Frage Rehrücken mit Knochen wie Einfrieren unter Berücksichtigung Platz im Gefrierschrank

Anzeige
Mitglied seit
26 Jan 2020
Beiträge
452
Gefällt mir
385
#32
Für Rücken allen Wildes

habe ich Rollen, keine Beutel. Die schneide ich mir nach Bedarf passend ab, lege den Rücken(teil) auf ein passendes Lachsbrett und ziehe dann den Beutel über/unter das Lachsbrett und verschweiße dann, problemlos.
So mache ich das auch, wenn die Rückenteile zu groß sind. Die Rollen gibt es bei uns ab und an bei einer größeren Kaufhauskette (fängt mit "L" an und endet mit "idl"). Ich kann bei der Qualität keinen unterschied zu meinen LAVA Beuteln finden.
 
Mitglied seit
15 Nov 2015
Beiträge
650
Gefällt mir
397
#33
Ich löse die Rehrückenfilets aus. Die wenigsten meiner Kunden (gleich Null) wollen die Filets am Rücken. Verkaufen tue ich nur ganze Stücke. Zerwirkt und vakumiert in hochwertigen Vakumierfolien (Keulen, Rückenfilets, Blätter, Innenfilets, Schlegel, den Träger auf Wunsch). Abgerechnet wird das aufgebrochene Stück, gewogen in der Decke ohne Haupt- und Läufe. Dafür gibts einen günstigen Kilopreis zzgl. einer Verarbeitungspauschale von 20 Euro (egal wie groß/klein das Stück).

Einzelne Teile des Stückes zu verkaufen mache ich nicht mehr. War mir zu kompliziert.
 
Mitglied seit
15 Nov 2015
Beiträge
650
Gefällt mir
397
#35
Das ist natürlich am Besten, wenn Du das Stück als Ganzes so verkaufst bekommst...
Ja, da hab ich Glück! Meine Jahresstrecke bekomme ich an Stammkunden (Verwandte, Kollegen und Freunde) weg. Die wissen, dass sie sehr gute Fleischqualität zu einem fairen Preis, der sich am unteren Drittel orientiert, was hier in der Region so verlangt wird, bekommen. Ich mache in der Mischkalkulation zwar kein nennenswerten Gewinn, aber auch kein Minus. Dafür habe ich mit meiner Stammkundschaft eine verlässliche Abnehmerschaft.

Als ich Anfangs einzelne Teile des Wildbrets an alle möglichen Leute vermarktet habe, war das "Erbsenzählerei". Hier ein Filet, da eine Keule, nein doch nicht so groß, gibts die auch in kleiner usw. Zum Schluss lagen Blätter, Träger, Schlegel immer noch in der Truhe. Wenn sich sowas geldlich aufgehen soll, muss ich den Rücken anders kalkulieren als Keulen usw. . Das führt dann wieder zu unendlichen Diskussionen mit der "Kundschaft". Hab ich alles hinter mir, möchte ich nicht mehr hin zurück.

Wenn Stammkunden oder Freunde "Sonderwünsche" haben (ausbeinen, Medallions aus der Keule, Hack aus Blattern und Abschnitten) mache ich das gerne ohne Aufpreis. Stammkundenservice. Zu Weihnachten dann mal nen Gratishasen oder Gänsebrust und alle sind Happy!
 
Mitglied seit
13 Nov 2002
Beiträge
1.736
Gefällt mir
787
#36
Hört sich gut an.

Ich hab mir über die letzten Jahre eine Preisliste "erarbeitet". Grundlage ist der Preis, den ich fürs kg Reh in der Decke erzielen will. Daraus errechnet sich dann der Preis für Rücken, Keule, usw. Blätter und Träger werden mittlerweile eh komplett für den Eigenverbrauch als Hackfleisch verarbeitet.

Da sich heuer meine jagdliche Situation dahingehend verändert hat, dass ich zukünftig mehr Wild vermarkten muss, will ich halt versuchen, so "professionell" wie möglich zu arbeiten...

Gruß

Michel
 
Mitglied seit
3 Aug 2014
Beiträge
60
Gefällt mir
20
#37
Rehrücken mit Knochen einfach und günstig vakuumieren: passenden Schlauch von der Rolle abschneiden, einen Gefrierbeutel um die Rippenknochen legen, vakuumieren. Da sticht nix durch und man hat kein Papier o.ä. Im Vakuumbeutel oder am Wildpret. Ieht aich dann sauber aus
 
Mitglied seit
28 Feb 2016
Beiträge
1.767
Gefällt mir
2.214
#38
Ich schneide auch den Rücken bei ca 15kg+ Stücken durch. Ab 60kg dann dreimal.
Einfrieren mit Knochen nimmt dan auch nicht so viel Platz weg. Wenn du aus dem Rücken Braten machst lässt du den Knochen dran. Bei Kurzbraten oder Grillen ist auslösen besser.

Wofür nehmt ihr die Lachsbretter? Damit es besser aussieht? Ich würde darauf verzichten, aber ich habe auch keine Ahnung von Marketing :)
Es gibt auch Knochen Leinen auf der Rolle (mal in Netz schauen ) ......das schützt auch bei Hüften oder Koteletts gegen Löcher in der Folie, zusätzlich kann man für ganze Rücken noch die extradicke Folie (160my ) nehmen. .....Bei uns klappt das echt gut !
Grüße + WMH Olli
 
Mitglied seit
28 Feb 2016
Beiträge
1.767
Gefällt mir
2.214
#39
Hört sich gut an.

Ich hab mir über die letzten Jahre eine Preisliste "erarbeitet". Grundlage ist der Preis, den ich fürs kg Reh in der Decke erzielen will. Daraus errechnet sich dann der Preis für Rücken, Keule, usw. Blätter und Träger werden mittlerweile eh komplett für den Eigenverbrauch als Hackfleisch verarbeitet.

Da sich heuer meine jagdliche Situation dahingehend verändert hat, dass ich zukünftig mehr Wild vermarkten muss, will ich halt versuchen, so "professionell" wie möglich zu arbeiten...

Gruß

Michel
Horrido der Kg Preis in der Decke bleibt immer gleich. .....beide Keulen und der Rücken (untere Hälfte bis 3te Rippe ) bezahlen dir das ganze Reh (Keule zw 20+30€; Rücken zw 25+40€ je nach Größe ). ....ganz easy. .....dann hast du Dünnung , Blätter ,Träger und Läufe/Haxn für Dich. ...Ist kein Geheimnis, wird Dir auch jeder " ehrliche Jagdkollege " sagen können. ....ab und zu verschenke ich Leber /Herz /Nieren /Lunge für Geling (is jedoch die Leibspeise meines Sohnes -aber nur wenn Papa kocht ). ....alle sind froh , keiner diskutiert, weil es immer gleich ist !
Grüße + WMH Olli
 
Mitglied seit
5 Mai 2015
Beiträge
257
Gefällt mir
263
#41
Rehrücken mit Knochen einfach und günstig vakuumieren: passenden Schlauch von der Rolle abschneiden, einen Gefrierbeutel um die Rippenknochen legen, vakuumieren. Da sticht nix durch und man hat kein Papier o.ä. Im Vakuumbeutel oder am Wildpret. Ieht aich dann sauber aus
Gegen Luftzieher gibt es s.g. Knochenschutzflies - wenn man es professionell und hygienisch haben möchte. Deutlich günstiger als die pappbrettchen.
Einfach googeln.
 
Mitglied seit
16 Jan 2016
Beiträge
718
Gefällt mir
185
#42
Mir fällt da gerade ein Tipp ein. Wenn ich die Rippen säge, entstehen eher scharfe Kanten als, wenn ich mit einer Amboszange (wie beim Rosen schneiden) die Knochen durchknipse. Seit dem kommt es bei mir weniger vor, das die Knochen die Folie durchstoßen.

Was mir auch aufgefallen ist, das die günstigen Folien eher reißen und kaput gehen. Die Folienschläuche vom Discounter kann man zwar nehmen, aber bei Knochen eher nicht. Fragt mich aber nicht wie man bessere Folien erkennt. Ich hatte einmal bei Amazon Glück und dann dreimal nur die dünnen.

Beim Vakuumiergerät kann man auch noch Einstellungen vornehmen, aber ich finde es schwierig, weil dann teilweise zu wenig Vakuum gezogen wird.

Zusätzliches Material versuche ich eigentlich zu vermeiden. Ihr wisst schon. Zero Trash und so :)
 
Mitglied seit
28 Feb 2016
Beiträge
1.767
Gefällt mir
2.214
#43
Mir fällt da gerade ein Tipp ein. Wenn ich die Rippen säge, entstehen eher scharfe Kanten als, wenn ich mit einer Amboszange (wie beim Rosen schneiden) die Knochen durchknipse. Seit dem kommt es bei mir weniger vor, das die Knochen die Folie durchstoßen.

Was mir auch aufgefallen ist, das die günstigen Folien eher reißen und kaput gehen. Die Folienschläuche vom Discounter kann man zwar nehmen, aber bei Knochen eher nicht. Fragt mich aber nicht wie man bessere Folien erkennt. Ich hatte einmal bei Amazon Glück und dann dreimal nur die dünnen.

Beim Vakuumiergerät kann man auch noch Einstellungen vornehmen, aber ich finde es schwierig, weil dann teilweise zu wenig Vakuum gezogen wird.

Zusätzliches Material versuche ich eigentlich zu vermeiden. Ihr wisst schon. Zero Trash und so :)
Dicke Folie(s.o.) von Landig. .....die Qualität erkennt man am Preis 😉. ....Wat nix kost. ....iss auch nix 😊!!!
Grüße + WMH Olli
 
Mitglied seit
31 Mai 2002
Beiträge
608
Gefällt mir
21
#44
Moin,
Ich nehme die VH-Zellfilter von FAG,kosten 100 Stück ca.20 Euro.Sind top,sehen etwas wie Damenhygiene Artikel aus,nur Größer,180x270mm.
Gruß lamü
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben