Formwertbeurteilung und Wesenstest beim KBGS e.V.

Anzeige
Registriert
24 Dez 2013
Beiträge
164
Hallo Zusammen,

wer kann mir erklären, wie eine Formwertbeurteilung und ein Wesenstest beim KBGS e.V. abläuft und/ oder mir ggf. sogar mal die Prüfungsordnungen als PDF zur verfügung stellen.

Danke
 
Registriert
4 Feb 2009
Beiträge
10.451
Die Formbewertung wird wohl eher nicht anders ablaufen wie bei anderen Rassen!
Kann man die PO nicht auf der Seite des KBGS einsehen? Beim VH geht das!
 
Registriert
24 Dez 2013
Beiträge
164
Danke, Nein bei KBGS ist die PO zumindest nicht öffentlich zugänglich.
 
Registriert
24 Feb 2021
Beiträge
195
Beim ÖSHV findest du ein Formular unter Downloads "Anmeldung Formwertbeurteilung" da sind auch die Prüfungspunkte angehängt. Nachdem der ÖSHV im ISHV ist und auch Hunde mit den anderen ISHV Mitgliedern getauscht werden, sollte es das selbe sein.

Vielleicht hilft dir das weiter.
 
Registriert
12 Dez 2009
Beiträge
2.454
Hallo Zusammen,

wer kann mir erklären, wie eine Formwertbeurteilung und ein Wesenstest beim KBGS e.V. abläuft und/ oder mir ggf. sogar mal die Prüfungsordnungen als PDF zur verfügung stellen.

Danke
Wesensprüfung = Überprüfung der Schussfestigkeit
Der Hund entfernt sich 30-50m vom HF und es wird ein Büchsenschuss abgegeben.

Formbewertung läuft wir bei anderen Rassen auch ab. Was will man da auch groß anders machen?
 
Registriert
24 Dez 2013
Beiträge
164
Wesensprüfung = Überprüfung der Schussfestigkeit
Der Hund entfernt sich 30-50m vom HF und es wird ein Büchsenschuss abgegeben.

Formbewertung läuft wir bei anderen Rassen auch ab. Was will man da auch groß anders machen?
Danke, ja das mit der Formwert wird sich nicht groß unterscheiden. Die Durchführung des Wesenstests ist das, was mich interessiert. Das wird schon doch sehr unterschiedlich gehandhabt in den einzelnen Verbänden
 
Registriert
4 Feb 2009
Beiträge
10.451
Der Wesenstest beim VH verläuft deutlich intensiver als nur die Überprüfung der Schussfestigkeit!
Also gibt es innerhalb des ISHV schon Unterschiede!
 
Registriert
23 Mrz 2018
Beiträge
853
Hallo Zusammen,

wer kann mir erklären, wie eine Formwertbeurteilung und ein Wesenstest beim KBGS e.V. abläuft und/ oder mir ggf. sogar mal die Prüfungsordnungen als PDF zur verfügung stellen.

Danke

Rein aus Interesse, bist du Klubmitglied?
Falls nein, wofür brauchst du die In Infos?
 
Registriert
24 Dez 2013
Beiträge
164
Rein aus Interesse, bist du Klubmitglied?
Falls nein, wofür brauchst du die In Infos?
Nein wenn ich Mitglied wäre, würde ich das Prozedere kennen. Ich mochte einen BGS Rüden Phänotypisieren lassen. Und diesen sehr begabten Hund anschließend auf VSwP führen.
 
Registriert
12 Dez 2009
Beiträge
2.454
Nein wenn ich Mitglied wäre, würde ich das Prozedere kennen. Ich mochte einen BGS Rüden Phänotypisieren lassen. Und diesen sehr begabten Hund anschließend auf VSwP führen.
Darf man erfahren was der Hund damals gekostet hat?
Warum arbeitest Du ihn nicht mit dem Fährtenschuh ein , dass du eine VSwP führen willst?
 
Registriert
24 Dez 2013
Beiträge
164
Eine hier ortsansässige Jagdschule hat den Hund zur Vermittlung gehabt. Jagdunfall. Der Rüde hatte einen Hormonchip, der wohl noch nicht wirkte. Die Welpen würden nur an praktizierende Jäger, die persönlich bekannt waren abgegeben. Da ich auch Beagle auf Schweiß führe und diese auf diversen Drückjagden zum Einsatz kamen, bot es sich an, einen BGS aufzunehmen. Ich würde zwar heute nie wieder einen Hund ohne VDH /FCI Papiere mehr haben wollen., aber nu issser nun mal da. Auch er hat nach bestehen der Brauchbarkeit zur Nachsuche auf Schalenwild schon einige Suchen gemacht. Zum Glück ist mein BGS sehr wildscharf, so dass Hetzte und Niederziehen kein Problem für ihn ist. Er war auch schon mehrfach im Sauengatter (Blankenhain/ Lippstadt / Segeberger Forst). Mit 9 Monaten das erste mal und mit 10 Monaten zur Brauchbarkeit / NRW. Nur ist ja die Rechtsprechung so, dass der Hund auch immer am Ort des Einsatzes nach den dortigen Regeln brauchbar sein muss. Deshalb und aus anderen eher privaten Gründen will ich auf einer VSwP führen.
Nicht irgendeine, sondern die Jubiläums-Prüfung meines Zuchtverbandes, dem beagleclub Deutschland e.V. Daher auch keine Fahrtenschuprüfung. Der Hund weiß sowieso schon längst, dass das nur "Übungsfährten" sind. egal, ob ich sie trete oder tropfe. Er hat schon echte Suchen gemacht und kennt den Unterschied genau. FS wird halt da nicht angeboten. Ich brauche einfach die Stammbuchkarte, damit wir auch in Hessen und Harz suchen gehen können. Mein Beaglerüde ist aus Alters-und Krankheitsgründen eh nicht mwhr soo fit. Meine Beaglehündin zu zart für die Begegnung mit wehrhaftem Wild. Sie ist schon einmal schwer verletzt worden. Und daher "zaghaft"
 
Registriert
23 Mrz 2018
Beiträge
853
In deinem Fall kann ich die Sache wenigstens teilweise nachvollziehen und "abnicken".
Allen Anderen ist aber durch diese Art und Weise Tür und Tor geöffnet worden um mit dubiosen Papieren oder Bescheinigungen bis zur Verbandsprüfung zu kommen und dann die Anerkennung zu erlangen.
Für die, die den Weg "richtig" gegangen sind mit allen Höhen und Tiefen ist das ein absoluter Arschtritt und Ohrfeige, der geregelten Leistungszucht gegenüber sowieso. Siehe Mokierungen über Gebühren für Phänotypiesierungen usw

Aber die, die am Meisten darunter leiden sind die, die in irgendwelchen Dickungen langsam und elendig zugrunde gehen weil selbst ernannte "Wochenendnachsucher" Urteile abgeben die ihnen nicht zustehen.

Sicher kann man auch da nicht alle über einen Kamm scheren, es gibt Ausnahmen die anerkennende Leistungen erbringen, aber auch die kommen doch in den meisten Fällen zur Besinnung und führen dann Hunde aus Leistungszuchten
 
Registriert
24 Dez 2013
Beiträge
164
Hallo,

Ja, das kann ich zu 100 % nachvollziehen. Ich bin bei uns, dem Beagleclub Deutschland e.V. mittlerweile der, der als Leiter für das Jagdgebrauchshundewesen im Vorstand des BCD die Prüfungsdinge dort regelt.
Wir bieten die Moglichkeit zur Phänotypisierung auch an. Das kostet im BCD sogar noch etwas mehr als beim KBGS. Das Prozedere ist angelehnt an unsere Zuchtzulassungsprüfung, und somit etwa anders. Wir haben da auch schon Leute bei gehabt, die mit ihrem ersten Beagle gleich jagdlich sehr weit gekommen sind. Unter anderem auch einen neuen Sonderrichter Sw, der mit einem Beagle mit Registerpapieren auch im Verein erst als Mitglied aufgenommen wurde, und sich dann weiterentwickelt hat. Verbandsrichter und anschliessend Sw gemacht hat. Der Hund ist vor kurzem gestorben. Er wartet jetzt auf seinen neuen. Dann auch aus offz. Zucht. Es gibt auch andere, das weuß ich auch.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben