Gesellschaftsjagden in Zeiten von Corona

Anzeige
Registriert
20 Apr 2016
Beiträge
152
Na ja....
Zweifelsfrei fest steht:
Ein Geimpfter kann sich infizieren und andere Anstecken.
Ein Genesener kann sich infizieren und Andere infizieren.

Wenn man das so betrachtet wäre der Kontakt mit einem sauber negativ Getesteten weniger "gefährlich" als der Kontakt mit einem geimpften/genesenen.
Sauber negativ getestet? Was soll das sein? Schnelltest sicher nicht. Sicher können geimpfte bei Impfdurchbrüchen andere infizieren. Ihre Viruslast soll dann in den ersten Tag(en) ähnlich hoch wie bei ungeimpften infizierten sein. Dann aber deutlich schneller weniger "Last" enthalten.

Wenn etwas problematisch sein sollte, dann gemeinsames Fahren und das gesellige Beisammensein.

Bei unserem Stammtisch war das Votum eindeutig. 2 G. ES gibt keinen Impfzwang aber auch kein Recht auf Einladung.
DAs war wenig der dem Untertanengehorsam geschuldet. Sondern einfach der Vernunft.
 
Registriert
10 Sep 2014
Beiträge
496
Bei unserem Stammtisch war das Votum eindeutig. 2 G. ES gibt keinen Impfzwang aber auch kein Recht auf Einladung.
Wenn der Gesetzgeber 2G statt 3G fordert dann muss man das nicht gut finden, aber dann ist das eben so...
Aber freiwillig und ohne Zwang negativ Getestete Jagdfreunde auschließen??

hunter.hein hats auf den Punkt gebracht:
aber eine solche Entscheidung würde ich als Betroffener mir laaaange merken, man sieht sich immer zweimal im Leben.
 
Registriert
27 Aug 2003
Beiträge
1.202
Mal wieder weg von revierspezifischen und persönlichen Auslegungen/Anordnungen, nochmal die Frage an die Runde:

Gibt es schon diesbezügliche offizielle Auslegungen/Regelungen/Ankündigungen aus den Ländern/Landkreisen?
 
Registriert
10 Apr 2016
Beiträge
2.918
Wenn der Gesetzgeber 2G statt 3G fordert dann muss man das nicht gut finden, aber dann ist das eben so...
Aber freiwillig und ohne Zwang negativ Getestete Jagdfreunde auschließen??

hunter.hein hats auf den Punkt gebracht:
ich schreibe ja eigentlich auch nicht gerne off-Topic, aber:
negative Getestete (also nachweislich nicht infizierte) Jagdkollegen von einer Drückjagd (Infektionsgefahr solange draußen ohnehin quasi NULL) in vorrauseilendem Gehorsam auszuschließen... ????? bitte, was soll das?
Ich bin selbst geimpft und empfehle das auch jedem, aber eine solche Entscheidung würde ich als Betroffener mir laaaange merken, man sieht sich immer zweimal im Leben.
na ja, da müsste man ja schon echt rachsüchtig sein oder eine verkümmerte Sozialkompetenz haben, wenn man daraus später noch was machen will. Wenn ich mich aus Überzeugung oder warum auch immer nicht impfen lassen will, würde ich auch die Konsequenzen tragen.
 
Registriert
10 Nov 2007
Beiträge
1.418
was haltet ihr euch in vorauseilender staatsbürgerlicher Gehorsamkeit eigentlich ab? Wenn ihr ernsthaft testen wollt, warum dann nicht gleich noch einen Abstrich aus dem Lauf nehmen, ob wirklich bleifrei geschossen wird. Damit die GrünInnen m/w/d/*/t glücklich sind und die Menschheit bevormundet wurde.

Ich diskutiere nicht darüber, daß es sinnvoll ist, sich impfen zu lassen. Debatten zu führen, wie mit denen zu verfahren ist, die sich nicht impfen lassen können, ist so ungefähr auf dem gleichen Niveau wie das dritte Klohäuschen.

Impfen lassen, fertig. So ganz generell.

Und nu reden wir mal über das unkalkulierbare katastrophale Infektionsrisiko auf einer Treibjagd.

Die Jagden, die ich kenne, finden gemeinhin im FREIEN statt. Und über Abstandsregeln brauchen wir uns da glaube ich nicht wirklich zu unterhalten. Also so wie ich Treibjagden bisher kennenlernen durfte zumindest. Es sei denn, ihr wollt eine Streife gehen und dabei Gruppenkuscheln mit Anfassen veranstalten.

Wenn es nu allerdings bei der Jagd nicht um die Jagdausübung im Freien geht, sondern um die theoretische/ schwadorniererische Jagdausübung im Wirtshaus, nun. Tja. Dann halt kein Wirtshaus.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
20 Apr 2016
Beiträge
152
was haltet ihr euch in vorauseilender staatsbürgerlicher Gehorsamkeit eigentlich ab? Wenn ihr ernsthaft testen wollt, warum dann nicht gleich noch einen Abstrich aus dem Lauf nehmen, ob wirklich bleifrei geschossen wird. Damit die GrünInnen m/w/d/*/t glücklich sind und die Menschheit bevormundet wurde.

Ich diskutiere nicht darüber, daß es sinnvoll ist, sich impfen zu lassen. Debatten zu führen, wie mit denen zu verfahren ist, die sich nicht impfen lassen können, ist so ungefähr auf dem gleichen Niveau wie das dritte Klohäuschen.

Impfen lassen, fertig. So ganz generell.

Und nu reden wir mal über das unkalkulierbare katastrophale Infektionsrisiko auf einer Treibjagd.

Die Jagden, die ich kenne, finden gemeinhin im FREIEN statt. Und über Abstandsregeln brauchen wir uns da glaube ich nicht wirklich zu unterhalten. Also so wie ich Treibjagden bisher kennenlernen durfte zumindest. Es sei denn, ihr wollt eine Streife gehen und dabei Gruppenkuscheln mit Anfassen veranstalten.

Wenn es nu allerdings bei der Jagd nicht um die Jagdausübung im Freien geht, sondern um die theoretische/ schwadorniererische Jagdausübung im Wirtshaus, nun. Tja. Dann halt kein Wirtshaus.
bei der letzte Treibjagd gab es leider ein paar (ich muss es leider so sagen, alte starsinnige Männer) die partout im Jagdwagen keinen MNS tragen wollten. Sind eigenartiger Weise geimpft jetzt.

Mittlerweile ist mir auch wurscht wenn einer meint sich nicht impfen zu müssen. Ich bin es. Alle die es wollten auch. Sind alle geschützt (zumindest sehr wahrscheinlich vor schweren Folgen) . Und ich habe eigentlich keine Lust auf geselliges Zusammensein nach der Jagd zu verzichten. 2 G war bei uns sehr schnell Konsens.

Unabhängig davon halte ich das echte Ansteckungsrisiko bei der Jagd im Freien für sehr gering.
 
Registriert
20 Apr 2016
Beiträge
152
Aber vielleicht sollten wir mal darstellen was eigentlich erlaubt ist und was nicht.

Einer der Gründe für 2G war auch, Jagdgegnern kein Futter zu geben uns anzuschwärzen. Nach dem Motteo, alle Welt hält sich dran nur die Jäger nicht. Auch wenn draußen im Feld mit den normalen Abständen nix aber auch gar nix passieren kann.
 
Registriert
4 Nov 2016
Beiträge
461
Nur mal angemerkt: auch die Ausrichter einer Gesellschaftsjagd haben ein recht einzuladen wen sie wollen und nicht einzuladen wen sie nicht wollen. Aus welchen gründen auch immer sie das tun.
Das nennt man Freiheit, auch wenn mancher wieder von "vorauseilendem Staatsgehorsam" zu schwadronieren muss.
 

z/7

Registriert
10 Jul 2011
Beiträge
13.082
Naja. Fakt ist, daß z.B. in BY der Staat bei Veranstaltungen für weniger als 1.000 Personen unter freiem Himmel derzeit keinerlei Einschränkungen vorsieht. Warum auch?

Bei Veranstaltungen unter freiem Himmel mit weniger als 1.000 Gästen gilt die 3G-Regel nicht. Außerdem muss draußen grundsätzlich auch keine Maske mehr getragen werden. Nur bei größeren Veranstaltungen (ab 1.000 Personen) muss im Eingangsbereich und dort, wo sich die Leute vermehrt begegnen, auch draußen Maske getragen werden.

Die bisherigen Personenobergrenzen für öffentliche Veranstaltungen entfallen. Bayern erlaubt nun neben Sportveranstaltungen auch wieder Kulturevents oder Kongresse mit bis zu 25.000 Teilnehmern. Veranstaltungsorte, die bis zu 5.000 Menschen fassen, dürfen komplett ausgelastet sein. Darüber hinaus ist eine Auslastung von 50 Prozent möglich. Voraussetzung ist aber ein Hygienekonzept.

Zu beachten ist bei Großveranstaltungen mit über 1.000 Besuchern und bei Messen: Hier gilt die 3G-Regel inzidenzunabhängig, drinnen und draußen. Bei Messen gibt es zudem eine Sonderregel: Hier dürfen 50.000 Besucher pro Tag rein. Volksfeste bleiben untersagt.

Zu wievielt turnt ihr so rum bei Treibjagden?
 
Registriert
17 Jun 2013
Beiträge
1.468
Wir haben 3G und das ist finde ich okay.
Bin selber natürlich geimpft und empfehle das jedem, aber mit einem bestätigten Testergebnis darf gerne jeder kommen.

Wer sich aber aus politischen Gründen nicht impfen lässt, der ist bei mir nicht willkommen.

PS: Ich habe 5% meiner Jäger an Corona verloren, es sind Genesene, die an den Langzeitfolgen leiden. Aber wenn ich ehrlich bin, sind die Verluste durch Alkohol größer
 
Registriert
10 Nov 2007
Beiträge
1.418
Nur mal angemerkt: auch die Ausrichter einer Gesellschaftsjagd haben ein recht einzuladen wen sie wollen und nicht einzuladen wen sie nicht wollen. Aus welchen gründen auch immer sie das tun.
Das nennt man Freiheit, auch wenn mancher wieder von "vorauseilendem Staatsgehorsam" zu schwadronieren muss.
grundsätzlich lade ich sowieso nur die ein, die ich sehen will. Hat mit Corinna nix zu tun.

In meiner Wahrnehmung ist es schon befremdlich, wenn sich Menschen Gedanken über Probleme machen, von denen niemand weiß, ob sie wirklich kommen. So ganz grundsätzlich. Hat mit Corinna direkt gesehen auch nix zu tun.

Und erklär mir bitte jemand, wie Mann/Frau/Sternchen sich auf einer Treibjagd mit Corinna infizieren soll/ kann, wenn Mann/Frau/Sternchen nur ein Mindestmaß von Verstand hat.

Womit wir wieder bei meinem einleitenden Satz sind.

imho ist es nicht so schlau, sich in vorauseilendem Gehorsam das Leben selber schwer zu machen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
29 Mai 2015
Beiträge
1.410
In Baden Württemberg wurde gestern eine neue Regelung erlassen, die unter der Kategorie "private Veranstaltungen im Freien" wohl auch Gesellschaftsjagden abdecken wird. Je nach Auslastung der Intensivstationen gilt dann für die Jagd Nichts, 3G oder 2G, fürs Schüsseltreiben gilt 3G oder 2G, gemütliches Beisammensein ist kompliziert mit Tendenz zu 2G.

Ich verstehe jeden Jagdleiter der unter den Unsicherheiten von Anfang an 2G verlangt, nicht das am Ende die wichtige Stände unbesetzt bleiben, eingeplante Hunde fehlen und die Mühen der Jagdorganisation sinnlos waren.
 
Registriert
27 Aug 2003
Beiträge
1.202
Hier die geltenden Regeln in Hessen. Im Gegensatz zur letzten Saison gibt es (noch) keine speziellen Anordnungen für die Durchführung von Gesellschaftsjagden. Genehmigungen, Anträge etc. sind demnach nicht mehr erforderlich. Das genannte "Abstands- und Hygienekonzept" ist schnell erstellt bzw. vom letzten Jahr noch vorhanden (z.B. Abstand halten, beim gemeinsamen Bergen Maske tragen). Sonst erkenne ich keine wesentlichen Einschränkungen.
 

Anhänge

  • veranstaltungs-regeln_in_hessen.pdf
    106,6 KB · Aufrufe: 7
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
58
Zurzeit aktive Gäste
324
Besucher gesamt
382
Oben