Geht Deutschland bald der Strom aus?

Anzeige
Registriert
6 Nov 2013
Beiträge
12.802
wenn der Wind aus der richtigen Richtung kommt, wehe er dreht. Das Gerüst dreht sich ja offenbar nicht mit.

Das soll schwimmfähig sein. Da reicht dann ein Anker und es dreht sich von selbst in den Wind wie eine Wetterfahne.

Die schwimmende Fabrik (Zeppelin) auf dem Bodensee sollte genauso funktionieren, die Idee ist also schon alt. Genauso wie dieses Gerüst, das ist auch schon ziemlich alt, bzw der Gedanke.

Gab mal vor Jahrzehnten solch ein Bild in der PM (?)


CdB
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: z/7
Registriert
10 Nov 2010
Beiträge
3.889
Das Ding widerspricht strömungstechnisch fundamental den Erkenntnissen zur optimalen Auslegung einer Windenergieanlage und wird voraussichtlich nie erfolgreich eingesetzt werden.
 
Registriert
28 Mrz 2015
Beiträge
494
Das Ding widerspricht strömungstechnisch fundamental den Erkenntnissen zur optimalen Auslegung einer Windenergieanlage und wird voraussichtlich nie erfolgreich eingesetzt werden.
Die Windangriffsfläche ist mächtig groß. Ob die mal stehen bleibt wenn da mal der Sturm tobt ?
Komme aus der Luftfahrt und habe schon ein wenig Ahnung von Strömungen und Verwirbelung.
 
Registriert
2 Dez 2008
Beiträge
9.373
Registriert
9 Okt 2015
Beiträge
689
... und da wir hier ja in einem Jagdforum sind. Aufhebung der Schonzeit und Ausdehnung auf befriedeten Bezirk :D?:

Muss ein alter Artikel sein (hab ihn mir nicht durchgelesen).
Bis 2015 wurden die Ummantelungen der PV-Kabel mit Fischmehl als Weichmacher versehen. Inzwischen macht man das aber (aus diesem Grund) nicht mehr.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: z/7
Registriert
20 Jun 2016
Beiträge
274
Doch, Eine Woche im Urlaub einen Verbrenner mieten statt 52 Wochen einen meistens rumstehen zu haben ist ökologisch viel sinnvoller.
Schlechter Witz? Die Autos sollen alle bei einem Vermieter rumstehen und im Rest des Jahres kaum gebraucht werden? Das rechnet sich nicht und macht keiner. Wenn das Auto aber das einzige ist, dann erfüllt es seinen Zweck, wäre dann aber vom jeweiligen Haushalt zu finanzieren. Ein zusätzliches Elektroauto wäre Energie- und Resourcenverschwendung.
 
Registriert
27 Sep 2006
Beiträge
24.798
Wer redet von im Rest des Jahres kaum gebraucht werden? Du hast Funktionsweise und Sinn von Mietwagen / Carsharing nicht bedacht!
 
Registriert
10 Nov 2010
Beiträge
3.889
Das groteske ist doch, dass schon der erste Einstieg in die angebliche CO2-Neutralität mit einer gewaltigen Lüge und Steuergeldverschwendung beginnt :

> Elektroaautos sind noch für viele Jahre in Wirklichkeit überhaupt nicht CO2-frei, sondern emittieren insgesamt ähnlich viel CO2 wie richtige Autos mit sparsamem Verbrennungsmotor.
Sie werden unter grotesker Verleugnung der Tatsachen mit sozialistischer Attitüde nur formal als CO2-frei deklariert, das interessiert die Atmosphäre aber nicht im geringsten.
Und wenn irgendwann mit ungeheuren Kosten, dem technischen Preis von instabilen Netzen und dem Verlust der industriellen Wettbewerbsfähigkeit tatsächlich die ganze Stromversorgung über Flatterstrom erfolgen sollte, ist das auch nicht CO2-neutraler als der Betrieb von modernen Kernkraftwerken und der Herstellung auch von synthetischen Kraftstoffen aus derem CO2-freien Strom.

Die zweite gigantische Lüge ist die Wasserstoff-Lüge, weil noch überhaupt nicht klar ist, was man mit dem Wasserstoff überhaupt konkret anfangen soll. Die Herstellung von Stahl mit Wasserstoff wird derzeit im Labormassstab erprobt und ist im Vergleich mit den herkömmlichen Verfahren mit Kohle ganz sicher völlig unwirtschaftlich.
Statt dem nur gefährlich und energieintensiv speicherbaren Wasserstoff könnte man in vielen Fällen ebenfalls synthetische Kohlenwasserstoffe verwenden, die viel besser zu handeln sind.

In ihrer Verzweiflung über die desaströsen Perspektien sieht die geplante Antwort der EU-Dilettanten auif diese Fakten so aus, dass die EU jetzt Klimazölle und Klimaprotektionismus einführen will - ausgerechnet die EU, die bisher bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit immer den Freihandel propagiert hat.
Für Deutschland als Exportnation wäre das wirtschaftlich zusätzlich katastrophal.

Es ist jetzt schon absehbar, dass mit einem Grossteil der enormen CO2-Steuern, die der Bevölkerung abgepresst werden, ideologische motivierte Show-Projekte ohne nachhaltigen Nutzen finanziert werden sollen.

Ein wirlich effektives Projekt wäre die Finanzierung der Entwicklung und der Bau von modernen Kernkraftwerken der 5. Generation (Stichwort z.B. dual fluid-Realktor), aber dafür ist (noch) keine Bereitschaft erkennbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
7 Dez 2018
Beiträge
2.736
Das groteske ist doch, dass schon der erste Einstieg in die angebliche CO2-Neutralität mit einer gewaltigen Lüge und Steuergeldverschwendung beginnt :

> Elektroaautos sind noch für viele Jahre in Wirklichkeit überhaupt nicht CO2-frei, sondern emittieren insgesamt ähnlich viel CO2 wie richtige Autos mit sparsamem Verbrennungsmotor.
Sie werden unter grotesker Verleugnung der Tatsachen mit sozialistischer Attitüde nur formal als CO2-frei deklariert, das interessiert die Atmosphäre aber nicht im geringsten.

Eine gewaltige Lüge ist eher das, was Du hier mal wieder herunterbetest.

Elektroautos (Klick)
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 5659

Guest
Jetzet! Das bringt doch nichts. Über Religion kann nicht vernünftig diskutiert werden.

Nebenbei: Unser kleines Städtchen will auch bei den Guten mitspielen und möchte ganz schnell klimaneutral werden. Und seinen Beitrag zum Weltklima leisten.

Im Gegensatz dazu: Gestern in der Zeitung: Die Stadt beschließt ein "regionales Gewerbegebiet" inmitten von 50 Hektar bestem Ackerland. So wie die ganzen Kommunen um unser Städtchen ebenfalls.

Heuchelei und billiges Andienen an den Zeitgeist überall. Und dann wieder Bodenversiegelung und hässliche Gewerbegebiete aus dem Boden stampfen. Aber das Weltklima! Zum Kotzen!
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
96
Zurzeit aktive Gäste
982
Besucher gesamt
1.078
Oben