Futteral im Langzeittest ?

Anzeige
Mitglied seit
10 Nov 2005
Beiträge
610
Gefällt mir
18
#1
Ich habe das Gefühl das ich zu viele Futterale "verbrauche". Der Reißverschluss geht nach 2-3 Jahren ( Nutzung ca. 50-70 mal im Jahr )ständig kaputt. Gibt es ein Futteral welches Ihr schon länger im Einsatz habt, welches noch heile ist und welches nicht über 100 € kostet ?
 
Mitglied seit
25 Apr 2016
Beiträge
28
Gefällt mir
110
#3
Vor etwa sechs Jahren habe ich für meinen Vater und mich vier dieser Futterale gekauft. Ein Freund von mir machte damals eine Ausbildung bei Sturm (Eigenmarke Mil-Tec) und besorgte sie mir zum EKP (20€). Alle vier sind bis heute im Einsatz und voll funktionstüchtig. Durch den großen Stauraum wird kaum Spannung auf den Reißverschluss ausgeübt. Manche mögen sich an der militärischen Optik stören, wobei das Futteral meistens im Auto bleibt.
WH
 
Mitglied seit
18 Sep 2015
Beiträge
5.333
Gefällt mir
10.817
#4
Ich kann es weder am Preis, Benutzungshäufigkeit noch am Alter festmachen wie lange ein Futteral hält, hab aber immer schon die Allergünstigsten vermieden, aber auch noch eines, dass ich als Dreingabe zu meinem ersten 800 D-Mark- Match-LG erhielt und immer noch gut aussieht. Nur die ganz billigen Stofffutterale geben bei mir schnell den Geist auf. Bekomme ich so eines als Dreingabe zur Waffe, sage ich dankend Nein
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
29 Aug 2007
Beiträge
4.227
Gefällt mir
1.380
#5
Geh auf die Messe in Dortmund. Da findest Du einen Polen, der sehr gute Lederfutterale mit einem sehr guten Reissverschluss aus Metall anbietet. Kosten ca. 100 EUR.
 
Mitglied seit
23 Okt 2000
Beiträge
13.927
Gefällt mir
1.601
#7
Ich habe das Gefühl das ich zu viele Futterale "verbrauche". Der Reißverschluss geht nach 2-3 Jahren ( Nutzung ca. 50-70 mal im Jahr )ständig kaputt. Gibt es ein Futteral welches Ihr schon länger im Einsatz habt, welches noch heile ist und welches nicht über 100 € kostet ?
Seit nunmehr 20 JAhren ein FAW08 Exquisit.

Jetzt seit kurzem eine Stelle von 1/2 Quadratzentimeter, die blank gescheuert ist. Ansonsten wie am ersten Tag. Jeden Cent (Pfennig!) wert....
 
Mitglied seit
15 Dez 2000
Beiträge
175
Gefällt mir
355
#8
Praxistipp –

Reißverschluss selbst reparieren!

Auch an meinem ledernen Gewehrfutteral war der Reißverschluss vor kurzem defekt. Das war mehr als ärgerlich, da das Futteral sonst noch bestens in Ordnung ist. Um einen neuen Reißverschluss im Lederfutteral einnähen zulassen, muss man vermutlich damit zum Schuster oder Sattler gehen. Deren Stundenlohn plus einen neuen Qualitätsreißverschluss, dass könnte teurer als eine Neuanschaffung werden.

Mich ärgerte es aber gewaltig, dass dieses schöne lederne Gewehrfutteral (vor Jahren anlässlich einer Jagdreise aus Polen mitgebracht) eigentlich nur aus wirtschaftlich, kaufmännischer Überlegung entsorgt werden soll.

Als letzten Versuch schaute ich noch bei Google u. YouTube vorbei, ob es ggf. dort Hilfe gibt. Bingo – es gibt sie dort mehrfach!

Mit der Suchoption: „Reißverschluss reparieren“ gibt es jede Menge Optionen.

Ein Beispiel: http://www.helpster.de/reissverschluss-reparieren-anleitung_20099

Wie im Video demonstriert, habe ich dann bei meinem Gewehrfutteral mit einer schmalen Kombizange auf beiden Seiten des Metallschiebers die Seiten ein wenig zusammengedrückt.

Seit diesem kleinen „Eingriff“ arbeitet der Reißverschluss wieder perfekt und ich bin super zufrieden, dass ich das fast schon entsorgte Gewehrfutteral weiterhin nutzen kann.

1546961112745.png

Ich wünsche gutes Gelingen – wegschmeißen war gestern…
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
15 Dez 2000
Beiträge
175
Gefällt mir
355
#10
Hallo steve...

Diverse andere Waffenkoffer habe ich außerdem:

Einen "kurzen" für die Auslandsjagd.
Einen "langen" für die Inlandsjagd sowie ggf. für den Versand.
Einen "teuren" für die F3 zum angeben.

man gönnt sich ja sonst nichts... :cool:
 
Mitglied seit
21 Nov 2005
Beiträge
1.236
Gefällt mir
600
#11
Praxistipp –

Reißverschluss selbst reparieren!

Auch an meinem ledernen Gewehrfutteral war der Reißverschluss vor kurzem defekt. Das war mehr als ärgerlich, da das Futteral sonst noch bestens in Ordnung ist. Um einen neuen Reißverschluss im Lederfutteral einnähen zulassen, muss man vermutlich damit zum Schuster oder Sattler gehen. Deren Stundenlohn plus einen neuen Qualitätsreißverschluss, dass könnte teurer als eine Neuanschaffung werden.

...

Ich wünsche gutes Gelingen – wegschmeißen war gestern…
Ich habe neulich meine Bergschuhe zum kleben gebracht. Wobei, der musste eigentlich mehr nähen als kleben: 20€ wollte der gute Mann (ok, nur der rechte Schuh). Aber manchmal ist die Arbeit günstiger, als man denkt...
 
Mitglied seit
15 Dez 2000
Beiträge
175
Gefällt mir
355
#12
Ich habe neulich meine Bergschuhe zum kleben gebracht. Wobei, der musste eigentlich mehr nähen als kleben: 20€ wollte der gute Mann (ok, nur der rechte Schuh). Aber manchmal ist die Arbeit günstiger, als man denkt...
Stimmt...
noch günstiger wird es, wenn man es selber reparieren kann...
 
Mitglied seit
24 Aug 2016
Beiträge
2.633
Gefällt mir
1.260
#15
Ich bin Fan von Doppelfutteralen, um auf Reisen oder zum Schießstand nicht zwei Futterale schleppen zu müssen - Drilling mit 56er Glas oder BBF mit 56er sind für die meisten Futterale eher knapp und dann drücken die langen/hohen Waffen irgendwann die Nähte kaputt.
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben