Fotosammlung von der Jagd

Anzeige
Mitglied seit
9 Mai 2016
Beiträge
1.193
Gefällt mir
1.884
Was manche Foristi so wissen!!! Ich bin beeindruckt.
Ich habe mich bisher mit Schreibkram über die Haselhühner nur im Bereich der Kochbücher beschäftigt. Es ist das mit Abstand schmackhafteste Federwild!
Die Beobachtungen habe ich selbst gemacht, ohne was darüber gelesen zu haben und den Locker kann ich immer noch nicht bedienen!
Der rumänische Pirschführer hätte mich ein paar schießen lassen, leider sind wir nicht mehr dazu gekommen.
Sein Jagdherr lud mich vorgestern Abend auf ein paar Haselhühner ein, 10 hätte er auf 17.000ha frei. Vielleicht im nächsten Jahr, auch über die Einladung auf gute Böcke in einem anderen Revier sollte ich vielleicht nachdenken. Von Geld sprach er dabei nicht, ich habe auch nicht gefragt.
Meinen guten Hirsch habe ich nicht mehr bekommen und bin jetzt wieder daheim.
Schön war's, anstrengend auch und abschließend noch ein paar Bilder von der Wand, in der die Gams immer standen.
Heute auf der Rückfahrt hat noch a bayrischer Bua mein liegengelassenes Portemonnaie bei McD gefunden und mir nach 5 Minuten in die Hand gedrückt, als ich mit 180 Puls wieder in den Laden stürmte und er es gerade abgeben wollte! Den Finderlohn hat er mehr als verdient und ich stellte fest, dass mein Glaube an die Jugend einen starken Aufschwung erfahren hat!!!
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
24 Mai 2019
Beiträge
803
Gefällt mir
2.008
Siehst Du, Ende gut alles gut - die Hirsche warten nächstes Jahr wieder auf Dich.
Nicht alle Tage ist Fangtag.
Ich vermute stark, in Deinem Revier daheim freut man sich auf wieder auf Dich...sie müssten doch schon rülpsen...!

Die letzten beiden Bilder sind herrlich !

WMH !
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
9 Mai 2016
Beiträge
1.193
Gefällt mir
1.884
Werde ich in den nächsten Tagen mal prüfen, aber ich denke, dass es bis zum Rülpsen noch ein paar Tage dauern wird.
Die Wand der Karpathengams war beeindruckt, die Bilder sind aus dem Gegenhang! Etwa 200 Höhenmeter unter der "Fotohöhe" verläuft ein Weg, die Schlucht ist unten etwa 30m breit. Die direkte Entfernung auf Beobachtungshöhe würde ab etwa 330m betragen, das hätte die stramm ( mit 3 "m") geladene 8x68S mit 10,5g SF geschafft. Gleichwohl versuchte ich, den guten Bock von etwa 110 Punkten nach einem kleinen Anlauf mit dem Pickup von unten aus anzupirschen. Er bekam mich mit, zu viel Laub auf den Bäumen. Der Schuss über die Schlucht auf große Entfernung wäre zwar möglich gewesen, erschien mir aber nicht gerecht. Das Gamswild eräugt den Jäger im mit dem Auto erreichbaren Gegenhang nämlich eher nicht, wenn man sich nicht komplett dämlich anstellt. Ein so gewonnener "Skalp" hat für mich nicht den Wert des Nagels, an dem er hängt, trotz meiner Höhenangst. Mögen andere Schützen sowas tun.
Mir als Flachländer, der auf 72m Meereshöhe lebt und dessen höchster Berg im Revier, der sogar einen Namen hat, satte 84m hat, sind Bäume suspekt, die älter sind als ich und die ich von oben sehe!
Apropos Bäume: Kiefer und Eiche fehlen in dem von mir bejagten Bereich der Südkarpathen völlig. Weiter unten überwiegend Laubholz in großer Artenvielfalt. Weiter oben überwiegend Fichte, ganz (zu) wenig Tanne. Wo Licht hin fällt, sofort Eberesche und Birke (!). Weidenröschen auf den Schlägen bis über mannshoch, Pfeiffengras unwesentlich niedriger! Gepflanzt auf den Schlägen auch Lärche!!!😱 Das regeln ab einer gewissen Größe die Hirsche! Wild ist nicht immer schlecht!
Und da der Faden mit Bildern zu tun hat:
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
9 Mai 2016
Beiträge
1.193
Gefällt mir
1.884
" `Tagesanbruch` ist, zu Papier gebracht, mit zwölf Buchstaben abgetan. Seine Bedeutung versteht nur, wer die Morgendämmerung kennt, wer sie nicht nur mit Augen gesehen, sondern auch mit seiner Seele gefühlt hat; wer sich in das Wunder der Morgendämmerung versenken konnte, um mit angehaltenem Atem das von Osten aufsteigende, rosige Licht zu beobachten; und darin die Unendlichkeit und das ewig Wahre empfand." Soweit Herbert Nadler.

Hinzuzufügen bliebe ein weiteres Bild und die Erkenntnis, dass man die Morgendämmerung in den Hochkarpathen zur Zeit der Hirschbrunft nicht besser beschreiben kann!

Ich bin nachhaltig und tief beeindruckt und plane gedanklich schon die nächste Brunft!!!
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
6.798
Gefällt mir
6.462
:LOL::LOL:Bei uns auch, aber wirklich. Daher geh ich erst gar nicht raus, früher wurde ich da hippelig. Die Sauen sind erst in der zweiten Nachthälfte unterwegs.
War heute mal in Amerika, das typische Oktoberfoto. Leider keine Wasservögel in Reichweite IMG_4674.JPG
A bisserl was geht immer..das ist daheim....
IMG_4677.JPG
In CZ werden jetzt Hunderte von Ha mit Miscanthus angepflanzt. Das werden Einstände. Die Südhälfte von Amerika ist komplett von Miscanthus umgeben. Unten dann das Schilf, der Sumpf...Ist halt eine dumme Zeit für eine "Erntejagd" wenn der Bestand geerntet wird.
Auf den ersten Blick selbstbegrünte Brachen, die Segetalflora hatte das Sagen, das wird sich schon im nächsten Jahr ändern. Heuer sieht man schon den Miscanthus.
IMG_9502.JPG
 
Mitglied seit
5 Jun 2015
Beiträge
522
Gefällt mir
412
Sag das nicht, bei mir waren sie gestern schon ab 21 Uhr unterwegs, verschiedene Rotten, eine kleine Ül-Rotte ist sogar über Freiflächen zu frei stehenden Eichen gezogen.
Waidmannsheil und Gruss, DKDK.
 
Mitglied seit
18 Okt 2016
Beiträge
926
Gefällt mir
1.142
:LOL::LOL:Bei uns auch, aber wirklich. Daher geh ich erst gar nicht raus, früher wurde ich da hippelig. Die Sauen sind erst in der zweiten Nachthälfte unterwegs.
War heute mal in Amerika, das typische Oktoberfoto. Leider keine Wasservögel in Reichweite Anhang anzeigen 93098
A bisserl was geht immer..das ist daheim....
Anhang anzeigen 93099
In CZ werden jetzt Hunderte von Ha mit Miscanthus angepflanzt. Das werden Einstände. Die Südhälfte von Amerika ist komplett von Miscanthus umgeben. Unten dann das Schilf, der Sumpf...Ist halt eine dumme Zeit für eine "Erntejagd" wenn der Bestand geerntet wird.
Auf den ersten Blick selbstbegrünte Brachen, die Segetalflora hatte das Sagen, das wird sich schon im nächsten Jahr ändern. Heuer sieht man schon den Miscanthus.
Anhang anzeigen 93101

Die selbstbegrünten Stoppel da hatten mich auch schon fasziniert. Schier endlos.
Was mögen da für Hasen drin liegen. Screenshot_20191011-232301_Gallery.jpg Screenshot_20191011-232303_Gallery.jpg
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
6.798
Gefällt mir
6.462
Hinzuzufügen bliebe ein weiteres Bild und die Erkenntnis, dass man die Morgendämmerung in den Hochkarpathen zur Zeit der Hirschbrunft nicht besser beschreiben kann!
Ich bin nachhaltig und tief beeindruckt und plane gedanklich schon die nächste Brunft!!!
Dazu schon jetzt ein kräftiges Waidmannsheil, Du gehörst zu den wenigen die eine Jagd buchen und keinen Abschuss (y)
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben