Fragen aus eurer mündlichen Prüfung

Anzeige
Registriert
30 Okt 2005
Beiträge
6.868
Na der Prüfer muss nachlernen.

Richtig wäre gewesen: "Ich habe bis nach der Reparatur nur noch eine einschuessige Fllinte, in die ich nur in den rechten/unteren Lauf mit vorderem Abzug oder Einabzug oder in den linken/oberen Lauf hinterer Abzug bei Doppelabzug eine Patrone Laden darf!"
 
A

anonym

Guest
solmspruefung schrieb:
Ehrlich gesagt ist das eine recht unverschämte Frage für eine Jägerprüfung.

Finde ich auch. Wenns wirklich mal vorkäme, der Wald hat ja oft Augen, die man gar nicht sieht, dann entweder gar nicht angreifen, ggf. verblenden, je nach Fundsituation (wg. Daktyloskopie, DNS u.ä.) oder aufnehmen, Sicherheit überprüfen, ggf. entladen, einstecken, und unverzüglich der zuständigen Behörde oder der Vollzugspolizei melden, die Behörde entscheidet dann ohnehin meist Sicherstellung in derartigen Fällen, hinterher wird man weitersehen, grds. könnte man die Waffe ja später sogar in die eigenen WBK eingetragen bekommen, wenn man entsprechend zum Erwerb und weiters zum Besitz berechtigt wäre.
 

Fex

Moderator
Registriert
5 Okt 2011
Beiträge
5.484
DWM1915 schrieb:
Finde ich auch. Wenns wirklich mal vorkäme, der Wald hat ja oft Augen, die man gar nicht sieht, dann entweder gar nicht angreifen, ggf. verblenden, je nach Fundsituation (wg. Daktyloskopie, DNS u.ä.) oder aufnehmen, Sicherheit überprüfen, ggf. entladen, einstecken, und unverzüglich der zuständigen Behörde oder der Vollzugspolizei melden, die Behörde entscheidet dann ohnehin meist Sicherstellung in derartigen Fällen, hinterher wird man weitersehen, grds. könnte man die Waffe ja später sogar in die eigenen WBK eingetragen bekommen, wenn man entsprechend zum Erwerb und weiters zum Besitz berechtigt wäre.

:23:

Richtig war in jedem Falle Aufnehmen, Sicherheit überprüfen und herstellen (es könnten ja spielende Kinder usw....) aber danach wirds schwierig. Wenn keine telefonische Verbindung möglich ist...? Mitnehmen und dann mit einer nicht eingetragenen Waffe in eine Kontrolle geraten?
 
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
65.199
Unser Kurs wurde zunächst in 2er Teams eingeteilt, worauf dann jedes Team immer 15 Minuten pro Fach mit dem jeweiligen Prüfer alleine war.

Wie? ohne den Ausschußvorsitzenden?
So was ist rechtens in Bayern?
 
A

anonym

Guest
stefan_gu schrieb:
DWM1915 schrieb:
Finde ich auch. Wenns wirklich mal vorkäme, der Wald hat ja oft Augen, die man gar nicht sieht, dann entweder gar nicht angreifen, ggf. verblenden, je nach Fundsituation (wg. Daktyloskopie, DNS u.ä.) oder aufnehmen, Sicherheit überprüfen, ggf. entladen, einstecken, und unverzüglich der zuständigen Behörde oder der Vollzugspolizei melden, die Behörde entscheidet dann ohnehin meist Sicherstellung in derartigen Fällen, hinterher wird man weitersehen, grds. könnte man die Waffe ja später sogar in die eigenen WBK eingetragen bekommen, wenn man entsprechend zum Erwerb und weiters zum Besitz berechtigt wäre.

:23:

Richtig war in jedem Falle Aufnehmen, Sicherheit überprüfen und herstellen (es könnten ja spielende Kinder usw....) aber danach wirds schwierig. Wenn keine telefonische Verbindung möglich ist...? Mitnehmen und dann mit einer nicht eingetragenen Waffe in eine Kontrolle geraten?

Ja, das wäre zulässig. Der Finder ist erstmal Berechtigter im Sinne der ihm dann obliegenden Pflichten, über die die Behörde nach Meldung ohne schuldhaftes Zögern entscheidet, die Entscheidung ist i.d.R. ein befehlender Verwaltungsakt. Es gilt das, was erforderlich ist, sich der Knarren wieder zu entledigen, wenigstens baldmöglichst Meldung zu erstatten, der 37 WaffG läßt sogar die Unbrauchbarmachung oder die Überlassung an einen Berechtigten zu, also steht man wenigstens temporär als Finder auch einem zur Überlassung Berechtigten gleich, kann man ja auch ggf. selbst sein, das ist auch wichtig für die erlaubnisfreie Überlassung an einen Berechtigten nach § 12 I WaffG, z.B. zur Beförderung, auch das kann man ja selbst sein, sofern man eine WBK bzw. Jagdschein hat. Die Kinder wären mir übrigens im Zweifel egal, ich muß nicht die Welt retten, eine Inkaufnahme der eigenen Strafverfolgung ist mir nicht zuzumuten, Spuren an der Waffe muß ich nicht vernichten.
Im übrigen gilt auch bei Kontrollen das, was ich hier immer wieder schreibe. Niemand ist verpflichtet, dumm zu schwätzen, niemand ist verpflichtet, sich selbst zu belasten. Hier würde ich nur empfehlen, sich baldmöglichst telefonisch seiner Meldepflicht zu entledigen, wofür sollte man dann Angst vor einer Kontrolle haben, selbst wenn man das noch nicht gemacht hat. Die Angabe "Fund" reicht, auch wenn erstmal ein Ermittlungsverfahren daraufhin eingeleitet würde; es gibt keine 100 %ige Sicherheit gegen Strafverfolgung im Leben und das Leben ist lebensgefährlich und voller Risiken. Jede Entscheidung kann richtig sein, aber auch falsch, manche ist fatal.
 
Registriert
12 Dez 2011
Beiträge
1.755
Ah, ja genau... noch ein beliebtes Ding (es gab nen Typen, der das immer wissen wollte und auf den gleich mal der ganze Kurs vorbereitet wurde :34: ):

Frage: Was bezeichnet man außerhalb der Waffenkunde auch noch als Stecher?
Antwort: Den Schnabel der Schnepfenartigen.

Es soll sogar Vögel hier im Forum geben, die sich daraus nen Nick gemacht haben. :41:
 
Registriert
2 Nov 2011
Beiträge
63
Unterschied zwischen Wald- und Stadtschnepfe...
AW:
Die Waldschnepfe ist ein armer Vogel sie ernährt sich von Würmern, die Stadtschnepfe ist ein armer Wurm sie ernährt sich vom Vö.... :12:
 
Registriert
10 Jan 2012
Beiträge
6.513
Meine Lieblingsfrage:

Welche der genannten Kaliber hat den Durchmesser 5,6mm?

Genannt hatte er 222 Rem. und 5,6x50 :12:
 
Registriert
18 Mai 2011
Beiträge
36
Eine meiner Fragen:

Bei einem Ansitz im Revier, entdecken Sie einen laufkranken Wolf. Wie verhalten Sie sich?

Ich: "Ich freue mich und heiße den Wolf im Namen der Jägerschaft herzlich willkommen... Und schiesse ein Bild.... Der Wolf ist nun mal nicht im Jagdrecht verankert ..."

Prüfer: "... aber der ist doch Laufkrank. Wie sieht es denn mit der Hege aus?"

Ich: "Das laufkranke Pferd vom Bauern werde ich ja auch nicht erlegen..."

Beide: "grins..."
 
Registriert
12 Nov 2008
Beiträge
5.082
..dieses Jahr bei uns eine sehr pikante Frage an die Jungjägerinnen im Waffenrecht:
"Erklären Sie doch bitte den Unterschied zwischen einem deutschen- und einem französischen Stecher" :oops:
 
Registriert
17 Mrz 2010
Beiträge
14.976
Ist doch leicht:
Beim französischen Stecher wird von hinten eingestochen.
Beim deutschen macht man es mit dem anderen Züngel. :18:

(Eigentlich verkehrte Welt)
 
Registriert
5 Jun 2012
Beiträge
33
Wozu ist der Vorderschaft einer Flinte?
Achtung: Fang-Frage!
Er ist nämlich zum Spannen der Schlosse!

Häufigst Krankheit bei Wildkaninchen?
Chinaseuche und Myxomatose

Häufigst Krankheit beim Feldhasen?
Kokzidiose

Wann findet der Haarwechsel beim Rehwild statt?
Mai/Juni und September/Oktober

Wie viel Joule braucht man für den Schuss auf Hochwild und welches Kalliber?
2000 Joule und 6,5mm
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
153
Zurzeit aktive Gäste
493
Besucher gesamt
646
Oben