Geschosse selbst gießen

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
194
Gefällt mir
2
#47
Für meine Bleigeschosse habe ich mir eine Art Gießkokille gefertigt, in der ich Geschoßfett, hergestellt aus Bienenwachs und Lagerfett selbst gieße für die Lube-A-Matic II, welche ich aus "faulheitsgründen) auf Pneumatik umgestellt hab.
Lapua Scenar für meine .30-06 und meine 6,5-284 werden moly-beschichtet und anschliessend gewachst.
 
Mitglied seit
10 Nov 2008
Beiträge
5.217
Gefällt mir
296
#49
Danke erstmal. Für die Ought Six suche ich Daten.

Da ich erstmal klein beginnen möchte würde ich mir den Lubomatic gern sparen.

Ich dachte an eine 2 Cavity LeeMold.
Sizen mit den Push Throug Dies von Lee.
Beschichten mit irgendwas lackartigem alà Wiederladertv.
 
Mitglied seit
2 Jan 2005
Beiträge
23.230
Gefällt mir
271
#50
Als ich mit dem Wiederladen begonnen habe, hatten wir eine Wiederlade-Gruppe, da das Zeug Anfang der 80er noch sauteuer war.
Da gab's auch eine Lubomatic , mit Sizern in .357 u. .32.
Müsste mal fragen bei wem das Zeug vor sich hin rottet.
Dann könnte ich die ja mal brauchen ...
Wir müssen eh die Tage telefonieren.

Woher bekommst Du das Blei?


WaiHei
 
Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
194
Gefällt mir
2
#51
Ich habe noch jede Menge aus dem letzten Jahrtausend :), als es den Eimer Auswuchtblei für 10-15 DM gab. Das habe ich in der Nachtschicht in saubere Barren gegossen. Letternblei gab´s zu der Zeit relativ günstig in der damals grad geöffneten DDR...
Heute wird, allerdings zu höheren Preisen, bei eBay und eBay-Kleinanzeigen ab und zu was angeboten.
 
Mitglied seit
2 Jan 2005
Beiträge
23.230
Gefällt mir
271
#53
Die meisten selbst gegossenen dürften ohnehin für Kw gewesen sein:
.32 u. .38 Special mit Wadcutter waren damals (meist beim DSB) die favorisierten GK oder .45 Semi Wadcutter aus der .45 ACP.

Bei den LW waren Vorderlader und (m.E. in deutlich geringerem Umfang) Ordonnanz-Waffen mit reduzierten Ladungen diejenigen mit selbst gegossenen Geschossen.
Jagdlich dürfte die kaum jemand eingesetzt haben.
Und Mantelgeschosse selbst gepresst haben sowieso nur die "wahnsinnigen" unter den Sportschützen.


WaiHei
 
Mitglied seit
2 Jan 2005
Beiträge
23.230
Gefällt mir
271
#55
Ab welcher Geschwindigkeit fangen denn die Bleigeschosse (wie legiert?) an zu schmieren - mit/ohne Gas-Check?
Fett, Moly, ... erhöht die max. Vo auf welchen Wert?

Im H&N-Wiederladebuch stehen für die .30/06 Ladedaten bis max. 623 m/s.


WaiHei
 
Mitglied seit
2 Jan 2005
Beiträge
23.230
Gefällt mir
271
#57
RNHS und HPHS - also Round Nose und Hollow Point, beide in High Speed - also beschichtet.

Kann Dir das Werk gelegentlich mal ausleihen.

Diese ganzen Ideen hatte ich zu Beginn meiner Wiederlader-Karriere auch mal, aber ...
Man kommt ja zu nix
Mit den Bleigeschossen auch nur annähernd die TPL der Jagd-Labo zu erreichen dürfte bei >200 m/s Vo-Unterschied ziemlich unwahrscheinlich sein.
Schon die Experimente mit den 78 grs Geschossen für die 7x33 Sako in der 7x64 waren erfolglos (habe ich aber damals auch nicht so intensiv probiert).


WaiHei
 
Mitglied seit
26 Jan 2005
Beiträge
6.387
Gefällt mir
162
#58
Ich habe in der 8x57IRS mit 148gr FK - Geschoßen herumgespielt. so um die 400 m/s mit N 320. Präzision war keine zu erreichen ….....

WTO
 
Oben