Fotosammlung von der Jagd

Anzeige
Mitglied seit
8 Apr 2016
Beiträge
7.438
Gefällt mir
8.922
Endlich mal wieder den Freund zu Schuß gebracht...!
Auch ihm wurde eine Gabe aus dem jagdlichen Füllhorn zuteil. Er hatte beim Morgenansitz im Bestand 2 Ricken mit zus. 3 Kitzen sowie 1 Bock vor und konnte hintereinander den Herbstbock und ein weibl. Kitz sauber strecken.
Wildbretbedarf ist gerade ausreichend gegeben - also eine runde Sache ! ...Waidmannsheil !
Anhang anzeigen 139310
Deinem Freund ein herzlich Waidmannsheil
 
Mitglied seit
24 Mai 2019
Beiträge
3.925
Gefällt mir
11.764
Deinem Freund ein herzlich Waidmannsheil
Bin ja sonst gern der Einzeljäger und stelle an mich und andere hohe Anspräche, aber mit ihm hats mir große Freude gemacht. Spüre ehrliche Zufriedenheit (Bock 16kg für den Pächter) und Kitz (10 kg für Erleger), daß wir im Abschuß weiter sind.
Die Stücke gemeinsam noch im Wald versorgt und grad hab ich ihm den Bockschädel noch abgeschlagen, Starthilfe für einen noch weniger Erfahrenen. Wenn mans schon ein paar hdt mal gemacht hat, gibt man gerne weiter...
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
10.497
Gefällt mir
20.068
Ja heuer sind Gesellschaftsjagden Mangelware wegen Corona, beim Niederwild genauso. Im reinen Waldrevier wo ich eigentlich mit Schwerpunkt Muffel -Sika - Sau jage, ist es schnell zu dunkel. Es fehlen einfach die großen Wiesen.. Diese liegt beim Nachbarn und das Grün wird weniger.
IMG_3512.JPG
Das Revier hat ein Pächter aus Rakousko gepachtet, den interessieren die Sauen nicht. Der Eigentümer ist sauer. Er beantragt dass seine Fläche uns zugeschlagen wird, weil er sich in Sachen Sauen da besser aufgehoben fühlt.
Heut schnell die Kirrung kontrolliert und beim Jagdfreund vorbei geschaut. Er spricht Egerländer Mundart.
IMG_8758.jpg
"Dou schau her wos die Deitschn für a Glump ham". Er schießt das Dreckskaliber 30-06 mit Evogreen. Hat ihn ein deutscher Jagdgast mit Murmeln versorgt. Der Sikahirsch ging noch 200 m mit dem Schuss. Nachsuche notwendig. Mobile Minderheiten mag er überhaupt nicht, daher auch keine Beschwörung und er schießt auch kein Raubwild. Also selber schuld.
Vorbei am Jagdpuff geht es ins Revier..... IMG_3518.JPG
Das Damwild brunftet noch....HIer hat sich die ganze Mannschaft versammelt. Wenn man da einen Öko eine Mondnacht festbindet und nicht sagt, dass er im Gatter ist, geht er am nächsten Tag mit dem Vogelhäusel zum Milchholen...:LOL:
IMG_3514.JPG
Minus 3 Grad, der alte Sika mit der guten Simme kam natürlich nicht. Trotz meiner Pfiffe mit dem Locker. Bin da mal wieder kurzfristig zum Trophäenjäger mutiert. soll ein sehr alter sein... Raureif und der Forellenbach plätschert nebenan, der Mond geht auf und irgendwann musst wieder über den bereiften Baumstamm übern Bach zum Auto zurück. Sind nur 1,5 m bis zum Wasserspiegel, aber wenn man es übersteht freut es einen..
 
Mitglied seit
27 Feb 2008
Beiträge
2.544
Gefällt mir
1.845
Nachtrag von Ende September... und Jungjägertraining ;). Leider bescheidene Qualität, da im letzten Licht ... NoViet_01.JPG
Kleine Lichtung mit viel Eicheln. Eine Sau taucht am Waldrand auf und verhofft dort 5min lang bis ein 2. Überläufer austritt und beide langsam in meine Richtung ziehen ....keine Frilis zu sehen ...

NoViet_02.JPG
... wie sich jetzt erst zeigt, wäre ein juckender Abzugsfinger fatal gewesen ...

NoViet_03.JPG
... nach weiteren 5min tritt auch die Schwester (und Nanny zweier Frilis) der beiden ÜLB mit 4 Frilis aus dem Wald (2 Frilis der Schwester im Vordergrund und 2 von ihr). Die mittlere nichtführende ÜLB ist wahrscheinlich die selbe wie bei #11.516 .
Es ist immer wieder spannend zu beobachten, unter welchen Umständen (Rottenstruktur, Jahreszeit, Alter der Frilis, Ort, Zeit etc.) zuerst die Leitbache alleine, ohne ihre Frilis, austritt und sichert, bzw. wann sie zurückbleibt und andere Rottenmitglieder die Vorhut übernehmen lässt! Gruss W.
 
Mitglied seit
27 Feb 2008
Beiträge
2.544
Gefällt mir
1.845
Damit keiner sagt ich wär ja sooo ein Sauenversteher, hier meine Sau von dieser Woche: Traumhafter Mond in der 2.Nachthälfte, also ab in den Hochwald an einer guten Eiche angesessen. Nachdem ich so ab 01.00 in Richtung einer grossen Buchenverjüngung immer wieder mal was knacken hörte, konnte ich dann gegen 02.00 auf einmal nen Schatten in ca. 80m Entfernung ausmachen. Der ÜLk kam direkt aus der Suhle :rolleyes: unter die Eiche. Leider direkt, also komplett spitz auf mich zu. Bei nur noch 15m Entfernung bestand dann Handlungsbedarf: als er sich minimal drehte und den Wurf kurz in den Wind hob, konnte ich ihm die Kugel auf die Trägermitte setzen - Ausschuss auf dem Blatt - wie erhofft! Flucht dementsprechend 0m. War ne traumhafte, kalt-klare Mondnacht mit Kauz-Konzert direkt über mir im Baum. (y)
IMG_20201104_020311.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
26 Sep 2017
Beiträge
278
Gefällt mir
1.067
Freitag Nachmittag Ansitz . Erhoffter Anblick : Rehwild . Leider wurde nichts draus . Statt dessen dieser hier (Bildschärfe lässt zu wünschen übrig ,aber für ca. 200m gehts eigentlich ).Zwei davon geisterten davon rum . Hab Ich vorher auch noch nicht so gesehen . P1050336.JPG Dann Sonntag morgen Revierrundfahrt : P1050343.JPG P1050350.JPG P1050349.JPG P1050351.JPG Treibjagden wegen Corona leider alle abgesagt:(:(.
 
Mitglied seit
26 Sep 2017
Beiträge
278
Gefällt mir
1.067
Wo kommen die Tenebrosustypen her?
Vor etlichen Jahren setzte ein Bekannter 2 Reviere weiter ,über mehere Jahre nur Tenebrosus aus . Geschossen wurden diese aber bei den Treibjagden nicht . Bei den Jagden verstrichen aber auch ein Anteil und so tauchten ab und an welche bei uns auf . Dann hat man 2-3 Jahre gar keine dunklen gesehen , dann tauchen wieder dunkle Küken auf . Richtig durchsetzen tun sie sich aber nicht .
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
10.497
Gefällt mir
20.068
Man muss eben beim T. bedenken: Da ist immer bei den Küken ein mehr oder weniger hoher Anteil von Schecken dabei, die im Alter dann umfärben. Aber bis dahin sind sie meist gefressen. Die Natur hat sich schon wegen der Tarnfärbung der Küken was dabei gedacht. Wenn dann bei jedem Gesperre erst mal die Hälfe wegen der "Signalkleidung" gefressen wird, dann wollen wir das doch bestimmt nicht. Wenn sich der T. irgendwo in Anteilen der Population feststetzt wie hier, okay. Aber vom Aussetzen dieser Farbmutation rate ich dringend ab. Beim Kistelfasan ist das natürlich egal.
Schokoladenbraun mag noch gehen....
Tenebrosusküken (4).jpg
Auch hier Weißanteil der sicher nicht so gut tarnt..
Tenebrosusküken (8).jpg
Was willst mit solchen Küken in freier Wildbahn?
Tenebrosusküken (12).jpg
Die weißen Abzeichen bleiben oft unterschiedlich lange erhalten. Hier noch beim Jungfasan
Tenebrosusküken (15).JPG
 
Mitglied seit
26 Sep 2017
Beiträge
278
Gefällt mir
1.067
Man muss eben beim T. bedenken: Da ist immer bei den Küken ein mehr oder weniger hoher Anteil von Schecken dabei, die im Alter dann umfärben. Aber bis dahin sind sie meist gefressen. Die Natur hat sich schon wegen der Tarnfärbung der Küken was dabei gedacht. Wenn dann bei jedem Gesperre erst mal die Hälfe wegen der "Signalkleidung" gefressen wird, dann wollen wir das doch bestimmt nicht. Wenn sich der T. irgendwo in Anteilen der Population feststetzt wie hier, okay. Aber vom Aussetzen dieser Farbmutation rate ich dringend ab. Beim Kistelfasan ist das natürlich egal.
Schokoladenbraun mag noch gehen....
Anhang anzeigen 140611
Auch hier Weißanteil der sicher nicht so gut tarnt..
Anhang anzeigen 140612
Was willst mit solchen Küken in freier Wildbahn?
Anhang anzeigen 140613
Die weißen Abzeichen bleiben oft unterschiedlich lange erhalten. Hier noch beim Jungfasan
Anhang anzeigen 140614
Das nenn ich doch mal ne Erklärung (y)(y)(y)!! und die Fotos dazu noch mal(y)(y)(y)!!
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben