Freigängerkatzen

Anzeige
Registriert
25 Jan 2022
Beiträge
230
Ihr seid doch alle gestandene Waidmänner 😉 oder ...
Jeder weiß was er zu tun und lassen hat!
Das Gesetz gibt den Rahmen vor. Es gibt doch genug Möglichkeiten.
Der firme Jagdhund
Die Falle
Der Ansitz
Mein Terrier macht auf meinen Hof sehr gute Arbeit 👍
 
Registriert
7 Jul 2020
Beiträge
3.345
Ihr seid doch alle gestandene Waidmänner 😉 oder ...
Jeder weiß was er zu tun und lassen hat!
Das Gesetz gibt den Rahmen vor. Es gibt doch genug Möglichkeiten.
Der firme Jagdhund
Die Falle
Der Ansitz
Mein Terrier macht auf meinen Hof sehr gute Arbeit 👍
In NRW leider alles nicht mehr möglich.
 
Registriert
25 Jan 2022
Beiträge
230
In NRW leider alles nicht mehr möglich.
Leider sind in manchen Bundesländern die falschen an den Stellräder dran...
Die wissen die Zusammenhänge nicht! Wollen es auch nicht.
Man sieht es ja in Brandenburg, ideologisch verbohrt.

Ich bin aus Bayern, und froh es noch zu dürfen.
Die Vogelwelt, unsere Rebhühner (kleiner Bestand) und Feldhasen werden es mir danken 😇
 
Registriert
1 Sep 2017
Beiträge
542
Können wir jetzt endlich mit der Kaliberdiskussion beginnen?

22-250?

"JWMG" macht es auch fast unmöglich.
Wir haben auch ein paar Streuner.

Schwieriges Thema.

Per se einen Streuner zu entnehmen würde mir nichts ausmachen.

Zu wissen, dass dieses Tier womöglich das ein und alles eines Kinds oder eine alte Dame ist, würde mich davon sicher abhalten.

Der Zeitgeist ist hier, wie bei etlichen anderen jagdlichen Themen leider nicht auf unserer Seite.

Damit das so bleibt investiert PöTA einiges an Propaganda.
 
Registriert
5 Dez 2018
Beiträge
1.705
Schwieriges Thema.

Per se einen Streuner zu entnehmen würde mir nichts ausmachen.

Zu wissen, dass dieses Tier womöglich das ein und alles eines Kinds oder eine alte Dame ist, würde mich davon sicher abhalten.
Wer bewusst sein geliebtes Tier draußen frei herumlaufen lässt, eben mit der Gefahr z.B. überfahren zu werden, dem ist das Tier doch sch****egal.
In meinen Augen ist das geheuchelte Tierliebe...mit einer gehörigen Portion Egoismus, da den Haltern die umliegende Flora und Fauna anscheinend auch egal ist.


P.S. onkelfelix aus NRW lässt aufgrund der Gesetzeslage den Finger gerade, aber eine Meinung dazu habe ich durchaus
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
26 Sep 2017
Beiträge
465
Wer bewusst sein geliebtes Tier draußen frei herumlaufen lässt, eben mit der Gefahr z.B. überfahren zu werden, dem ist das Tier doch sch****egal.
In meinen Augen ist das geheuchelte Tierliebe...mit einer gehörigen Portion Egoismus, da den Haltern die umliegende Flora und Fauna anscheinend auch egal ist.


P.S. onkelfelix aus NRW lässt aufgrund der Gesetzeslage den Finger gerade, aber eine Meinung dazu habe ich durchaus
Einer reicht nicht(y)(y)(y)(y)(y)!
 
Registriert
20 Apr 2016
Beiträge
176
Blödsinn. Auf meinen Hof erfüllen meine drei Katzen eine wichtige Funktion. Sie sollen jagen. Das sind dann leider nicht immer Nager. Das Problem ist in meine Augen eher die Kuschelkatze die eben nicht einen anständigen "Job" hat.

Das "entnehmen" empfinde ich aber für höchst Problematisch. Erstens wirkunglos. Soviel können wir gar nicht umbringen. Zweitens. Das bringt viel emotional gegen uns Jäger auf.

Ja es gibt zu viel Katzen. Ja die haben nennenswerten Einfluss. Die Anzahl muss reduziert werden. Aber ich denke da eher in Richtung Information und Appelle sich zu überlegen ob es wirklich ein nicht kontrollierbares kleines Raubtier sein muss, Sterilisation etc. Alse eher weiche Massnahmen.
 
Registriert
30 Jul 2010
Beiträge
1.147
Auf einem Hof hat eine Katze auch durchaus ihre Berechtigung frei herumzulaufen und das Ungeziefer kurz zu halten aber wenn Nachbarskatze wieder die Auflage der Gartenliege vollhaart oder in den Sandkasten kackt ist das was anderes. Ich darf meinen Hund auch nicht einfach in die Nachbargärten auf Streifzug schicken. Und wehe der kackt irgendwo auf die Wiese und ich mach das nicht weg (was ich aber sowieso immer mache da ich es selber ekelig finde da reinzutreten).
 
Registriert
26 Sep 2017
Beiträge
465
Auf einem Hof hat eine Katze auch durchaus ihre Berechtigung frei herumzulaufen und das Ungeziefer kurz zu halten aber wenn Nachbarskatze wieder die Auflage der Gartenliege vollhaart oder in den Sandkasten kackt ist das was anderes. Ich darf meinen Hund auch nicht einfach in die Nachbargärten auf Streifzug schicken. Und wehe der kackt irgendwo auf die Wiese und ich mach das nicht weg (was ich aber sowieso immer mache da ich es selber ekelig finde da reinzutreten).
Auch hier reicht einer nicht(y)(y)(y)(y)(y)!
 
Registriert
10 Jun 2009
Beiträge
1.270
Nein. Das sind sehr häufig Familienmitglieder. So wie die meisten Jagdhunde auch.

Und Du lässt Deinen Hund zu jeder Tages- und Nachtzeit unbeaufsichtigt streunern?

Ich wollte mir ja Imme mal eine Kuh kaufen und die bei meinen Nachbarn in den Garten stellen...

Wer bewusst sein geliebtes Tier draußen frei herumlaufen lässt, eben mit der Gefahr z.B. überfahren zu werden, dem ist das Tier doch sch****egal.

Ich beobachte es hier in unserer Kleinstadt, dass sich immer mehr Leute Hunde und Katzen anschaffen, oft nicht nur eine und seit Corona noch mehr. Die Nachbarin meines Bruders hat inzwischen 4 Stück. Die Katzen werden dann vor die Tür gesetzt, ist ja bequem, mit den Hunden dreht man lustlos eine Runde während man auf dem Handy daddelt, Hinterlassenschaften werden nicht aufgesammelt.

Die Mehrzahl dieser Tiere wird angeschafft um das Ego des Halters zu befriedigen, nicht weil man ein echtes Interesse daran hat. Die Katzen vor die Tür zu setzen ist vor allem bequem und wird dann mit "natürliche Haltung" schöngeredet.

Ja, ich teile Deine Meinung, die sind den Haltern letztendlich egal. Sieht man auch schön daran, dass seit Aufhebung der Corona Restriktionen vermehrt Katzen in den Tierheimen landen und die dort inzwischen voll sind.

Blödsinn. Auf meinen Hof erfüllen meine drei Katzen eine wichtige Funktion. Sie sollen jagen. Das sind dann leider nicht immer Nager. Das Problem ist in meine Augen eher die Kuschelkatze die eben nicht einen anständigen "Job" hat.

Die Katzen auf Höfen die ich kenne verlassen die nähere Umgebung des Hofes in der Regel nicht. Und tun sie es doch, weint ihnen auch keiner nach. Da die Anzahl der Höfe auch nicht so riesig ist, sind diese Katzen vermutlich das kleinere Problem. Das sehe ich eher bei den in Wohnungen und Einfamilienhäusern gehaltenen Katzen, die dann vor die Tür geschmissen werden und bei denen der Garten natürlich viel zu klein ist, wenn es ihn überhaupt gibt.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
119
Zurzeit aktive Gäste
335
Besucher gesamt
454
Oben