Frettchenhaltung

Anzeige
Mitglied seit
12 Jun 2013
Beiträge
141
Gefällt mir
0
#1
Ich würde gerne ein paar Frettchen zum frettieren halten. (Nicht zum frittieren, wie mein Vater missverständlich meinte :lol:)
Das ist für mich allerdings absolutes Neuland.
Habe mir im www auch schon einiges angelesen aber viele Fragen bleiben offen.
Welches Fleisch ist am besten für Frettchen geeignet?
Ich würde gerne Reh verfüttern und das im Wechsel zu Katzenfutter.
Bei dem Züchter von dem ich die Frettchen bekommen werde, werden morgens Brekkis gefüttert und Abends Nass-Futter.
Zwischendurch gibt es Lunge und Co.

Wie viel muss ein Frettchen am Tag essen?
Sollte man sie zwischenzeitlich wiegen?
Hat jemand eine Anleitung um ein Außengehege zu bauen?
Muss ich im Winter eine Wärmelampe in den Stall hängen oder sind die Tiere eher zäh, und es bedarf nur Stroh und Laub?
Wie bekommt ihr die Frettchen wieder, wenn sie aus dem Bau raus gesprintet kommen?

Fragen über Fragen.Hoffe mir kann die ein oder andere hier beantwortet werden.
 
A

anonym

Guest
#2
Wenn du ein Außengehege baust musst du mindestens 80cm bis 100cm tief etwas eingraben (Maschendraht) oder ähnliches sonst sind sie weg die Buddeln sich aus da kannst du sicher sein. Ich habe mit meinem Bruder welche gezüchtet. Du brauchst sie im Winter nicht reinbringen bau eine je nachdem wieviele du hast Holzkiste mit Loch wo sie drinnen schlafen können und die du sauber machen kannst. Am besten geht Stroh und Heu keine alten Decken oder ähnlich die stinken noch mehr. Und dann haben wir sie oft mit Milch und darin aufgeweichtes Brot gefüttert das mögen sie besonders gerne wir haben sie auch mit geschossen Tauben und Kaninchen gefüttert oder mal einen überfahrenen Hasen und natürlich alles was ein Reh hergibt oder aber mit Katzenfutter. Wir haben in guten Zeiten 50 St. Gehabt aber wenn du züchten willst denk dran es ist eine Menge Arbeit. Trotzdem viel Spaß.Ach so wenn sie zu sehr beißen bei der Jagd dann kann man ihnen einen Maulkorb umbinden den kann man ganz einfach selber machen wenn du das nicht kannst melde dich per PN. Und vor der Jagd nicht füttern sonst liegen sie im Bau und schlafen da kannst du lange warten dann stell deine Transportkiste vor dem Bau und Grab sie ein am nächsten Tag liegt dein Frettchen darin und schläft.WMH Lusches
 
Mitglied seit
19 Sep 2012
Beiträge
38
Gefällt mir
1
#3
Ich hatte auch immer um die 20 Stück. Haltung ist ganz einfach. Gib ihnen eine Schlafkiste, einige Klettermöglichkeiten und eine Ecke zum graben und alles ist gut. Rüden und Fähen solltest du trennen und niemals zwei Rüden zusammen halten. Leider hatte ich damals meinen Zuchtrüden verloren. Es war ein wunderschöner Siam-Harlekin. Irgendwie hat es der Nachbarrüde zu ihm durchgeschafft und der Nacken war extrem zerbissen. Es entzündete sich und er war kurz darauf auf den Hinterläufen gelähmt. Da habe ich aufgehört. Gefüttert wird mit Katzenfutter oder Resten. Alles muss absolut dicht sein. Sie graben sich gern aus und finden jede Lücke. Einige hatten sogar gelernt, die Schieber selbst zu öffnen.
 
Mitglied seit
17 Nov 2013
Beiträge
1.302
Gefällt mir
101
#4
Hier bei mir gibt es wieder viele Kanien weshalb ich mir das mit den Freddies auch schon überlegt hab. Es gibt ja mittlerweilen einige spezielle Fredchen Trocken- und Nassfuttersorten zu kaufen. Ergänzung mit Frischfleich, Eiern, Eintagskücken und ggf Fisch ist klar. Oder haltet ihr das für Überteuertes Futter und ihr würdet weiter Katzenfutter füttern? Dachte an ein bis zwei Fähen und nen Rüden.
Eintagskücken von Ente und Huhn sowie frische Eier kämen aus der eigenen Zucht genau so wie ab und an nicht lebensfähige neu geborene Stallkaninchenjunge oder weggebissene wenn keine Amme da ist. Klingt das nach gutem Futter oder eher nicht? Überschuß würde ich immer Vakuomieren und schnellstmöglich Einfrieren.

Zur Gehegegröße, betrachtet Ihr 2x3x3m als Gut für 2 Freddifähen, sowie 2x2x3m für den Rüden? in den verschiedenen Büchern steht viel und oft leider nur bedingt Umsetzbares. Viele Kletter und Buddelmöglichkeiten sowie ein leicht zu säuberndes Planschbecken für die Kleinen ist auch klar.

Wie oft und intensiev setzt (zeitlich) ihr die einzelnen Tiere ein um sie nicht zu Verausgaben?
 
Mitglied seit
6 Dez 2000
Beiträge
261
Gefällt mir
9
#5
so jetzt will ich mich auch mal melden!

Frettchenhaltung ist ja sehr beliebt! allein im WWW gibt es unzählige Seiten!!
Aber für uns Jäger und Falkner ist so gut wie nichts dabei!

Frettche halten "wir" eigentlich nur Drausen und dort ist die Käfiggröße alleine vom Platzbedarf vorgegeben?

Will man Frettchen als Pärchen halten so ist darauf zu achten das es natürlich im Frühjahr zu einer Paarung kommt! dabei "Riecht" der Rüde die kommende Ranz Viiieeel früher als wir die schwellung der Vulva erkennen!
wenn die Fähe dann soweit ist? dann findet die paarung sehr Ruppig statt!
der Rüde Verbeist sich im Nacken der Fähe und beginnt mit den Akt!
erst bei diesem Kopulativem Verbeisen! findet der Eisprung statt und die Befruchtung gelingt!

Die Fütterung mit Milch und Brot sollte der vergangenheit angehören und auch das füttern mit Katzenfutter ist abzulehnen!
( warum? ganz einfach! Frettchen sind keine Katzen! und auch Milchbrötchen gehören nicht zum Narungsspecktrum von Iltisen! auch wenn sie es gelegentlich nehmen!)

Das füttern mit Fleisch! oder Naturprodukten! wie tote Vögel oder Aufbruch ist nicht geeignet! (obwohl nichts dagegen Spricht!) Weil? die kriegen geschmack auf frisches Fleisch! d.h obwohl Frettchen ausgesprochene Narungsgeneralisten sind !(eine umstellung ist sehr langwierig!) sollte man sie doch auf Trockenfutter ( Breckis) gewöhnen!

Und warum!

Wenn ein Frettchen NICHT weiss wie ein Karnikel Schmeckt dann beist es auch keins im Bau Tot, Frisst sich satt, rollt sich im warmen Bau ein und schlaft mal ne runde! und der Jäger braucht keine 6-8 Stunden auf die rückkehr des Kammeraden zu Warten ! was im Winter beim Frettieren sehr angenehm ist!

Ich selber halte meine Frettchen auch im Freien und füttere nur noch Breckis! seitdem hatt noch kein Frettchen ein Kaninchen Totgebissen!
und mit dem Klikertraining kann man Frettchen regelrecht Trainieren! auf einen Klick aus dem Bau zu kommen!

schönen Tag noch
Papky.
wo zum Teufel ist Rechtschreib Button?
 
Mitglied seit
17 Nov 2013
Beiträge
1.302
Gefällt mir
101
#6
Gute Info nur welche Gehegegröße meinst du nun?
Im Netz beginnen die bei 1x1,5m und Enden bei fast 30m².
Fisch und Eintagskücken fallen bei mir öfter mal an daher die Frage.
Meine Kids lieben das Köderfischangeln.
Zum Ganzen warum nicht bitte auch noch wie Besser Tips ein paar mehr und worauf ich beim Welpenkauf usw noch achten sollte währe auch nicht schlecht.
Solltest du meine Rechtschreibung meinen ich bemüh mich ja hab jedoch ne RL Schwäche und der Komposter läst das Rechtschreibprogramm nicht zu. Warum?
 
Mitglied seit
3 Jan 2013
Beiträge
46
Gefällt mir
0
#8
Hi ,
Also zur.Fütterung gibt bestimmtes frettchen trockenfutter zbv perfekt ist das von frettchen4you.de das trockenfutter sollte den ganzen Tag zur Verfügung stehen da sie eine kurze Verdauung haben genau so auch frisches Wasser . 1x am Tag Fleisch HühnerHerzen.oder Mägen ,hühnerklein mit Knochen Kaninchen also eigenen alles ausser schweinefleisch wegen der pseudoWut !

Gesendet von meinem GT-S5830 mit Tapatalk 2
 
Mitglied seit
17 Nov 2013
Beiträge
1.302
Gefällt mir
101
#9
Also doch.;-)
Ein kumpel von mir hat vor 10Jahren mal Freddis Gezüchtet. Nur wollt ich auch mal die Jagdliche seite höhren.:biggrin:
 
Mitglied seit
6 Dez 2000
Beiträge
261
Gefällt mir
9
#10
[QUOTE
Solltest du meine Rechtschreibung meinen ich bemüh mich ja hab jedoch ne RL Schwäche und der Komposter läst das Rechtschreibprogramm nicht zu. Warum?[/QUOTE]

NEIN !
Ich brauche / möchte das Rechtschreibprogramm!
finde es aber nicht!

zur Käfiggröße! eigentlich egal! außer es handelt sich um einen Schuhkarton!
bei mir war es ein "Besenschrank" der auf die Seite gelegt wurde??? und eine Front aus Hasendraht hatte!
mit einer Schlafbox aus Holz!

Heute habe ich aber einen Käfig mit Drahtboden! da ist die Reinigung der Kot-ecke am einfachsten!
 
Mitglied seit
16 Mrz 2005
Beiträge
128
Gefällt mir
0
#12
Wenn noch jemand Frettchen sucht, ich habe gerade Welpen . Sind in 4 Wochen abgabebereit.
Sowohl Iltis als auch Siam und Albinos.

Gruß
ROJ
 
Mitglied seit
3 Jan 2013
Beiträge
46
Gefällt mir
0
#13
Kannst Du mir per Pn mal mehr Daten sagen und preis eventuell noch.Bilder per Mail

Gesendet von meinem GT-S5830 mit Tapatalk 2
 
Mitglied seit
2 Jan 2003
Beiträge
3.400
Gefällt mir
35
#14
Hier steht einiges drin, was doch etwas erschreckend ist. Insbesondere bei der Ernährung. :no:

So mach ichs.... im Sommer füttere ich Frettchen4you Trockenfutter. Ist ein wirklich gutes Trockenfutter. Billiges Katzenfutter kannst du vergessen. Wenn du Leistung von deinen Frettchen erwartest, musst du gutes Futter füttern und nicht irgendwelche Abfälle die du auf der Straße findest. Frischfleisch füttere ich im Sommer nicht, weil dies Fliegen, Wespen und sonstiges Getier anlockt. Futter wird soviel zur Verfügung gestellt wie die Frettchen fressen können. Frettchen haben eine sehr schnelle Verdauung (3Std.). Überfressen tuen sie sich nicht wie das beim Hund der Fall wäre.
Auch am Jagdtag werden die Frettchen morgens gefüttert. Auch während der Jagd steht immer etwas Trockenfutter und natürlich Wasser für die Tiere im Auto zur Verfügung. Die Frettchen jagen trotzdem sehr gut und aktiv, was dir sicherlich auch der eine oder andere Foristi bestätigen kann.

Obwohl die Frettchen satt zur Jagd gehen, jagen sie sehr aktiv und ausdauernd. Dies können auch einige Foristi bestätigen. Sie fangen auch Kaninchen kommen aber auch nach kurzer Zeit wieder aus dem Bau. Sie fressen die Tiere nicht, da sie ja schon satt sind. Allein der Jagdinstinkt lässt sie die Kaninchen sprengen und nicht der Hunger. Dass sich ein Frettchen in den Bau zum schlafen legt und man 6-8 Stunden wartet, hatte ich noch nie. Maulkorb empfinde ich als Tierquälerei. Kein Jäger würde seinem Hund einen bei der Jagd anlegen.

Im Winter füttere ich dann zusätzlich grob aufgebrochene ganze oder halbe Karnickel, je nachdem wieviele Frettchen du hast. Friere mir immer welche ein.

Zur Haltung:

Meine erste Voliere war begehbar mit mehren Etagen aus Holz. Der Boden war aus Gehwegplatten. Zu Beginn waren die Platten noch mit Sand und Erde abgedeckt. Die Sache hatte einen gewaltigen Nachteil. Die Voliere lässt sich extrem schlecht reinigen. Die Betonplatten haben sich richtig mit dem strengen Frettchenurin festgesaugt. Jedes Mal bevor ich zur Arbeit ging, musste ich zum Füttern in die Voliere. Am besten wechselt man anschließend die Schuhe um keinen Unmut bei den Arbeitskollegen zu erzeugen :biggrin:


Nach dem Umzug entschied ich mich, eine Art übergroßen Hasenkäfig zu bauen. Der Käfig ist so tief, dass ich ohne Probleme an alle Ecken drankomme. Besteht aus mehreren Etagen, so dass ich die Frettchen bei Bedarf trennen kann. Den Boden habe ich mit Dachpappe und anschließend mit PVC-Böden, welcher auch für Kinderzimmer verwendet wird, ausgelegt. Hat den riesen Vorteil, dass ich bei starker Geruchsbelästigung den Käfig einfach mal mit dem Schlauch ausspritzen kann. Ansonsten befinden sich noch Schlafhäuschen, Drainagerohre, Äste, Steine etc. drin.

Wenn ich mir weitere Frettchen zulegen würde, würde ich alle Rüden kastrieren lassen. Ansonsten zerbeißen sie sich in der Ranz den Nacken. Die bespringen und markieren einfach alles...geschlechtsunspezifisch :biggrin: Die Geruchsbelästigung ist auch deutlich geringer. Aber auch die kastrierten jagen noch.

Noch ein Bild warum ich so gerne Frettieren gehe. Wochenendstrecke:

Anhang anzeigen 14726


 
Mitglied seit
2 Jun 2010
Beiträge
345
Gefällt mir
11
#15
Auch am Jagdtag werden die Frettchen morgens gefüttert. Auch während der Jagd steht immer etwas Trockenfutter und natürlich Wasser für die Tiere im Auto zur Verfügung. Die Frettchen jagen trotzdem sehr gut und aktiv, was dir sicherlich auch der eine oder andere Foristi bestätigen kann.

Obwohl die Frettchen satt zur Jagd gehen, jagen sie sehr aktiv und ausdauernd.

Hallo REDSTAG,

kann das daran liegen, weil Deine Frettchen einfach so viel eingesetzt werden?

Ich habe schon mal Frettchen im Einsatz gesehen, die vor der Jagd noch Eintagsküken bekommen haben. Da hat es eeewig gedauert, einen Bau zu frettieren, da die Frettl sich extrem viel Zeit gelassen haben.

Wenn ich meine Fähen vorher füttern würde, wären die beiden wahrscheinlich auch im Schneckentempo unterwegs.
Aber vielleicht liegt das auch daran, dass wir, aufgrund der wenigen Kaninchen, leider nur ein paar Einsätze im Jahr für sie haben und sie daher nie die Kondition aufbauen können, wie ein Frett, das regelmäßig läuft.
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben