Fußball ist pädagogisch und gesellschaftlich schädlich !

kr1

Registriert
15 Feb 2011
Beiträge
1.001
Sport ist grundsätzlich zur Bildung von Körper, Geist und Charakter (Mens sana in corpore sano) eine gute Sache. Ist dies bei dem sog. Sport Fußball auch der Fall ?

Beobachtet man den Fußball und die Regelauslegung kann man sehen, daß Betrug essentiell zur Ausübung des Fußballs gehören. Besondere Unsportlichkeiten, die der Schiedsrichter nicht sieht oder sieht oder vorgetäuschte Fouls (strafrechtlich Vortäuschen einer Straftat!) sind derart spielentscheidend, daß man schnell feststellt, daß der Fußball alle schlechten Eigenschaften besitzt, die eine Mimosengesellschaft im fortgeschrittenen Infantilisierungsstadium kennzeichnet.
Charakter- und Ehrlosigkeiten werden im Fußball zu Heldentaten umgedeutet und die Masse grölt dazu. Völlig Bekloppte kaufen sich noch für über 100 € ein Trikot mit dem Namen des Schwalbenkönigs (wehleidiger Simulant ohne Charakter bzw. Supermimose) .

Daher ist Fußball insgesamt gesehen pädagogisch und gesellschaftlich schädlich.

Pädagogisch und gesellschaftlich wertvoll sind Sportarten wie Turnen, Rudern, Boxen, Leichtathletik, Schach, Eishockey oder Fechten. Diese Sportarten beinhalten Betrug nicht essentiell wie Fußball.
 
Registriert
4 Dez 2008
Beiträge
2.815
Mimosengesellschaft im fortgeschrittenen Infantilisierungsstadium kennzeichnet.

Pädagogisch und gesellschaftlich wertvoll sind Sportarten wie Turnen, Rudern, Boxen, Leichtathletik, Schach, Eishockey oder Fechten. Diese Sportarten beinhalten Betrug nicht essentiell wie Fußball.

Welcher Teil der Gesellschaft bewertet das ?

In deiner Aufzählung sind so böse Betätigungen enthalten, wie das verhauen von Menschen, dem hinterher jagen einer Kunststoffscheibe in Gladiatorenausrüstung - ist auch nix für zarte Gemüter und dann noch das simulierte Einstechen auf sein Gegenüber.

nee nee nee :lol:
 
Registriert
22 Okt 2007
Beiträge
1.163
Sport ist grundsätzlich zur Bildung von Körper, Geist und Charakter (Mens sana in corpore sano) eine gute Sache. Ist dies bei dem sog. Sport Fußball auch der Fall ?

Beobachtet man den Fußball und die Regelauslegung kann man sehen, daß Betrug essentiell zur Ausübung des Fußballs gehören. Besondere Unsportlichkeiten, die der Schiedsrichter nicht sieht oder sieht oder vorgetäuschte Fouls (strafrechtlich Vortäuschen einer Straftat!) sind derart spielentscheidend, daß man schnell feststellt, daß der Fußball alle schlechten Eigenschaften besitzt, die eine Mimosengesellschaft im fortgeschrittenen Infantilisierungsstadium kennzeichnet.
Charakter- und Ehrlosigkeiten werden im Fußball zu Heldentaten umgedeutet und die Masse grölt dazu. Völlig Bekloppte kaufen sich noch für über 100 € ein Trikot mit dem Namen des Schwalbenkönigs (wehleidiger Simulant ohne Charakter bzw. Supermimose) .

Daher ist Fußball insgesamt gesehen pädagogisch und gesellschaftlich schädlich.

Pädagogisch und gesellschaftlich wertvoll sind Sportarten wie Turnen, Rudern, Boxen, Leichtathletik, Schach, Eishockey oder Fechten. Diese Sportarten beinhalten Betrug nicht essentiell wie Fußball.

:thumbup::twisted::biggrin:
 
Registriert
30 Okt 2005
Beiträge
6.868
Turnen? Naja, da bescheixen dich die Schiedsrichter
Boxen? Wettbetrug und dessen Dramaturgie füllt Kinoleinwände seit den Tagen des Stummfilms
Leichtathletik? Doping unbekannt? oder gar Gendertäuschung?
Fechten? Auch hier mischen Schiedsrichter mit
Eishockey? vermutlich wie alle Manschaftssportarten auch käuflich
Rudern? Kraftausdauersportart erneut Doping?

Bleibt einzig Schach und ist das Sport?

Bleibt die Erkenntnis, der Mensch bescheixt den Menschen wo er kann. In manchen Feldern nur more sofisticated als in anderen.
 
Registriert
10 Mrz 2003
Beiträge
3.985
...... daß der Fußball alle schlechten Eigenschaften besitzt, die eine Mimosengesellschaft im fortgeschrittenen Infantilisierungsstadium kennzeichnet.
............
Man kann den Eindruck haben, dass eine solche Gesellschaft heute vielerseits gewünscht und geprägt wird. Also hätte der Fußball einen HOHEN pädagogischen Wert! Spaß beiseite: kommt immer darauf an, was man SELBST draus macht.
 
Registriert
11 Aug 2012
Beiträge
3.472
Turnen? Naja, da bescheixen dich die Schiedsrichter
Boxen? Wettbetrug und dessen Dramaturgie füllt Kinoleinwände seit den Tagen des Stummfilms
Leichtathletik? Doping unbekannt? oder gar Gendertäuschung?
Fechten? Auch hier mischen Schiedsrichter mit
Eishockey? vermutlich wie alle Manschaftssportarten auch käuflich
Rudern? Kraftausdauersportart erneut Doping?

Bleibt einzig Schach und ist das Sport?

Bleibt die Erkenntnis, der Mensch bescheixt den Menschen wo er kann. In manchen Feldern nur more sofisticated als in anderen.

Schach ist auch gesellschaftlich schädlich, da es immanent rassistisch ist, wenn die Weissen versuchen, die Oberhand über die Schwarzen zu erlangen.

Yoga ginge aber schon noch.
 
Registriert
12 Mrz 2009
Beiträge
9.995
Schach ist auch gesellschaftlich schädlich, da es immanent rassistisch ist, wenn die Weissen versuchen, die Oberhand über die Schwarzen zu erlangen.
Naja, immerhin liegt die Wahrscheinlichkeit, daß die Schwarzen die Oberhand über die Weissen bekommen, bei 50:50. Oder werden mittlerweile auch die Schachfiguren manipuliert? :biggrin:;-)
 

GMV

Registriert
10 Mai 2015
Beiträge
1.169
Streng genommen hat weiß beim Schach einen kleinen Vorteil. Der zeigt sich aber erst dann richtig, wenn die Spieler gut genug sind, ihn zu nutzen. \end {Vulkaniermodus}

Sehe es ansonsten wie gutsnobrain: Gerade wo es um viel Geld geht im Sport (im Leben) ist der Beschiss nicht weit...

Ob Fußballer nun infantil sind? macht Euch selbst ein Bild:

Anhang anzeigen 25880
 
Registriert
27 Sep 2006
Beiträge
25.978
Fussball! Das ist Opium fürs Volk, moderne Gladiatorenspiele (möglichst blut- und glutenfrei), stellt nur die niedrigsten Triebe ruhig und soll beweisen, dass man auch mit einem Bildungsniveau "Teppichkante" viel Geld verdienen kann - der deutsche Traum.

:bye:

Viele Grüße

Joe
 
Registriert
11 Aug 2012
Beiträge
3.472
Naja, immerhin liegt die Wahrscheinlichkeit, daß die Schwarzen die Oberhand über die Weissen bekommen, bei 50:50. Oder werden mittlerweile auch die Schachfiguren manipuliert? :biggrin:;-)

Ach was, das wäre ja auch was anderes, nämlich der verdient errungene Ausgleich für vergangene erlittene Ungerechtigkeiten.

Quod licet Iovi, non licet bovi
 
Registriert
20 Aug 2014
Beiträge
425
Wie jetzt der Baltter ist doch korupt oder was??
Den hat der Putin doch für nen Nobelpreis vorgeschlagen.:lol::lol::lol:

Bleibt nur noch abzuwarten das er ihm noch die russische Staatsbürgerschaft anbietet.:biggrin:
 

kr1

Registriert
15 Feb 2011
Beiträge
1.001
Turnen? Naja, da bescheixen dich die Schiedsrichter
Boxen? Wettbetrug und dessen Dramaturgie füllt Kinoleinwände seit den Tagen des Stummfilms
Leichtathletik? Doping unbekannt? oder gar Gendertäuschung?
Fechten? Auch hier mischen Schiedsrichter mit
Eishockey? vermutlich wie alle Manschaftssportarten auch käuflich
Rudern? Kraftausdauersportart erneut Doping?

Bleibt einzig Schach und ist das Sport?

Bleibt die Erkenntnis, der Mensch bescheixt den Menschen wo er kann. In manchen Feldern nur more sofisticated als in anderen.

Doping ist ein allgemein gesellschaftliches Phänomen. Du hast nicht verstanden, daß das Vortäuschen einer Straftat (Schwalbe usw.) nirgends so ausgeprägt ist als im Fußball. Eine weiterer ehrbarer und gesellschaftlich wertvoller Sport ist Gewichtheben. Gibts da Schwalben ????
 

GMV

Registriert
10 Mai 2015
Beiträge
1.169
Doping ist ein allgemein gesellschaftliches Phänomen. Du hast nicht verstanden, daß das Vortäuschen einer Straftat (Schwalbe usw.) nirgends so ausgeprägt ist als im Fußball. Eine weiterer ehrbarer und gesellschaftlich wertvoller Sport ist Gewichtheben. Gibts da Schwalben ????

Naja..wie gesellschaftlich wertvoll ein Sport ist, will ich persönlich nicht beurteilen - was wären objektive Messparameter für "wertvollen" Sport? (Volks-)gesundheit, Spaß, Geselligkeit, Einnahmequellen, Arbeitsplätze, weniger Krankenkassenbeiträge durch Bewegung im Verhältnis zu Kosten durch Sportverletzungen, Prestige (Medaillen)? Ich weiß es nicht...

War so frei in Deinem Zitat etwas fett zu markieren. Mit dem "Vortäuschen einer Straftat" ists juristisch beim Fussball oft nicht weit her, da viele Aktionen des Gegners, die ein Schwalbender zum Anlass für seine Unsportlichkeit nimmt, vom Regelsystem zumindest nicht verboten sind und man bei ner typischen Prüfung ggf. schon bei der Tatbestandsmäßigkeit oder Rechtswidrigkeit rausfliegt... Kurz: Ne normale Grätsche ist i.d.R. keine Straftat - wenns keine Straftat ist, kann man auch keine vortäuschen. Weiterhin ist selbst härteres physisches Spielen "spieltypisch" und vom Regelsystem umfasst. Auch haben die meisten Sportarten für Vergehen innerhalt ihres "Dunstkreises" erstmal die Schiedsgerichtpflicht bevor etwas an normale Gerichte wandert. Es wird aus organisatorischen und monetären Gründen auch peinlichst genau drauf geachtet, dass dies so weit wie möglich unterbunden wird.

Strafrechtlich relevant wird es in aller Regel erst dann, wenn die Handlung auch außerhalb eines Fußballfeldes nach objektiver Beurteilung unter Paragraphen des StGB zu subsumieren ist. Beispielsweise: Ohne Kampf um den Ball (= ohne aktiven Spielbetrieb) o.ä. dem Gegner mit Wissen und Wollen einfach eine in die Fresse treten - das wäre je nach Schuhwerk ne (schwere) Körperverletzung..Juristisch interessanter finde ich die Frage bis zu welcher "Schwere der Tat" man den Schiesgerichten Vorzug einräumt oder auch bis zu welchem Grad man durch Teilnahme am Spielbetrieb Verletzungen in Kauf nimmt, die infolgedessen geschehen...Ist aber nicht mein Fachgebiet...i mog koi Strafrecht...
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
19
Zurzeit aktive Gäste
181
Besucher gesamt
200
Oben