Fuchslunte präparieren

Registriert
21 Apr 2022
Beiträge
1.000
Provokante Frage… wenn das alles so gefährlich ist, warum lassen wir unsere Hunde dann die Füchse in den Fang nehmen und apportieren!?
Der Hund ist wie der Fuchs ein Endwirt, er kann sich also kaum direkt bei Reineke infizieren. (Infektion erfolgt über Zwischenwirt)
Er kann allerdings trotzdem die Finnen aufnehmen und eben auch im Fell haben, darum ist es ja so wichtig ihn nach Kontakt mit einem Fuchs gründlich zu waschen.

Natürlich sollte er auch entsprechend Regelmäßig entwurmt werden, versteht sich ja von selbst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
14 Apr 2018
Beiträge
830
Provokante Frage… wenn das alles so gefährlich ist, warum lassen wir unsere Hunde dann die Füchse in den Fang nehmen und apportieren!?
Weil den Hunden die Bandwurmeier nichts machen, sie sind nicht Zwischenwirt des Fuchsbandwurms, sondern eindeutig der Endwirt. Die Eier infizieren aber nur den Zwischenwirt, z.B. Mäuse und eben als "Fehl"-Zwischenwirt uns Menschen. "Fehl" deshalb, weil wir ja eher selten von Raubtieren gefressen werden, und wir somit den Verbreitungskreislauf des Wurm unterbrechen.
Die Hunde können natürlich Wurmeier verschleppen, aber ich denke diese Gefahr ist gegenüber dem direkten Fuchskontakt geringer.
  • Gefriertruhe bei -80°C für wenige Tage
  • Erhitzen über 60°C für wenige Minuten
  • Erwärmen auf 45°C bei einer rel. Luftfeuchtigkeit von 85% für ein paar Stunden
  • Trocknen bei 25°C bei einer rel. Luftfeuchtigkeit von 25% für wenige Tage.
Vielen Dank an Schnage für diesen Link mit effektiv jagdrelevanten Informationen. Das explizit geschilderte Beispiel des Jägers wie er den Fuchs handhabt und der entsprechende Kommentar bestätigt das was ich auf Bildern, in Filmchen und selbst in meiner Jagdschein-Ausbildung erleben musste: Fahrlässiges Handeln, jedwedes Wissen mit beißender Ignoranz strafend. Natürlich infizieren sich nur 20-30 Menschen im Jahr, aber zu denen muss ich jetzt nicht unbeding dazu gehören - Aber vielleicht bin ich einfach auch zu ängstlich und einfach zu wenig Held.

edit: @Benji.308 war schneller!
 
Registriert
7 Jan 2020
Beiträge
77



  • Gefriertruhe bei -80°C für wenige Tage
  • Erhitzen über 60°C für wenige Minuten
  • Erwärmen auf 45°C bei einer rel. Luftfeuchtigkeit von 85% für ein paar Stunden
  • Trocknen bei 25°C bei einer rel. Luftfeuchtigkeit von 25% für wenige Tage.
Vielen Dank! Das gibt mir ein paar Möglichkeiten an die Hand. Könnte man also einfach die Fuchslunten für ein paar Minuten bei 70°C in den Backofen legen (entsprechend verpackt)? Hat damit jemand Erfahrung?

Welcher Raum in menschlichen Behausungen hätte 25% Luftfeuchtigkeit? Ein Heizungskeller?
 
Registriert
7 Jul 2008
Beiträge
4.665
Aber zuerst trocknen bevor du die Lunte in den Ofen steckst, sonst hast du womöglich eine haarlose Rübe in der Hand.....;)

Bausaujäger
 
Registriert
7 Jul 2008
Beiträge
4.665
Geht nur furztrocken, bei einer frischen ist danach kein Haar mehr dran.
Ist dann wie Geflügel brühen....... 🤷‍♂️
Und sie ist danach halt steif wie ein Besen.
Bausaujäger
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
103
Zurzeit aktive Gäste
467
Besucher gesamt
570
Oben