Fuchs abbalgen

Registriert
20 Mrz 2007
Beiträge
8.263
Bei meinem ersten Fuchs habe Ich Gefühl Stunden gebraucht. Mittlerweile, nach 300+, nähere ich mich der Methode auf dem ersten Video an. Keine Krallen und bei den Gehören ist Schluss. Die Lunte wird vor dem einsalzen aufgetrennt.
Für Außenstehende ist das jagdliche Handwerk zuweilen etwas grob anzusehen.
 
Registriert
27 Jun 2010
Beiträge
535
Zum Werkzeug bin ich mittlerweile bei einer Box mit zwei scharfen Mora-Messern, Handschuhen, einer Rolle Paracord und Speisesalz sowie 25-L-Mülltüten angekommen. Hatte auch mal ein Skalpell dabei, aber damit macht man mehr Kaputt als alles andere.

Die Lunte schneide ich schon am hängenden Stück der Länge nach auf und "massiere" sie dann vom Stück. Ist zwar am Anfang recht aufwendig, aber mittlerweile komm ich selbst bei richtig buschigen Winterfüchsen zurecht. Gerade beim Bären sind mir beim Lunten-ziehen viele Spitzen abgerissen, was sehr ärgerlich ist.

Noch im Wald wird der Balg gesalzen, auskühlen lassen, zusammengerolllt (Haarseite aussen) und dann im Müllsack eingefroren. Kein Dreck zuhause, kein Folgetermin, keine Chance irgendwas zi vergessen und den Balg dann vergammeln zu lassen. Das Moramesser wird zuhause gewaschen, desinfiziert und wieder scharf gemacht.

Die Krallen lasse ich eigentlich immer am Kern. Beim Fuchs halte ich es wie Baikal, beim Waschbären ist die markante Maske Pflicht 😎
 
Registriert
25 Dez 2018
Beiträge
11.741
Zum Werkzeug bin ich mittlerweile bei einer Box mit zwei scharfen Mora-Messern, Handschuhen, einer Rolle Paracord und Speisesalz sowie 25-L-Mülltüten angekommen. Hatte auch mal ein Skalpell dabei, aber damit macht man mehr Kaputt als alles andere.

Ich bin mittlerweile beim kleinen Mora Eldris, vielleicht wär das ja auch was für Dich.
Die langen Säbel brauchts nicht zum Abbalgen, das stört mich dann mehr als es mir hilft.
Farblich - das Eldris gibts in verschiednen Farben - bin ich bei Blau hängengeblieben. Das findet man am besten auch bei Schnee wieder, find ich.
Die Farbe kennzeichnet mir dann auch gleich "nur für Füchse". Das ist dann für alles was Lebensmittel betrifft "gesperrt", Abwasch hin oder her: sicher ist sicher.

Die Rübe ziehe ich mit einer Wasserpumpenzange (rot, die will ich ja auch wieder finden).
Da man damit den Durchmesser schon grob etwas einstellen kann finde ich die praktischer als andere Lösungen. Gibt nix Blöderes als zu fest zuzudrücken, grade bei jüngeren Füchsen.

Edit:
Hab dort gerade ein paar Bilder von dem Blauen gefunden. Man kann darauf vielleicht etwas erahnen wie gut sich das wieder finden lässt. Wie gesagt, das klappt auch gut im Schnee.
 
Registriert
5 Mai 2012
Beiträge
580
Es gibt ja auch den Trick mit der Druckluft. Selbst probieren konnte ich das noch nicht aber wäre mal einen Versuch wert, gerade für die Lunte.
Beim sogenannten "air skinning" scheiden sich zwar auch die Geister aber wo tun sie das eigentlich nicht?!
 
Registriert
27 Jun 2010
Beiträge
535
Setzt halt voraus, dass man zuhause einen Platz hat wo man mit Raubwild hantieren kann. Hab viel im Rucksack, aber für einen Kompressor ist da kein Platz 😜
 

KHH

Registriert
7 Jul 2017
Beiträge
4.809
Ich hab mir kürzlich einen kleinen Akkukompressor von Makita gekauft, der ist gar nicht so gross. 😅
 
Registriert
27 Jun 2010
Beiträge
535
Jetzt habt ihr mich angefixt 😁

Bin auf eure Erfahrungsberichte gespannt! Bei uns ist heute Fuchswetter, auf gehts!
 
Registriert
20 Mrz 2007
Beiträge
8.263
Ich habe natürlich auch die Ballonmethode ausprobiert, macht für mich beim Fuchs keinen Sinn.
- Man muss die Löcher zuhalten oder sonstwie verschliessen, je nachdem mit was geschossen wurde schwierig bis unmöglich.
- Die Lunte wird natürlich nicht aufgeblasen und auch die anderen fummeligen Partien muss man wie immer mit dem Messer bearbeiten.
- Da sich das Fell leicht vom Kern abziehen lässt gibt es allenfalls geringe Vorteile.
 
Registriert
26 Feb 2014
Beiträge
1.552
Für Marder nutze ich die kleine Klinge meines uralten Victorinox Messers.
Nicht nur beim Fuchs ist das kleine Eldris ganz groß!

Aber so herzhaft, wie der Typ im Startpost zugreift, gehts bei mir nicht. :LOL: Ich bin da schon ein wenig vorsichtiger, vor allem, was den Geruch anbelangt o_O:sick:

Letzten Winter habe ich tatsächlich einen wunderschönen flauschigen Rüden verworfen. Dem hing das Gedärm beim Ausschuss raus. Wäre nicht so schlimm gewesen, habe aber fast in die Garage gekotzt. Daher wurde er Vogelfutter....

Wmh
Flo
 
Registriert
27 Jun 2010
Beiträge
535
Noch ein Grund die Stinker nicht mit nach Hause zu nehmen sondern gleich draußen abzubalgen 😉

Für zart Besaitete gibts Eukalyptus-Gel, das man sich unter die Nase schmieren kann 😜
 

Neueste Beiträge

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
164
Zurzeit aktive Gäste
488
Besucher gesamt
652
Oben