Frage zur Schaftpolitur

Anzeige
Mitglied seit
10 Jul 2007
Beiträge
9.813
Gefällt mir
15
#1
Bisher hatte ich dieses Politurset für meinen Schaft:

https://www.frankonia.de/p/handpolitur-set-für-hochglanzschaft/12092

nun war die Politur leider fast eingetrocknet und nur noch ein kleiner Rest vorhanden, so dass ich meinen Schaft nicht fertig bekommen habe.

eine komplett neue Packung zu kaufen, welche mir dann vermutlich wieder eintrocknet, ist mir zu teuer.

daher die Frage an Euch ... woraus besteht diese Politur und bekommt man die ggf. auch günstiger z.B. von einem anderen Hersteller oder man kauft das Produkt (sofern es sowas unter anderem Namen gibt) z.B. im Baumarkt u.s.w.

Leinöl oder so ist meines Wissens ja etwas anderes und braucht zum Härten auch deutlich länger. Oder ist das normaler "Firnes"?

Diese Politur aus dem verklinkten Set hingegen kann man direkt mit dem Tuch einreiben und sie ist innerhalb von 10-20 Sek hart und glänzend.

Wer hat bitte einen Tipp für mich?
 
Mitglied seit
17 Nov 2016
Beiträge
1.014
Gefällt mir
360
#2
Ich hab die Politur auch, jedenfalls sieht das Bild gleich aus.

Dem Geruch nach ist es Leinöl, mit einem Wie sie es nennen "Rotöl" versetzt für die Farbe.
Bei mir ist noch ein Sikkativ, kleines Fläschchen mit mit bläulicher lösung dabei.
Damit kann man die Geschwindigkeit des aushärteprozesses steuern.

Dabei noch eine grautrübe "Politur" mit Füller...
Was ist dir eingetrocknet ?
Die Politur selber kannst du mit Leinölfirnis strecken, das graue Füllerzeugs müßte mit Wasser gehen..
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
44.502
Gefällt mir
1.030
#3
"Rotes englisches Wurzelöl" ist einfach Leinöl versetzt mit Alkanna Wurzel.

Politur ist meist einfach Bimsmehl und Härter (blau) wahrscheinlich nix anderes als Kobaltsikkativ.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10 Jul 2007
Beiträge
9.813
Gefällt mir
15
#4
Ich hab die Politur auch, jedenfalls sieht das Bild gleich aus.

Dem Geruch nach ist es Leinöl, mit einem Wie sie es nennen "Rotöl" versetzt für die Farbe.
Bei mir ist noch ein Sikkativ, kleines Fläschchen mit mit bläulicher lösung dabei.
Damit kann man die Geschwindigkeit des aushärteprozesses steuern.

Dabei noch eine grautrübe "Politur" mit Füller...
Was ist dir eingetrocknet ?
Die Politur selber kannst du mit Leinölfirnis strecken, das graue Füllerzeugs müßte mit Wasser gehen..
also bei mir bestand die Packung nur aus Schaftöl (Helles Öl) und der Politur (sehr flüssig und riecht nach Alk) und SChleifpapier.

Vom Schaftöl hab ich noch genug ... aber das andere Fläschen, welches man zum Polieren verwendet, ist nun auch komplett leer (war zudem schon etwas eingetrocknet, doch den Rest habe ich verbraucht).

Die von Dir genannten Produkte kenne ich nicht wirklich ... aber danke fürs Angebot ... woher bist Du denn örtlich?
 
Mitglied seit
10 Jul 2007
Beiträge
9.813
Gefällt mir
15
#5
"Rotes englisches Wurzelöl" ist einfach Leinöl versetzt mit Alkanna Wurzel.

Politur ist meist einfach Bimsmehl und Härter (blau) wahrscheinlich nix anderes als Kobaltsikkativ.
Danke ... bekomme ich sowas fertig zu einem günstigen Preis?

Dieses verlinkte Politurset finde ich für je 50ml extrem überteuert.
 
Mitglied seit
10 Jul 2007
Beiträge
9.813
Gefällt mir
15
#9
Die verlinkte ist auf Schellack Basis, das ist alles andere als robust und nicht vergleichbar.

Außerdem fehlt die Politur Komponente.

https://www.dictum.com/de/oele-dbf/pflegeoel-fuer-messer-und-werkzeuggriffe-koralle-810134

gibt's in 3 verschiedenen Farben und besser als das auf Schelllack Basis,
Danke ...

und das von Dir verlinkte ist nun das, was man braucht um einen Holz-Ölschaft glänzend zu bekommen?

wie wird das verarbeitet? so wie das von mir verlinkte Politurset, wo man zuerst etwas Polieröl auf den Lappen gibt und dann die Politur, so dass der Lappen nicht kleben bleibt?
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
44.502
Gefällt mir
1.030
#10
Keine Ahnung wie die Farbe auf deinem Schaft rüber kommt. Es gibt Kastanie, Koralle und Siena.

Ich würde es an einer verdeckten Stelle ausprobieren, kein Lappen, Einweghandschuh und einmassieren, zum Schluß in Maserrichtung abstreifen.

Eine Frage hätte ich. Wie oft ölst du denn so deinen Schaft?
 
Mitglied seit
10 Jul 2007
Beiträge
9.813
Gefällt mir
15
#11
Keine Ahnung wie die Farbe auf deinem Schaft rüber kommt. Es gibt Kastanie, Koralle und Siena.

Ich würde es an einer verdeckten Stelle ausprobieren, kein Lappen, Einweghandschuh und einmassieren, zum Schluß in Maserrichtung abstreifen.

Eine Frage hätte ich. Wie oft ölst du denn so deinen Schaft?
ich muss nochmals nachfragen, da die Antwort nicht meine Frage klärt ...

wie wird das von Dir verlinkte Produkt angewendet?

so wie das von mir verlinkte Polierset, bei dem man etwas Polieröl auf den Lappen nimmt, dann etwas Politur auf den Lappen und das dann mit dauerhaften Bewegungen einreiben ... was dann so in 5-10 sek fest ist und glänzt?

bezüglich den Farben habe ich kein Problem ... die passende Farbe würde ich schon wählen.

meinen Schaft öle ich so 1-2 mal im Jahr etwas nach ...

Anwendung so wie hier im Video?

[video=youtube;J_fPsDghWMA]https://www.youtube.com/watch?v=J_fPsDghWMA[/video]
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
21 Apr 2004
Beiträge
106
Gefällt mir
0
#12
Ruf den Steigerwald an, sehr netter Kontakt.
Habe das Mittel genau wie die englische Version verarbeitet.
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
44.502
Gefällt mir
1.030
#13
Und der Messermacher Steigerwald kennt sich mit Leinöl behandelten Gewehrschäften aus?

1. "Öl" was innerhalb von 5-10 sek fest wird ist kein Öl, sondern pure Chemie.
2. muss man jedes Produkt vor dem anwenden ausprobieren oder im Falle von Dictum vielleicht mal anfragen
3. verstehe ich nicht wieso man einen Schaft 1-2 mal pro Jahr "ölt".

Der Schaft meiner Wonderby hat seit Jahren kein Öl mehr gesehen, der bekommt im Frühjahr eine Abreibung mit Wachs und fertig.

Da jetzt ein wenig Zeit ist bis zur nächsten DJ habe ich mir vorgenommen meine Marlin auf Öl umzuarbeiten, der Lack hat einige Macken mittlerweile und das stört mich.
Muss demnächst mal eine Bestellung an Dictum rauslassen.

edit: Ich werde mir in Zukunft genauer überlegen wem ich antworte.
In der letzten Zeit kommt es öfters vor, daß es sich nicht lohnt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10 Jul 2007
Beiträge
9.813
Gefällt mir
15
#15
Und der Messermacher Steigerwald kennt sich mit Leinöl behandelten Gewehrschäften aus?

1. "Öl" was innerhalb von 5-10 sek fest wird ist kein Öl, sondern pure Chemie.
2. muss man jedes Produkt vor dem anwenden ausprobieren oder im Falle von Dictum vielleicht mal anfragen
3. verstehe ich nicht wieso man einen Schaft 1-2 mal pro Jahr "ölt".

Der Schaft meiner Wonderby hat seit Jahren kein Öl mehr gesehen, der bekommt im Frühjahr eine Abreibung mit Wachs und fertig.

Da jetzt ein wenig Zeit ist bis zur nächsten DJ habe ich mir vorgenommen meine Marlin auf Öl umzuarbeiten, der Lack hat einige Macken mittlerweile und das stört mich.
Muss demnächst mal eine Bestellung an Dictum rauslassen.
das war genaugenommen alles nicht meine Frage ...

und zu Punkt 3 ... wo ist das Problem, wenn ich meinen Schaft 1-2mal im Jahr etwas Schaftöl gebe? Bisher war es zudem ein reiner Ölschaft und kein Hochglanzschaft.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben