Gerade bei Jauch

Anzeige
Registriert
27 Sep 2006
Beiträge
24.470
Genau, in deiner verqueren Matrix muss ein Jäger alle botanischen Sonderheiten sämtlicher, in Deutschland vorkommenden wenigstens Baum,- und Straucharten kennen, um nicht als Lustmörder zu gelten. Lüfte mal dein 3 qm Büro, irgendwas schlägt da auf deinen Arbeitsspeicher.

Du solltest mal die alte 286er CPU zwischen Deinen Ohren wenigstens anschalten. Lesen und Verstehen: nicht das Nicht-Wissen ist problematisch, das kann unter Druck passieren und ist dann immer noch peinlich, aber nicht tragisch. Was hingegen nicht besonders clever ist ist das Nicht-Wissen-Wollen bzw. zum unnützen Wissen deklarieren.
 
Registriert
19 Feb 2018
Beiträge
260
Wenn Du die Anerkennung als Naturschutzverband behalten und nicht den Vorurteilen als "reiner Lustmörder" entsprechen willst HAT das was mit Jagd zu tun.


Warum wundert mich diese Aussage von dir nicht...



Ich kenne Sie alle, die Natur Theoretiker.
Auf da Uni hab ich sie kennen gelernt, 90 Prozent von ihn sind dort heimisch.
Bei jeder Exkursion waren sie auffällig. Die Profs sind die Spitze dieses Schlages!

Mich nervt es seit meinem 15 Lebensjahr dass der Landwirt, Förster, Forstakademiker, Jäger, Biologe und sonst wer automatisch jeden Schei*dreck was die Bezeichnung Natur verdient oder in den Augen der urbanen Balkonbiologen als Natur gilt, wissen muss.

Dass der Condor in Australien seine Kücken lebend zur Welt bekommt.
Der Alpensalamander in Kanada seinen Wurfkessel im Juli baut und die Wintergerste im Dezember gedroschen wird und jeden verfluchten Strauch in jedem Garten kennt natürlich auch jeder...

Genauso wie mein Zahnarzt in der Freizeit sich mit Gehirntumoren beschäftigt und mein Orthopäde Experte in der Pandemiebekämpfung ist.

Komischerweise muss keiner dort deswegen um seinen Arbeitsplatz fürchten. Auch nicht wenn sich die Kassiererin Nussbrot bei der Feinkost auskennt! Die Kündigungswelle hat dort niemanden deswegen erreicht.

Aber der Jäger, ja der Jäger muss 3mal mit Weihwasser gurgeln, bei Vollmond mit Mamas Unterhose durch den Garten laufen und in der U Bahn immer einen Rollkoffer tragen. Alles nur aus Angst, wenn er nämlich ausschließlich zur Jagd wegen der Jagd geht, dann kann alles rundum ihn zusammen brechen...

Alter wenn man so viel Angst haben muss, dass wegen jeden Furz die Jagd verboten wird und ich deswegen mitsterbe weil Jagd verboten wird.
Wenn ich auf diesen Tiefpunkt sinke, dass ohne Jagd ich nichts bin und das mir jeder Jagdgegner Angst macht, ja dann solltest eher zum Psycho gehen.

In Österreich sterben jährlich 600 Leute im Verkehr.
Wie viele Beten ein Gebet bevor sie sich morgens auf den Weg machen?
Genau.
Aber als Jäger lebt man nur in Angst!

Wahnsinn!
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
23 Sep 2007
Beiträge
8.129
Werter OberförsterVS-

Ja, genau!

Oder:
"Auf welchen Böden wächst die Schlüsselblume?"
Oder:
"Welche der nachgenannten Pflanzenarten sind nicht geschützt?"

Wir machen ja auch den Jagdschein, weil wir Äpfel und Haselnüsse essen wollen, nicht wahr?
Oder Schlüsselblumensalat.

Aber schön, daß Sie sich über Ihre Waidgenossen schämen können!

derTschud
Lassen wir mal meinen zuständigen Revierförster ein Reh aufbrechen und drehen dabei ein Lehrvideo.
 
Registriert
15 Mrz 2005
Beiträge
7.666
Du solltest mal die alte 286er CPU zwischen Deinen Ohren wenigstens anschalten. Lesen und Verstehen: nicht das Nicht-Wissen ist problematisch, das kann unter Druck passieren und ist dann immer noch peinlich, aber nicht tragisch. Was hingegen nicht besonders clever ist ist das Nicht-Wissen-Wollen bzw. zum unnützen Wissen deklarieren.

Ich denke, das siehst Du ein wenig verkrampft. Grundsätzlich bin ich mit offenen Augen und Ohren unterwegs und mühe mich, speziell im jagdlichen Kontext, Wissen aufzusaugen. Das führt auch mal gerne dazu, dass ich den einen oder anderen in den 'Paralleldisziplinen' der Jagd mit Fragen löchere.

Die in Rede stehende Frage hätte ich möglicherweise beantworten können , weil ich es vielleicht hätte herleiten können ... sicher bin ich da aber nicht.

Ich vermag nicht zu sagen, welche Wertigkeit es hat, zu wissen, dass die Haselnuss ein Frühblüher ist und ob es entsprechend egal ist, wenn man diese Information nicht mal eben auf die Frage hin abrufen kann. Hilfreich finde ich es, zu wissen, wo ich es ggf. nachlesen kann. Das qualifiziert das momentane Nichtwissen um diesen Tatbestand möglicherweise auf das Niveau 'egal'.

Da ich durchaus nicht sonderlich eindimensional aufgestellt bin und mich auch noch für ein paar andere Dinge links und rechts der Jagd interessiere, habe ich meinen Frieden damit gemacht, nicht alles jederzeit abrufbar abspeichern zu können. So what, das ist halt das Kreuz mit dem begrenzten Hauptspeicherplatz.

Wenn wir da natürlich mit einem sooo engen Maßstab agieren, hätte sich Annalena Baerbock auch bereits für alle Zeiten disqualifiziert - als Vorsitzende einer ökologisch fanatischen Partei - nicht zu wissen, dass es Kobalt und nicht Kobold heißt. Aus der Ecke haben wir also nix zu befürchten, die sitzen offensichtlich selbst im extrem fragilen Glashaus.


grosso
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
1 Nov 2013
Beiträge
2.611
Wer wird Millionär? Frage an den Jäger: bei welchem Baum kommt die Blüte vor dem Blattaustrieb: Apfel, Winterlinde, Haselnuss, Bergahorn?
Er ruft seinen Freund an, ebenfalls Jäger. Er weiß es auch nicht. Joker auf Joker vergehen, es bleiben Apfel und Haselnuss, er nimmt den Apfel...
Wie war das mit dem grünen Abitur? Dem staatlich geprüften Naturschützer? MannoMann, das war peinlich.

Sorry,
dein Beitrag, oder besser formuliert deine Kommentierung, trieft leider nur so von Arroganz und Überheblichkeit, und genau dies empfinde zumindest ich als peinlich!
Habt du als vermeintlicher Besser-Jäger und/oder ebenfalls "nur Inhaber eines grünen Abiturs" (oder besitzt du vielleicht eine zusätzliche Qualifikationüber den Jagdschein hinaus, was das Thema Jagd im Ganzen betrifft) vielleicht vergessen, das Jagd zu allererst ein Handwerk ist und nicht ein Wettbewerb der " Zur - Schaustellung der vermeintlichen eigenen Überlegenheit" .
Muss ich als brauchbarer Jäger eine derartige Frage beantworten können; sind sie im Jagdalltag von irgendeiner tiefergehender Bedeutung oder geht es dir ausschließlich um Hohn und Spott oder Häme?:mad:
Hast du diese Häme nötig, um deine Kompetenz und deinen Status zu maximieren oder was soll das?:mad:
Wenn ja, ist das dann eher ein Dokument der eigenen Armseligkeit!
Möchtest du, das ich mir vielleicht im Gegenzug dir als akademischen Jagdscheininhaber einige "triviale" Fragen zum Thema Wildbiologie, natürlich nicht zu den für dich relevanten (Schalen)-Wildarten, aus der Nase ziehe und stelle?
Könnte für dich dann durchaus auch peinlich enden; bei einigen Kollgen deines Berufsstandes hier im Forum bin ich mir dessen sogar ziemlich sicher!
Ehrlich gesagt wundert es mich bei einem derartigen Verhalten oft nicht mehr, das viele Jagdscheinhaber eine sachliche Kooperation mit den hier "antretenden Aushängeschildern der Forstfraktion" verweigern!

Mit kopfschüttelnden Grüßen in den Schwarzwald

Prinzengesicht
 
Registriert
30 Aug 2007
Beiträge
3.242
Es wurde nicht nach dem Unterschied zwischen Hemlock- und Nordmanntanne gefragt, auch nicht nach Stiel- oder Traubeneiche oder Früh- und Spatblühender Traubenkirsche oder Japanischer vs Europäischer Lärche. Das gehört zum forstlichen Themenkreis.
Aber Fichte von Tanne zu unterscheiden oder über die Hasel was zu wissen, sollte Allgemeingut sein!
Hatte ich in der Schule. Das Fach hieß Heimatkunde.
Gruß-Spitz
 
Registriert
28 Feb 2016
Beiträge
2.739
In einer halbwegs normalen Welt/Zeit/Gesellschaft, sollte jeder 10. Klässler diese Frage beantworten können.
👍🏼.....da verlangst Du aber ganz schön viel.....
Sohn eines Bekannten hilft mir immer im Garten, 20Jahre Abiturient , Bio-Leistungskurs .....ich : " Du kannst ja schon mal die abgefallenen Äste und das Laub unter der Buche zusammen machen !" ....er "was isn das , der da ? " (zeigt auf die fette 250 Jahre alte Solitäreiche im Garten, diese steht genau mittendrin zwischen Rotbuche und Blutbuche 😖).....ich , " du hast doch Bio LK gehabt ?!" ......" ja , schon, aber so was haben wir nicht gelernt !" ....hake nach , " und dahinten der schwarze Vogel mit dem gelben Schnabel, der gerade den Wurm aus den Rasen zieht ???" Schulterzucken, dann mit siegessicherem Grinsen , " Rabe, die sind doch schwarz , gelle ? " .....mein Entsetzen im Gesicht machte ihn verlegen.....darauf sagte ich, " hiermit erkenne ich Dir Dein Abitur ab , bei mir zählt Dein Abi ab heute nix mehr !" , da er mich und meine Späße kennt haben wir beide gelacht , aber etwas komisch war mir schon zumute 😩.....!
Es fehlt mal wieder wie so oft der gesunde Menschenverstand,....und jede Menge Allgemeinbildung.....aber die wird ja nirgends verlangt, bzw abgerufen.....
Wir machten mit unserem Biolehrer Dr Hans Reichert (der beste Biolehrer der Welt) an den Wochenenden (!!!!!!!!!!!)
Pilzwanderungen , Kräuterwanderungen mit sammeln und Salat im Biosaal, Vogelkundliche Wanderungen , Froschteichbesuche , usw , immer passend zum Unterrichtsstoff ......ebenso in Erdkunde und Chemie, da besuchten wir sogar unseren Chemielehrer im Krankenhaus, nachdem er Unterbodenschutz an seinem Golf spritzte , unterm Auto mit Kippe im Mund , und er hielt uns im Krankenzimmer mit ohne Augenbrauen , ohne Haare und vesengten Ohren einen Vortrag über Verpuffungsexplosionen 😂.....das war noch Schule 😊...heute hauen die Lehrer direkt nach Schulschluss ab ins Wochenende, wo das Womo schon auf den nächsten "Bildungsurlaub" wartet (ich weißes aus Erfahrung mein Sohn ist 13 und geht zur Schule ) ....aber Wissen wird heute keines mehr vermittelt, alles nur noch oberflächliches Pauken bis zur nächsten Prüfung , genau wie beim Instant Jagdschein .....Schadeeee ❗
mit Grüßen + WMH Olli
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
10 Nov 2010
Beiträge
3.619
In der medialen Berichterstattung ist aber nur von Dachdecker und Frittieröl-Produzent, nicht aber von Jägern die Rede ... lollol.gif

 
Registriert
15 Okt 2017
Beiträge
3.344
👍🏼.....da verlangst Du aber ganz schön viel.....
Sohn eines Bekannten hilft mir immer im Garten, 20Jahre Abiturient , Bio-Leistungskurs .....ich : " Du kannst ja schon mal die abgefallenen Äste und das Laub unter der Buche zusammen machen !" ....er "was isn das , der da ? " (zeigt auf die fette 250 Jahre alte Solitäreiche im Garten, diese steht genau mittendrin zwischen Rotbuche und Blutbuche 😖).....ich , " du hast doch Bio LK gehabt ?!" ......" ja , schon, aber so was haben wir nicht gelernt !" ....hake nach , " und dahinten der schwarze Vogel mit dem gelben Schnabel, der gerade den Wurm aus den Rasen zieht ???" Schulterzucken, dann mit siegessicherem Grinsen , " Rabe, die sind doch schwarz , gelle ? " .....mein Entsetzen im Gesicht machte ihn verlegen.....darauf sagte ich, " hiermit erkenne ich Dir Dein Abitur ab , bei mir zählt Dein Abi ab heute nix mehr !" , da er mich und meine Späße kennt haben wir beide gelacht , aber etwas komisch war mir schon zumute 😩.....!
Es fehlt mal wieder wie so oft der gesunde Menschenverstand,....und jede Menge Allgemeinbildung.....aber die wird ja nirgends verlangt, bzw abgerufen.....
Wir machten mit unserem Biolehrer Dr Hans Reichert (der beste Biolehrer der Welt) an den Wochenenden (!!!!!!!!!!!)
Pilzwanderungen , Kräuterwanderungen mit sammeln und Salat im Biosaal, Vogelkundliche Wanderungen , Froschteichbesuche , usw , immer passend zum Unterrichtsstoff ......ebenso in Erdkunde und Chemie, da besuchten wir sogar unseren Chemielehrer im Krankenhaus, nachdem er Unterbodenschutz an seinem Golf spritzte , unterm Auto mit Kippe im Mund , und er hielt uns im Krankenzimmer mit ohne Augenbrauen , ohne Haare und vesengten Ohren einen Vortrag über Verpuffungsexplosionen 😂.....das war noch Schule 😊...heute hauen die Lehrer direkt nach Schulschluss ab ins Wochenende, wo das Womo schon auf den nächsten "Bildungsurlaub" wartet (ich weißes aus Erfahrung mein Sohn ist 13 und geht zur Schule ) ....aber Wissen wird heute keines mehr vermittelt, alles nur noch oberflächliches Pauken bis zur nächsten Prüfung , genau wie beim Instant Jagdschein .....Schadeeee ❗
mit Grüßen + WMH Olli
Ist heute out. Will keiner mehr. Ich war ab der 5. Klasse auch einge Jahre in der Botanik-AG. Allerdings ist meine Mutter auch Biolehrerin gewesen und ich bin praktisch mit Bestimmungsbüchern aufgewachsen...
Expeditionen ins Tierreich haben wir selber gemacht, als wir lesen konnten. Bestimmungsbuch mit und ab in den Wald...
Lernen ist kein passiver Prozess, wo man nur was vorgekaut kriegt und Wissen, das man sich nicht erarbeitet hat, ist meist nichts wert und schwindet...
 
Registriert
28 Feb 2016
Beiträge
2.739
....komm einen kleinen Nachschlag hab ich noch : die Leute, welche ein Berufsbedingt profundes sehr spezielles (auch begrenztes) Naturwissen haben (zB Förster) , was zB ihre beruflichen Aufgaben anbelangt, hier anzugreifen finde ich schon äußerst respektlos und frech ......aber auf der anderen Seite begegnen mir Solche (Förster o.Landwirte) ebenfalls mit einem sehr speziellen profunden , aber bei weitem nicht "allumfassenden" allgemeinen Naturwissen wie es für mich als allumfassend Naturwissenschaftlich interessierten Jäger/Angler/Pilzesammler/ Kräuterfreund/ Insekten -/Vogel- /Natur- und Tierfreund wünschenswert wäre .....den , sobald sich diese Spezi(e)s auch nur um Haaresbreite vom Tellerrand wegbewegen müssen, begegnet einem (mir schon oft , leider 😩) Unwissen, Ignoranz, Desinteresse oder alles zusammen ! Da fehlen dann dem baumkundlich famosen Förster der alles übers Rotwildmanagement weiß (zu wissen glaubt) plötzlich die Worte wenn man ihn auf das seit längerer Zeit schleichende Verschwinden von Quittenvogel oder Kupferglucke anspricht, nach dem Motto " häääh? , wovon redet der (😉Spinner) denn ....?.....ja von "Spinnern" hähhä
Da wird dann versucht eine fehlende naturkundliche Allgemeinbildung abzutun , lächerlich zu machen oder zu ignorieren....und schon sind wir beim ach so schändlich fehlenden Allgemeinwissen eines Jauchjägers gelandet ! .....leider + Schade.....!
wsgs es fehlt Allgemeinbildung an allen Ecken und Kanten.....!
Grüße +WMH Olli

PS : oder kann mir ein Land-/Forst-/Gärtnermensch jetzt ad hoc (und ohne zu googlen) sagen was ein Rehschröter ist , eher nicht , macht aber auch nichts , ist naturkundliches Allroundwissen , habt ihr ja nicht gelernt !!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
2 Okt 2013
Beiträge
1.502
Ein Freund von mir ist gelegentlich Zweitprüfer bei einer holzsortierung Prüfung bei der örtlichen Fh. " Du glaubst was heute reicht um Förster zu werden " genau das sagte er nach der letzten Prüfung. Gibt's scheinbar Tendenzen.
 
Registriert
24 Aug 2016
Beiträge
3.860
Ist jetzt Hasel die richtige Antwort? Hätte es auch nur über die Allergiker-Karriere herleiten können :)
 
Registriert
30 Aug 2007
Beiträge
3.242
....komm einen kleinen Nachschlag hab ich noch : die Leute, welche ein Berufsbedingt profundes sehr spezielles (auch begrenztes) Naturwissen haben (zB Förster) , was zB ihre beruflichen Aufgaben anbelangt, hier anzugreifen finde ich schon äußerst respektlos und frech ......aber auf der anderen Seite begegnen mir Solche (Förster o.Landwirte) ebenfalls mit einem sehr speziellen profunden , aber bei weitem nicht "allumfassenden" allgemeinen Naturwissen wie es für mich als allumfassend Naturwissenschaftlich interessierten Jäger/Angler/Pilzesammler/ Kräuterfreund/ Insekten -/Vogel- /Natur- und Tierfreund wünschenswert wäre .....den , sobald sich diese Spezi(e)s auch nur um Haaresbreite vom Tellerrand wegbewegen müssen, begegnet einem (mir schon oft , leider 😩) Unwissen, Ignoranz, Desinteresse oder alles zusammen ! Da fehlen dann dem baumkundlich famosen Förster der alles übers Rotwildmanagement weiß (zu wissen glaubt) plötzlich die Worte wenn man ihn auf das seit längerer Zeit schleichende Verschwinden von Quittenvogel oder Kupferglucke anspricht, nach dem Motto " häääh? , wovon redet der (😉Spinner) denn ....?.....ja von "Spinnern" hähhä
Da wird dann versucht eine fehlende naturkundliche Allgemeinbildung abzutun , lächerlich zu machen oder zu ignorieren....und schon sind wir beim ach so schändlich fehlenden Allgemeinwissen eines Jauchjägers gelandet ! .....leider + Schade.....!
wsgs es fehlt Allgemeinbildung an allen Ecken und Kanten.....!
Grüße +WMH Olli

PS : oder kann mir ein Land-/Forst-/Gärtnermensch jetzt ad hoc (und ohne zu googlen) sagen was ein Rehschröter ist , eher nicht , macht aber auch nichts , ist naturkundliches Allroundwissen , habt ihr ja nicht gelernt !!!
Die von Dir genannten Termini sind eher von lokaler Bedeutung. Muss niemand wissen.
Aber eine Haselnuss gibt es mindestens Europaweit. Jedenfalls in jedem Supermarkt.
Gruß-Spitz
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben