Fragen zu FN455 und dem Rusan-Adapter

Anzeige
Registriert
20 Nov 2016
Beiträge
319
Horrido zusammen,

ich war gestern Abend mit meinem "Jungfräulichen" FN455 auf dem Stand.

Dabei ist mir was komisches Aufgefallen.

Zuerst konnte ich die Scheibe (auf 50 Meter) nicht scharf bekommen. Gut, das Licht war auf dem Stand an. Die Kollegen auf den anderen Bahnen wollten ja schließlich sehen, wo sie hin schießen...

Also versucht den schwarzen Punkt ziemlich mittig zu bekommen und fliegen lassen.

Danach die Waffe mal ein paar Minuten abgestellt, neue Murmel in den Lauf und wollte wieder anvisieren.
Und was sehe ich? NIX.

Zuerst dachte ich, das sich das Gerät abgeschaltet hätte. Wie ich jedoch auf den Knopf drücke, fällt das ganze Gerät mitsamt dem Rusan-Adapter vom ZF.
Das Ganze hat sich so mehr oder weniger drei Mal wiederholt.

Blöderweise hatte ich natürlich nicht die beiden Sechskantschlüssel, die dabei waren, mit. Es konnte mir auch niemand mit Werkzeug aushelfen. Schade...

Den Adapter (war bei dem Gerät dabei) hatte ich vorher einfach in dem Auslieferungszustand angeklippt und er hat sich auch nicht bewegt, wie ich das Gerät in den Bajonettverschluß gedreht hatte. War aber dann doch nicht fest genug, um den Rückstoß auszuhalten.

Meine Fragen:
a) lag es am "Streulicht", das ich da nix scharf gesehen habe? Ohne FN455 sehe ich auf 100 Meter (& 12 Fach) das Ziel deutlich und scharf
b) was muss ich beachten, wenn ich den Adapter auf das ZF mache.
c) Gibt es eine Trick? Z.B. mit nem Messschieber den Außendurchmesser vom ZF feststellen und den Adapter x mm kleiner einstellen?
Ich habe keine Lust, das ZF zu schrotten. Daher die Frage....

Das ZF ist 3-12 x 56er Zeiss und ich habe 8x57 Geco aus meinem Reptierer verschossen.

Bitte nicht zu sehr lachen :) Die Thematik ist für mich, immer noch, Neuland.

RedNose
 
Registriert
15 Jan 2016
Beiträge
47
Also beim FN155 ist es so (und gilt meines Wissen auch für das FN455):

a) scharf gestellt wird am Objektivfokussierungsring (siehe Anleitung)
b) nichts, den Adapter nur vorher einstellen (siehe c)
c) 1. öffne die Sicherungsschraube (Madenschraube) am Adapter
2. im geschlossenen Zustand (Hebel auf geschlossen gestellt) muss der Adapter auf das ZF geschoben werden können, dafür öffnest Du den Adapter über die zweite Schraube (die nicht mehr gesichert ist) soweit wie nötig.
3. Adapter im geschlossenen Zustand auf's ZF schieben und mit einem Drehmomentschlüssel (im optimalen Fall) die große Schraube anziehen bis der Adapter (fest genug, nicht zu fest -> Drehmomentschlüssel) auf dem ZF sitzt.
4. Sicherungsschraube festziehen
5. Adapter öffnen und vom ZF nehmen
Das war es, ab jetzt den Adapter vorher mit dem 455 verbinden, im geöffneten Zustand auf's ZF schieben und Hebel umlegen - fertig.

Ergänzung b) Tatsächlich musst Du darauf achten den Adapter immer ganz durchzuschieben bis zum Anschlag, auch sollte er horizontal richtig ausgerichtet sein (sieht man aber auch beim durchsehen).

Wenn man es drauf anlegt kann auch ein gut eingestellter Adapter so schlecht draufgesetzt werden, dass es bzgl. Treffpunktlage kritisch werden kann.

Ich empfehle mehrere Probeschüsse mit zwischenzeitlich abgenommen und wieder aufgesetzten Adapter - Du musst der Lösung vertrauen können.

Edit:

Viel besser erklärt von Dr. Mair:
Rusan einstellen
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
20 Nov 2016
Beiträge
319
Horrido @Hircine,

erst mal vielen Dank für die Infos.
Dann werde ich den Adapter so einstellen, das im geöffneten Zustand grade so auf das ZF geht.
Hat es einen besonderen Grund, warum man das FN erst auf den Adapter und dann das Gespann (Adapter & FN) auf das ZF machen soll?
Ich wollte es eigendlich andershrum machen. Adapter bleibt auf dem ZF und ich stetze nur noch das FN auf. Dann sollte auch immer alles wieder wie beim letzten Mal passen.

Die Probeschüße, die ich machen wollte, hatten den von Dir erwähnten Grund:whistle: Nur ist das Ganze irgendwie nicht so gelaufen, wie soll:ROFLMAO:

Das ich das FN vorne am Fokussierrad einstellen muss ist mir bewust gewesen und ich hatte es auch so gemacht. Ich vermute mal, das Problem liegt (bzw. Saß) hinter dem Schaft:unsure:

Werde morgen mal bei Licht und in aller Ruhe nochmal Testen.


RedNose
 
Registriert
15 Jan 2016
Beiträge
47
Dann werde ich den Adapter so einstellen, das im geöffneten Zustand grade so auf das ZF geht.
So bleibt ein Restrisiko, dass der Adapter zu locker sitzt oder zu fest. Zu fest und jedesmal ächzt das ZF unter den Spannungen. Zu locker und beim Schuss wird die Energie auf das FN übertragen und 600g schlagen mit einer Beschleunigung von XY Joule auf das ZF - das arme Zeiss.
Hat es einen besonderen Grund, warum man das FN erst auf den Adapter und dann das Gespann (Adapter & FN) auf das ZF machen soll?
Man muss einiges an Kraft aufwenden um Adapter und FN mit dem Bajonett-Verschluss zu verbinden - diese Kraft würde ich auf gar keinen Fall auf das ZF übertragen wollen. Erst recht nicht mit Montageringen, aber auch wenn man eine Schiene nutzt, meiner Meinung nach ein no-go.

Zur Erhaltung der Wiederholgenauigkeit macht das meiner Meinung nach auch nicht soviel Sinn, weil erstens der Adapter sich dann auch keinen mm bewegen darf, wenn man das FN auf- und abschraubt; zweitens hat man immer noch die Unsicherheit ob der Adapter sich denn immer gleich mit dem FN verbindet.

Das ich das FN vorne am Fokussierrad einstellen muss ist mir bewust gewesen und ich hatte es auch so gemacht. Ich vermute mal, das Problem liegt (bzw. Saß) hinter dem Schaft:unsure:

Werde morgen mal bei Licht und in aller Ruhe nochmal Testen.
Die beste Erfahrung habe ich damit gemacht nur mit dem Okular bei Dunkelheit vom Balkon aus bzw. im Garten sämtliche Funktionen durchzutesten und zu üben - Videos, Fotos, Sum-Light an und aus, Fernbedienung und mit Okular natürlich auch IR-Strahler ausrichten usw.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
20 Nov 2016
Beiträge
319
Horrido @Hircine ,
und nochmals Danke für die Antwort auf meine Fragen.

So bleibt ein Restrisiko, dass der Adapter zu locker sitzt oder zu fest. Zu fest und jedesmal ächzt das ZF unter den Spannungen. Zu locker und beim Schuss wird die Energie auf das FN übertragen und 600g schlagen mit einer Beschleunigung von XY Joule auf das ZF - das arme Zeiss.

Naja, das das FN zu locker sitzt habe ich ja erlebt.
Dr. Meier hat in seinem Video (ich habe es bis jetzt nur kurz überflogen) das Ganze recht ausführlich beschrieben. Das werde ich mir dann am Sonntag nochmal "am lebenden Objekt", also am ZF zu Gemüte führen. Oder besser am Montag, wenn ich Zugriff auf einen Drehmomentschlüssel habe...

Man muss einiges an Kraft aufwenden um Adapter und FN mit dem Bajonett-Verschluss zu verbinden - diese Kraft würde ich auf gar keinen Fall auf das ZF übertragen wollen. Erst recht nicht mit Montageringen, aber auch wenn man eine Schiene nutzt, meiner Meinung nach ein no-go.

Danke für die Erklärung.
Mein ZF ist mit Ringen befestigt. Also werde ich den von Dir beschriebenen Weg (Aufbau des kompletten Systems auf das ZF) befolgen. Auch kann ich mal beim Zeiss nachfragen, ob es da evtl. zu Problemen führen kann. Ein Kumpel ist da Beschäftigt...
Wenn die keine Probleme sehen, werde ich es mit der von mir gedachten Reinfolge versuchen und dann hier Rückmeldung geben. Egal, wie es ausgeht....

Zur Erhaltung der Wiederholgenauigkeit macht das meiner Meinung nach auch nicht soviel Sinn, weil erstens der Adapter sich dann auch keinen mm bewegen darf, wenn man das FN auf- und abschraubt; zweitens hat man immer noch die Unsicherheit ob der Adapter sich denn immer gleich mit dem FN verbindet.

Der Adapter war am Freitag fest auf dem ZF. Er hat er sich ja beim Aufsetzten keinen mm bewegt. Ich hatte extra mal einen Strich mit einem Stift gemacht, um das zu prüfen.
So fest, wie das FN in den Adapter ging, bin ich erst mal davon ausgegangen, das die Verbindung Wiederholgenau sein sollte. Evtl. habe ich das FN nicht "bis gegen Anschlag" geschraubt. Lässt sich jetzt aber nicht mehr prüfen. Das könnte mMn zumindest erklären, warum ich nicht scharf gesehen habe. Aber auch da werde ich erst mal probieren... Wenn das FN nicht wieder runter fällt....

Die beste Erfahrung habe ich damit gemacht nur mit dem Okular bei Dunkelheit vom Balkon aus bzw. im Garten sämtliche Funktionen durchzutesten und zu üben - Videos, Fotos, Sum-Light an und aus, Fernbedienung und mit Okular natürlich auch IR-Strahler ausrichten usw.

Die Erfahrungen habe ich mit dem Okular auch gemacht. Zum schnellen Testen hatte ich mir das FN mit dem Okular mit auf den Ansitz genommen. Da hatte ich die Probleme nicht, das etwas unscharf war. Die Sau stand auf knapp 100 Meter und da waren auch keine Ringe drauf:ROFLMAO: Wie schon geschrieben / Vermutet: Error by user...

RedNose
 
Registriert
6 Dez 2000
Beiträge
272
Ich hänge mich mal da dran!
auch bei mir schaltet sich das FN455 nach einigen Minuten ab??? in der Betriebsanleitung steht davon aber nix drin!
(Meine WBKam. Schalte ich ein und lass sie 3-4 Stunden an! danach wird die wieder Aufgeladen!)
Der Akku der FN455 hält doch Locker 4-5 Stunden und noch Länger durch?
Habt Ihr eine Lösung? wie das Abschalten verhindert werden kann?

Papky
 
Registriert
7 Sep 2014
Beiträge
6
Halli Hallo,

ich habe den Rusan Adapter anfangs mittels Feststellhebel und Justierschraube auf dem ZF montiert. Der Adapter verbleibt auf dem ZF. Ich nutze für Vorsetzen und Abnehmen nur noch den Bajonett Verschluss. Mir ist die Gefahr zu hoch, dass ich Schmutz im Adapter habe und dadurch bei jedem Aufsetzen eine Fehlerquelle habe. Im Anhang sind meine Ergebnisse vom letzten Probeschießen. Ich habe den FN auf 50 m getestet, da auf 100m ein kleiner schwarzer Punkt auf der Scheibe nicht mehr zu erkennen ist. Deswegen auch das schwarze Tape... bei 100m habe ich jedenfalls die Mitte der Anschussscheibe auf dem FN455 Display nicht sauber erkennen können und es war eher ein Abschätzen wo der Mittelpunkt ist. Deswegen auch die verkürzte Distanz und der schwarze Bapperl beim letzten Probeschießen..

Fazit, Streukreis ca 5 cm und leicht tief. Auf jeden Fall brauchbar.... Zum Thema dunkler Bildschirm - ich habe schon mehrfach vergessen die kleine Gummikappe auf Okularseite vor der Montage aufs ZF zu entfernen...

Viele Grüße
Andreas

PS: Falls auch andere Foristi Ergebnisse von Probeschüssen posten wöllten - ich fände das nicht uninteressant....
FN455 50m Trefferlage.jpg
 
Registriert
20 Nov 2016
Beiträge
319
Horrido zusammen,

@Papky:
ich gehe davon aus, das Du in dem beiliegenden "Quick Start Guide" geschaut hattest. Da steht in der Tat nix davon drinnen, wie man den Lagesensor und das Automatische Ausschalten abschaltet. In der normalen Anleitung (hab ich aus dem Netz als pdf) steht es aber gut beschrieben und ausführlich drinnen.

@Passion:
Ich weiß ja nicht, ob Du ein FN455 hast und ob bei Dir das "Manual" dabei lag. Bei mir war nur der "Quick Start Guide" dabei. Und der ist nicht so ausführlich, wie die normale Anleitung. In der Anleitung steht z.B. auch, wie man das Display auf das Schußbild verschiebt und es ist eine "Fehlersuche" dabei. Das alles fehlt in dem Quick Start Guide, der bei mir dabei lag.
Bin nur durch Zufall auf das Manual gestoßen, weil ich was anderes gesucht hatte...

@Masterploxis:
auch Dir Danke für die Erklärungen und die Bilder.
Zum Thema "dunkler Bildschirm": ich hatte bei mir zumindest alle Deckel abgenommen. Sonst hätte ich ja vor dem ersten Schuß nix gesehen.
Verstehe ich das bei den Bildern richtig:
- das Tape ist nur hingelegt und war vorher auf dem Quadrat "100 Meter"
- das eigentliche Ziel ist das Quadrat mit dem 100 Meter - Treffer
- den "finalen Schuß" hast Du auf 50 Meter gemacht und ist demnach ca. 8 cm Hoch und 4 cm Rechts (zu dem Quadrat "100 Meter")
- der Schuss 50 Meter ohne FN ca. 5 cm Tief (zu dem Quadrat "100 Meter")
- der Streukreis ist noch tiefer (zu dem Quadrat "100 Meter")

Das soll ausdrücklich keine Kritik, sein. Es geht mir nur um das Verstehen.

Ich hatte ja ursprünglich auch vor, den Adapter auf dem ZF zu lassen.
@Hircine hatte ja geschrieben, das besser das komplette System (Adapter & FN455) Auf- bzw. Abgebaut werden sollte.
Nun bin ich leicht verwirrt:whistle:
Aber der Hinweis mit dem Staub / Schmutz hat mich dazu gebracht, das ich auch den Adapter auf dem ZF lassen werde.

Heute Abend werde ich den nächsten Versuch machen, mit dem FN auf dem Stand mal einige Schüsse abzugeben. Und dieses Mal habe ich auch das Werkzeug dabei:ROFLMAO:
Das ich so unscharf gesehen habe, könnte, so eine neue Theorie von mir, aber auch an der 12 - Fachen Vergrößerung vom ZF gelgen haben.

How ever, heute Abend werde ich nochmals testen....

RedNose
 
Registriert
7 Sep 2014
Beiträge
6
Hi Rednose,

ich hatte zwei Bereiche auf meiner Scheibe. Nur der letzte finale Schuss fand auf den oberen Bereich statt. Angehalten wurde auf das schwarze Klebeband.

Alle anderen Schüsse wurden im unteren Bereich gemacht. Da hatte ich auch erst schwarzes Klebeband welches nach den Probeschüssen entfernt wurde. Ich habe meine Darstellung nochmal angepasst.... Am besten vergisst man einfach den Bereich 1. Da hatte ich am Ende nur noch einen Schuss gemacht - hat mit dem Streukreis unten nichts zu tun.

Da sieht man mal wieder wie schnell Missverständnisse auftreten wenn man nicht sauber genug kommuniziert (mein Fehler)...

Viele Grüße
Andreas
1600113983506.png
 
Registriert
20 Nov 2016
Beiträge
319
Horrido zusammen,

kurze Rückmeldung nach dem Besuch des Schießstandes.

Nachdem ich die Klemmschraube 1/2 Umdrehung weiter rein gedreht habe, hält das FN nun am ZF!

Zuerst habe ich, bei vollem Licht am Stand, mal 6 Schüsse auf 50 Meter abgegeben. Leider war auch hier die Mitte der Scheibe (da hatte ich einen weißen Klebepunkt) nur zu erraten und es war auch hier mMn unscharf im Vergleich mit nur ZF. Diese 6 Schüße lagen alle recht Dicht zusammen. Das ist schon mal (für meine Verhältnisse) recht gut.

Nachdem ein Kollege am Nachbarstand zur Standaufsicht sagte, er solle endlich das Licht ausmachen, damit er sein Vorsatzgerät (Pulsar) einschießen kann, musste ich mal grinsen:ROFLMAO:

Da wir beide die einzigen waren, die ernsthaft schießen wollten, wurde das Licht ausgemacht.
Ich war doch recht erstaunt, das der Kollege seine Scheibe dann auf 100 Meter gefahren hat. Das habe ich dann auch gemacht.
Nun war das Raten noch viel schlimmer. Denn, fast ohne Licht (hatte den Strahler nicht dabei), konnte ich nur den schwarzen Bereich (20 cm) der Scheibe sehen. Das auch weiterhin unscharf. Egal, wo ich was gedreht hatte. Aber Egal, geht nur auf Papier und nicht auf Wild...
Wenn ein Versatz vorhanden ist, der beim Auf- und Aubbauen des FN (Adapter bleibt am ZF) vorhanden ist, ist dieser in meiner Schützenstreuung untergegangen.

Ich habe auch mal beim Kollegen durch das ZF mit dem Pulsar geschaut. Auch da war die Scheibe so schlecht zu erkennen. Dieses Problem scheint also weder an mir, noch am FN zu liegen. Es scheint ein allgemeines Problem mit dieser Art der Vorsätze zu sein. Auf meine Frage, ob er das auch nur so schlecht sieht, sagte er ohne zu zögern ja. Und er ist mindestens 20 Jahre jünger und hat keine Brille:ROFLMAO:

Im Anhang noch ein Bild, wo man sieht, was ich gesehen hatteimg_043.jpg
Ich bin auf die rechte Scheibe gegangen. Beide sind 100 Meter weg.
Auf Wunsch vom Kollegen wurde noch auf 50 Meter das Licht angemacht und hinten das Licht kommt vom Luftgewehr - Stand. Der dunkle Kreis auf der Scheibe sind 20 cm!

Zumindest weiß ich nun, welchen Tröt ich als nächstes aufmache...:whistle::ROFLMAO: Erst dann, kann ich mal daran denken, das Gerät auch jagdlich einzusetzten, weil ich ja erst mal warscheinlich einstellen muss.
Auch wenn bis jetzt alles lag, wo ich drauf geschossen habe...

@Masterploxis :
Danke fürs Klarstellen(y)

RedNose
 
Registriert
21 Okt 2004
Beiträge
4.255
Interessante Beiträge. Es scheint ja für das FN455 zwei Adapter zu geben, einmal den typischen Rusan Klemmadapter (ca. Euro 175) und dann nich einen zweiten für ca Euro 36 um überhaupt die Rusan Ringe nutzen zu können. Braucht man tatsächlich beide oder hab ich was falsch verstanden?
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
20 Nov 2016
Beiträge
319
Bei mir lag nur ein Adapter in passender Größe (62er für das 3-12x56) bei. Das konnte ich aber bei der Bestellung auch so angeben. Also für welches ZF der Adapter sein soll.
Ich musste also keinen extra Adaper mehr kaufen!
Ob da schon vorher die Ringe eingeklebt worden sind, kann ich jetzt nicht mehr nachvollziehen. Der Adaper ist bei mir jetzt auf dem ZF und kommt auch nicht mehr runter. So sitzt das FN dann auch immer wieder am selben Platz und in der selben Ausrichtung.
 
G

Gelöschtes Mitglied 24216

Guest
Adapter richtig einstellen, Handbuch lesen, Strahler nicht zu Hause vergessen, FN nach Schärfe, Helligkeit und Kontrast einstellen. Also kurz gesagt, sich informieren und Verstand einschalten.

Dann klappt es auch. Zum wiederholgenauen lagekorrekten Aufsetzen des Adapters und damit des FN reicht das unglaubliche Hexenwerk einer Markierung auf ZF und Adapter. Dazu reicht ein simpler schmaler Klebestreifen, wenn man das ZF nicht mit Edding o.ä. bemalen will. Man steckt den Adapter auf und dreht ihn bis die Markierung stimmt, dann Klemmhebel umlegen und schon ist das Wunder geschehen.

Es gibt in der Bauart unterschiedliche Adapter, auch da reicht ein Blick auf den Fachhandel oder egun.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Registriert
20 Nov 2016
Beiträge
319
Adapter richtig einstellen, Handbuch lesen, Strahler nicht zu Hause vergessen. Also kurz gesagt, sich informieren und Verstand einschalten.

Dann klappt es auch. Zum lagekorrekten Aufsetzen des Adapters reicht das unglaubliche Hexenwerk einer Markierung auf ZF und Adapter, dazu reicht ein simpler Klebestreifen. Man steckt Adapter auf und dreht ihn bis die Markierung stimmt, dann Klemmhebel umlegen.

Es gibt in der Bauart unterschiedliche Adapter, auch da reicht ein Blick auf den Fachhandel oder egun.

Nur als Info: Strahler sind z.B. bei uns in Hessen nicht erlaubt. Daher....
Warum sollte ich den Adapter abnehmen, wenn er eingestellt ist:unsure: Der stört kein bischen, wie ich gestern Abend auf Rehwild wieder einmal bemerken durfte. Und erlaubt ist es ja jetzt auch.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben