Fox Geschosse

Registriert
3 Jan 2006
Beiträge
6.336
Ich sehe da keinen Widerspruch! Natürlich haftest Du dafür, dass deine weitergegebene, wiedergeladene Munition den gültigen Regeln entspricht.
Der Widerspruch besteht darin, dass du eine (in dem Fall richtige) Einzelfallentscheidung allgemeingültig machst
 
Registriert
28 Jul 2019
Beiträge
1.002
Hallo Jan,
mich würde mal interessieren wie es mit Hämatomen aussieht?
oder waren/sind keine vorhanden bei einer V0 von 830 m/s ?

Grüße,
Hallo Waldholzjäger,
ich habe das Stück nicht erlegt, kann daher auch nicht aus erster Hand berichten. Mein Freund erlegt im Forst ca 80 Stk. im Jahr. Er war mit Hämatomen / Verwertbarkeit sehr zufrieden. Da hat aber jeder andere Ansprüche. Was uns fehlt sind Resultate bei Stücken >50 kg.

Viele Grüße
Jan
 
Registriert
9 Feb 2002
Beiträge
1.969
Der Widerspruch besteht darin, dass du eine (in dem Fall richtige) Einzelfallentscheidung allgemeingültig machst
Aber genau diese Einzelfallentscheidung trifft des Pudels Kern.
Weitergabe von wiedergeladener Munition an berechtigte Dritte sollte untersagt werden, obwohl es dafür Gründe geben müsste!
Man kann das untersagen (von Behördenseite), braucht dafür aber eine Begründung.
Es gilt also offensichtlich die Regelung, das wiedergeladene Munition weitergegeben werden darf, sofern die Behörde dies nicht, begründet, einschränkt.
Was nicht verboten ist, ist erlaubt.

Einstein
 
Registriert
3 Jan 2006
Beiträge
6.336
Aber genau diese Einzelfallentscheidung trifft des Pudels Kern.
Weitergabe von wiedergeladener Munition an berechtigte Dritte sollte untersagt werden, obwohl es dafür Gründe geben müsste!
Man kann das untersagen (von Behördenseite), braucht dafür aber eine Begründung.
Es gilt also offensichtlich die Regelung, das wiedergeladene Munition weitergegeben werden darf, sofern die Behörde dies nicht, begründet, einschränkt.
Was nicht verboten ist, ist erlaubt.

Einstein

Es werden per Gesetz sogar die Regularien dafür vorgegeben - es ist erlaubt.
Gegen den Behördeneintrag (siehe zitat Urteil) hätte zeitgerecht Einspruch erhoben werden müssen.
 
Registriert
15 Nov 2015
Beiträge
2.081
Ich finde es müßig hier zu diskutieren. Jeder muss entsprechend der gesetzlichen Vorgaben handeln. Und jeder handelt da alleinverantwortlich. Bei unsicherheiten an seine zuständige Behörde eine Mail und gut ist.
 
Registriert
28 Jul 2019
Beiträge
1.002
Und da trennt sich leider die Spreu vom Weizen, musste ich gerade bei den ganzen bleifreien Deformatoren immer wieder feststellen.
Daher bin ich ja auch gespannt. Viele trauen das den leichten Geschossen nicht zu. Mit dem MJG hat das in .308 und 8x57 bisher auch bei >100kg gut geklappt. Beim Fox muss es sich zeigen.

Gruß
Jan
 
Registriert
10 Jan 2012
Beiträge
6.996
Tot wird die schon machen, hat das 150er Fox bei mir auch immer. Die Frage ist ob sie beim 130er mehr schweißen, oder das ähnlich ist wie beim 150er und man dann regelmäßig einen Hund braucht.
 
Registriert
28 Jul 2019
Beiträge
1.002
Tot wird die schon machen, hat das 150er Fox bei mir auch immer. Die Frage ist ob sie beim 130er mehr schweißen, oder das ähnlich ist wie beim 150er und man dann regelmäßig einen Hund braucht.
Ich habe für meinen Freund zuerst Barnes TTSX 150grs geladen. Bisher sind Fluchtstrecken und Pirschzeichen beim FOX 130grs seiner Meinung nach besser.

Gruß
Jan
 
Registriert
26 Feb 2018
Beiträge
212
Hallo, habe diese Saison die ersten Rehe in 308. mit dem Fox 150 gr. erlegt. Wirkung war recht gut. Wildbretzerstörung etwas mehr als mit den TSX, dafür aber kaum Bluterguss und weniger flucht. Ist natürlich noch zu wenig um eine endgültige Aussage zu machen. Aber fängt doch gut an. Und wäre so ein wirklich Blei Ersatz. Schwarzwild fehlt aber noch
 
Registriert
21 Sep 2012
Beiträge
17
Ich habe jetzt auch erste Ergebnisse mit den FOX CH 130grs in der .308 Win, die ich für einen guten Freund geladen habe.
Ich bin mit RS40 und RS52 gestartet. Wobei die RS52 etwas genauer aus dem 52cm Lauf schoss. 1. Bild: R8 RS52 52cm SW, 2. Bild RS52 R8 42cm Standard, Bild 3: V0 zu Bild 2, Bild 4: Bock auf 100m, Bild 5: RS40 R8 42cm Standard.
Ladung war 47,5grs. RS52 mit RWS LRM5333. Mein Freund hat inzwischen 7Stk Schalenwild erlegt und ist zufrieden. Zuvor nutzte er 150grs. Barnes TTSX.

Nächste Aufgabe ist in QL die Durchlaufzeit bestimmen und mit der OBT Tabelle vergleichen. Mal schauen, ob das mit den Lauflängen korrespondiert:)

Gruß
Jan
Hallo,
bei 5: RS40 R8 42cm Standard. Wie hoch war die Pulvermenge bei dieser Variante bei Dir ?
Danke!
 
Registriert
17 Feb 2008
Beiträge
3.787
Ich habe für meinen Freund zuerst Barnes TTSX 150grs geladen. Bisher sind Fluchtstrecken und Pirschzeichen beim FOX 130grs seiner Meinung nach besser.

Gruß
Jan
Hatte mit dem 130er Fox auf leichtes Wild auch erheblich mehr Pirschzeichen und deutlich kürzere Fluchtstrecken als mit dem 150er (bei ca. 70 leichten Stücken nie einen Hund gebraucht, bei Rotwild trotz Kammertreffer zweimal). Hatte zuletzt aber immer mehr Probleme, dass tlw. bei 3 von 4 Rehen mit sauberem Kammertreffer der Schlund geplatzt ist (...und die Suppe läuft meist dann auch in die Schusslöcher).
Momentan bin ich beim 150er TTSX mit deutlich weniger Zerstörung und deutlich geringeren Hämatomen (auch ggü. dem 150er Fox) - aber auch weniger Pirschzeichen.
Aber ich werde bei Gelegenheit mal das 130er Fox etwas langsamer laden, das flog mit rund 880 m/s aus 51 cm Heym-Lauf.
 
Registriert
20 Jan 2019
Beiträge
306
ich werde bei Gelegenheit mal das 130er Fox etwas langsamer laden, das flog mit rund 880 m/s aus 51 cm Heym-Lauf.
Hallo @Jagdfieber_91
ich hab das Fox 130gr. schon länger im Einsatz auf leichtes Wild,
kann nur positives von der Wirkung berichten und wir verwerten zu 90% der erlegten Stücke selbst......ich jage im Wald, (Kirrungsdiatanz) und die V0 ist ca. 820m/s laut QL,

deshalb auch meine Frage an @Dr.D im # 885

Grüße
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
34
Zurzeit aktive Gäste
193
Besucher gesamt
227
Oben