Frage an Besitzer von Boyds Schäften

Registriert
20 Sep 2019
Beiträge
291
Überleg mir gerade meiner T3 spasseshalber nen neuen Schaft zu spendieren.
Bei meiner Suche bin ich über die Boyds Schäfte gestolpert.
Optisch find ich sie ansprechend, nur der im Vergleich zu anderen Herstellern relativ niedrige Preis macht mich stutzig.

Was habt ihr für Erfahrungen mit den Schäften gemacht im Bezug auf Verarbeitung, Passform, Lieferzeiten, Versand etc etc ?
 
Registriert
3 Jun 2015
Beiträge
138
Boyds sind ok, auch wenn hier und da etwas nachgearbeitet werden muss. Kann man aber selber bewerkstelligen. Ich habe insgesamt drei direkt in den USA bei denen bestellt. Hat zwar was gedauert aber alles problemlos. Abholung beim Zoll nötig, aber auch dort keine Probleme.

Den At-One nehmen mit längerer herausziehbarer Schaftkappe nehmen (Zubehör zusätzlich bestellbar), sind alle etwas kurz.
Ich habe den Spike, den Thumbhole und den Barracuda. Bis jetzt noch keine Ausfälle durch schlechte Verleimung oder ähnliches.

Den Spike nutze ich für meine Ruger American Ranch in .223 (für AR Magazine) mit deren AICS Magazinkit. Endlich hatte ich keine Zuführstörungen mehr. Passt auch für alle anderen Short-Action...

Bei der Tikka gibts dann die Möglichkeit den CTR zu wählen und mit AICS Magazinen zu nutzen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
9 Okt 2004
Beiträge
558
Ich hatte mal einen an einem Savage-KK.
Das Design war gut.
Nur erstaunlich leicht trotz recht voluminöser Bauart.
Ist vermutlich eine Konstruktion aus gepressten Sägespänen oder ähnlich.
Muss nicht heißen, dass das schlecht wäre.
Zumindest nicht in dem Kaliber.

Was ich allerdings doof fand, war die Oberfläche aus Rauhfasertapete. Da sah man doch sehr schnell Gebrauchsspuren.

Für eine Waffe in 308 oder größer ich der Bauart nicht über den Weg trauen.
 
Registriert
3 Jun 2015
Beiträge
138
Alle Boyds Schäfte werden aus Schichtholz hergestellt. Die deckenden Farben der Tacticool-Ausführungen sind ein Struckturlack. Der mag schon mal abblättern. Einfach mal ausschäften und im Inneren etwas Farbe wegkratzen.....
 
Registriert
4 Mai 2013
Beiträge
1.634
Hab einen für die tikka. sehr Zufrieden. Günstig Lieferzeit waren glaub 10 Wochen. ist Birke Schichtholz
 
Registriert
16 Jan 2017
Beiträge
797
An einer vor einiger Zeit gekauften Winchester 70 ist ein Boyds Schaft montiert - kann nichts negatives berichten; bin zufrieden damit.
Winchester 70.jpeg
 

GMV

Registriert
10 Mai 2015
Beiträge
1.058
Qualität bei Boyds ist ok - nicht mehr, nicht weniger. Der niedrige Preis resultiert primär aus den hohen Stückzahlen.

Ich habe vor einigen Jahren für eine alte Sako L61r selbst importiert, weil der Boyds 100 USD + Steuer/Abgaben kosten sollte und alle hiesigen Alternativen erst ab etwa 800 Euro Startpreis zu haben waren. Wartezeit war 6 Wochen. Es kann sein, dass der Schaft lange/länger im Zoll hängenbleibt, wenn unbedarfte Zollmenschen es für ein Waffenteil halten, obwohl es bei uns juristisch ein Stück Holz ist.

Was einem klar sein muss: Beim Eigenimport steht man bei einem Problem alleine da, weil Boyds aus den USA nicht helfen kann/will. Dafür hat man einen akzeptablen Schaft zum günstigen Preis. Imho lohnt sich bei der gebotenen Qualität auch nur der Eigenimport oder irgendwelche Supersonderangebote hier.

Zum Händlernormalpreis in der EU würde ich jederzeit statt eines Boyds zu einem heimischen Produkt greifen. Im Falle Deiner Tikka geht es schon bei etwa 565 Euro für einen PSE Composites Multi-Purpose los - denn würde ich jedem Boyds vorziehen. Gibt auch noch einige andere Hersteller aus der EU - aber das das war ja nicht die Frage.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
22 Apr 2015
Beiträge
663
Habe einen Boyds an meinem 98iger System verbaut, auch selber aus den USA bestellt weil unschlagbar günstig seinerzeit. Leider passte da der (deutlich größere weil im eigenen Gehäuse sitzende) Tuning Abzug nicht rein, da musste ich dann schon mit einer kleinen Fräse nachhelfen.

Die Qualität an sich fand ich aber recht gut.

Fazit: Für Leute mit zwei linken Händen relativ riskant, wer keine Angst vor kleinen Nacharbeiten hat macht aber ein sehr gutes Geschäft.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: GMV
Registriert
13 Sep 2018
Beiträge
376
Ich habe einen Boyds At-One Schaft an meiner Remington 870. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist einwandfrei, die Verarbeitung ist an manchen Stellen halt einfach etwas "grob" bzw. "amerikanisch" - passt aber dementsprechend gut zur Remington.

Rem870_20210804_001.jpeg
 
Registriert
20 Sep 2019
Beiträge
291
Dann mal Danke für die Antworten, ich glaub ich bestell mir jetzt einfach mal einen......
 
Registriert
8 Dez 2019
Beiträge
282
Ich hatte einen At One. Kantiges Ding. Die Kunststoffeinlagen wirkten wie billige Fremdkörper.
Vor allem die Kunststoffgriffschalen sind ein Graus und ebenfalls kantig, kein Handschmeichler.
Aus heutiger Sicht kann ich nicht verstehen, was mich geritten hat den zu kaufen.
 
Registriert
25 Mrz 2019
Beiträge
798
Mich würde interessieren wer bei seinem Boyds die gelaserte Fischhaut mitbestellt hat. Ist die unverzichtbar oder taugt das Griffgefühl auch mit dem normalen Schichtholz ?
 

KHH

Registriert
7 Jul 2017
Beiträge
4.116
... Im Falle Deiner Tikka geht es schon bei etwa 565 Euro für einen PSE Composites Multi-Purpose los - denn würde ich jedem Boyds vorziehen. ...
'Excluding tax and shipping' wäre da noch zu beachten. Aber dennoch, jeden Cent wert. Nach rund 10 Jahren immer noch begeistert.
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
98
Zurzeit aktive Gäste
474
Besucher gesamt
572
Oben