Gesellschaftsjagden in Zeiten von Corona

Anzeige
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
15.098
Gefällt mir
27.482
Heute morgen erzählte mir jemand:
Die Stiftung Braunschweiger Kulturbesitz hat für Ihre Forsten alle Jagden im November abgesagt.
 
Mitglied seit
27 Sep 2006
Beiträge
23.583
Gefällt mir
7.135
Und ich habe gerade noch die Termine für 5 weitere Jagden erhalten ... ;)
 
Mitglied seit
5 Dez 2013
Beiträge
195
Gefällt mir
459
Mich hat heute die erste Absage aus Bayern erreicht. Die Jagd hätte übermorgen bei einem Betrieb der BaySF stattfinden sollen. Für die weiteren Termine werden Sie Ausnahmegenehmigungen beantragen.

Bei jagdlichen Belangen wie Nachtsicht und SD waren die Bayern immer zackig, aber bei dem OK für die Drückjagden im November lassen sie sich echt Zeit :rolleyes:
Ich hoffe es wird zügig ein Weg geschaffen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
7 Jul 2008
Beiträge
4.196
Gefällt mir
4.750
Ich habe in BY auch ein halbes Dutzend Absagen für die nächsten knappen zwei Wochen bekommen.
Privat und BaySF.

Bausaujäger
 
Mitglied seit
22 Nov 2015
Beiträge
2.264
Gefällt mir
4.306
Mich hat heute die erste Absage aus Bayern erreicht. Die Jagd hätte übermorgen bei einem Betrieb der BaySF stattfinden sollen. Für die weiteren Termine werden Sie Ausnahmegenehmigungen beantragen.

Bei jagdlichen Belangen wie Nachtsicht und SD waren die Bayern immer zackig, aber bei dem OK für die Drückjagden im November lassen sie sich echt Zeit :rolleyes:
Ich hoffe es wird zügig ein Weg geschaffen...
Hört sich exakt wie meine Absage an, die ich heute für ..ü... bekommen habe...😉
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
10.802
Gefällt mir
10.643
Dann kann ich mir mit der beruflichen Jagd-Zwangspause ja Zeit lassen, dem U. hätte ich sonst absagen müssen. Aber bisher noch keine Absagen hier.
 
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
15.098
Gefällt mir
27.482
habe gerade eine Absage aus Mecklenburg-Vorpommern erhalten, keine Jagdteilnehmer aus anderen Bundesländern.
 
Mitglied seit
10 Nov 2007
Beiträge
1.211
Gefällt mir
509
Ostfrankreich:

Jagden mit bis 30 Teilnehmern erlaubt, (30 incl. der Treiber)
einzelne Anreise (außer bei Teilnehmern aus dem gleichen Haushalt)
keine "Fahrgemeinschaften" beim Anstellen
Abstand, ggf. Maske
kein Catering/Picnick/Verpflegung
keine Zusammenrottung <- da sehe ich aus eigenem Erleben das Hauptproblem

Und zu beachten ist dabei, das ist eine präfektorale Ausnahmegenehmigung, die innerhalb von nicht einer Woche mit der regionalen Jägersvereinigung ausgehandelt wurde.

Ursprünglich galten ALLE Ausnahmeregelungen nur für Sauen, inzwischen ist auch anderes Schalenwild erlaubt.

Und die Staatsmacht kontrolliert. Tatsächlich. Nun werden die nicht auf jeder einzelnen Jagd auftauchen, aber wenn du am WE mit einem "jadglichen" Fahrzeug unterwegs bist, könnte ich mir durchaus vorstellen, sehr schnell ins Visier zu geraten.

Aber ich sehe auch einen Vorteil - keine Klugscheißer mit in-der-Hosentasche-angewachsenen-Händen beim Aufbrechen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
17 Jun 2013
Beiträge
1.111
Gefällt mir
1.567
Ich muss ja ganz ehrlich sagen, dass mir die DJ dieses Jahr unter Corona Bedingungen gut gefallen.

Alles ist auf das Wesentliche reduziert.
- Gute Vorbereitung durch Versand von Unterlagen
- Übernahme von Verantwortung durch die Ansteller
- konzentriert Jagen und Treiben gehen
- Hundearbeit
- (Wild versorgen / Nachsuche koordinieren)
- Nach Hause zur Familie

Wie angenehm, ohne die immer gleichen Ansprachen der Jagdleitung, das ewige Rumstehen an den Autos oder Feuern bis es los geht, das nervige Besserwissen, Kritisieren und Dummgequatsche am Streckenplatz, das problematische Streckelegen und die antiquierte Siegerehrung. Ich brauche das für mich alles nicht.

Wer sich treffen will und den berühmten "gemütlichen Teil" braucht, kann das selber organisieren.
Aber am Streckenplatz sind nur noch die, die wollen und können und nach getaner Arbeit geht es ab nach Hause.

Ich weiß, dass ist nicht jedermanns Sache und auch ich konnte mir das vorher gar nicht so vorstellen. Aber ich genieße das hohe Maß an Ruhe, Ehrlichkeit und Professionalität.

Für die geselligen Treffen, reichen mir die Sammelansitze.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
5 Jul 2012
Beiträge
1.045
Gefällt mir
876
Bei jagdlichen Belangen wie Nachtsicht und SD waren die Bayern immer zackig, aber bei dem OK für die Drückjagden im November lassen sie sich echt Zeit :rolleyes:
Ich hoffe es wird zügig ein Weg geschaffen...
Da gibt es durchaus sehr unterschiedliche Befindlichkeiten. Wie man an der vorformulierten Muster-Ausnahmegenehmigung sieht, anscheinend auch in den Ministerien und Verwaltungen.
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
10.802
Gefällt mir
10.643
Da kocht eben jeder Landkreis jetzt sein eigenes Süppchen. Von totaler Absage aller Jagden über better late than never und nur Schalenwild bis anstandslos alles genehmigt.
 
Mitglied seit
10 Jan 2012
Beiträge
5.808
Gefällt mir
4.035
Irgendwie ist es halt wirklich komisch:

Gestern morgen noch von 7 bis halb 9 im Home Office, dann Abfahrt, Stände waren für alle Schützen vorab bekannt da wir in dem Revier seit Jahren so jagen, von 9 bis 11 Trieb, danach hab ich kurz meine Sau geborgen, dann kam mein Ansteller dem ich vorher telefonisch bescheid gab, dem die Sau auf den Hänger gezogen und dann Abfahrt nach Hause. Ich glaub 12:30 Uhr hab ich wieder gearbeitet :censored:

Es ist ja gut und wichtig das wir jagen können/dürfen. Aber so ein wenig zu socialisen fehlt dann halt doch.
 
Mitglied seit
22 Dez 2009
Beiträge
677
Gefällt mir
1.333
Moin,
Wenn dann, wie in einigen Landkreisen, auch noch die Vogelgrippe dazu kommt, bleibt nur noch der einzelansitz mit whattsapp chatgruppe...
Das ist mit Verlaub gesagt, das beschissenste Jahr das ich in meinen überschaubaren Leben kennenlernen durfte. Einer weiteren Fortführung, bzw ein neuerliches Jahr würde unsere Gesellschaft in etlichen Dingen nachhaltig beeinflussen.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben