geeigneter Stahl?

Mitglied seit
8 Apr 2016
Beiträge
5.575
Gefällt mir
5.120
#32
Zu dem Stahl kann ich nix sagen. Öl ist zum Abschrecken/Härten im Zweifelsfall nie verkehrt, aber nimm genug Öl und beweg den Rohling darin. Anlassen kannstes im Backofen. Wie begutachtest du denn die Eigenschaften des Rohlings vor den anderen zeitintensiven Tätigkeiten? Du wirst es vermutlich dank Schmiedeerfahrung schon wissen, aber mach den Vorschliff vorm Härten.


Nach dem Durchglühen und grob Informschmieden folgt der erste Grobschliff, danach wird der Rohling sauber ausgetrieben und in 15l kühlem Öl gehärtet. Am nächsten Tag kommt Er für ca. 4St bei 260°C in den Backoffen. Einen vergleichende Härteprüfung wird mit dem Kugelhammer und einem Billigmesser durchgeführt. Die Elastizität einfach durch Biegeversuch, der Kohlenstoffanteil wird grob durch die Funkenprobe bestimmt. Erst nach einem befriedigenden Ergebnis dieser Vorarbeit geht es ans Schleifen und Polieren der Klinge, und im Anschluß fertige ich den Griff und einen Passende Lederscheide.

Soweit der Plan, ob´s klappt? Mal sehn
 
Mitglied seit
15 Jun 2008
Beiträge
666
Gefällt mir
178
#33
Hallo,
ich würde auf keinen Fall so lange und vor allem nicht so warm anlassen!
Für normale Kohlenstoff-Stähle bis so über den Daumen 0,8 Prozent Kohlenstoffe sind so 180 Grad bei einer Stunde Anlass-Zeit grad richtig. Bei höheren Kohlenstoff-Gehalten kann man auf 200 Grad gehen, sonst bleiben sie fast glashart. Natürlich hat jeder seine eigene Vorstellung von der Härte der idealen Messerklinge, hängt sicher auch von deren Länge ab, aber 260 Grad, da wird Stahl schon recht weich, bzw. geht Härte verloren, würd ich sagen.
Gruß
Manni
 
Mitglied seit
15 Jun 2008
Beiträge
666
Gefällt mir
178
#34
Für das Parierelement bin ich noch am suchen, mal sehn was mir noch in die Hände fällt:what:
Weis jemand wo man in überschaubaren Mengen Fettkohle bekommt?[/QUOTE]

Hi,
tu dir selber einen Gefallen (und vor allem den Nachbarn, die zu gern die Bullerei hohlen) und nimm Holzkohle. Fettkohle, besonders die von Schmieden beliebte Fettnuss 4, macht eine Riesen-Rauchwolke, muß vorher ausschwefeln, und stinkt, dass Gott-Erbarm.
Holzkohle wird genau so heiß, macht nicht annähernd so viel Gestank, ist überall erhältlich. Nur brennen tut sie halt nicht so lang, aber du willst ja keine gewerbliche Schmiede befeuern.....
Gruß
Manni
 
Mitglied seit
15 Jun 2008
Beiträge
666
Gefällt mir
178
#35
Jetzt hab ich vergessen, zum Parierelement wollt ich noch meinen Senf dazugeben. Wie wärs mit einer selbstgeschmiedeten? Oder einer aus altem Schmiedeeisen? Ich hab versucht, das, äh, Blätterteig-Aussehen hinzubekommen, das solch altes Eisen auszeichnet und das man wie bei Damast mit ätzen zum Vorschein bringen kann. Die Klinge könnte dir gefallen, wenn du alte Eisentrümmer verwenden willst. Die ist nämlich aus einem K-98-Lauf, mit einer SChneidlage aus alter Feile. Griff ist aus einem alten Gewehrschaft.
Gruß und viel Erfolg
Manni
 

Anhänge

Mitglied seit
8 Apr 2016
Beiträge
5.575
Gefällt mir
5.120
#36
Danke für die Tipp´s :thumbup:
Mit der Nachbarschaft hab ich gottseidank keine Probleme:biggrin:
Die sitzen beim schmieden höchstens hier rum und vernichten Flaschenbier:lol:.
Da ich von den Montiereisen einige habe werde ich 2-3 proben Anlassen,
ich rechne bei dem Chrom Vanadiumstahl mit etwa 1,2% Kohlenstoff;-) Deine Messer gefallen mir gut, vor allem das mit denm Horngriff:cheers:
 
Mitglied seit
29 Dez 2013
Beiträge
29
Gefällt mir
4
#38
Ich habe Spitter von Granaten aus dem 1WK und versuche einmal daraus Klingen zu schmieden.
Einen Rohling habe ich heute fertig gemacht, ist ein ziehmlich harter Stahl. Mal sehen was daraus wird und wie sich das Teil beim Härten verhält.

LG
 
Mitglied seit
15 Jun 2008
Beiträge
666
Gefällt mir
178
#39
Hi,
man möchte meinen, dass Granaten und damit auch die Splitter, aus Grauguß, also Gußeisen, waren. Damit wären sie erstens nicht schmiedbar und zweitens viel zu spröd für eine Klinge. Bin gespannt, was bei dir rauskommt.
Viel Erfolg
Manni
 
Mitglied seit
30 Aug 2015
Beiträge
1.813
Gefällt mir
1.323
#40
Hi,
man möchte meinen, dass Granaten und damit auch die Splitter, aus Grauguß, also Gußeisen, waren. Damit wären sie erstens nicht schmiedbar und zweitens viel zu spröd für eine Klinge. Bin gespannt, was bei dir rauskommt.
Viel Erfolg
Manni
Genau das ist der Punkt warum das nicht funktioniert.
 
Mitglied seit
29 Dez 2013
Beiträge
29
Gefällt mir
4
#41
Guten Morgen!Ich habe einmal einen Beitrag gesehen/gelesen (weis nicht mehr genau) wo eine Messermacher aus Süd-Ost Asien, Teile von Granaten die in den div Kriegen dort verschossen worden sind hernimmt und daraus Messer fertigt. Sollen sehr gute Messer sein. Da dachte ich mir warum sollte es mit Granatteilen aus dem 1 WK nicht ebenso funktionieren. Lt Wiki.... wurden die Granaten aus Thomasstahl hergestellt. Deshalb habe ich den Versuch gestartet.Was daraus wird kann ich noch nicht sagen. Bis jetzt schaut es nicht schlecht aus. Werde weiter berichten.LG
 
Mitglied seit
8 Apr 2016
Beiträge
5.575
Gefällt mir
5.120
#42
Ich würde ein repreentatives Stück einfach mal probeschmieden, und dann auf seine Eigenschafften prüfen:what:
 
Oben