Frage unterschiedliche Systeme der Hundeortung

Anzeige
Mitglied seit
29 Nov 2011
Beiträge
663
Gefällt mir
665
#33
Wenn Du zum Garmin tendierst, wähle für den Terrier das T5 Mini- Halsband. Optional eine Rückentasche auf der Schutzweste mit Öse für die Antenne nach hinten raus!

Ich habe für beide Hunde noch die älteren DC 40 Halsbänder. Da hat sich beim DJT die Garmintasche bewährt.

Handgerät ist das Astro 320. Ich mag daran, dass es noch richtige Bedienknöpfe und kein Touchscreen hat! Komme ich mit dornenfesten Handschuhen gut mit klar!

Habe es über Kleinanzeigen in der Bucht gekauft! Ein Halsband später dazu...

Funktioniert!
 
Mitglied seit
7 Jul 2008
Beiträge
4.073
Gefällt mir
4.263
#34
Meine Terrier haben alle das T5 und keinerlei Probleme damit, auch eine kleine Hündindin nicht.
Beim mini ist die Leistung doch sehr eingeschränkt und wenn ich mit einem normalen T5 auch aus einem flachen Bau, wenn sie mal einschliefen, froh wenn ich noch Signale habe.
Von der Rückentasche halte ich sehr wenig, da das Gerät da direkt auf der Wirbelsäule aufliegt und in Bewegung wohl auch aufschlägt.

Bausaujäger
 
Mitglied seit
16 Mai 2015
Beiträge
216
Gefällt mir
99
#35
Habe das Sportdog Tek 2.0 funktioniert auch. Haben nebenbei auch Garmin im Einsatz. Kein Unterschied zu erkennen von der Ortung.
Grüße
 
Gefällt mir: z/7
Mitglied seit
16 Apr 2008
Beiträge
3.501
Gefällt mir
4.100
#36
Hallo zusammen!

Ich bin gerade dabei, mich ein bißchen in das Thema Hundeortung einzulesen. Nur um sicher zu gehen, dass ich es so halbwegs verstanden habe, würde ich mich freuen, wenn die Wissenden hier im Forum das Folgende kommentieren und ggf. korrigieren könnten...:

- Grundsätzlich gibt es 2 Systeme - Tracker, die mittels Mobilfunknetz funktionieren und Systeme wie Garmin und Dogtrace, die mittels GPS funktionieren

- Die Tracker sind günstiger in der Anschaffung, bedeuten aber laufende Kosten durch die notwendige Übermittlung von Mobildaten

- Die Tracker sind durch die benötigten Mobildaten störungsanfälliger (wenn kein oder schlechtes Netz)

- Die übermittelten Daten können auf dem Handy angeschaut und ggf. verarbeitet werden

- Systeme wie Garmin und DogTrace benötigen kein Mobilfunknetz, daher auch keine entsprechenden laufenden Kosten

- Je nach verwendeter Funkfrequenz muss man das Gerät anmelden und zahlt dann einmalig dafür

- Garmin und DogTrace unterscheiden sich in der Bedienung, d.h. die Handgeräte von Garmin haben ein "besseres" Display, zeigen Karten, haben teilweise Touchscreen, usw.

Ich hoffe, ich habe nicht allzu viel sch*** geschrieben. Danke schon für alle Antworten!

Gruß

Michel

Du hast es gut zusammengefasst.
Aus meiner eigenen Erfahrung nach rund 500DJ Teilnahmen.
Auf den meisten Jagden habe ich keinen durchgehen Handyempfang, ganz besonders nicht in Dickungen und tiefen Gräben. Funk geht immer , allerdings mit Reichweiteneinschränkung.

Fazit:
Meine Hunde tragen Garmin und als Backup einen zusätzlichen GPS/Handynetztracker in der Weste.

Womit meine Empfehlung klar sein sollte. :cool:
 
Mitglied seit
27 Mrz 2005
Beiträge
1.812
Gefällt mir
747
#37
Ich kann das von Brackenmann geschriebene nur unterstreichen. Dazu noch die Autoantenne falls man mal mit dem Auto hinterher muss. Bei mir im Auto riss nur mit der normalen Antenne der Kontakt ab, ausser das Fenster auf war. Das ist im Winter bei Dreckswetter kein Spass.

So ausgerüstet hatte ich meine Hunde immer recht flott wieder.

M.
 
Mitglied seit
15 Mrz 2005
Beiträge
7.419
Gefällt mir
5.756
#38
Ich kann das von Brackenmann geschriebene nur unterstreichen. Dazu noch die Autoantenne falls man mal mit dem Auto hinterher muss. Bei mir im Auto riss nur mit der normalen Antenne der Kontakt ab, ausser das Fenster auf war. Das ist im Winter bei Dreckswetter kein Spass.

So ausgerüstet hatte ich meine Hunde immer recht flott wieder.

M.
Ja, absolut zutreffend, gerade mit der teleskopierbaren, ganz langen Antenne wird es im Auto, abgesehen von trotzdem eingeschränktem Empfang, auch noch unhandlich!

Wenn es nach dem Treiben gilt, den Hund irgendwo einsammeln zu müssen, ist die Autoantenne fast ein Muss.


grosso
 
Mitglied seit
27 Mrz 2005
Beiträge
1.812
Gefällt mir
747
#39
@grosso
Da kann ich nur zustimmen.

Mein am Freitag verstorbener Rüde war ein, gerade an angeflicktem Wild, hartnäckig und weit dran bleibender Charakter.

Im Dezember 2018 begab es sich in einem Rotwildrevier in der Heide wie folgt. Kurz vor Hahn in Ruh bekam ich beim Kontrollblick aufs Garmin mit das mein Rüde, der schon auf dem Rückweg war, plötzlich kehrt machte und augenscheinlich an etwas jagte. Da zu diesem Zeitpunkt meine Hündin schon aus gesundheitlichen Gründen aus dem Jagdbetrieb raus war musste ich nicht auf den anderen Hund am Stand warten.
Da ich nichts erlegt hatte habe ich mich telefonisch beim Ansteller abgemeldet und bin los den Hund einsammeln. Er hatte soweit gejagt das er selbst mit Autoantenne ausserhalb der Ortung war. Über anpingen mittels Handytracker hat ich die Lat/Long wo er sich aufhielt. Da der Weg dahin teilweise extrem schlammig war und ich auch noch 500m quer durch den Busch musste um zu ihm zu kommen dauerte es bummelig 50min bis ich vor Ort war. Wie sich raus stellte hat der Hund da etwa eine Stunde eine Sau gestellt und vorbei kommende Treiber haben dem Hund nicht geholfen. Dies erzählten mir Jäger die da vor Ort gerade am einpacken waren. Der Hund muss auch von der Sau Dresche bekommen haben, die Jäger bemerkten mehrmaliges Klagen des Hundes. War im Nachbarrevier sonst hätte das am Sammelplatz ne unschöne Szene gegeben.

Ohne der Kombi von Garmin und Handytracker hätte ich den Hund nicht so schnell gefunden und wer weiss wie das ganze bei demabgejagten Hund ausgegangen wäre wenn es länger gedauert hätte.

A.
 
Mitglied seit
21 Dez 2015
Beiträge
269
Gefällt mir
313
#40
p
Wenn Du zum Garmin tendierst, wähle für den Terrier das T5 Mini- Halsband. Optional eine Rückentasche auf der Schutzweste mit Öse für die Antenne nach hinten raus!

Ich habe für beide Hunde noch die älteren DC 40 Halsbänder. Da hat sich beim DJT die Garmintasche bewährt.

Handgerät ist das Astro 320. Ich mag daran, dass es noch richtige Bedienknöpfe und kein Touchscreen hat! Komme ich mit dornenfesten Handschuhen gut mit klar!

Habe es über Kleinanzeigen in der Bucht gekauft! Ein Halsband später dazu...

Funktioniert!
warum das mini? Das T5 ist besser. Und meine Terrier laufen damit ohne einschränkungen rum.

Zudem würde ich ein GPS immer am Hals befestigen, die halten auch mal nen schlag vom Keiler ab.

Letzte Saison hatte ich das T5 beim DJT um den Hals, zusätzlich das Trative in einer Halsung. Die Halsung hatte nach einer Jagd ein loch und das Tractive im gehäuse einen Riss. Denke das sagt alles.
 
Mitglied seit
29 Nov 2011
Beiträge
663
Gefällt mir
665
#42
p


warum das mini? Das T5 ist besser. Und meine Terrier laufen damit ohne einschränkungen rum.

Zudem würde ich ein GPS immer am Hals befestigen, die halten auch mal nen schlag vom Keiler ab.

Letzte Saison hatte ich das T5 beim DJT um den Hals, zusätzlich das Trative in einer Halsung. Die Halsung hatte nach einer Jagd ein loch und das Tractive im gehäuse einen Riss. Denke das sagt alles.
Kommt immer auch auf die Größe des Terriers an!
Hatte mal die Hündin eines Kumpels mit zur Drückjagd, weil er auch zugesagt hatte, aber dann doch nicht konnte! Die ist für nen DJT am unteren Limit und ziemlich zierlich! Die sah mit dem DC 40 um den Hals aus wie ne Kuh mit Glocke....

Bin daher ein Freund von GPS - Taschen! Gut gemacht und groß genug drücken die auch nicht auf die Wirbelsäule!

Sollte das Garmin doch um den Hals und man holt sich noch nen Tracker als Backup, kann das in die Weste! Die Option könnte man bei Bestellung der Weste überlegen!

Meine Westen schützen den Hals auch so recht gut!

Aber jeder wie er mag bzw. wie es für den Hund das beste ist!

Achso: T5 Mini weil kleiner...
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
7 Jul 2008
Beiträge
4.073
Gefällt mir
4.263
#43
Das Hündchen hat gerade 5,5kg und ist gut im Futter.
Sie ist die dritte Saison mit dem T5 gelaufen und hat es bei etw. 120 Einsätzen einmal in einem Haufe Astholz abgestreift.
NinaGarmin.jpg
Für die genauen Beobachter: das Halsband wurde auf dem Bild anprobiert und war da noch nagelneu. ;)

Bausaujäger
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
15 Mrz 2005
Beiträge
7.419
Gefällt mir
5.756
#44
p


warum das mini? Das T5 ist besser. Und meine Terrier laufen damit ohne einschränkungen rum.

Zudem würde ich ein GPS immer am Hals befestigen, die halten auch mal nen schlag vom Keiler ab.

Letzte Saison hatte ich das T5 beim DJT um den Hals, zusätzlich das Trative in einer Halsung. Die Halsung hatte nach einer Jagd ein loch und das Tractive im gehäuse einen Riss. Denke das sagt alles.
Da es eh aus meiner Sicht das einzige Manko des Garmin ist, bei sehr hügeliger Topografie eine teils deutlich eingeschränkte Reichweite zu liefern, bin ich schlussendlich auch für meinen DJT beim normalen T5 geblieben. Die weitere potentielle Reichweitenreduktion eines T5 mini wollte ich mir in dem Kontext nicht geben.

Die Mikut Weste meines DJT hat eine Garmin Tasche und ich habe das anfänglich (die ersten paar Jagden mit der Weste) auch darin untergebracht. Nach meiner Bewertung hat sich das nicht wirklich bewährt und ich habe es dann auch dem DJT wieder um den Hals geschnallt. Einschränkend sollte ich aber sagen, dass der Terrier mit 41 cm Schulterhöhe auch kein ganz kleines Exemplar ist.


grosso
 
Mitglied seit
13 Nov 2002
Beiträge
1.821
Gefällt mir
1.033
#45
@Bausaujäger und @grosso

Wenn ich eure Beiträge lese, dann sollte das "normale" T5 auch für meinen Border mit knapp 9kg und 36cm Schulterhöhe passen, denke ich.

Die Tage wurde bei FB ein Gebrauchtes um 575€ verkauft (mit Alpha 100). Wäre wahrscheinlich kein schlechter Preis gewesen (guter Zustand und Funktionalität vorausgesetzt)...

Gruß

Michel
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben