Frau von herabfallenden Schrotkugeln getroffen - Waffen weg

Mitglied seit
9 Okt 2015
Beiträge
605
Gefällt mir
776
#1
Ein 78-jähriger hat in Niederösterreich beim Starevergrämen in die Luft geschossen. Eine 250m weiter entfernt stehende Frau wurde ihrer Aussage nach von herabrieselnden Schroten getroffen (aber nicht verletzt).

Es folgte was folgen muss: Alarmfahndung - Abnahme der Waffen - Anzeige wg. Gefährdung der körperlichen Sicherheit

https://noe.orf.at/stories/3069443/

Bin gespannt, ob man jemals erfährt, was dann letzten Endes herauskommt.
 
Mitglied seit
24 Jun 2017
Beiträge
2.534
Gefällt mir
1.988
#7
Die Frage ist doch nur, ob er berechtigt war ( Eigenjagd, Pächter, Begeher, ... ) den Schuss abzugeben. Wenn er nicht berechtigt war hat er ein Problem. Eine Gefährdung bei einem Steilschuss mit Schrot wird kein Gutachter attestieren.
 
Mitglied seit
28 Jan 2019
Beiträge
2.744
Gefällt mir
2.857
#8
... und manche schmeißen sich vor Schmerzen auf den Boden und schreien bis der Notarzt kommt:unsure:
D.T.
 
Mitglied seit
8 Feb 2019
Beiträge
226
Gefällt mir
542
#11
Vermutlich war das Stare vergrämen nicht zulässig. Ich müsste hier vermutlich auch meine Waffen abgeben wenn ich ohne jagdlichen Zweck mit Schrot rumschiessen würde.
 

Neueste Beiträge

Oben