Fox Bullets Fabrikmunition

Mitglied seit
18 Sep 2015
Beiträge
4.999
Gefällt mir
9.813
#31
Ja, es scheint so als würden die FOX bei höheren Geschwindigkeiten präzisere Ladungen liefern. War zumindest bei meine Tests in 8*57IS so. Meine angestrebte V0 für die 6,5*55 ist zwischen 850m/s und 880m/s, was mit RS62 erreichbar scheint
 
Mitglied seit
23 Sep 2007
Beiträge
6.605
Gefällt mir
3.377
#32
Ja, es scheint so als würden die FOX bei höheren Geschwindigkeiten präzisere Ladungen liefern. War zumindest bei meine Tests in 8*57IS so. Meine angestrebte V0 für die 6,5*55 ist zwischen 850m/s und 880m/s, was mit RS62 erreichbar scheint
Nimm RS 60 , 45,5 grains und die Welt ist in Ordnung;) Das hat mit dem gleichschwerden HDB deine erwünschten Geschwindigkeiten gebracht . Mit etwas suchen findest Du sogar hier im Forum die Story eines Jungjägers der damit sein erstes Reh erlegt hat :cool:
 
Mitglied seit
18 Sep 2015
Beiträge
4.999
Gefällt mir
9.813
#33
Danke, bestätigt meine Einschätzung. Hab halt das RS62 hier, nehme ich für meine Full- House Ladungen in der .375WbyMag. Da müsste ich mit etwa 47grs auf meine Zielvorgabe kommen. Mit RS52 sind etwa 850m/s bei 42,4grs möglich, das Pulver verwende ich für die 30-30A.I. und 8*57IS.

Sollte mit beiden nichts passendes auf die Schiebe zu bringen sein, nehme ich deinen Tipp gerne auf:cool:
 
Mitglied seit
23 Sep 2007
Beiträge
6.605
Gefällt mir
3.377
#34
Danke, bestätigt meine Einschätzung. Hab halt das RS62 hier, nehme ich für meine Full- House Ladungen in der .375WbyMag. Da müsste ich mit etwa 47grs auf meine Zielvorgabe kommen. Mit RS52 sind etwa 850m/s bei 42,4grs möglich, das Pulver verwende ich für die 30-30A.I. und 8*57IS.

Sollte mit beiden nichts passendes auf die Schiebe zu bringen sein, nehme ich deinen Tipp gerne auf:cool:
RS 70 47,5 aufwärts ginge auch , da sollte aber Lauflänge da sein.
 
Mitglied seit
10 Apr 2006
Beiträge
3.277
Gefällt mir
323
#35
Ich hole den Fred nochmals hoch.😊

Wie in einem der früheren Beiträge zu lesen habe ich mir die 7mm 130gr FOX Classic Hunter in der 7x64 verladen und erzielte auf Anhieb eine super Präzision.
Nun liegen bei mir die ersten Erfahrungen auf Wild vor, wenn auch nicht gerade viele:

-Gamsbock (aufgebrochen 29kg) auf 207m mit Treffer hinter dem Vorderlauf rein und Blatt raus sowie ein Gamsjährling (16,5kg) auf 190m hinter dem Vorderlauf rein und vor dem Vorderlauf auf der gegenüberliegenden Seite raus.

Der Bock sackte zusammen und kullerte den Hang herunter, der Jährling machte einen Sprung um dann auch zusammenzusacken und den Hang runterzukullern.
Beide Male wurde das Herz getroffen.

Entwertung war beide male sehr gering. Einschuss musste man in der dichten Decke etwas suchen, der Ausschuss war etwa 2€ Stück gross.
Nach Schweiss am Anschuss hab ich nicht gesucht- das ist am Berg etwas umständlich da hoch zu kraxeln!😉

Einen Murmelbär habe ich auch noch erlegt auf 92m mit Treffer seitlich auf dem Hals. Ausschuss war da etwa so gross wie wenn man mit Daumen und Zeigefinger eknen Kreis bildet.
Der Murmel sackte an Ort und Stelle zusammen, was ja kein Wunder ist.
Balg und Fleisch sowie Fett war gut verwertbar und nicht zerstört.

Bin soweit begeistert von diesem Geschoss und werde es weiter nutzen und testen.

Waidmannsheil
 
Mitglied seit
24 Mai 2017
Beiträge
206
Gefällt mir
239
#36
8x57is, 160grain. Überläufer mit knapp 50kg. Das Bild ist der Einschuss, hinterm Blatt. Schussentfernung ca. 90m, Todflucht 20-30m mit einer guten Schweissfährte. Wie man sieht hat das Geschoss schon gut und ordentlich aufgemacht.
 

Anhänge

Mitglied seit
15 Nov 2015
Beiträge
652
Gefällt mir
401
#37
Ich trage mal zum Thread meine Erfahrungen bei.
Vorgeschichte: Ich führe Waffen in den Kalibern 30-06 und 7x64. Interessehalber habe ich seit 2015 schon viele verschiedene bleifreie Geschosskonstruktionen (Barnes, Federal, Hornady, Geco, RWS, LOS und HDB) auf Wild mit mehr oder weniger Zufriedenheit im heimischen Revier geführt.
Bezüglich Fabriklabos fehlte mir immer was, deshalb fing ich an selbst zu laden, so konnte ich die Munition auf meine speziellen Bedürfnisse laborieren. Hier wurden die HDB´s zu meinen bevorzugten Allroundlaborierungen sowohl in Bezug auf Präzision als auch Wirkung auf Wild. Mit den zwar nicht BC optimerten HDB-Geschossen bin ich bis heute sehr zufrieden.

Beim durchstöbern der Grauwolfseiten stieß ich im Jagdjahr 2018/2019 auf das .308 Fox-geschoss welches mein Interesse geweckt hatte. Ich bestellte welche in 150 gr. verlud diese nach Ladeempfehlung des Herstellers und konnte auf Anhieb eine sehr gute Präzision auf der 100 m Bahn bestätigen. Im heimischen Revier habe ich dann Erfahrungen auf heimisches Rehwild vom Kitz bis zum reifen Bock sammeln können. Schusentfernungen sind bei mir revierbedingt im Ausnahmefall bis max. 180 m im Regelfall bis 120 Meter. Hier viel besonders die für einen bleifreien Deformator hohe Augenblickswirkung, auch bei geringen Wild (Kitze), auf. Ich schieße nach Möglichkeit klassisch hinters Blatt und nicht Vollblatt. Die Wildbretentwertung ist hier gering bis sehr gering.

Fazit: Ich bin bisher mit den Fox in 30-06 sehr zufrieden. Zur Zeit wartet meine 7x64 auf Fox Munition eingeschossen zu werden. ich überlege zudem. alle Waffen auf Fox Geschosse einzuschießen. Mit den zur Verfügung stehenden Geschossgewichten in .308 und . 284 kann ich das ganze heimische Jagspektrum gut abdecken. Geschossablagerungen im Lauf sind meiner Meinung nach minimal.

Von mir bekommen die Fox Hunter classic ganz klar einen Daumen hoch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10 Apr 2006
Beiträge
3.277
Gefällt mir
323
#38
Ich bin mit dem 130gr Fox in der 7x64 auch weiterhin sehr zufrieden.
Nebst zur Gamsjagd wie auf der vorherigen Seite schon berichtet, führte ich dieses Geschoss auch auf mehrere Rehe.
Etwa die Hälfte lag bei Kammertreffer im Knall bzw innert etwa 15m. Selbst der eine Bock auf 212m lag bei Hinterblatttreffer innerhalb dieser Distanz.

Am weitesten ging ein Bock mit Herztreffer auf 140m. Dieser schaffte es etwa 30-40m über ein Feld in denangrenzenden Mais. Dort lag er aber dann in der vierten Reihe. In der Fluchtfährte war eine sehr deutliche Schweissspur und daher leicht zu folgen. Ausschüsse wie bei der Gams jeweils um ein 2€ Stück und kaum bis keine Hämatome.

Bild zeigt den Einschuss des Böckchens mit der weitesten Flucht.
Evt finde ich noch eines vom Ausschuss.
 

Anhänge

Mitglied seit
10 Jan 2012
Beiträge
4.859
Gefällt mir
2.878
#40
Das 130er Fox ist in der 7x64 nicht zu heftig auf Rehwild?

Interessant, dann muss ich wohl doch mal das 130er antesten. Bin ja immer noch etwas unschlüssig ob 130gr oder 150gr in der 308. Aber auch nur, weil ich etwas Sorge hatte das das 130er auf Rehwild zu heftig ist.
 
Mitglied seit
10 Apr 2006
Beiträge
3.277
Gefällt mir
323
#41
Nein absolut keine Probleme mit dem 130gr Fox bislang. Mein n damit beträgt zum jetzigen Zeitpunkt 10Stk Gams und Reh auf Distanzen von 60-225m.
Die Entwertung der bisher damit erlegten Rehe ist sogar geringer als bei dem von mir sonst sehr geschätzten 140gr TTSX.

Die 145gr Fox habe ich auch noch daheim liegen, aber noch nicht verladen oder gar getestet.
 
Mitglied seit
10 Apr 2006
Beiträge
3.277
Gefällt mir
323
#43
Tja, wenn die Schießstände wieder öffnen dürfen, gehts auch mit meiner 7x64 weiter.
Geht mir genau so. Hätte viele "Projekte" bzw Kombinationen zu testen aber auf den Schiessständen läuft momentan gar nichts.
Darauf, dass mein Jagdschein verlängert zurück kommt, warte ich auch schon bald 5 Wochen...🙄 Ganz fiese Kombination!

Habe darum aus Langeweile mal die auf dem Stand gesammelten 7x64 RWS Hülsen vollkalibriert, grob vermessen und sortiert.
Danach innerhalb der Sortierung auf identische Länge getrimmt und sogar noch verwogen und wieder nach Gewicht sortiert.

Gab willkommene Beschäftigung, aber ob es auf der Scheibe wirklich was bringt, dass die Hülsengewichte je nach Gruppe nur noch 1-2gr differieren statt 5gr?

Das 130er Fox zum Beispiel flieg aus Hülsen die 5gr Gewichts- und 0,05mm Längendifferenzen aufweisen Loch in Loch und auch die Barnes schaffen es wiederholt auf 20-25mm aber die 130er LOS HT dagegen sind da zickiger...
 
Mitglied seit
15 Nov 2015
Beiträge
652
Gefällt mir
401
#44
30er LOS HT dagegen sind da zickiger...
Die LOS HT bekomme ich mit meiner 7x64 "Zicke" nicht zum zusammenschießen. Habs aufgegeben. In 30-06 flogen die LOS HT sehr präzise.

Gut, dass ich nicht nur eine Büchse zum jagen habe. So kann ich immer noch raus.

Die Fox Geschosse machen bis jetzt ihre Sache besser als ich erst vermutete. Sie haben mich bis jetzt sogar sehr überzeugt. Es gibt sie sogar als günstige Geschosse für den Schiessstand. Sehr sehr gut.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
21 Mai 2007
Beiträge
2.343
Gefällt mir
337
#45
Das hört sich sehr gut an, deshalb überlege ich auch Fox zu testen!
In der 6,5x55 würden mich das 100gr und in der 300WSM das 130gr Geschoss interessieren, hat dazu wer konkrete Ladedaten und Erfahrungen zur Präzision sowie jagdliche Wirkung?
 
Oben