Fox Bullets Fabrikmunition

Mitglied seit
18 Sep 2015
Beiträge
6.981
Gefällt mir
17.314
#61
Genau, es ist ein weiteres Hilfsmittel. Nicht mehr, nicht weniger!

Hab aber auch meine funktionierenden Ladungen hinterher mit GRT und OBT gegen gerechnet. Die wirklich guten sind zumindest alle so im Bereich bis maximal +/- 0,2grs daneben.

Von daher: Wenn man nur wenig Info zur gewählten Patrone/Pulve/Geschoß hat ist es zumindest ein guter Startpunkt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10 Apr 2006
Beiträge
3.413
Gefällt mir
496
#62
Nimmt man bei einer Blaser als Lauflänge für die OBT Berechnung das ganze Rohr also 580mm, da es ja ein einzelnes Element ist, welches schwingt, oder aber nur den effektiven Lauf von 560mm?
 
Mitglied seit
18 Sep 2015
Beiträge
6.981
Gefällt mir
17.314
#63
Zum Verständniss: Es geht bei OBT NICHT um die Torrosionsschwingung der Laufmündung sondern um Longitual- Schwingungen, die den Innendurchmesser des Laufs temporär im µm-Bereich verändern und dass der Geschossduchgang beim Minimalwert erfolgt.

Daher immer mit der reellen LL rechnen, alles ab Stoßboden nach hinten interessiert nicht.
 
Mitglied seit
18 Sep 2015
Beiträge
6.981
Gefällt mir
17.314
#64
Startpunkt der Welle ist das Zündhütchen, wenn ich noch alles aus der Schwingungslehre richtig mit OBT zusammen bringe. Ist aber gut 35 Jahre her . . .

Wer es besser weiß, darf mich gerne Korrigieren:cool:
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
4 Jul 2018
Beiträge
411
Gefällt mir
595
#65
Ich möchte mir heute auch eine Leiter mit 185gr Fox für die 8,5 basteln und nachdem ich das hier gelesen habe, die OBT nutzen.
Wenn ich das richtig verstanden habe, vergleiche ich einfach nur die Durchlaufzeit aus QL mit der OBT-Tabelle oder der Excel Datei und passe dementsprechend meine Pulvermenge an. Um den OBT Punkt kann ich anschließend eine Ladeleiter mit z.b. 0,1gr oder 0,2gr Abstufungen schießen.
 
Mitglied seit
18 Sep 2015
Beiträge
6.981
Gefällt mir
17.314
#66
Grundsätzlich Ja, wobei die Durchlaufzeit in QL erst ab 10% PMax angegeben wird.
1586683864358.png
In GRT erhältst du beide Angaben.
1586682814558.png

GRT kannst du kostenfrei nach Registrierung hier runterladen: https://www.grtools.de/

Weitere Information gibt es auch im Wiederladerforum: https://www.wiederladeforum.de/index.php?board/213-gordons-reloading-tool-grt/

Allerdings versucht das GRT- Team derzeit die Simulation nur durch Anpassen des Einpressdrucks an erfolgte Gasdruckmessungen anzugleichen. Was ich für suboptimal halte, da gehört mehr dazu. Daher gibt es Geschosse mit einem Einpressdruck von bis zu 750bar, z.B. die FOX- Geschosse:(. Dadurch funktioniert die OBT-Simulation bei diesen Geschossen nicht, da muss der Anfangsdruck unter 10% PMax der Berechnung sein. Da hilft dann nur, den Einpressdruck so weit zu reduzieren, bis die OBT- Berechnung funktioniert. Dafür muss man im Gegenzug mit den Maximal- Ladungen aufpassen. Ich vergleiche dazu QL und GRT, meine Pulvermodelle und Einpressdruck habe ich mittels alter BA- Messungen so weit optimiert, dass ich bei beiden bis unter 100bar Abweichung an den letzen Messungen des BA bin. Damit - und im Kontext mit anderen Quellen im I-Net - fühle ich mich bei meinen Ladungen sicher.

Wer Messwerte einer Ladung hat, kann die gerne dem GRT- Team zur Verfügung stellen. Das hilft dem Team, die Simulation zu optimieren, Alleine V0- Messung hilft, Gasdruck- Protokolle sind natürlich um so besser:cool:

Daher wird auch die oben aufgeführte Ladung nach Corona zum BA- Muc wandern. Am Stand sah alles sicher auf, aber ich will da sicher sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
12 Jul 2019
Beiträge
1.037
Gefällt mir
1.023
#67
Aber ich hab auch schon gesehen dass vermeintlich gute OBT-Ladungen nicht funktionierten. Selten zwar, kommt aber vor.
Die 22-250 war so eine Zicke die sich nicht an die Regeln halten wollte.
Manche Waffen sollen die sog. "Half-Nodes" besser vertragen, also damit besser schießen, als mit den "(Full-)Nodes". Hast du das schon probiert? Ich selbst habe mit Half-Node-Ladungen noch keine Erfahrung sammeln können.

Gruß
Bock
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
12 Jul 2019
Beiträge
1.037
Gefällt mir
1.023
#72
Wenn ich mir gerade so die Werte anschaue, dann liegen die Half-Nodes nicht in der Mitte (laufzeitmässig), sondern "streuen" um die Mitte, stellen diese aber nicht dar.

Gruß
Bock
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
4 Jul 2018
Beiträge
411
Gefällt mir
595
#73
Nehmen wir beispielhaft meine Ladung und die errechneten Nodes.
Anstreben wollte ich ca. 880m/s. Um die Nodes zu nutzen, müsste ich theoretisch die Ladung erhöhen (Node 4 rot) oder verringern (Half-Node zwischen 4 und 5; blau).

1586712012913.png

1586712159610.png
 
Mitglied seit
12 Jul 2019
Beiträge
1.037
Gefällt mir
1.023
#74
Nehmen wir beispielhaft meine Ladung und die errechneten Nodes.
Anstreben wollte ich ca. 880m/s. Um die Nodes zu nutzen, müsste ich theoretisch die Ladung erhöhen (Node 4 rot) oder verringern (Half-Node zwischen 4 und 5; blau).

Anhang anzeigen 112791

Anhang anzeigen 112792
Richtig, aber die blau von die markierte Durchlaufzeit ist nicht die Half-Node. Die Half-Node liegt bei 1,1356ms. Wie ich bereits erwähnte, die Half-Nodes sind nicht genau die Mitte sondern streuen um diese - mal liegen sie drüber und mal darunter.

Ich habe mal ganz kurz auf die Schnelle versucht die Beziehung vom Mittelwert (M) zw. 2 Nodes und die dazugehörige Half-Node (h) in Beziehung zu bringen und in einer mathematischen Funktion zu erfassen. Auf den ersten Blick fällt auf, dass die Half-Node in Abhängigkeit vom Mittelwert einer quadratischen Funktion entspricht. Mittels quadr. Regression bekommt man folgende Funktion: h(M)=2,1964M²-4,04048M+2,88; [M]=ms; [h]=ms
(die Werte wurden jeweils so gerundet, dass das Ergebnis bis auf die dritte Nachkommastelle stimmt).
Aber diese Funktion gilt nur von Node 3 bis Node 6, bei 600mm Lauflänge!

Gruß
Bock
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
18 Sep 2015
Beiträge
6.981
Gefällt mir
17.314
#75
Habs schnell über GRT kalkuliert.
- Node 3,5 sind 1,057ms
- Node 4 sind 1,0848ms
- Node 4,5 sind 1,1356ms
- Node 5 sind 1,2091ms
Barrel time.
 
Oben