Gedicht in Deutscher Zierschrift / schöner Schrift

  • Themenstarter Gelöschtes Mitglied 22652
  • Beginndatum
Anzeige
G

Gelöschtes Mitglied 22652

Guest
#1
Hallo zusammen,

Jeder von uns kennt den Spruch "Das ist des Jägers Ehrenschild, dass er beschützt und hegt sein Wild. Waidmännisch jagt, wie´s sich gehört, den Schöpfer im Geschöpfe ehrt".

Vor kurzem stieß ich aber auf den Rest dieses schönen Gedichtes von Oskar von Riesenthal, in dem es weiterhin heißt:

Das Kriegsgeschoß der Haß regiert, -
Die Lieb’ zum Wild den Stutzen führt:
Drum denk’ bei Deinem täglich Brot
Ob auch Dein Wild nicht leidet Noth?

Behüt’s vor Mensch und Thier zumal!
Verkürze ihm die Todesqual!
Sei außen rauh, doch innen mild, -
Dann bleibet blank Dein Ehrenschild!

Diesen schönen Text möchte ich mir nun ins Wohnzimmer hängen. Doch einfach nur ausdrucken und hinhängen möchte ich ihn auch nicht. Am liebsten wäre mir, ich würde jemanden finden, der das ganze in deutscher Zierschrift oder in einer ähnlichen Schrift (im alten/gotischen Stil) auf schönem Papier schreibt.

Und genau das ist mein Problem. Ich habe bereits ein wenig im Internet recherchiert und bisher niemanden gefunden, der sowas anbietet.
Vielleicht kann jemand von euch mir da weiter helfen?!

Bin über jeden Hinweis dankbar.
 
Mitglied seit
16 Jan 2003
Beiträge
28.611
Gefällt mir
2.621
#3
Versuche es unter dem Stichwort "Kalligrafie".
... heißt auch nur Schönschreiben.
Von Hand "schön" geschrieben könnte ich mir "Sinnhaftes" vorstellen, das der Autor jemand gewidmet hat.
Ansonsten tut es stilvoll in entsprechender Schrift "aus der Zeit" durchaus.
Dazu zählt auch dieser oben genannte Klassiker, wenn er mit Passepartout in einem schönen Rahmen steckt.

Neulich habe ich eines gelesen, das sich auch anbietet:

Winterdrückjagd

Bunt ist das Laub und nass vom Nieselregen.
Den Jäger zieht es jetzt mit Macht hinaus.
Bevor der Schnee wird durch die kahlen Zweige fegen,
Packt er Patronen ein und die geliebte Büchse aus.


Mit klammer Hand den kalten Stahl zu fühlen
Erhöht des Jägers Herz zu schnellem Schlag
Fern von des Alltags schrillen Nervenmühlen
Beruhigt sich der Sinn an einem solchen Tag.


Es dringt an´s Ohr der Laut der Meute
Verkündend hoffnungsvoll des Jägers Glück.
Die Augen schweifen suchend nach der Beute,
Doch die Gedanken schweifen weit zurück.


Ein rotes Schemen flieht gedeckt vom braunen Laub
Um dann, den Hunden lauschend, zu verhoffen.
Der Knall des Schusses macht die wachen Sinne taub.
Das Stück bricht nieder tödlich in das Herz getroffen.


Wenn Büchsen knallen und die Hunde lauthals bellen,
Erfüllt die Leidenschaft oft übermächtig deine Brust.
Ziehst du hinaus dem freien Wilde nachzustellen
Beherrsche deine ungestüme Jägerlust.


Jäger gedenke stets des eignen Handelns
Wenn du den Tod versendest übers Korn visiert
Einst wirst du nach des längsten Erdenwandelns
Von allerhöchster Macht gewichtet und taxiert.
 
Mitglied seit
18 Sep 2018
Beiträge
28
Gefällt mir
158
#4
Als Dichter und Autor finde ich es sehr schön, dass auch Gedichte in diesem Forum einen Platz haben.

Handschrift...
Ich würde dir raten da in Richtung Mittelalter zu suchen.
In unserem Umkreis wirst du einige "Tintenschmierer" finden.
Aber auch noch eine Idee die ein Freund schon nutzte:
Kloster Lorsch und Kloster Mainz. Dort und in anderen Klostern gibt es noch echte Künstler.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die "nein" sagen würden, bei einem edlen Text.
 
G

Gelöschtes Mitglied 22652

Guest
#5
Versuche es unter dem Stichwort "Kalligrafie".
... heißt auch nur Schönschreiben.
Danach habe ich schon gesucht. Es gibt tatsächlich ein paar wenige, die soetwas anbieten, jedoch würde ich, wie Ritter-Altebur schon sagte:

Ich würde dir raten da in Richtung Mittelalter zu suchen.
In unserem Umkreis wirst du einige "Tintenschmierer" finden.
etwas in der Richtung "mittelalterlicher" Schrift bevorzugen.

Vielen Dank für schonmal für die Hinweise.
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
5.588
Gefällt mir
3.162
#7
Danach habe ich schon gesucht. Es gibt tatsächlich ein paar wenige, die soetwas anbieten, jedoch würde ich, wie Ritter-Altebur schon sagte:



etwas in der Richtung "mittelalterlicher" Schrift bevorzugen.

Vielen Dank für schonmal für die Hinweise.
Probiers doch selber. Feder, Tinte und ein Alphabet in mittelalterlicher Handschrift. Hübsches Papier ausgesucht und los geht's. Hab das früher viel gemacht, ganze Texte in Sütterlin oder Fraktur geschrieben. Mit ein bissl Übung und Geschick geht das gut. Die Schrift, die Du meinst, in mittelalterlichen Klosterschreibstuben gepflegt, ist aus der Verwendung der Feder entstanden. Das sollte auch für Laien kein größeres Hindernis sein. Die genannten Klöster können Dir sicher helfen mit den üblichen Schreibweisen der verschiedenen Lettern. Wenn es sich nicht grad um Initialen handelt ist Fraktur wie sie gedruckt wird deutlich schwieriger von Hand zu schreiben.
 
G

Gelöschtes Mitglied 22652

Guest
#8
Probiers doch selber. Feder, Tinte und ein Alphabet in mittelalterlicher Handschrift. Hübsches Papier ausgesucht und los geht's. Hab das früher viel gemacht
Auch keine schlechte Idee.

Selbst gemacht ist es vielleicht sogar nochmal schöner als gekauft :)

Wenn ich mir mal ein bisschen Zeit freischaufeln kann und dazu komme werde ich berichten.
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
5.588
Gefällt mir
3.162
#11
Auch keine schlechte Idee.

Selbst gemacht ist es vielleicht sogar nochmal schöner als gekauft :)

Wenn ich mir mal ein bisschen Zeit freischaufeln kann und dazu komme werde ich berichten.
Was mir grad einfällt (ist doch ganz schön lang her) : Tusche, nicht Tinte war das Material der Wahl. Gibt es auch bunte Farben, damit kann man Initialen ausschmücken. Federn gibt es unterschiedliche Formen, spitze und breitere. Damit lassen sich unterschiedliche Strichstärken auch innerhalb einer Linie erzeugen mit einer Feder. Muß man ausprobieren, was einem am besten gefällt.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben