Frage unterschiedliche Systeme der Hundeortung

Anzeige
Mitglied seit
21 Dez 2015
Beiträge
269
Gefällt mir
313
#16
Hallo,
Die Antwort bezog sich auf den Kontaktabriss nach 600m.
Ja klar, deswegen meinte ich ja dann hätten beide T5 probleme. Aber wie gesagt, je nach gelände/örtlichkeit.

Ist halt schon ärgerlich wenn in der nähe eine schnellstraße ist. Anfang des Jahres war ich auf einer Jagd wo paar hundert meter weiter eine Bundesstraße mit hohem verkehr ist. Da man sich ja dran gewöhnt hat das ab und an mal der empfang weg ist schaut man auch nicht immer gleich auf das backup system.
Da das treiben aber nicht sehr groß war machte es mich dann doch stutzig, der Terrier hatte die straße gekreuzt. Da bleibt einem erstmal das herz kurz stehen.
 
Mitglied seit
20 Mai 2014
Beiträge
28
Gefällt mir
26
#19
Ich hätte noch ein Tracker Supra abzugeben bei Bedarf. Bin auch auf Garmin umgestiegen, weil es mir ausreicht. Mit dem alten Hund (Standschnaller) war Tracker allerdings Gold richtig
 
Mitglied seit
3 Dez 2013
Beiträge
805
Gefällt mir
325
#20
Ich hab mir die normale lange drauf geschraubt, aber die Probleme hier im Hunsrück trotzdem.
Die Probleme wird man immer haben. Die Teleskopantenne ist ausgezogen 1m lang, eingefahren ca. 1/3 länger als die normale kurze. Ich habe es schon ein paar Mal erlebt, dass ich erst bei voll ausgezogener Länge wieder ein Signal hatte, meist langt es die auf 0,5 m auszuziehen; da kann die original lange von Harmon nicht mithalten. Zusätzlich vom Vorteil ist, dass ich während der Fahrt auf Waldwegen die Antenne aus dem leicht geöffneten Fenster raushalten kann, wenn sich der Hund verjagt hat. Mit den kurzen Antennen im Auto ist es Essig mit dem Empfang.
 
Mitglied seit
21 Dez 2015
Beiträge
269
Gefällt mir
313
#21
Mit dem alten Hund (Standschnaller) war Tracker allerdings Gold richtig
Auch das sollte man berücksichtigen, standschnaller oder durchgeher, kurzjäger oder fernaufklärer, verhalten am wild ...

Ich gehe mit den Hunden durch, beide packen auch zu, daher ist mir eine schnelle unkomplizierte variante lieber.
Wenn nur vom stand aus geschnallt wird würde glaube ich das tractive vollkommen ausreichen, den stand verlassen darf man ja eh nicht.
 
Mitglied seit
1 Jan 2019
Beiträge
1.129
Gefällt mir
637
#22
für den ein oder anderen dürfte vielleicht noch ein gesichtspunkt sein, welches system bei den kumpels bzw. mitjägern überwiegend vorhanden ist. wenn ein garmin bis zu 20 hunde bzw. jäger orten kann, dabei überwiegend geführt wird, bringt das für jeden einzelnen vorteile oder umgekehrt mit tracker.
 
Mitglied seit
21 Dez 2015
Beiträge
269
Gefällt mir
313
#24
dafür gibt es die Magnetfussantenne fürs Autodach und mittlerweile sogar ein Navi.
Die Antenne mit Magnetfuss macht echt einiges aus finde ich.
Vielleicht sollte ich nächstesmal einfach nen alten Stahlhelm in der Dickung tragen und die Antenne aufsetzen. :ROFLMAO:

Garmin lässt sich sogar mit einer Garmin Smartwach verbinden, so hat man die Kompassfunktion am Handgelenk.
Hier zu hab ich aber keine erfahrungen.

So etwas hätte ich dazumal gerne mal bei Tracker gehabt. Handschuhe aus, Handy aus der Tasche, meist noch entsperren und dann erst sehen was sache ist. Etwas nachteilig bei Wind und Wetter, das finde ich halt bei Garmin super, drauf schauen und man hat alle informationen. Wie sich das mit der Uhr in der Praxis erweist würde mich dennoch mal interessieren, gibt ja ältere modelle oder die Instinct welche preislich noch im rahmen bleibt.

Aber ich glaube jetzt wird hier sehr weit ausgeholt, das macht die entscheidung nach dem richtigen gerät vielleicht noch schwieriger, oder einfacher.
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
9.330
Gefällt mir
8.410
#25
Mittlerweile haben ja doch einige das atemos. Würd mich mal interessieren, wie sjch das mit der Reichweite darstellt. Lt technischer Daten müßte sie geringer sein als bei den bisherigen Modellen.
 
Mitglied seit
7 Jul 2008
Beiträge
4.065
Gefällt mir
4.210
#26
Ein Spezl hat es ausprobiert, "kannst du total vergessen für unseren Zweck" war seine Aussage.
Selber hab ich keine Erfahrung damit, aber bei dem Thema glaube ich ihm. ;)

Bausaujäger
 
Mitglied seit
14 Apr 2018
Beiträge
364
Gefällt mir
473
#27
Vielleicht auch schon zum X-ten mal:
Frage 1:
Nutzt eigentlich kein Hersteller die Möglichkeit die GPS-Kooridinaten der Hundeposition permanent über beide Wege zum Hundeführer zu übertragen: Mobilfunk und eigene Funktstrecke ?
Das würde für die meisten Einsätzen in Deutschland die Wahrscheinlichkeit der Ortungsmöglichkeit auf ein sehr ordentliches Maß anheben. Und obwohl ich herkunftsbedingt auch schwäbisch eingestellt bin (lieber etwas höheren Invest, dafür keine laufenden Kosten...) wäre mir eine zuverlässige Funktion in einem Gebiet mit Straßen doch einiges wert.

Frage 2:
Gibt es Systeme die parallel zur Positions-Ortung Sprach-Funk zum Hund ermöglichen? Oder haben die Hunde Probleme mit der verfälschten Funk-Stimme?

Waidmannsheil und Gruß auch an Eure Hunde,

concolor
 
Mitglied seit
7 Jul 2008
Beiträge
4.065
Gefällt mir
4.210
#28
Du hast beim Alpha und T5 von Garmin Tonsignal, Lichtsignal und Vibration,
darauf musst du den Hund halt konditionieren.

Bausaujäger
 
Gefällt mir: z/7
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
9.330
Gefällt mir
8.410
#29
Der Tracker bietet auch solche Kommunikationsmöglichkeiten. Außerdem kann man den Hund damit "abhören". Sofern man eine funktionierende Mobilfunkverbindung hat. Was ich mit dem Tractive in der Beziehung erlebe, bestätigt mich in meiner Wahl des Alpha/T5 als Grundausstattung.

Was paßt, hängt letztlich aber immer von den örtlichen Gegebenheiten, von der Jagdweise des Hundes und vom Nervenkostüm und den technischen Vorlieben des Führers ab.
 
Mitglied seit
13 Nov 2002
Beiträge
1.820
Gefällt mir
1.032
#30
Hallo zusammen!

Eigentlich wollte ich mit Absicht nichts zu mir bzw. zu den geplanten Einsätzen mit meinem Hund schreiben; ich bin davon ausgegangen, dass dies den thread schnell kaputt machen könnte in dem Sinn, dass dann zu viele Nebenkriegsschauplätze (was mache ich alles falsch usw.) entstehen. Nachdem ich die bisherigen Antworten aber gelesen habe, denke ich doch, dass es Sinn macht, ein bißchen was zu erklären:

Ich bin Erstlingsführer eines Borderterrier-Rüden (ist mittlerweile 13,5 Monate alt). Da ich heuer auch das örtliche Revier übernommen habe, werde ich mit dem Hund bei der herbstlichen Drückjagd und bei möglichen "Sauen fest" Aktionen mit dem Hund durchgehen. Auf Grund der Revierstruktur denke ich, dass es schon viel wäre, wenn er mal 2km entfernt ist. Zusätzlich würde ich mit dem Hund mal in ein Maisfeld gehen, wenn nötig (gibt es momentan bei uns nicht, max. Größen wären ~10ha, denke ich). Und als Letztes hätte ich einfach gerne die Gewissheit, den Hund finden zu können, wenn ich ihn mal auf einer Nachsuche schnallen muss.

Sollte ich mal bei anderen Jagden in unserer Gegend dabei sein, so sind die auch nicht so groß angelegt, dass die oben stehenden 2km deutlich überschritten werden sollten (klar, es besteht immer die Gefahr, dass der Hund weiter jagt).

Auf Grund eurer Beiträge tendiere ich momentan zu einem Garmin, wobei es nicht das Topmodell sein muss. Kartenansicht im Display wäre schön, weil man doch Straßen usw. sieht, wenn die Ortskenntnisse mal nicht so gut sind.

Wie war das bitte mit den verschiedenen Garmins und den Funkfrequenzen? Für die älteren Modelle muss man einmalig eine Gebühr zahlen oder jährlich...?

Also dann - Danke nochmal für die bisherigen Antworten und Euch schöne Pfingsten!

Gruß

Michel
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben