Frage an die Chemiker hier im Forum

Anzeige
G

Gelöschtes Mitglied 6300

Guest
#46
Beruhige Dich doch bitte wieder!
Ist doch alles gut. Wir sind ja froh wenn uns jemand mit entsprechendem Hintergrundwissen was erklärt.

Ed's Red funktioniert ganz offenbar. Irgendwie, weil es schon lange scheinbar zufrieden genutzt wird.
Welche Bestandteile davon was genau bewirken können (im Sinne der Waffenreinigung) würden wir sehr gern von Dir hören.

Also, das Aceton ist nach Deiner Meinung mehr/nur für Kunststoff-Rückstände in der Mixtur. Was machen die anderen Bestandteile (was wir gern haben würden)?
Die anderen Bestandteile bringen dem Hersteller vor allem Geld.

Warum putzt Du nicht mit WD40 aus dem 5l Kanister den Schmauch so gut es geht aus dem Lauf und nimmst dann einen Ammoniakhaltigen Kupferlöser solange bis der benetzte Filz nicht mehr blau aus dem Lauf kommt. Danach nochmals mit ein paar Filzen und WD40 den Ammoniak entfernen und danach mit einem guten Waffenöl (Brunox) konservieren.

Vor erneutem Schießen muss das Brunox aber wieder raus.

Bei Flintenläufen kannst Du gleich mit Brunox arbeiten, das löst auch den Kunststoff des Schrotbecherabriebs. Aber nicht mit VFG-Filzen, da gibt es deutlich preiswertere Zäpfchen.

Und falls Du irgendwo was von Bleilöser lesen solltest, glaubs einfach nicht. Es gibt nur ein Mittel das Blei löst und das ist gesundheitlich bedenklich und sollte daher auch nicht benutzt werden. Es wird auch nicht angeboten! Für Blei passen Kupferbürsten.

Preiswerter bekommst Du auch irgendwelche Mischungen nicht hin und vor allem gefährdest Du niemand. Sorry, wenn es jetzt nicht das war was Du hören wolltest.
 
Mitglied seit
22 Dez 2004
Beiträge
7.992
Gefällt mir
1.806
#48
@Schwarzer Jäger

Vielen Dank. Das ist doch genau das was ich als absoluter Laie hören wollte. Genau deshalb hab ich mich ja hier im Forum versucht schlau zu machen. Und zwar bevor ich in die Luft fliege oder irgendwelche Substanzen mische die unkontrolliert reagieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
22 Dez 2004
Beiträge
7.992
Gefällt mir
1.806
#49
Fazit: Ich bleibe bei Shooters Choice und ggf. danach noch BoreTech Eliminator, oder WipeOut. Geld spielt hier mal keine Rolle. Und je nach Verschmutzungsgrad und Mittel Bronze- oder Nylonbürsten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
31 Mai 2015
Beiträge
1.122
Gefällt mir
3.334
#52
Genau...beim erhitzen über den Flammpunkt! Macht man beim Waffeneinigen ja ständig....lesen, nachdenken, still sein.

Der Flammpunkt liegt bei 92,5 Grad Celsius.
Das Lesen und Nachdenken solltest Du vielleicht einfach selber beherzigen. Ich habe nur darauf hingewiesen, dass Deine Aussage hinsichtlich des Sicherheitsdatenblatt schlicht falsch ist. Flammpunkt ist mir bekannt. Weiterhin hatte ich auch in meinem Post nicht nur von Methanolamin gesprochen. Ist aber auch egal. Machen wir es doch einfach so: „Du hast Recht, ich habe Ruhe“.
 
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
5.206
Gefällt mir
8.253
#53
Was ich noch nicht verstehe:
WD40 ist doch im Grunde auch nur Petroleum, genau wie im Edˋs Red. Wird aber teurer verkauft.

Nach der Logik bräuchte der Sparfuchs ja maximal Salmiakgeist (ammoniakhaltige Lösung) für die Geschossablagerungen.
Plus eben das genannte Petroleum.
Dann noch Aceton für die Kunststoffablagerungen in Flintenläufen.
Und noch etwas Weißöl als als Schmierstoff.
 
G

Gelöschtes Mitglied 6300

Guest
#54
Im Prinzip hast Du recht. Ich freue mich ja prinzipiell, wenn in der heutigen Zeit jemand Interesse an Chemie hat. Andererseits kann dabei eben viel passieren, auch mit scheinbar harmlosen Reinsubstanzen. Darum auch meine stringente Reaktion.

Aber natürlich gebe ich auch gerne Tips. Ich fange mal mit Salmiakgeist an. Das ist eine niedrigprozentige wässrige Ammoniaklösung. Du solltest mal versuchen, etwa 1/2 Schnapsglas Salmiakgeist mit der gleichen Menge Petroleum zu mischen. Schutzbrille, keine Zigaretten, Heizlüfter oder gar offenes Feuer in der Nähe! Schau mal ob Du beides gemischt bekommst. Jedenfalls erweitert dies Dein Verständnis für Chemie. Poste hier mal das Ergebnis.
 
G

Gelöschtes Mitglied 6300

Guest
#55
Ich nehm das einfach mal so hin.
Nicht bös sein. Während meines Studiums sind mehrere dumme Sachen passiert und alles hätte durch Nachdenken und konzentriertes Arbeiten vermieden werden können. Einem Kollegen ist an seinem 1. Arbeitstag in der Industrie heiße Natronlauge ins Gesicht gespritzt, er wurde blind. Das muss keinem von Euch passieren.
 
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
5.206
Gefällt mir
8.253
#56
Aber natürlich gebe ich auch gerne Tips. Ich fange mal mit Salmiakgeist an. Das ist eine niedrigprozentige wässrige Ammoniaklösung.
So weit bin ich schon.
Und wir wissen: Das hilft bzw. ist der Grundstoff vieler Putzmittelchen gegen Geschossabrieb.
Die 25 % Ammoniak im Salmiakgeist werden wir aber wohl in der Konzentration nicht brauchen.
Also liegt es ja nahe den Salmiakgeist nicht für sich allein zu verwenden, sondern ihn als Bestandteil einer "Mixtur" mit ins Spiel zu bringen.

Du solltest mal versuchen, etwa 1/2 Schnapsglas Salmiakgeist mit der gleichen Menge Petroleum zu mischen. Schutzbrille, keine Zigaretten, Heizlüfter oder gar offenes Feuer in der Nähe! Schau mal ob Du beides gemischt bekommst. Jedenfalls erweitert dies Dein Verständnis für Chemie. Poste hier mal das Ergebnis.
So wie Du das schreibst wird sich da wohl nichts mischen. :rolleyes: Wir haben ja im Salmiakgeist 75 % Wasser. Und das mag WD40 / Petroleum nun mal nicht um sich damit zu mixen.
Und ganz ehrlich: Ich hab zwar Interesse daran, dass wir hier zu einem Ergebnis kommen. Aber ich bin weder an Spielchen interessiert, noch daran, dass hier ich oder sonstwer einfach ein wenig blöd vorgeführt werden.
Ich habe auch nirgends geschrieben, dass ich alle aufgeführten Mittelchen miteinander in einem Topf verrühren will. Nur aufgezählt was scheinbar sinnvoll sein kann um es zur Reinigung einer Waffe zu verwenden.

Sei's drum, gehen wir halt drauf ein was man vermischen könnte.
Zäumen wir also das Pferd anders auf.
Weißöl (was z. B. Ballistol auch ist) emulgiert. Ammoniak löst sich in Wasser bzw. ist als Salmiakgeist eine wässrige Lösung.
Aus den beiden Komponenten kann also schon mal was werden, dem Wasser sei dank. Über die Anteile muss man gesondert nachdenken. Weißöl in Wasser geht nicht 1:1, zumindest hab ich das noch nicht geschafft.

Würde Acton und Petroleum nicht zusammengehen hätte Ed's Red nie funktionieren können.

Jetzt hilf mal, Chemie-Profi. Kommen wir am Ende mit zwei Mixturen aus?
 
G

Gelöschtes Mitglied 6300

Guest
#57
Löffelmann, ich wollte mit Dir keine Spielchen spielen oder Dich vorführen, sondern einfach auf ein paar Zusammenhänge.spielerisch aufmerksam machen.
Falls das anders rübergekommen ist, entschuldige das bitte. Es tut mir wirklich leid.
Ich höre daher damit auf.
Ich kann Dir aber auch keine Rezeptur geben, die Du mit Haushaltsmittel realisieren kannst. Du muß eben grundsätzlich testen, was sich mit was mischt. Du musst beachten, dass Du beim Mischen die einzelnen Substanzen zwangsweise verdünnst. Und wahrscheinlich ist es nicht die beste Idee wässr. Ammoniaklösung zu benutzen. Ein organisches Amin, ev. auch ein Komplexbildner würde ich für ein gute Idee halten. Ich machte das selbst nicht, ich müßte da auch ein wenig laborieren, aber ich sehe keinen Sinn darin.
Trotzdem Viel Erfolg beim Probieren.
 
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
5.206
Gefällt mir
8.253
#58
Man könnte im Rahmen des Threads ja versuchen auf was zu kommen. (y);)

Wenn der Salmiakgeist der falsche Ansatz ist, dann muss eben was anderes suchen.
Ich hatte den nur deswegen im Kopf weil er in der Form leicht zu kriegen ist.

Zum Verdünnen:
Ich gehe beim Ammoniak davon aus, dass unter 10 % reicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
6 Mai 2009
Beiträge
372
Gefällt mir
121
#59
Das Lesen und Nachdenken solltest Du vielleicht einfach selber beherzigen. Ich habe nur darauf hingewiesen, dass Deine Aussage hinsichtlich des Sicherheitsdatenblatt schlicht falsch ist. Flammpunkt ist mir bekannt. Weiterhin hatte ich auch in meinem Post nicht nur von Methanolamin gesprochen. Ist aber auch egal. Machen wir es doch einfach so: „Du hast Recht, ich habe Ruhe“.
Sag mal, ist Dir das nicht peinlich? Für mich ist hier Ende der Geschichte. Wie und wann Du Dein Diplom erworben hast, sei mal dahin gestellt. Jedenfalls zeigen Deine Posts nicht von Fachkenntnis.... wenn Dir das ein Dr .rer. nat. so sagen darf.
 
Mitglied seit
20 Jun 2016
Beiträge
184
Gefällt mir
238
#60
Der Flammpunkt liegt bei 85°C! Das sollte man dann in der Tat nicht machen. Aber warum sollte man die Mischung bzw. die Reinkomponente überhaupt erhitzen?
Bei "normalen" Temperaturen bilden sich an Luft definitiv keine explosiven Gemische.
Das würde ich jetzt mal verneinen, wenn man das Sicherheitsdatenblatt zu den jeweiligen Stoffen durchsieht, z.B. für Ethanolamin:

https://www.carlroth.com/downloads/sdb/de/4/SDB_4376_CH_DE.pdf

Das Bilden explosionsfähiger Gemische hängt nicht vom Flammpunkt ab. Der Dampfdruck ist da viel entscheidender, um die UEG von 3,4% zu erreichen. Allerdings muss man schon einiges verschütten, um in einem ausreichenden Raumvolumen die UEG zu überschreiten. Da hier z.B. die Dichte größer als Luft ist, sammelt sich das Gemisch in Bodennähe. Dort müssten dann die Zündquellen sein, welche min. 300°C in diesem Fall haben müssten (T2).

Da Ethanolamin stark basisch ist, reagiert es mit Säuren. Echte Terpentine wären hier ein Problem, da säurehaltig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben