Fremdschämen {Bekleidung}

Anzeige
Mitglied seit
17 Jun 2019
Beiträge
191
Gefällt mir
606
Warum hast du nicht die Polizei gerufen?
Bei Sturmgewehren liegt ein Verstoß gg. das Gesetz zur Kontrolle über Kriegswaffen vor.
Oder waren das gar keine Sturmgewehre?
Wie sieht "Möchtegern-taktischer Ausrüstung" aus?

Und mit nem AR15 zur Jagd? Im Bäcker?. Glaub ich nicht. Mahct beides keinen Sinn (mit sehr wenigen Ausnahmen).

Da fragt man sich, was an dem Beitrag nur zur Veranschaulichung "übertrieben" wurde.
Ein "Sturmgewehr" ist die militärisch korrekte Bezeichnung für Waffen im Einsatzbereich zwischen Maschinenpistole und Gewehr. Ein Sturmgewehr ist Feuerstoßfähig.

Insofern handelt es sich korrekterweise NICHT um Sturmgewehre, da zivile Waffen dieser Gattung nicht Feuerstoßfähig sein dürfen. Sie sind äußerlich jedoch nicht zu unterscheiden. Unter "Möchtegern-taktischer" Ausrüstung versteht man nachgeahmte militärische Ausrüstung, die zwar das Aussehen, jedoch nicht die Belastung und die Funktion taktischer Ausrüstung erfüllen. Z.b. Mollerucksäcke von Miltec.

Warum du so vehement ein derartiges Auftreten verteidigst, entzieht sich meiner Kenntnis. Warum Zivilisten das Bedürfnis haben sich einen militärischen Touch zu verpassen entzieht sich mir ebenso. Warum ist es dem zupackenden, immer hilfsbereiten, super schießenden, waidmännisch handelnden, über perfekte Umgangsformen verfügenden militärisches Equipment liebenden Jagdsoldaten nicht klar zu machen, das sein ganzer Kram in schlichtem grün, braun oder jagdlichem Tarnmuster, nicht unbedingt teurer ist und er nicht für einen Partisanen gehalten wird. Was bitte will er darstellen? Was bitte kompensiert man oder wem möchte man nacheifern? Es geht auch nicht um dreckige Klamotten nach der Jagd. So manch einer sollte sein Leseverständnis überprüfen.

Rübezahl, der jetzt seine Uniform anzieht und nicht zur Jagd, sondern in die Kaserne fährt.

Einen schönen 2.Advent
 
Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
7.692
Gefällt mir
6.726
Insofern handelt es sich korrekterweise NICHT um Sturmgewehre, da zivile Waffen dieser Gattung nicht Feuerstoßfähig sein dürfen. Sie sind äußerlich jedoch nicht zu unterscheiden
Das BKA bekundet das in Feststellungsbescheiden zum Thema Anschein "halbautomatische Schusswaffen, die ihrer äußeren Form nach den Anschein einer vollautomatischen Kriegswaffe hervorrufen, die Kriegswaffe im Sinne des Gesetzes über die Kontrolle von Kriegswaffen ist "regelmäßig anders. Hat diese Fachbehörde keine Ahnung?

Ich verteidige nichts. Ich stelle Fragen und bringe andere Betrachtungsweisen ein.
Ich verstehe nicht, warum so vehement Menschen nach ihrem Äußeren beurteilt. Warum man darüberhinaus die eigenen Befindlichkeiten vollkommen Außenstehenden andichtet. Das funktioniert nicht als Verstärker.
Du hast auch nicht dargestellt, woran du die Gruppe als Jäger festgemacht hast und warum diese (in einem späteren Beitrag) dann zusätzlich noch ihre Gewehre mit in die Bäckerei brachten.
Wieviel (und ob überhaupt) die Klamotten etwas gekkostet haben und in Besitz und Verwendung kamen, ist im grunde entbehrlich.
Warum versucht man eigentlich anderen etwas unterzuschieben? Ist bei einem selbst dann alles in Ordnung oder worüber muss man sich Gedanken machen (gleicher Mechanismus, daher zur Erläuterung gewählt und nicht als persönliche Unterstellung).
Ich habe noch nie einen Unbeteiligten getroffen, der über Partisanen philosophierte. Das scheint ein internes Problem zu sein.

P.S.: Repetiergewehr sind auch keine Jagdgewehre (nach amtlicher Liste) und dennoch mittlerweile weit verbreitet und akzeptiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
17 Jun 2019
Beiträge
191
Gefällt mir
606
Das BKA bekundet das in Feststellungsbescheiden zum Thema Anschein regelmäßig anders. Hat diese Fachbehörde keine Ahnung?
Dir ist schon klar, das du z.b. eine AK47 mit JS erwerben darfst, diese sogar jagdlich führen, wenn sie 1. nicht feuerstoßtauglich ist und 2. du gesetzliche weitere Regeln (Magazine etc.) einhältst? Sie sieht optisch trotzdem kein Stück anders aus wie eine reguläre AK. Unter Anscheinswaffen versteht man Gegenstände die den Anschein erwecken Waffen zu sein. Diese sind im Falle einer strafbaren Handlung diesen gleichgestellt. Bei einer "zivil" zulässigen AK in unserem Beispiel handelt es sich NICHT um eine Anscheinswaffe. Weil sie nicjt den Anschein erweckt eine Waffe zu sein, sondern eine ist.

So, Thema durch, muss jetzt los.

Waidmannsheil und für die Soldaten hier im Forum "Semper Communis"
 
Mitglied seit
17 Jun 2019
Beiträge
191
Gefällt mir
606
Das BKA bekundet das in Feststellungsbescheiden zum Thema Anschein "halbautomatische Schusswaffen, die ihrer äußeren Form nach den Anschein einer vollautomatischen Kriegswaffe hervorrufen, die Kriegswaffe im Sinne des Gesetzes über die Kontrolle von Kriegswaffen ist "regelmäßig anders. Hat diese Fachbehörde keine Ahnung?

Ich verteidige nichts. Ich stelle Fragen und bringe andere Betrachtungsweisen ein.
Ich verstehe nicht, warum so vehement Menschen nach ihrem Äußeren beurteilt. Warum man darüberhinaus die eigenen Befindlichkeiten vollkommen Außenstehenden andichtet. Das funktioniert nicht als Verstärker.
Du hast auch nicht dargestellt, woran du die Gruppe als Jäger festgemacht hast und warum diese (in einem späteren Beitrag) dann zusätzlich noch ihre Gewehre mit in die Bäckerei brachten.

P.S.: Repetiergewehr sind auch keine Jagdgewehre (nach amtlicher Liste) und dennoch mittlerweile weit verbreitet und akzeptiert.
Bitte, Leseverständnis. Was du da über Gewehre in der Bäckerei schreibst hab ich nie so geschrieben.

Weidmannsheil
 
Mitglied seit
30 Okt 2008
Beiträge
472
Gefällt mir
382
"Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck"
So, ich bin jetzt auch durch mit diesem Thema. Werde mich noch bisschen ansitzen. Den Internetjägern noch einen schönen 2. Advent.
 
Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
7.692
Gefällt mir
6.726
Dir ist schon klar, das du z.b. eine AK47 mit JS erwerben darfst, diese sogar jagdlich führen, wenn sie 1. nicht feuerstoßtauglich ist und 2. du gesetzliche weitere Regeln (Magazine etc.) einhältst? Sie sieht optisch trotzdem kein Stück anders aus wie eine reguläre AK. Unter Anscheinswaffen versteht man Gegenstände die den Anschein erwecken Waffen zu sein. Diese sind im Falle einer strafbaren Handlung diesen gleichgestellt. Bei einer "zivil" zulässigen AK in unserem Beispiel handelt es sich NICHT um eine Anscheinswaffe. Weil sie nicjt den Anschein erweckt eine Waffe zu sein, sondern eine ist.

So, Thema durch, muss jetzt los.

Waidmannsheil und für die Soldaten hier im Forum "Semper Communis"
Nein. Du darfst keine AK47 mit Jagdschein erweben. Ein Ak 47 ist eine Kriegswaffe.
Weiteres BEispiel. Vom BKA als nicht Anschein der halbautomatische Schusswaffen, die ihrer äußeren Form nach den Anschein einer vollautomatischen Kriegswaffe hervorrufen, die Kriegswaffe im Sinne des Gesetzes über die Kontrolle von Kriegswaffen ist . Eventuell hat man einfach selbst falsche Vorstellungen. Natürlich gibt es auch sehr ähnliche Geräte. Nur sind diese eben oft auch unähnlich (Thema war AR15) und warum immer wieder der Bezug auf Äußerlichkeiten? Wofür ist das von Relevanz?
1575827322119.png
Quelle: https://www.vdb-waffen.de/de/waffen...r_molot_sdm_ak47_akm_ak74_wum1_slg94.html?s=1
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
31 Aug 2009
Beiträge
5.260
Gefällt mir
2.174
Was macht einen guten Jäger aus? Ist es die Kleidung? Sind das die geführten Waffen? Ob man am Ende eines Jagdtages noch so frisch und sauber aussieht, wie morgens beim Sammeln? Die technische Ausrüstung? Ob man einen Hund oder keinen führt? Welches Auto man fährt? Welches Messer man führt? Wieviel Wild man erlegt hat? Auf wieviel Jagden man eingeladen ist? Ob und welche Trophäen man zu Hause hängen hat?

Denkt alle mal ein bißchen nach!

PS. ich habe ja das Glück, in meinem jagdlichem Umfeld alle möglichen Berufsgruppen wie Handwerker vom Bau, Metzger, Köche, Banker, Pastöre, Kaufleute, Landwirte, Förster, Forstwirte, Ärzte, Ingenieure, Berufsjäger, Polizisten, Soldaten, Taxifahrer, Hausfrauen, Krankenpfleger, Gastwirt, Schauspieler in den unterschiedlichsten Einkommensstufen zu haben, aber an der Kleidung kann ich es nicht festmachen, wer ein guter Jäger ist?
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
52.630
Gefällt mir
6.776
@ Leupold
Doch. Dazu hab ich (kann ja nur von mir sprechen) mehrfach Bezug genommen. Leider auch ohne Antwort auf die Fragen. Bitte selbst nachlesen.
Dann erlaube ich mir auch auf andere (nicht auf Beitrag 1 bezogene) Beiträge, wie deinige , einzugehen. Die Stereotypen sind halt bemerkenswert.
Nö, du hast nicht verstanden worum es ging.

Was macht einen guten Jäger aus? Ist es die Kleidung? Sind das die geführten Waffen? Ob man am Ende eines Jagdtages noch so frisch und sauber aussieht, wie morgens beim Sammeln? Die technische Ausrüstung? Ob man einen Hund oder keinen führt? Welches Auto man fährt? Welches Messer man führt? Wieviel Wild man erlegt hat? Auf wieviel Jagden man eingeladen ist? Ob und welche Trophäen man zu Hause hängen hat?

Denkt alle mal ein bißchen nach!

PS. ich habe ja das Glück, in meinem jagdlichem Umfeld alle möglichen Berufsgruppen wie Handwerker vom Bau, Metzger, Köche, Banker, Pastöre, Kaufleute, Landwirte, Förster, Forstwirte, Ärzte, Ingenieure, Berufsjäger, Polizisten, Soldaten, Taxifahrer, Hausfrauen, Krankenpfleger, Gastwirt, Schauspieler in den unterschiedlichsten Einkommensstufen zu haben, aber an der Kleidung kann ich es nicht festmachen, wer ein guter Jäger ist?
Es ging nicht um gute oder schlechte Jäger. Du hast es auch nicht verstanden.
 
Mitglied seit
17 Jun 2019
Beiträge
191
Gefällt mir
606
Steht da was von "im Bäcker"? Lies doch bitte mal genau nach was ich so schrieb.

@Mantelträger, nenn sie nich AK, nenn sie "Izmash" und du hast eine Selbstladebüchse 7,62x39 die von einer AK optisch kaum zu unterscheiden ist und von jedem Jäger erworben werden kann.
Mit der AR 15 ist es nicht viel anders.
 
Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
7.692
Gefällt mir
6.726
Steht da was von "im Bäcker"? Lies doch bitte mal genau nach was ich so schrieb.

@Mantelträger, nenn sie nich AK, nenn sie "Izmash" und du hast eine Selbstladebüchse 7,62x39 die von einer AK optisch kaum zu unterscheiden ist und von jedem Jäger erworben werden kann.
Mit der AR 15 ist es nicht viel anders.
Nun. Du begannst mit der Bäckerei. Dann fügstest du später die "Sturmgewehre" als Verstärker an. Eine neue Situation wurde durch dich nicht eingeführt.
Da ist der Rückschluss naheliegend.
Bei den AR15 ist das eben sehr häufig doch anders. Deshalb werden die auch einfach unter MSR (Modern Sporting Rifle) geführt.
Nur weiss ich immer noch nicht wofür Äußerlichkeiten von Bedeutung sind.
Es geht auch nicht, wie man sie nennt. Es kommt ganz konkret auf die technischen Unterschiede an. Auch ist kein einziges dieser waffen aus der Produktionsreihe von Kriegswaffen. Sie werden allesamt rein zivil gefertigt.

Ein Porsche mit E-Motor wird ja auch nicht von den Vertretern der E-Auto Lobby schelcht geschrieben, nur weil er weiter wie ein Porsche aussieht.

Wenn man unbekannten Leuten einfach Dinge zuweist, ist der erste Schritt sich selbst zu hinterfragen. Warum hat man diese Gedanken? Wie sind diese begründet? Gibt es sachlich, objektive Stützen der eigenen These? Was ist die Antithese dazu. Oft bringt einem der Perspektivwechsel schon weiter.

Man muss nicht erst Kant zitieren, um auf fragwürdige Reflexe hinzuweisen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
17 Jun 2019
Beiträge
191
Gefällt mir
606
Nun. Du begannst mit der Bäckerei. Dann fügstest du später die "Sturmgewehre" als Verstärker an. Eine neue Situation wurde durch dich nicht eingeführt.
Da ist der Rückschluss naheliegend.
Bei den AR15 ist das eben sehr häufig doch anders. Deshalb werden die auch einfach unter MSR (Modern Sporting Rifle) geführt.
Nur weiss ich immer noch nicht wofür Äußerlichkeiten von Bedeutung sind.
Dann tut es mir leid, ich bin nicht in der Lage dir zu erklären worum es mir in speziell diesem Fall ging und warum Äußerlichkeiten mitunter eine Wirkung hervorrufen können, die derjenige vielleicht gar nicht beabsichtigte. Mein Fehler.
 
Mitglied seit
31 Aug 2009
Beiträge
5.260
Gefällt mir
2.174
Es ging nicht um gute oder schlechte Jäger. Du hast es auch nicht verstanden.
Der Fredersteller, als auch etliche andere haben Probleme mit der Bekleidung von anderen Jägern. Das geht so weit, daß man sich sogar fremdschämt, weil diese "Gestalten" ein schlechtes Aushängeschild für die Jagd und andere Jäger sind. Da wird mehr Wert auf Äußerlichkeiten gelegt, denn auf die Dinge, auf die es ankommt! Und wenn ich mich für jemandem schäme, dann halte ich nichts von ihm.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben