Frischling am Stück grillen

Anzeige
Registriert
28 Sep 2015
Beiträge
110
Hallo Zusammen

Ich bin auf der Suche nach Tipps/Rezepten für die Zubereitung eines Frischlings.

Meine Idee
Frischling von ca 9kg auf dem Grill oder Smocker am Stück zubereiten

Bitte teilt eure Erfahrungen wie Temperatur, Zubereitungszeit, Empfehlungen für das Marinieren etc. mit mir.

Vielen Dank und stehts Weidmannsheil

Stefu
 
Registriert
22 Aug 2012
Beiträge
1.004
Hi.
wenn noch laktierend ist mir der Geschmack in Richtung Leber aufgefallen. Da verwende ich dann als Basiswürze nur einen Wetbrine mit Salz, Wachholder und bei Smoker nur einen Würzungsrub mit Salbei, Rosmarin, Paprika, Chilipulver, Senssaat und Salz.
Auf jede Art von Säure in der Vorbehandlung verzichten weils sonst matschiges Fleisch wird.
Als Holz Buche.

Wenn schon ohne Streifen und gut genährt klassisch ohne Brine und dafür richtig lecker Süss scharfen Rub (Beispielrezept Memphis Dust von Meathead) und Fruchtholz zum Smoken.

Garzeit bei meinem 6,5kg ohne Kopf waren so 180 Minuten bei maximal 130 Celsius.
ich gehe da eher mach der Kerntemperatur der Keule am Oberschenkelknochen.
So würd ichs machen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
10 Nov 2007
Beiträge
1.496
wenn dein Schweinchen in der Achsel eine Temperatur von 65 Grad hat, ist es gut.
Ansonsten - ich bin ein Freund von "weniger ist mehr". Ich würde das Ferkel mit einer nicht zu strammen Salzlake spritzen, ansonsten nur ein bissi Salz und Pfeffer. Weil - willste Frischling schmecken, oder dich an den Geürzen erfreuen.....
 
Registriert
28 Mrz 2012
Beiträge
670
Moin,
ich mache je nach Gästen 7-10%ige Salzlacke, damit, wird der Frilli gespritzt und 24h eingelegt (60l blaues Fass mit Deckel -> passt in die Kühlung). 2 Stunden abtropfen und dann ein Rub. Knoblauch und Zwiebelpulver, Wacholder, Paprika, Rosmarin, Pfeffer und Pimentkörner. Nochmal 3-4 h ziehen lassen und dann ab auf auf den Grill.
Während dem grillen pinsel ich immer wieder mit Schmalz (ohne Grieben) ein, gibt ne schöne Knusperkruste und verhindert das austrocknen.

Über offener Flamme indirekt grillen, also davor oder dahinter (mit Hitzeschild, falls möglich), Buche als Grundfeuer, und ab und zu mal ein bisschen Hickoryschnitzel drauf.
Mit Ahorn bekommt man rauchig süßlich, mit Akazie eher erdig, Birne und Birke werden stark süßlich, Eiche wird stark rauchig,
generell kann man sagen, Obstbäume werden eher süßlich mild, Nadelbäume stark rauchig, harzig bis hin zu teerig. Das kann man vom Geschmack variieren.
 
Registriert
12 Nov 2014
Beiträge
2.298
Mit 8% Kochsalzlauge spritzen. Gewürzmischung: zu +/- gleichen Teilen: Pfeffer, Wacholder (beide geschrotet) Thymian, Majoran und Rosmarin. Dazu die nochmal die gleiche Menge Salz und gut mischen. Teilmengen entnehmen und mit einem Obstler oder Weinbrand zu nem sämigen Brei anrühren und den Frischling damit einreiben. Das Ganze nach 24 Stunden wiederholen, zumindest an den dickeren Partien an Blättern Rücken/Nacken und v.a. Keulen. Der Schnaps öffnet die Poren und setzt die Aromastoffe in den Gewürzen frei und transportiert sie ins Fleisch.

Ich würd es mal versuchen, das Säule mal in der ersten Halbzeit in Alufolie zu packen oder mit kleiner Hitze oder indirekt zu grillen, sonst fürchte ich, das Schweinchen wird etwas zu trocken. Zum Ende hin die Temperatur hoch, damit es außen knusprig wird. In der Schwarte geht das vermutlich nicht, dazu müsste man die Sau vorm Aufbrechen brühen brühen, d.h. der Bottich müsst schon kochen bevor es kracht. Alternativ Abflammen der Borsten - das stinkt vermutlich, dass sie Dich aus dem Dorf prügeln würden.

Wir haben schon einige Wildsäu auf den Spieß gepackt und mit selbigem (in Alufolie gewickelt) in einem großen Haufen Kohle für 2 Stunden vergraben (30-40kg in der Schwarte gewogen). Danbnach raus, Folie runter und nochmal für 20 bis 30 Min über der Glut gedreht. Bei nem 9kg Frosch würd ich max. 1,5 Stunden ansetzen, eher 1 1/4 Stunden. Wichtig, wo die Folie raus schaut geht die Temperatur hoch (Sauerstoff), dort verbrennt dann das Fleisch in der Folie.
 
Registriert
25 Aug 2005
Beiträge
3.360
Wars danach durch? Hab mal ein Schaf aufs Asadokreuz gehangen...stand so 7 Stunden am Feuer, war aber noch nicht ganz bis zum Knochen optimal weich. Aber mit nen Frischling könnt ich mir sowas sich noch mal vorstellen! 👍👍
Ja Butter zart und durch. Für 4 Personen schon fast zu wenig. Hatte mit Schwarte 9 Kg. Ein paar Tropfen zum dippen und Salat. Lecker
 
Registriert
15 Mai 2012
Beiträge
339
Abschwarten, bevorzugt a Wintersau mit viel Feist.
Marinieren mit BBQ Gewürz Magic Dust.
Spritzen mit Salzlake 5Liter / 260gr Salz
7-8 Stunden aufm Sposaugrill
 
Registriert
8 Mrz 2017
Beiträge
59
Wir haben letztes Wochenende mein erstes Stück Schwarzwild als Spanferkel zubereitet.
Der Frischlingskeiler hatte etwa 15kg (aufgebrochen) bzw. 11kg (abgeschwartet).

Einen Tag bevor er zubereitet wird, gut mit der Gewürzmischung (BBQ-Rub, Paprikapulver etc.) einreiben und dann unter regelmäßigem Wenden für etwa 6 Stunden grillen.

Ganz wichtig dabei:
- Der Frischling muss regelmäßig mit Öl eingesprüht / bestrichen werden (wir haben auch noch per Spritze Öl injiziert), damit er nicht austrocknet.
- Ein Thermometer hilft enorm dabei, den Gargrad zu überwachen. Wir haben 70 Grad angepeilt.

Ca eine Stunde bevor der Schwarzkittel fertig war, haben wir ihn dann noch mehrfach mit selbstgemachter Marinade (Whiskey usw., falls Interesse besteht, kann ich da vermutlich das genaue Rezept organisieren) eingestrichen.
Obwohl niemand von uns vorher ein Spanferkel gegrillt hat, hat alles super funktioniert.
Alle Gäste waren vom Ergebnis sichtlich beeindruckt.

Achja, die benötigte Menge an Kohle nicht unterschätzen, wir haben über 30 kg vergrillt.
 

Anhänge

  • 2021-08-11_161351.jpg
    2021-08-11_161351.jpg
    154,6 KB · Aufrufe: 154
  • b2d2ae93-70c5-4178-ac31-dd9510a4148d.jpg
    b2d2ae93-70c5-4178-ac31-dd9510a4148d.jpg
    150,4 KB · Aufrufe: 153
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
86
Zurzeit aktive Gäste
298
Besucher gesamt
384
Oben