Geco zero

Mitglied seit
23 Jun 2013
Beiträge
2.048
Gefällt mir
449
Die Patrone ist in 8x57is auch kürzer als das geco plus bzw das Geschoss (oder tiefer gesetzt). Kann sich das auf die Präzision auswirken? ( ggf längerer Freiflug?)
MfG
 
Mitglied seit
23 Jul 2009
Beiträge
6.394
Gefällt mir
103
Nicht neu, aber in anderem Thread gepostet
http://forum.wildundhund.de/showthread.php?100698-8x57-IS-Geco-Zero&p=2297882&viewfull=1#post2297882


Samstag nen Bock auf 120m mit der Zero geschossen, allerdings .308.


Treffer aufm Blatt, dann durch die Lunge, Ausschuss kurz hinterm Blatt.




Herz uns sonstige Organe alle noch intakt.
Geschoss hat nicht viel kaputt gemacht.
Ausschuss hatte, beim Bock in der Decke, die Größe eines 2€ Stücks.
Gut Schweiß und Pirschzeichen.
Bock ging nur noch 30m weit in die unmittelbar angrenzende Dickung.
 
Mitglied seit
19 Sep 2012
Beiträge
38
Gefällt mir
1
Habe mittlerweile über 30 Stücken Schalenwild damit erlegen können. Die Patrone kommt ausschließlich auf Bewegungsjagden zum Einsatz. Mein Zwischenfazit.

Auf Rehwild problemlos einzusetzen. Die Stücke lagen alle (mit guten Schüssen hinter das Blatt) am Anschuss. Wildbretentwertung etwa wie beim Teilmantel.

Auf Schwarzwild zeigt das Geschoss eine hohe Stoppwirkung. In der Regel lagen die Stücke am Anschuss. Selbst schlechte Schüsse auf Rücken oder ggf. Keule ließen die Stücke nicht mehr flüchten. Diese Schüsse haben dann aber auch eine verheerende Wirkung. So wünsche ich mir das auf Bewegungsjagden.

Die Wirkung bei Weichschüssen ist nicht zufriedenstellend. Wird bei Schwarzwild über 50 kg kein starker Knochen getroffen, ist jegliche Stoppwirkung verloren. Die Stücke gehen ohne zu zeichnen ab und liegen dann meist nach maximal 200 m. Das fehlende Zeichnen stört mich auf Bewegungsjagden am meisten. Das kannte ich von der TM so nicht.

Ich teste das Geschoss aber weiter.
 
Mitglied seit
13 Feb 2008
Beiträge
1.501
Gefällt mir
73
Ich und meine Frau schiessen das Zero in .308 auch schon länger und sind zufrieden damit. Jetzt habe ich eine BBF in 8x57IRS und werde es bei Gelegenheit auch da mal testen.
Hat es vielleicht schon jemand in 8x57 IRS geschossen und kann mal was zu der Wirkung sagen?

Gesendet von meinem GT-S5839i mit Tapatalk 2
 
Mitglied seit
23 Jul 2009
Beiträge
6.394
Gefällt mir
103
Habe mittlerweile über 30 Stücken Schalenwild damit erlegen können. Die Patrone kommt ausschließlich auf Bewegungsjagden zum Einsatz. Mein Zwischenfazit.

Auf Rehwild problemlos einzusetzen. Die Stücke lagen alle (mit guten Schüssen hinter das Blatt) am Anschuss. Wildbretentwertung etwa wie beim Teilmantel.

Auf Schwarzwild zeigt das Geschoss eine hohe Stoppwirkung. In der Regel lagen die Stücke am Anschuss. Selbst schlechte Schüsse auf Rücken oder ggf. Keule ließen die Stücke nicht mehr flüchten. Diese Schüsse haben dann aber auch eine verheerende Wirkung. So wünsche ich mir das auf Bewegungsjagden.

Die Wirkung bei Weichschüssen ist nicht zufriedenstellend. Wird bei Schwarzwild über 50 kg kein starker Knochen getroffen, ist jegliche Stoppwirkung verloren. Die Stücke gehen ohne zu zeichnen ab und liegen dann meist nach maximal 200 m. Das fehlende Zeichnen stört mich auf Bewegungsjagden am meisten. Das kannte ich von der TM so nicht.

Ich teste das Geschoss aber weiter.
Wieso nur auf Bewegungsjagd?

Das Wild auf Bewegungsjagden anders oder oftmals gar nicht zeichnet ist ja nicht ungewöhnlich und nicht neu.
Da muss man den Treffersitz halt so wählen, dass es nur liegen kann.
 
Mitglied seit
7 Dez 2014
Beiträge
201
Gefällt mir
12
Gibts hier noch weitere Erfahrungen?
Würde mich sehr interessieren, auf dem Papier hat das Zero ja recht wenig Energie, wie sieht das dann tatsächlich in der Praxis aus ?
Und wie versteht sich das Zero mit Cineshot oder anderen günstigen Geschossen für den Stand? Das zero hat ja einen Tombakmantel, da müsste(!!) es da ja wenig Probleme geben...
 
Mitglied seit
13 Feb 2008
Beiträge
1.501
Gefällt mir
73
Gibts hier noch weitere Erfahrungen?
Würde mich sehr interessieren, auf dem Papier hat das Zero ja recht wenig Energie, wie sieht das dann tatsächlich in der Praxis aus ?
Und wie versteht sich das Zero mit Cineshot oder anderen günstigen Geschossen für den Stand? Das zero hat ja einen Tombakmantel, da müsste(!!) es da ja wenig Probleme geben...
Wir schiessen das Zero jetzt in 2 Waffen in .308 win und seit Samstag noch in 8x57IRS. Mit der .308 haben ich und meine Frau jetzt schon über 100 Stücke Reh und SW erlegt und sind sehr Zufrieden. In der 8x57 habe ich einen Streukreis von ca. 4 cm in der Bockbüchsflinte, habe aber seit Samstag nichts mehr damit erlegt.
Wir habem allerdings Revierbedingt keine Möglichkeit jagdlich weiter wie 100-120 m zu schiessen und daher kann ich nur sagen das es in dem Bereich macht was es soll.
Wir schiessen das Zero mit Cinshot und S&B FMJ und Teilmantel auf dem Stand und im Kino durcheinander und es macht keinen Unterschied. Bei den .308 Waffen schiesst es 7 cm tiefer wie das S&B VM und in der 8x57 IRS passt es genau zur S&B TM.

Gesendet von meinem GT-S5839i mit Tapatalk 2
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
20 Feb 2014
Beiträge
113
Gefällt mir
0
Guten Morgen.
Ich schieße nun auch schon einige Zeit das Geco Zero in .308.
Im Schießkino nutze ich Wechselweise die S&B FMJ und Cineshot. Die letzten zwei Schuss mache ich immer mit der Zero und konnte bis jetzt keine Treffpunktverlagerung feststellen.

Von der Munition werde ich aber Abstand nehmen, da mir die Wirkung bei Rehwild überhaupt nicht zusagt. Bei Haltepunkt kurz hinters Blatt lagen nur ca. 10% am Anschuss, die restlichen hatten Fluchten bis 100m.

Konnte kürzlich ein Kitz auf 80m erlegen, welches trotz gutem Treffer noch 70m geflüchtet ist (7kg aufgebrochen).

Die auf den Bildern zu sehende Wildbretentwertung war bei mir, bei Rehwild, leider die Regel.

Auf Sauen und Rotwild war die Wirkung dagegen meistens umwerfend.

Wenn die letzten Zeros verbraucht sind, werde ich auf das RWS Hit wechseln.

Mit freundlichen Grüßen
SirGandalf
 
Mitglied seit
5 Feb 2008
Beiträge
490
Gefällt mir
0
Die Entwertung ist bei einem Zerlegungsgeschoss in 308 nicht ungewöhnlich. Die meiste Zerstörung gibt es ausschussseitig, da ein kleines Reh dem Geschoss verdammt wenig Masse zum wirken zur Verfügung stellt. Bei den Hit (Barnes) wird es mit 165gr Geschossgewicht auch nicht besser aussehen. 130 oder 150gr bringen da schon ehr etwas.
 
Mitglied seit
27 Jan 2004
Beiträge
387
Gefällt mir
1
Ich habe die Zero für die Drückjagd bei Hessen Forst beschafft. Auf dem Schießstand schießen die Zero und die Plus gleichen Streukreis auf 100 Metern. RWS Rößler Titan 6 in 30-06.

Mein Plan war, die Zero zum ersten Mal für ein Stück Rehwild einzusetzen, da mir hier die Entwertung von der Plus bisher sehr hoch erschien. Wenn die Zero aber wie eine TM auseinander fliegt, dann erwarte ich diesbezüglich keine Verbesserung - wie auch hier schon gezeigt. Lieber wäre mir ein massestabiles Geschoss.
 
Oben