Gams 2019

Anzeige
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.892
Gefällt mir
2.012
#48
Weidmannsheil zur starken Gais. 30 KG ist schon eine Ansage. Bei mir werden die nicht so stark.

Robert
 
Mitglied seit
21 Mai 2007
Beiträge
2.342
Gefällt mir
336
#51
...morgen hört der Regen auf, dann teilweise Sonne bis Montag. Ab Dienstag wieder einige Regentage bei uns auf der Alpensüdseite (Nordslowenien).
 
Mitglied seit
3 Feb 2013
Beiträge
3.462
Gefällt mir
3.739
#52
Hätte heut Vormittag einen richtig Kapitalen Bock in der Wand schiessen können, jedoch bei dem Sauwetter wäre die Bringung eine schöne hauruck Partie gewesen. Wären ca 290m zum schiessen gewesen, aber wie gesagt bei der Rutschpartie blieb der Finger gerade. Hatte ja eh schon weidmannsheil.
vielleicht morgen:rolleyes:
F39934BC-D049-4F52-A7B1-F64FC0573161.jpeg A052B9F3-7363-4585-88F1-C57FD3C4FCF6.jpeg
 
Mitglied seit
21 Jan 2016
Beiträge
464
Gefällt mir
526
#55
Es soll nicht mehr sein. Wetter katastrophal.
Abwechslung aus Regen, Schnee, Wind und Nebel. Jagd vorbei.
Herrliches Land und sehr guter Wildbestand. Immer Anblick gehabt. Ich komme wieder.
wmh
Das wichtigste ist, gesund und munter vom Berg zurück zu kehren!

Danke Dir für die Bilder und Einblicke... Herrlich!
 
Mitglied seit
5 Feb 2019
Beiträge
80
Gefällt mir
298
#57
Vor zwei Wochen konnte ich im westlichen Tirol im Revier eines Bekannten meine erste Gams erlegen. Es war ein wunderschöner Wolkenloser Tag. Deswegen sind wir so früh wie möglich aufgebrochen und haben uns auf den Weg ins Hochgebirgsrevier gemacht. Auf 1500m angekommen ging es zuerst zu Fuß etwa 1h durch ein fremdes Revier.

20191026_073329.jpg

20191026_101239.jpg

20191026_101243.jpg

Bereits auf dem Weg sahen wir bereits vereinzelt Gämse. Angekommen im Revier machten wir einen Bock auf etwa 200m aus. Dieser könnte passen, doch so schnell wir ihn gesehen haben, so schnell ist er wieder in den Latschen verschwunden. Also ging es weiter, weiter hinauf. Immerwieder sahen wir vereinzelt Gämse und ein Rudel, doch keine davon passte, also ging die Suche weiter. Nach längeren Laufen konnten wir direkt vor uns eine einzelne Gams ausmachen. Sofort sicherte die Gams in unsere Richtung. Nach kurzem Ansprechen gab mir der Berufsjäger die Freigabe, die passt. Kurz gelasert, 180m. Also Rucksack auf den Boden und einrichten. Es dauerte eine Weile, bis ich eine richtige Position gefunden hatte, denn
sobald ich mich hinlag, überriegelten die Latschen die Gams knapp. Ich merke wie mein Herzschlag schneller wird und ich nervöser. Dann nochmal Position gewechselt, und versucht ruhig zu bleiben. Paar mal tief ein- und ausgeatmet, alles andere ausgeblendet und jetzt passte es. Die Gams stand perfekt breit und ich ließ fliegen. Sofort brach die Gams im Feuer zusammen und die Erleichterung war groß. Wir warteten 10min und gingen dann zur Gams. Mein Pirschführer holte den Bruch und fragte mich, wer den nun die Gams trägt. Ich darauf "natürlich da schütze". Er lachte und übergab mir mit einem kräftigen Waidmannsheil den Bruch. Und ich gab der 6 Jährigen Geiß den letzten Bissen. Unter Anweisung des Jägers brach ich die Gams auf. Wir aßen eine Kleinigkeit, genoßen den Augenblick und die wunderschöne Landschaft. Ich verstaute die Geiß so gut es ging im meinem Rucksack und wir machten uns auf den Weg Richtung Auto. Dieses Wochenende war wirklich ein außergewönliches Erlebnis, an dieses ich mich noch lange erinnern werde. Hier nochmals ein Danke, an den Berufsjäger und den Pächter, selten habe ich so nette und gastfreundliche Leute kennengelernt.

Auch von mir an alle anderen Gamsjäger ein
Waidmannsheil.

20191110_122345.jpg

20191026_111058.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben