Futterstreuer

Anzeige
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
10.446
Gefällt mir
19.745
#1
Leider hab ich keinen Faden dazu gefunden. Meine zwei Streuer sind nun doch schon in die Jahre gekommen und einer hat den Geist aufgeben. Hab mal die Angebote so durchstudiert. Die Modelle mit Sack scheinen nicht viel zu taugen. Was habt Ihr für welche im Einsatz?
 
Mitglied seit
23 Aug 2004
Beiträge
2.775
Gefällt mir
95
#2
Was suchst Du genau?
Geht es Dir um elektrische oder mechanische Streuer? Flugwild oder Schwarzwild?
Von der Futterspirale über Pendelrohr bis hin zum elektrischen Streuer ist es ja ein weiter weg.

Defekte Streuer lassen sich oft mit kleinem Geld reparieren.
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
10.446
Gefällt mir
19.745
#3
Ich suche einen Streuer mit Batterie für die Schwarzwildkirrung, da es einfach 50 Minuten zu fahren sind. Streuer sind in Böhmen erlaubt. Von Pendelfässern, Kirrtrommeln halte ich nicht viel. Die Sauen spielen so lange bis sie leer sind. Und nachdem jetzt dort der Mais wegkommt, was die eine Rotte nicht schafft, packt die andere.
Der Sohn meines tschech. Jagdfreundes ist so ein Allroundbastler wie alle dort, der schaut mal was geht. Mein Posting ist schon Plan B. Ich selbst bin da eher untalentiert was Technik angeht. Und es gibt nur zwei Dinge denen ich respektvoll gegenübertrete: Frauen und elektrischen Strom.:rolleyes: Sie haben eines gemeinsam: Mal langst hin und es passiert nix und das andere Mal kriegst eine drauf.:LOL:
Also so ein Elektromotor......:oops:
 
Mitglied seit
23 Aug 2004
Beiträge
2.775
Gefällt mir
95
#4
Vor Jahren hatten wir die elektrischen Streuer im Revier. Jeden Tag eine kleine Menge Mais gestreut und ein 50 l Fass als Vorrat oben drüber. Da wurde max. einmal im Monat nachgefüllt und das Fass war nie leer. Dann kamen Kirrverordnungen und wir mussten abbauen. Die Teile liegen noch irgendwo rum....

Die Ausfälle die wir damals hatten waren korrodierte Kabel / Batterieanschlüsse und einmal ein kaputter Elektromotor.
Wenn es nicht die Bauteile auf der Platine sind kann es jeder Laie mit Multimeter und Lötkolben reperieren. Elektromotoren gibt es im Modellbau oder auch bei conrad / reichelt für kleines Geld.
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
10.446
Gefällt mir
19.745
#5
Kontaktspray war meine erste Maßnahme, aber schauen wir mal was der Tüftler rausbringt. Kann auch sein dass der Motor schlapp gemacht hat. 50-Liter-Faß habe ich auch.
Mit Mais bin ich eher geizig. Meist Gerste, Weizen, Hafer, Erbsen und dafür eben ein Kilo. Wir haben die Sauen ja nicht ständig an der Kirrung. Wir geschossen, sind sie erst mal weg. Da freuen sich dann die blauschwarzen Waldpflanzer über den Mais. Es kann schon mal 14 Tage dauern bis der erste Besuch wieder kommt.
Einmal hatte ich ejnen ziemlichen Staubanteil im Getreideabputz, da ist dann auch die Automatik blockiert worden. Nachschauen muss man trotzdem immer wieder mal. Einmal hat eine riesengroße Roteichel (keine Ahnung wie die da reinkam) das Nachrutschen blockiert.
 
Mitglied seit
24 Jun 2017
Beiträge
2.393
Gefällt mir
1.795
#6
Von Pendelfässern, Kirrtrommeln halte ich nicht viel. Die Sauen spielen so lange bis sie leer sind.

Es kann schon mal 14 Tage dauern bis der erste Besuch wieder kommt.

Also so ein Elektromotor......:oops:
Dann möchtest Du 14 Tage lang für Flugwild, Dachse, Waschbären und Mäuse elektrisch kirren bis mal wieder eine Wuz vorbei schaut ? Da geht ganz schön was durch, effektiv ist das nicht.

Stell Dir ein Fass dahin, binde es an und mach es mit Mais voll. Bohre nicht so viele / große Löcher rein, dann müssen sie für ihr Leckerli auch arbeiten und der Inhalt reicht für einen längeren Zeitraum. Zudem hast Du auch mehr Zeit bei der Beobachtung.

Elektrik an der Schwarzwildkirrung ist Teufelszeug, back to the roots ist hier angesagt. Kirrung.jpg
 
Mitglied seit
11 Dez 2006
Beiträge
5.937
Gefällt mir
998
#9
Servus Colchicus,

grundsätzlich nix verkehrt machst mit Moultrie Futterautomaten, laufen bei mir seit über 10 Jahren problemlos.
Sind zwar je nach Modell nicht ganz billig, dafür gibts Zubehör wie ein Solarpanel, welches dann auch passt und funktioniert.
https://www.superjagd.com/shop/marke/moultrie

Nicht wiederstehen konnte ich diesem Angebot, was es so seit knapp drei Jahren gibt und so lang funktionieren auch die schon im Revier.
https://www.jagd.de/bearstep-2er-set-futterautomat-tornado-360_0186033.html

Den guten alten Vollsortimenter Frankonia sollte man auch nicht ganz abschreiben.
Bin bei der Suche darüber gestolpert:
https://www.frankonia.com/p/futterautomat-dual/2007917?navCategoryId=62171

Kenn ich zwar nicht aus der Praxis das Teil, aber für das Geld kann das auch dein tschechischer Jagdfreund wohl kaum zusammenlöten.... ;)
 
Mitglied seit
10 Jan 2013
Beiträge
7.410
Gefällt mir
23.354
#10
Einmal hatte ich ejnen ziemlichen Staubanteil im Getreideabputz, da ist dann auch die Automatik blockiert worden. Nachschauen muss man trotzdem immer wieder mal. Einmal hat eine riesengroße Roteichel (keine Ahnung wie die da reinkam) das Nachrutschen blockiert.
Ich habe einen sehr einfachen Futterverteiler vom Nobelhersteller "Biltema"
Funktioniert mit 12 Volt Batterie seit 5 oder 6 Jahren zuverlaessig.
Staub mag er aber gar nicht. Ich habe haeufig Reste von den Lochblechplatten, wenn in der lokalen Muehle die Sortierung ausgetauscht wird. Daraus habe ich mir eine etwa 2 m lange "Rutsche" gebaut und reinige damit das Futter. Das Prinzip kann sich wohl jeder vorstellen;).
 
Mitglied seit
27 Apr 2009
Beiträge
13.190
Gefällt mir
6.681
#11
Dann möchtest Du 14 Tage lang für Flugwild, Dachse, Waschbären und Mäuse elektrisch kirren bis mal wieder eine Wuz vorbei schaut ? Da geht ganz schön was durch, effektiv ist das nicht...
"colchicus" möchte den Futterstreuer ja nicht zum Anlocken von Schwarzwild nutzen, sondern zur Schwarzwild-REDUKTION und da ist es um so besser, je mehr Mais von Flugwild, Dachsen, Waschbären und Mäusen gefressen wird, weil er dann weiß, dass die Reduktion schon gewirkt hat. ;)
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
10.446
Gefällt mir
19.745
#12
Ich habe einen sehr einfachen Futterverteiler vom Nobelhersteller "Biltema"
Funktioniert mit 12 Volt Batterie seit 5 oder 6 Jahren zuverlaessig.
Staub mag er aber gar nicht. Ich habe haeufig Reste von den Lochblechplatten, wenn in der lokalen Muehle die Sortierung ausgetauscht wird. Daraus habe ich mir eine etwa 2 m lange "Rutsche" gebaut und reinige damit das Futter. Das Prinzip kann sich wohl jeder vorstellen;).
Das mit dem Staub hatte ich auch einmal. Das mit der Reinigung ist eine gute Idee! (y)
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
10.446
Gefällt mir
19.745
#13
Servus Colchicus,

grundsätzlich nix verkehrt machst mit Moultrie Futterautomaten, laufen bei mir seit über 10 Jahren problemlos.
Sind zwar je nach Modell nicht ganz billig, dafür gibts Zubehör wie ein Solarpanel, welches dann auch passt und funktioniert.
https://www.superjagd.com/shop/marke/moultrie

Nicht wiederstehen konnte ich diesem Angebot, was es so seit knapp drei Jahren gibt und so lang funktionieren auch die schon im Revier.
https://www.jagd.de/bearstep-2er-set-futterautomat-tornado-360_0186033.html

Den guten alten Vollsortimenter Frankonia sollte man auch nicht ganz abschreiben.
Bin bei der Suche darüber gestolpert:
https://www.frankonia.com/p/futterautomat-dual/2007917?navCategoryId=62171

Kenn ich zwar nicht aus der Praxis das Teil, aber für das Geld kann das auch dein tschechischer Jagdfreund wohl kaum zusammenlöten.... ;)
Danke! So wie es ausschaut wird wohl Moultrie von mir bevorzugt werden. Askari ist halt eine Servicewüste.
Es gibt auch einen von Berger&Schröter sprich Profitech. Die Firma hat einen Klasseservice aber das Teil hat schlechte Bewertungen.
Mit einem freistehende Automat auf drei Beinen brauch ich in CZ nicht zu kommen, der wird zum Tausendfüßler.
Das Modell von Frankonia ist zwar günstig, aber wie lange werden die kleinen Batterien halten? Ob das Teil drei oder sechs Meter wirft, wäre mir egal.

Achja Stöbi, das Thema "Nährstoffeintrag" in eine Schwarzwildpopulation hatten wir hier ja schon durch. Ich empfehle die Ausführungen von Dr. Daniel Hoffmann. In den Mitteilungsblättern der Game Conservancy war mal der Beitrag.

Wenn ich hier die ganzen "Probleme" im Forum mal nach Tschechien übertragen wollte.....80 % würde es dort nicht geben. Es bestünde kein Diskssionsbedarf. Man geht jagen.

Eine Kirrtrommel hatte ich auch eine Zeitlang in Betrieb. Da ist aber ganz schön was an Mais "durchgegangen". Oft kam Feuchtigkeit rein und das Zeug hat zu schimmeln angefangen. Wenn man die Sauen beschäftigen will, dann ist das aber richtig. Mais bekommen sie von mir eigentlich nur wenig. Wenn man die Streuzeit auf kurz vor der Abenddämmerung einstellt, dann hält sich die Nutzung durch Vögel wie Eichelhäher in Grenzen, die sind dann meist schon satt. In den Streuer kommt alles was grad da ist: Gerste, Triticale,Hafer, Erbsen, Maisanteil max. 10 %, selten Weizen den brauch ich für die Fasane.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
10.446
Gefällt mir
19.745
#15
Uršula ? Jetzt steh ich auf dem Schlauch? :unsure:
Warum sollen die Tschechen das nicht dürfen? Die habe nicht unsere hausgemachten Problem. Dafür vielleich aber andere...;)
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben