Geht Deutschland bald der Strom aus?

Anzeige
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Registriert
9 Jul 2019
Beiträge
2.451
Der Ballon hatte wohl eine spezielle Metallbeschichtung, weshalb es zu der Leitfähigkeit und dem Überschlag kam. Da liegt ein Verdacht nahe...

Keine spezielle, an dem wurde nix rumgebastelt, so die Aussage der Polizei. War wohl so was in der Art:

 
Registriert
9 Okt 2015
Beiträge
757
Wobei man bei der Sache in Dresden (auch wenn Betroffene das vll. anders sehen mögen) nicht von einem Blackout sprechen kann.
Weil ein Blackout ist per Definition langfristig und großflächig. Beide Kriterien waren nicht erfüllt.
 
Registriert
9 Okt 2015
Beiträge
757
So einfach geht das? Mir würden als "Aktivist" da gleich eine ganze Reihe von simplen - und wahrscheinlich noch effektiveren - Methoden einfallen... Oha...
Nein, ganz so einfach ist's zum Glück nicht: Man muss den Ballon ja erst mal da hin bekommen, wo er seine Wirkung entfalten kann. Und das ist nicht mehr ganz so einfach.

Was man aber wieder gesehen hat: Das Stromnetz ist hochgradig gefährdet. Dass durch den Ausfall einer einzigen Netzkomponente gleich ein Kaskadeneffekt eingesetzt hat, der ganz Dresden und Umgebung stromlos machen konnte beweist, dass das N-1-Kriterium nicht eingehalten wurde.

Welche Ursache das jetzt genau hatte, wird hoffentlich mindestens ebenso akribisch untersucht wie die eigentliche Ausfallsursache (bzw. ein möglicher terroristischer Hintergrund).
 
Registriert
4 Dez 2018
Beiträge
962
Ich denke, du irrst.
Wenn man sich mit günen Fundis unterhält, tritt deren Motivation schnell zu Tage. Viele von ihnen sind nicht auf Grund ihrer Überzeugung grün, sondern sie folgen lediglich einem Trend (mainstream).
In dem Moment, wo ihnen die Identifikation mit ihrer Partei nicht mehr möglich ist, wenden sie sich entweder einem anderen mainstream zu oder wählen überhaupt nicht mehr.

Wenn du recht behalten würdest, umso besser! In der Realpolitik haben die Fundis keine Chance. Je "fundamentaler" die Ansätze desto weniger die Zustimmung. Zumindest außerhalb der Jugend. In diesem Zsh. problematisch wäre bloß die Absenkung des Wahlalters i. V. m. einer zunehmenden Enthaltung der Alternden.....
 
Registriert
4 Dez 2018
Beiträge
962
Mumpitz. Wenn überhaupt heißt der mögliche Koalitionspartner irgendwas mit ...grün... . Und deshalb ist der weitere Netzausbau in BY aber sowas von gebongt.

Wie kommst du denn bitteschön auf so eine Betrachtungsweise? Das hängt alles von der Bundestagswahl ab.

Tritt der Supergau ein und bekommen wir RRG, kann er Hr. Söder in der Opposition davon massiv profitieren, weil er nix Anderes tun muss, als aus München auf die Linken gen Berlin zu schießen, wie FJS in seinen besten Zeiten.

Wir könnten gegen zügig genehmigte Bauanträge (Windkraft, Netzausbau) Demonstrationen erleben, wie wir sie in Bayern zuletzt in Wackersdorf sahen und Hr. Söder reitet die CSU auf der Welle des Protests bei der nächsten LTW wieder in die Alleinherrschaft und bringt sich selbst für die nächste Bundestagswahl als Kanzler in Stellung.

Da Herr Söder erst in "allerletzter Sekunde" mit Hr. Laschet Frieden schloss, unterstelle ich ihm sogar, dass er es ex ante darauf abgesehen hatte, WOHLWISSEND was ihm für Unannehmlichkeiten u. Gefahren drohen, wenn im Bund mit starken Grünen zu regieren ist.

Es lauert zudem noch ein anderer Misthaufen zum Drüber stolpern. Die Suche nach einem Endlager und da ist es in der Opposition ebenso komfortabler, ein paar Jahre Stimmung zu machen.

Die Folge einer starken grünen Partei in einer schwarz-grünen Bundeskoalition wäre nämlich,
dass die bayerische Staatsregierung den Widerstand gegen Windkraft aufgeben und den Netzausbau knallhart vollziehen müsste (bis hin zu Enteignungen).

Dagegen würde Oiwanga die schwersten Geschütze auffahren können, weil er im Bund sowieso keine Verantwortung bekommt und hier im Freistaat wäre ein neuer "Kini" geboren.

Die Bayern-FDP hätte darüber hinaus einen echten Schenkelklopfer und könnte sich jede Menge Geld für die nächste Wahlwerbung sparen. Die Tauben wären schon gebraten.....

Du kannst es drehen und wenden, wie du willst. Für die CSU in Bayern wäre es besser, sie ginge im Bund für eine Legislaturperiode in die Opposition und ließe den Linken die Drecksarbeit machen, die ZWINGEND notwendig ist, wenn wir nicht tatsächlich erleben wollen, was hier Einige herbei beten.

In den darauf folgenden Legislaturperioden hingegen wirds dann im Prinzip wieder einfacher, denn man müsste politisch nur umsetzen, was sich zwangsläufig im Plan ergäbe. Also Verträge schließen, planen, bauen, in Betrieb nehmen und (wo möglich) abschalten, was vorgesehen war und möglich wird.

Zudem hätten die Leute bis dato erkannt bzw. erkennen müssen, dass Widerstand zwecklos ist und würden sich allmählich damit abfinden. Widerstand würde sich im Wesentlichen reduzieren und die Wähler (m,w.d) hätten wieder andere Themen in den Fokus stellen. In vier, fünf Jahren haben wir - jenseits der Klimahysterie - ganz sicher noch andere Probleme, wenn das so weiter geht.....
 
Registriert
4 Dez 2018
Beiträge
962
Deine Ausdrucksweise ist mir zum Teil sehr befremdlich! Kann es sein, dass Du dich zu einer Art "Elite" zählst und alle die nicht dieselbe (politische) Wahrnehmnung haben wie Du und nicht in Dein Weltbild passen, sind die "Dummen", "Volksverhetzer", "Deppen", "Pöpel", "Proletarier", "Stimmviecher", "Witzbolde", "politisch Ungebildeten"?

Nein, ganz und gar nicht, aber äußere doch DU erst einmal eine begründete Meinung, die zum Gegenstand einer Diskussion werden kann. Wie DU einen unbestimmten Personenkreis siehst oder bezeichnest, ist deine Angelegenheit und unterliegt der freien Meinungsäußerung.
"Befremdlich" darf dir meine Ausdrucksweise natürlich erscheinen. Was glaubst du, was mir alles in den sozialen Netwerken / Foren "befremdlich" erscheint....

Besonders witzigboldig finde ich stets Leute, die sich über Autoren von Posts aufregen, aber keine eigene Meinung zur dargelegten Meinung / Sache äußern. Das "erweckt" nämlich immer so den Anschein, als möchten sie gern die Moderation zum Handeln motivieren, weil ihnen angesichts eines Blicks in den eigenen Spiegel das Gelesene ganz und gar nicht passt.

Denn genau was DICH und DEINE Liker befremdet, habe ich sehr ausführlich begründet. Man müsste also erkennen (sofern man es auch möchte), was ich meine oder wen ich schlichtweg nur nicht mag. Aber auch das ist "Meinungsfreiheit". ;)
 
Registriert
4 Dez 2018
Beiträge
962
“Ahnungsfrei und Meinungsstark“, und dabei auch noch Pech beim denken. Ich habe diese Type jetzt mal auf ignore gesetzt.

Das war eine sehr kluge Entscheidung von dir. Du musst dann nicht mehr so viel antworten.
Der ungeheure Vorteil ist, dass die Leser (m,w,d) es leichter haben. Sie müssen einen fehlenden Intellekt weniger beurteilen und ich werde es mit Würde tragen. :giggle:
 
Registriert
24 Feb 2014
Beiträge
273
Nein, ganz und gar nicht, aber äußere doch DU erst einmal eine begründete Meinung, die zum Gegenstand einer Diskussion werden kann. Wie DU einen unbestimmten Personenkreis siehst oder bezeichnest, ist deine Angelegenheit und unterliegt der freien Meinungsäußerung.
"Befremdlich" darf dir meine Ausdrucksweise natürlich erscheinen. Was glaubst du, was mir alles in den sozialen Netwerken / Foren "befremdlich" erscheint....

Besonders witzigboldig finde ich stets Leute, die sich über Autoren von Posts aufregen, aber keine eigene Meinung zur dargelegten Meinung / Sache äußern. Das "erweckt" nämlich immer so den Anschein, als möchten sie gern die Moderation zum Handeln motivieren, weil ihnen angesichts eines Blicks in den eigenen Spiegel das Gelesene ganz und gar nicht passt.

Denn genau was DICH und DEINE Liker befremdet, habe ich sehr ausführlich begründet. Man müsste also erkennen (sofern man es auch möchte), was ich meine oder wen ich schlichtweg nur nicht mag. Aber auch das ist "Meinungsfreiheit". ;)
Ich rege mich nicht auf, ich habe Dir lediglich eine Frage gestellt.
Ich muss auch nicht meine Meinung äußern, denn ich würde Gefahr laufen, der 999. Pöbel zusein. Und schon gar nicht muss ich ständig versuchen, anderen meine Meinung aufzudrängen und diejenigen auf eine unterschwellige Art und Weise zu diffamieren, die anders denken. Aber ich kann durchaus Fragen stellen, welche sich mir aus der Diskussion ergeben, damit ich Dinge besser bewerten kann. Ich erhebe auch keinen Anspruch darauf, immer eine Antwort zu bekommen. Nur erscheint mir Dein Auftreten hier doch sehr "elitär" (oder besser überheblich, arrogant), so wie es im politischen Umfeld oft wahrnehmen muss und was mir, wie schon erwähnt, sehr befremdlich ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
4 Dez 2018
Beiträge
962
Ich rege mich nicht auf, ich habe Dir lediglich eine Frage gestellt.
Ich muss auch nicht meine Meinung äußern, denn ich würde Gefahr laufen, der 999. Pöbel zusein. Und schon gar nicht muss ich ständig versuchen, anderen meine Meinung aufzudrängen und diejenigen auf eine unterschwellige Art und Weise zu diffamieren, die anders denken. Aber ich kann durchaus Fragen stellen, welche sich mir aus der Diskussion ergeben, damit ich Dinge besser bewerten kann. Ich erhebe auch keinen Anspruch darauf, immer eine Antwort zu bekommen.

Und deine Frage habe ich dir - natürlich subjektiv - sehr ausführlich beantwortet.
Es geht gewiss nicht um das "Aufdrängen" einer Meinung und ich diffamiere niemanden, sondern schreibe diejenigen mit Vorliebe "tot", deren Interesse nicht der Meinungsaustausch ist, sondern die politische Stimmungsmache ohne Sachbezug zu einem konkreten Problem.
Das passiert regelmäßig in solchen Fäden. Es wird - ohne Einbezug politischer Realitäten und Machbarkeiten - auf ein Thema "eingedroschen" und das stets von "Protagonisten", die ein elementares Interesse daran haben, die "etablierte" Politik (nur die können das Problem lösen), als unfähig hinzustellen, was letztlich das System eruieren lässt. UND da bleibe ich dabei. Die einen sind nur Pöbel und die anderen machen das bewusst, um Schaden anzurichten.

Da man aber im direkten Angriff nicht mehr sehr weit kommt (die Moderation unterbindet das konsequent) versucht man es auf subtilere Art u. Weise.

Die wenigsten Protagonisten haben hier Lust auf richtige Diskussion und wer hier einen vernünftigen Beitrag schreibt, wird von mir keineswegs herunter gemacht. Absolut nicht.

Ganz im Gegenteil. Mir gefällt ein gepflegtes hin und her politisieren und dabei ist es sicher auch kein Thema, wenn man merkt, wen jemand gar nicht mag.

Aber das permanente "Abkotzen" in eine Richtung bzw. eines Sachthemas ("Energiewende") hat damit überhaupt nix zu tun und was ich damit KONKRET meine, habe ich in diesem Faden wirklich ausführlich dargelegt. Zumindest für die, die ihr Hirn benutzen (WOLLEN), wenn sie lesen, aber die Anderen kommen mir natürlich auch nie zu kurz. Schließlich bin ich weder Engel noch Sozialpädagoge. :giggle:
 
Registriert
30 Jul 2011
Beiträge
1.792
Dass Du kein Sozialpedagoge bist, das haben inzwischen wohl Alle begriffen. Auch nur Pedagoge scheint nicht möglich, Deinem Geschreibsel nach zu urteilen. Pedagogische Ûberzeugungsarbeit ist was ganz Anderes.
 
Registriert
4 Dez 2018
Beiträge
962
Dass Du kein Sozialpedagoge bist, das haben inzwischen wohl Alle begriffen. Auch nur Pedagoge scheint nicht möglich, Deinem Geschreibsel nach zu urteilen. Pedagogische Ûberzeugungsarbeit ist was ganz Anderes.

Korrekt! Schließlich geht es auch keineswegs um "Pedagogische Überzeugungsarbeit". ;)
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
11
Zurzeit aktive Gäste
101
Besucher gesamt
112
Oben