Geht Deutschland bald der Strom aus?

Anzeige
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Registriert
2 Jul 2019
Beiträge
1.067
Natürlich wäre das Unfug, wobei es bei dem unbestimmten Begriff "kurzfristig" haarig wird.

Ob es wieder so kommt, muss man sehen. Letztlich jedoch wird es wohl die ein oder andere kleinere Bauchlandung mit großem Echo geben müssen, um die grün Ideologisierten einzubremsen.

Deshalb gehen wir aber nicht unter. Diese "Klimahysterie" ist mit dem Verstand nicht mehr zu ordnen. Wenn man sich anschaut, was anlässlich der IAA in Muc los war...

Was willst machen. Entweder niederknüppeln und den Rechtsstaat stressen oder eben kontrollierte kalte Duschen verpassen.

Ich war allerdings entzückt, was Hr. Scholz erzählt hat. Dachte erst, es läge am Rotwein, aber nein, ich hörte und sah richtig. Es war nicht Laschet.

Er will den möglichst exakten Energiebedarf im Konsens mit der deutschen Industrie auf Grundlage eines neuen Gesetzes ermitteln und festschreiben lassen.

Auf einer solchen Grundlage dürfte ein Stück weit "Ernüchterung" einkehren und v. a. dürfte dies auch zur beschleunigten Änderung bei den gesetzlichen Regelungen für den Netzausbau, dezentrale WK, etc. sorgen.

...
Es wunderte mich, dass Frau Baerbock bisher nicht ein einziges Mal zuckte, wenn Scholz von der Beschleunigung der Genehmigungsverfahren sprach.
Denn hier liegt die ganze Macht der Grünen begraben. Als Lobbyistenpartei der meisten NGO`s können sie es sich nicht leisten, ihre Basis zu verprellen. Gerade diese NGO`s haben aber ein elementares Interesse, Genehmigungsverfahren ad ultimo auszudehnen, um so die Ersatzzahlungen der Planenden in die Höhe zu treiben.

Letztendlich wird die Terminplanung der Energiewende genau daran scheitern.
 
Registriert
4 Dez 2018
Beiträge
962
Hier kann man doch nur diskutieren, womit in Zukunft gerechnet werden muss und welche Konsequenzen man persönlich draus zieht.
Diese Diskussion kannst du führen, wenn die Koalition steht und in den ersten hundert Tagen ersichtlich wird, was passiert oder auch nicht.

Die persönliche Konsequenz lautet - unabhängig von der Politik - für Leut mit Geld, sich weitestgehend unabhängig aufzustellen, wie es die persönliche Lebenssituation erfordert, den Ersatz fossiler Energien zu planen, wo möglich. Einsparpotentiale zu eruieren und auszuschöpfen sowie seine Karre möglichst so zu behandeln und zu pflegen, dass sie möglichst lange nutzbar ist und natürlich auch ein Fahrrad kaufen, wie der GrizzlyPaul eins hat. Wäre zumindest dann gut, wenn man mal gezwungen wird, wildern gehen zu müssen, weil die Einweckgläser leer gefressen sind und das Geld für Pacht oder Begehungsschein anderweitig gebraucht wird.

Sich finanziell so aufzustellen, dass einem drohenden Gefahren aus Inflation, Verschuldung, Pandemiefolgen und Wohlstandsverlusten (die so und so kommen werden, egal wie toll wir die Energiewende meistern) nach Möglichkeit NIX anhaben können, also das Geld arbeiten lassen, anstatt nach Afrika zu fliegen oder Kanonen zu kaufen, Maul halten, ora et labora, Speisekammer mit Eingewecktem füllen und auf bessere Zeiten hoffen.....

Wer kein Geld hat, ist eh der Depp wie er es schon immer auf der ganzen Welt war und bei uns vor und nach dem Adi, .. völlig egal. Am Besten SICHERHEITSHALBER ein paar Kugeln aufheben und nicht alles am Stand verschießen, sonst muss man auf den Strick zurück greifen und wenn man das nicht gut kann, sind die letzten Minuten unschön.

Ein paar gute Flaschen mehr bunkern, selber brennen und hoffen, dass die Bienen nicht sterben...

Das wärs, was mir so ad hoc einfällt.
 
Registriert
4 Dez 2018
Beiträge
962
Es wunderte mich, dass Frau Baerbock bisher nicht ein einziges Mal zuckte, wenn Scholz von der Beschleunigung der Genehmigungsverfahren sprach.
Denn hier liegt die ganze Macht der Grünen begraben. Als Lobbyistenpartei der meisten NGO`s können sie es sich nicht leisten, ihre Basis zu verprellen. Gerade diese NGO`s haben aber ein elementares Interesse, Genehmigungsverfahren ad ultimo auszudehnen, um so die Ersatzzahlungen der Planenden in die Höhe zu treiben.

Letztendlich wird die Terminplanung der Energiewende genau daran scheitern.

Völlig d´accord! Aber gerade das will ja Scholz massiv angehen und wenn die Baerbock ein interessantes Ministerium unter Scholz will, dann wird sie hier die Schnauze halten.

Ansonsten kommt es eben so, wie es kommt. Es ist nix in Stein gehauen. Wobei ich glaube, dass sich Scholz durchsetzen kann. Denn das wäre die Fahrkarte in eine zweite Legislatur für ein Linksbündnis und das wäre schon für alle Linken seehr verlockend, wohingegen ein Scheitern die Abwahl zur Folge hätte oder die Koalition sogar vorzeitig sprengen könnte.

Denn sehenden Auges die deutsche Volkswirtschaft ins Verderben zu stürzen, wird Scholz nicht. Dafür ist er zu rational und pragmatisch.

Das unterscheidet ihn von den Witzbolden im Parteivorstand und ein Misstrauensvotum könnte die Sach beenden. Die Linken wären wohl dumm genug.
 
Registriert
2 Jul 2019
Beiträge
1.067
@Schilchersturm
Da glaube ich nicht dran. Wenn die Grünen ihre Fundis verlieren, und die würden sie dann verlieren, verschwinden sie unter die 5 % Hürde und sind Geschichte. Und obwohl ich den Spitzenkandidaten der Grünen jederzeit mangelndes Realitätsbewußtsein bescheinigen würde - so doof sind sie denn doch nicht.

 
Registriert
9 Jul 2019
Beiträge
2.454
Quatsch! Der Netzentwicklungsplan ist kein Gesetz! Das ist doch nix anderes wie ein "Planungsinstrument" für die Katz, solang föderalistisch blockiert wird, wo es grad geht.

du verkennst, daß auf dessen Basis über Investitionen entschieden wird, und das ganze mit der BNetzA und den beteiligten Ministerien abgestimmt wird.

Es ist sicher nicht für die Katz.

du tust gern so, als wären wir hier in China. Sind wir aber nicht.
 
Registriert
9 Jul 2019
Beiträge
2.454
Diese Diskussion kannst du führen, wenn die Koalition steht und in den ersten hundert Tagen ersichtlich wird, was passiert oder auch nicht.

Warum warten, wenn sowieso absehbar ist, was passieren wird.

Die persönliche Konsequenz lautet - unabhängig von der Politik - für Leut mit Geld, sich weitestgehend unabhängig aufzustellen, wie es die persönliche Lebenssituation erfordert, den Ersatz fossiler Energien zu planen, wo möglich.

Ja, natürlich. Aber auch in nix investieren, das Strom verbraucht (Stichwort Elektromobilität, Wärmepumpe)
 
Registriert
30 Mrz 2014
Beiträge
4.095
@Schilchersturm
Da glaube ich nicht dran. Wenn die Grünen ihre Fundis verlieren, und die würden sie dann verlieren, verschwinden sie unter die 5 % Hürde und sind Geschichte. Und obwohl ich den Spitzenkandidaten der Grünen jederzeit mangelndes Realitätsbewußtsein bescheinigen würde - so doof sind sie denn doch nicht.

Hast du den Bockbär mal sprechen gehört? Das mit dem "so doof sind die nicht" musste dann zurücknehmen.
 
Registriert
9 Okt 2015
Beiträge
757
Da stimme ich dir zu. Du bist schließlich das wandelnde Beispiel für personifizierte Ineffizienz von Ing-Wissen. Einen anderen Schluss kann man aus deiner Pauschalkritik an Allem nicht ziehen.
Und du bist die personifizierte Inkompetenz in Person: @Windfang hat dich sogar bereits darauf hingewiesen, dass du ihn und mich verwechselst.
Nicht mal das bekommst du mit ...

Pumpspeicherkraftwerke amortisieren sich in Deutschland nicht was vermutlich jedoch nicht am Kraftwerk sondern an unseren seltsamen Gesetzen liegt.
Ja, stimmt. Bitte den Lapsus zu verzeihen (dass ich nicht konkret darauf hingewiesen habe, dass das für Österreich gilt).
Hie und da vergesse ich, dass nicht jeder weiß, dass ich ein Ösi bin - aber ich gelobe Besserung!

Einfach konsequent ignorieren.
Ist das so schwer?
Schwer ist relativ.
Bei mir fällt das unter das Motto: Almosen den Hirnlosen.
Ich sage ja nicht, dass gewisse Leute dumm sind. Sie haben halt tlw. noch sehr viel zu lernen...
 
Registriert
4 Dez 2018
Beiträge
962
@Schilchersturm
Da glaube ich nicht dran. Wenn die Grünen ihre Fundis verlieren, und die würden sie dann verlieren, verschwinden sie unter die 5 % Hürde und sind Geschichte. Und obwohl ich den Spitzenkandidaten der Grünen jederzeit mangelndes Realitätsbewußtsein bescheinigen würde - so doof sind sie denn doch nicht.


Wo bitte wollen sie denn die hin verlieren? An die Union? :ROFLMAO:
Die Fundis halten schön das Maul; grunzen vielleicht mal ein bisserl und feiern im Übrigen bei Tofu und Cannabis den "kleinen" Finger.
 
Registriert
4 Dez 2018
Beiträge
962
Und du bist die personifizierte Inkompetenz in Person: @Windfang hat dich sogar bereits darauf hingewiesen, dass du ihn und mich verwechselst.
Nicht mal das bekommst du mit ...
Das spielt bei euch beiden inhaltlich keine Rolle. Letztlich pustet ihr mit im Wesentlichen gleichen Haltungen ins selbe Horn. Ich kommentiere zudem weniger die Person sondern die Inhalte. Ob jetzt der Andere Ing. ist oder Nachtwächter, ist mir persönlich relativ wurscht.
 
Registriert
4 Dez 2018
Beiträge
962
Warum warten, wenn sowieso absehbar ist, was passieren wird.
Noch gar nix ist absehbar. Wenn die Union in die Regierung kommt, sieht die Welt ganz anders aus. Dann ist zumindest schon mal sicher, dass der Netzausbau weiter so gut wie möglich blockiert wird. Ebenso die dezentrale Windkraft. Sonst ist nämlich die CSU in Bayern tot, der nächste MP heißt Oiwanga und der Koalitionspartner FDP.
Ja, natürlich. Aber auch in nix investieren, das Strom verbraucht (Stichwort Elektromobilität, Wärmepumpe)
Bei der Wärmepumpe käme es darauf an.....

Zum Netzentwicklungsplan:
Das bestreite ich nicht, bleibt aber dennoch graue Theorie, weil es am politischen Umsetzungswillen fehlt (Erklärung wie vor). Mit einem Gesetz unter Scholz (bei künftig möglicherweise komfortablen Verhältnissen im Bundesrat) ist das einfacher, denn dem Hamburger ist bei verbindlichem Vollzug völlig wurscht, wie viel Liter die Wasserwerfer bei Demos in Bayern oder NRW versprühen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
9 Okt 2015
Beiträge
757
Das spielt bei euch beiden inhaltlich keine Rolle. Letztlich pustet ihr mit im Wesentlichen gleichen Haltungen ins selbe Horn. Ich kommentiere zudem weniger die Person sondern die Inhalte. Ob jetzt der Andere Ing. ist oder Nachtwächter, ist mir persönlich relativ wurscht.
Das ist kein argumentum ad hominem, sondern a) ein Beleg für deine Unehrlichkeit (wenn es dir egal wäre, würdest du es nicht so ohne Anlass wiederholen) und b) deine Inkompetenz in Sachen Leseverständnis.

Ein aah wäre zB, wenn ich auf deinen Nicknamen referenzieren würde und andeuten, dass du vielleicht zu oft und zu tief ins Schilchersturmglas geblickt hättest.
Mach' ich aber nicht.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
91
Zurzeit aktive Gäste
380
Besucher gesamt
471
Oben