Geschosse und ihre Deformation

Mitglied seit
10 Jan 2013
Beiträge
7.688
Gefällt mir
24.854
#1
kuler (6).JPG
Oben nach unten:

.38 Spesial Norma 158 grs. Vollmantel
Gefunden im Nacken einer schottischen Hochlandkuh 280 kg
6" S&W
auf ca. 0,3 m Entfernung, keine Flucht, Treffer ca. Nasenwurzel

.338 Woodleigh Weldcore Softnose 250 grs.
.338 Win Mag Sako
Gefunden unter der Decke auf der Ausschusseite, Elchbulle 180 kg
auf ca. 80 m Entfernung, wenige Meter Flucht, Treffer direkt hinter dem Blatt

.264 Nosler Partition 140 grs.
6,5x55 Sako 75 Varmint
Hirsch im September, 145kg, in Blaubeeren direkt hinter dem Tier
auf ca. 120 m Entfernung, keine Flucht, Treffer direkt hinter dem Blatt

.264 Norma Oryx 156 grs.
6,5x55 Sako 75 Hunter
Elchkuh, 240kg auf dem Gras hinter dem Tier
auf ca. 75 m Entfernung, wenige Meter Flucht, Treffer direkt hinter dem Blatt.

Habt ihr auch so etwas, was ihr hier teilen wollt?

Ich freue mich darauf!

tømrer
 
Mitglied seit
27 Apr 2009
Beiträge
13.190
Gefällt mir
6.696
#2
.....338 Woodleigh Weldcore Softnose 250 grs.
.338 Win Mag Sako
Gefunden unter der Decke auf der Ausschusseite, Elchbulle 180 kg
auf ca. 80 m Entfernung, wenige Meter Flucht, Treffer direkt hinter dem Blatt

.264 Nosler Partition 140 grs.
6,5x55 Sako 75 Varmint
Hirsch im September, 145kg, in Blaubeeren direkt hinter dem Tier
auf ca. 120 m Entfernung, keine Flucht, Treffer direkt hinter dem Blatt.....
Also halten wir fest: 6,5x55 ist die bessere Hochwildpatrone als .338 Win Mag. :D

Die 6,5 leistet Ausschuss und keine Flucht bei gleichem Treffpunkt, bei dem das Magnum-Geschoss stecken bleibt und das Wild noch eine Flucht schafft. Tja, die Skandinavier wissen schon, warum sie die 6,5x55 seit über 100 Jahren so gern auf Elche und Rotwild führen... ;)
 
Mitglied seit
10 Jan 2013
Beiträge
7.688
Gefällt mir
24.854
#3
Stoeberjaeger
Nach den lehrreichen Erfahrungen in einem anderen Faden, dachte ich hier einmal meine Erlebnisse einstellen zu koennen.

Die WinMag ist zuverlaessig und wird von mir auf Elch sehr oft benutzt. Es gibt allerdings auch erstaunliche Ausnahmen. Das wollte ich hier aufzeigen.

Auf die Jakt kommt das mit, was ich an dem Tag an liebsten will. Alle meine Kaliber funktionieren!

Du wechselst ja auch 3 mal am Tag deine Waffe;).

tømrer
 
G

Gelöschtes Mitglied 20525

Guest
#4
Fehlt bei dem Partition der vordere Teil des Kerns? Ausschuß?
 
Mitglied seit
10 Jan 2013
Beiträge
7.688
Gefällt mir
24.854
#7
Drehen wir den Spiess um.
Ich habe noch nie einen Geschossrest gefunden:
um welche Geschoss-Kaliber-Kombination handelt es sich? :sneaky:
Du benutzt Vollzerleger? Varmintgeschosse?:devilish: :evil:
Um diese Geschosse zu sammel habe ich ueber dreisig Jahre gebraucht. So schlecht sind diese Kaliber nicht.

Die Kombination inklusive der Waffe steht in Tekst unter dem Bild.

tømrer
 
Mitglied seit
26 Feb 2013
Beiträge
6.973
Gefällt mir
119
#8
Also halten wir fest: 6,5x55 ist die bessere Hochwildpatrone als .338 Win Mag. :D
Dream on........;)
Verwendet der Jäger z.B. das ganz vorzügliche NP mit 140/ 225 grs. so liefert selbstverständlich das 8,5 mm Kaliber die größere / weitere Wundhöhle. Ausschuss ist auch etwas größer.
Ob hierdurch das game animal besser, schneller zu Tode kommt, das hängt vom Treffersitz ab.
Elch ist eh - weich. Kein Vergleich mit dem Rothirschen in der Brunft......

Bye R-M
 
Mitglied seit
23 Sep 2007
Beiträge
7.659
Gefällt mir
4.679
#11
338 003.jpg Nosler .338 Accubond 200 grains aus 30 kilo Sau . Entfernung ca. 40 m V 0 knapp unter 900 m/s . Lag am Anschuss.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
23 Sep 2007
Beiträge
7.659
Gefällt mir
4.679
#13
20131020_203905.jpg
Nosler CT Ballisitic Silvertip . 338 200 grains aus 60 kilo Sau ,Entfernung 40 m Kern hat ausgeschossen, Gewicht des Mantels 98 grains , Flucht 15m . V 0 knapp unter 900 m/s . Oben 180 grains .338 Accubond aus Sau 45 Kilo Entfernung 140 m V 0 925 m/s Flucht 0 . Links SAX KJG SR nach Wasserbeschuss 100 m .Mitte Barnes .284 TTSX 140 grains nach Wasserbeschuss 100m V 0 910 m/s .
 
Zuletzt bearbeitet:

Neueste Beiträge

Oben