Gesellschaftsjagden in Zeiten von Corona

Anzeige
Mitglied seit
29 Mai 2015
Beiträge
1.182
Gefällt mir
1.374
Mitglied seit
27 Sep 2006
Beiträge
23.238
Gefällt mir
6.564
(y) Die VO wollte ich auch gerade verlinken, Du warst schneller.

Tja, was ist egoistischer? Zur Wahrung seiner Gesundheit und der anderer weniger Geld in die Wirtschaft (sic) zu tragen oder zum eigenen Gelderwerb die Gesundheit anderer zu gefährden?
 
Mitglied seit
4 Dez 2013
Beiträge
2.592
Gefällt mir
1.273
Moin,

die aktuelle Verordnung für NRW aus erster Hand:
CoronaSchVO vom 30. Oktober 2020 (PDF, NRW-Landesportal)

In festen und namentlich dokumentierten Gruppen (Anstellgruppen) innerhalb der Gesamtgruppe der Teilnehmer dürfen maximal fünf Personen teilnehmen (s.u.).

§2 Mindestanstand
(...)
(2) Der Mindestabstand darf unterschritten werden (...)
10. bei nach dieser Verordnung zulässigen Veranstaltungen zur Jagdausübung bezogen auf feste und namentlich dokumentierte Gruppen von jeweils höchstens fünf Personen innerhalb der Gesamtgruppe der Teilnehmer, (...)
§4a Rückverfolgbarkeit
(...)
(2) Die einfache Rückverfolgbarkeit ist sicherzustellen (...)
7. bei nach dieser Verordnung zulässigen Versammlungen und Veranstaltungen in geschlossenen Räumen sowie bei zulässigen Veranstaltungen zur Jagdausübung, (...)
§13 Veranstaltungen und Versammlungen
(...)
(2) Abweichend von Absatz 1 sind unter Beachtung der Regelungen der §§ 2 bis 4a zulässig (...)
4. Veranstaltungen zur Jagdausübung, soweit diese zur Erfüllung des Schalenwildabschusses oder zur Seuchenvorbeugung durch Reduktion der Wildschweinpopulation erforderlich sind, (...)
Waidmannsheil,
Schnepfenschreck.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
13 Jun 2011
Beiträge
892
Gefällt mir
1.046
Der DJV schrebt : Innerhalb von namentlich dokumentierten festen Gruppen von höchstens fünf Personen darf dabei auch der Mindestabstand notfalls unterschritten werden. Eine Teilnehmerbegrenzung gibt es nicht.

So langsam blickt da keiner mehr durch auf den NRW-Seiten ist auch nix zu finden:unsure::unsure::unsure:
In dieser Krise hatte noch keiner einen Durchblick!
Erst recht nicht nach frisch druchgedrückten Regeln und Verboten!
Deshalb wartet man immer ein paar Tage oder ne Woche ab und informiert sich dann über den aktuellen Stand der Dinge!;)
 
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
13.963
Gefällt mir
24.547
Da könnt Ihr sagen was Ihr möchtet, ich wäre für eine generelle Absage alle Jagden, zumindest im November. Während etliche Betriebe schließen müssen und um Ihre Existenzen bangen, jammern einige hier rum, wegen ein paar ausfallenden Jagdtagen.
Die "Nummer" mit ASP ist ebenso hohl, wie einige Deutsche Landwirte, die von der Ernährung der Welt faseln. Wir Jäger haben keine ASP anfälligen Bestände zu verantworten, das ist die Politik mit der verlogenen "Energiewende".
 
Mitglied seit
13 Feb 2019
Beiträge
363
Gefällt mir
575
Da könnt Ihr sagen was Ihr möchtet, ich wäre für eine generelle Absage alle Jagden, zumindest im November. Während etliche Betriebe schließen müssen und um Ihre Existenzen bangen, jammern einige hier rum, wegen ein paar ausfallenden Jagdtagen.
Die "Nummer" mit ASP ist ebenso hohl, wie einige Deutsche Landwirte, die von der Ernährung der Welt faseln. Wir Jäger haben keine ASP anfälligen Bestände zu verantworten, das ist die Politik mit der verlogenen "Energiewende".
Bravo! Du triffst den Nagel auf den Kopf. Besser kann man es nicht ausdrücken!👍
 
Mitglied seit
23 Mai 2013
Beiträge
2.366
Gefällt mir
2.814
Heutige Aussage der Behörde, wenn durch Landesregierung nicht explizit verboten, können Jagden mit Auflagen stattfinden, Antwort Anfang kommender Woche. Schaumermal
 
Mitglied seit
25 Jun 2016
Beiträge
263
Gefällt mir
216
Aha, weil sie darauf die nächsten paar Wochen verzichten müssen verfallen die in Depression und Suizid?
Es gibt Wissenschaftler, die die psychischen Folgen schlimmer bewerten als die Viruserkrankung selber, aber gut, es gibt über jeden Furz Studien und Gegenstudien.
Ich bin nicht der Fürsprecher für mentale Coronaopfer, aber ich finde es reichlich einfältig, wenn Maßstäbe definiert werden, nur weil sie der eigenen Lebensarchitektur scheinbar am nächsten sind, obwohl die Bandbreite vom Holzschuppen bis Schloss Schwanstein alles mögliche darstellt. Suspekt sind mir auch Wohlstandsmenschen, die Krisen nach schlimm, weniger schlimm oder sonstwie bewerten, obwohl sie selbige wahrscheinlich nur aus Geschichtsbüchern oder aus Erzählungen entsprechender Zeitzeugen kennen. Ja, schlimmer geht immer, schon klar...
Mit jammern hat das nichts zu tun, dazu habe ich glücklicherweise nicht den geringsten Grund, aber der Allmachtsanspruch, der sich hier manchmal offenbart, ist kein fruchtbarer Boden für interessante und gewinnbringende Diskussionen. Dem entziehe ich mich dann beizeiten, weil es schlicht langweilig wird, ist ja eh nur Zeitvertreib hier, wenn man sonst nichts besseres zu tun hat...
 
Mitglied seit
16 Mrz 2011
Beiträge
1.470
Gefällt mir
557
Heutige Aussage der Behörde, wenn durch Landesregierung nicht explizit verboten, können Jagden mit Auflagen stattfinden, Antwort Anfang kommender Woche. Schaumermal
Wie schnell ist der Ministerpräsident am Mittwoch umgefallen ,nach seinen markigen Sprüchen vom Vortag.Was heute gesagt wird ,kann morgen schon Geschichte sein.

Gruß Seppel
 
Mitglied seit
27 Jan 2006
Beiträge
11.057
Gefällt mir
955
Da könnt Ihr sagen was Ihr möchtet, ich wäre für eine generelle Absage alle Jagden, zumindest im November. Während etliche Betriebe schließen müssen und um Ihre Existenzen bangen, jammern einige hier rum, wegen ein paar ausfallenden Jagdtagen.
Die "Nummer" mit ASP ist ebenso hohl, wie einige Deutsche Landwirte, die von der Ernährung der Welt faseln. Wir Jäger haben keine ASP anfälligen Bestände zu verantworten, das ist die Politik mit der verlogenen "Energiewende".
Manomann,wie kannst Du nur sowas schreiben. Laut Studie vom Sender Erewan ,ist noch nie eine Waidfrau!Waidmann/Waid-d den Coronatot gestorben.Ganz im Gegenteil,mußte schon mancher DJ-Junky mit psychischen Schäden als Schneider das jagdliche Feld verlassen oder als Infarktpatient dem Staatssäckel auf der Tasche liegen.Also,Drückjagden sind ein wichtiger Faktor zur Erhaltung der Volksgesundheit und der seelischen Covit19-Bekämpfung.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben