Fuchs-Kaliber?

Anzeige
Mitglied seit
4 Okt 2007
Beiträge
3.393
Gefällt mir
173
#31
Kommt drauf an. Wenn nicht zu weit 80mtr. ist die .17HMR gut.
.22 Hornet ist auch brauchbar.
Wenn du weiter schießen möchtest, ab .222/.223,
ist immer sicherer gerade wenn der Bau in der Nähe ist....
Habe mir die .17 Hornet zugelegt.
Recht brauchbar.
 
Mitglied seit
20 Dez 2000
Beiträge
11.330
Gefällt mir
18.221
#33
Mitglied seit
16 Jan 2003
Beiträge
27.774
Gefällt mir
1.429
#34
Fuchsjagd im Intervall

Nach 5 Jahren Forumspause dürften sie vertraut genug sein, um auf Schrotschussentfernunge erlegt werden zu können.
Kaliber 28 wäre völlig ausreichend
 
Mitglied seit
20 Dez 2000
Beiträge
11.330
Gefällt mir
18.221
#35
Das Problem bei uns, das immer mit Sauen zu rechnen ist.
Daher immer 30.06 mit 11,7g RWS H-Mantel.

Leider sind die Bälger dann überhaupt nicht mehr zu gebrauchen. Nachsuchen allerdings 0,0%
:sad: Du schreckst aber vor nix zurück......:roll::biggrin:

Mein lieber Schwan... H-Mantel auf Fuchs.... klar das die liegen...

Der Beweggrund ist natürlich einleuchtend.

Remy
 
Mitglied seit
30 Aug 2015
Beiträge
1.526
Gefällt mir
766
#36
Wenn ich nur auf Fuchs ansitze .223
Ansonsten .308, 30-06 oder .300 Win Mag (ich balge nicht ab, ich gerbe nur die Lunte für die Enkel....:biggrin:)

CD
 
Mitglied seit
22 Mrz 2016
Beiträge
1.116
Gefällt mir
387
#37
Das Problem bei uns, das immer mit Sauen zu rechnen ist. Daher immer 30.06 mit 11,7g RWS H-Mantel.

Leider sind die Bälger dann überhaupt nicht mehr zu gebrauchen. Nachsuchen allerdings 0,0%
Geht mir ähnlich, aber mit anderem Geschoss hab ich noch keinen Fuchs verworfen... Federal Fusion oder Remington Core Lokt (das gebondete) - und der Fuchs war voll verwertbar.
 
Mitglied seit
29 Jan 2010
Beiträge
1.429
Gefällt mir
34
#38
22 Hornet Winchester HP - sehr gute Wirkung und Präzision aus dem mündungslangen EL. Manchmal auch mit der R 93 in 30-06.
Und dem Kürschner ist ein großes Loch im Balg lieber als viele kleine Schrotlöcher...
 
Mitglied seit
21 Aug 2009
Beiträge
1.472
Gefällt mir
55
#40
im Sommer 30-06, im Winter die Hornet oder Schrot aus dem Drilling...

Funktioniert, die Winterbälge sehen gut aus. Bisher RWS TM in der Hornet, werde aber wohl auf Winchester HP umsteigen.
für die 223 hätte ich eine Laborierung, die ich gerne testen würde - nur kann halt Sau immer kommen und bisher scheue ich zwei Waffen auf dem Sitz.

NP
 
Mitglied seit
19 Dez 2013
Beiträge
739
Gefällt mir
61
#41
Hallo Zusammen,

ich Spiele auch mit dem Gedanken mir eine Büchse in .17 HMR an zu schaffen.

Da ich damit auch gerne unsere Rabenvögel bejagen wollte war mir die .22Mag eigentlich zu stark.

Und da Fuchs oder Waschbär bekanntlich immer kommen können würde ich das dann schon gerne kombinieren.

Wie sind eure Erfahrungen mit der .17 HMR auf den Fuchs?
Distanz , Geschoss , Munition , Ver-/Entwertung ?

Grüße aus der Rhön
Ich habe meine .17 HMR verkauft, weil ich mit der Wirkung unzufrieden war und gegen eine .17 Hornet eingetauscht. Habe es bisher nach rund 15 Füchsen nicht bereut. Vom Jungfuchs bis zum starken Rüden - alles lag [emoji4]

Gesendet von meinem Nexus 5X mit Tapatalk
 
Mitglied seit
1 Jan 2017
Beiträge
538
Gefällt mir
58
#42
.222rem . Brauchst du auf die Entfernung keine Rücksicht nehmen. Ansonsten reicht für Luderplatz die Hornet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
4 Aug 2013
Beiträge
457
Gefällt mir
148
#43
Servas,

Bei mir, Niederwildrevier, immer die 223. Selbstgeladen mit Aeros. Geht für alles was wir haben. Balgentwertung? Zwei kleine Löcher. Perfekte Kombi.

Gruß Krucknwig
 
Mitglied seit
4 Feb 2014
Beiträge
94
Gefällt mir
30
#44
Ich hab mal Ende Januar bei unserem Reviernachbarn auf ein bekanntes Schmalreh angesessen, das just an dem Tag nicht rauskam. Ja ich weiß, Ende Januar und Abschuss nicht erfüllt - war ja wie gesagt beim Nachbarn, und der brauchte für die Hochzeit seines Sohnes noch was in die Truhe (sein Ältester ist einer meiner besten Freunde und die Hochzeit war clevererweise am 30.04.)

beim Angehen saß schon ein starker Rüde vor ner Hecke und hat dauernd rein geäugt. Der war so damit beschäftigt, dass er nicht abgesprungen ist, obwohl er mich gesehen hat und ich noch 30m zu ner Leiter gegangen bin.

An der Leiter angekommen, am Holm angestrichen und mit der RWS HIT in .30-06 (eigentlich nur für den Gebrauch im Forst gedacht, an dem Tag aber eingepackt) den Fuchs gestreckt auf etwa 120m. Ausschuss etwas mehr als kalibergroß, der Balg 1a zu verwerten.

Reineke wurde die Gier nach Junghasen zum Verhängnis, davon saßen 2 in der Hecke drin und kamen später raus.
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben