Gebrüder R. vor Gericht wg. Jagdwilderei

Anzeige
G

Gelöschtes Mitglied 22652

Guest
#62
Wusste gar nicht, dass hier im Forum doch so viele politisch korrekte Mimöschen unterwegs sind.

Finde den besagten Beitrag gar nicht so schlecht ;)

Gibt wirklich wichtigeres als sich über so eine Lappalie Gedanken zu machen. Dank solcher Diskussionen heißt der "Mohrenkopf" jetzt "Dickmann" und der "St. Martins Umzug" "Sonne-Mond-und-Sterne-Fest" :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

WUH-Mod

Moderator
Mitglied seit
4 Apr 2019
Beiträge
110
Gefällt mir
122
#63
Lieber WuH-Moderator, dein Beitrag #37 Freispruch zweiter Klasse ist absolut daneben. So etwas gehört sich nicht! Der Beitrag grenzt schon ein wenig an Rufmord. Die beiden Angeklagten sind wegen fehlender Beweise und der Zeugenaussage eines Mitjägers freigesprochen worden.
Der Text stammt aus dem Pressebericht, der Satz Freispruch 2. Klasse von mir. Mir war allerdings nicht bewusst, dass es diesen Ausdruck nicht mehr gibt.

„Früher wurde offiziell noch zwischen Freispruch wegen erwiesener Unschuld (1. Klasse) und mangels Beweis (2. Klasse) unterschieden. Diese Unterscheidung gibt es heute offiziell (in der Urteilsformel) nicht mehr. “
 
Mitglied seit
28 Jun 2018
Beiträge
351
Gefällt mir
483
#64
Werter Rehschubser-

Was ist denn los, sind Sie tatsächlich noch nie mit Verleumdung, übler Nachrede oder
der Denunziation zur Schädigung einer Person in Berührung gekommen?

Sind Sie noch so jung?
Achso, Sie sind allerorts so beliebt, daß Ihnen das nie widerfahren wird...

Werte Gemeinde, unterschätzt mir nicht die Hinterfotzigkeit!

Ist der Nimbus erst einmal angekratzt, kommen die Aasfresser aus den Löchern.
Sie wittern ihre Chance, und sie benutzen die menschliche Güte zu ihrem Vorteil.

Es gibt nur eine Möglichkeit der Abwehr:
Den sofortigen Widerspruch, augenblickliches Handeln ist zwingend erforderlich.
Jedes Zögern wegen des "Weltfriedens" stachelt die Aasfresser nur mehr an.

Offenes Wort findet offenes Ohr.
Wer schluckt, wird vergiftet.

derTschud
 
G

Gelöschtes Mitglied 22652

Guest
#66
Werter Rehschubser-

Was ist denn los, sind Sie tatsächlich noch nie mit Verleumdung, übler Nachrede oder
der Denunziation zur Schädigung einer Person in Berührung gekommen?
Mit Verleumdung hat eine so lächerliche Floskel herzlich wenig zu tun. In Deutschland müssen sich Bundeswehrsoldaten „Mörder“ und AfD-Politiker in der Öffentlichkeit „Nazis“ schimpfen lassen und hier wird ein Fass aufgemacht wegen „Freispruch zweiter Klasse“?

Das finde ich lächerlich und kleinkariert.

Man könnte fast meinen einige, die hier schreiben seien die Brüder höchstpersönlich oder seien von Ihnen bezahlt ...

Lasst doch mal die Kirche im Dorf!
 
Mitglied seit
8 Aug 2018
Beiträge
1.134
Gefällt mir
1.515
#67
Im Zweifel für den Angenagten wird im Forum bekanntlich gern höchst selektiv ausgelegt.

Wie weiter vorn schon mal verlinkt ist der Anteil der Verurteilungen wegen Wilderei trotz hoher Anzeigenzahl sehr gering. In Regelfall scheitert es an gerichtsfester Beweislage. Dem Wild ist das Erlegerrevier nicht nachzuweisen und bei Zeuge vs. Wilderer steht meist nur Aussage gegen Aussage. Das reicht vor Gericht eben nicht.

Je nach persönlichem Standpunkt zu Kläger und Angeklagten, Revier und eigener Jagd, kann man das nun gut finden oder auch nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
28 Jun 2018
Beiträge
351
Gefällt mir
483
#68
Werter Rehschubser-

Es scheint, wir haben ein kleines Kommunikationsproblem:
Die Denunziation ist die Kampfansage der Feiglinge.
Und sie ist gleichzeitig schleichende Enthauptung.

Sie können das natürlich kleinreden, das steht Ihnen frei.
Wer so etwas durchlebt hat, nimmt das nicht mehr auf die leichte Schulter.

Weil es Ihnen nicht nachvollziehbar ist, ist es nicht von Bedeutung?
Die Zerstörung des Namens und der sozialen Gefüge wird immer Wirkung zeigen,
auch für die beiden Buben.

Wenn Sie selbst einmal in eine solche Situation kommen,
werden Sie sich aber nicht mehr an meine Worte erinnern...


derTschud
 
Mitglied seit
8 Aug 2018
Beiträge
1.134
Gefällt mir
1.515
#69
Jetzt wird es lächerlich Tschud. Auch als Fanboy sollte man über den Tellerrand blicken können.

Der JAB hat die Sache zur Anzeige gebracht, das Gericht hat entschieden. So läuft das nun mal im Rechtsstaat. Mit oder ohne Youtube. Zum Glück.

Wenn die Brüder der Meinung sind, sie wären "denunziert" worden könnten sie ja dagegen auch rechtsstaatlich vorgehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
13 Sep 2016
Beiträge
918
Gefällt mir
576
#70
Muß nicht mal wirklich böse Absicht sein. Wenn ich so reflektiere, was hier in manche Posts hineininterpretiert wird......Wenn da nicht irgendwo ein handfester Gegenstand mit von der Partie ist, sollten solche Sachen gar nie weiter als bis zum Schreibtisch des Staatsanwalts gelangen.
Die zwei haben ein Video auf YouTube dazu hochgeladen, ja, normal hätte das früher beendet werden können, aber... es gab da Verzögerungen... die zum Verfahren geführt haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
20 Feb 2015
Beiträge
4.810
Gefällt mir
2.110
#71
Das Problem bei Jagdwildererei ist, dass man es nur sehr schwer beweisen kann.
Und angebliche Zeugen, die ach so plötzlich auftauchen (zum Ent- bzw belasten) sind oft schnell gefunden,
da es immer Leute geben die unter Profilneurose leiden.

Wie sagt man so schön:

Die Sache hat ein gschmäckle
 
Mitglied seit
8 Aug 2018
Beiträge
1.134
Gefällt mir
1.515
#72
Gutnachbarschaftliche Beziehungen sehen sicher anders aus. Aber bekanntlich gilt der Prophet im eigenen Land nichts.
 
Mitglied seit
28 Jun 2018
Beiträge
351
Gefällt mir
483
#75
Werter freischütz-

Sie täuschen sich- ich bin mitnichten
Apologet der Buben, und schon gar nicht des Deliktes an sich.

Aber ich habe selbst schon etwas von der Hinterfotzigkeit und der folgenden Denunziation gekostet, und es hat mir nicht geschmeckt.

Das war die Intention meiner vorigen Aussagen.

Hearstmeschageh?

derTschud
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben