Gesellschaftsjagden in Zeiten von Corona

Anzeige
Registriert
2 Apr 2019
Beiträge
557
die ist nicht weniger, wenn trotz 2 G was keimt. Aber macht nur alles außer dem einzigen, was tatsächlich was verhindern könnte. :rolleyes:
Wir haben hier letztes Jahr aber schlechte Erfahrungen gemacht, deshalb wird es so gehandhabt. Aber es ist mein/unser Revier, da darf ich im Herbst auch meine Regeln bestimmen und vollkommen ohne Angabe von Gründen jemanden einladen oder eben nicht.

Generell bleib ich dabei: Wer wegen den Regeln anderer Angst hat auf seine jährliche Gesellschaftsjagd verzichten zu müssen, muss halt selber veranstalten, dann hat er ein Anrecht dabei zu sein. Ansonsten heißts dankbar sein wenn man geladen ist, und sich nicht beschweren wenn man es nicht ist, egal aus welchem Grund.
 
Registriert
10 Sep 2014
Beiträge
490
In den Städten volle Busse, volle U- und S-Bahnen, nullkommanull Chance auch nur den Mindestabstand einzuhalten. OP-Maske reicht.
Du hast keine Ahnung wer dir grade seinen virenverseuchten Atem entgegen oder in den Nacken bläst.
Das ist alles in Ordnung. Nix mit 3G oder 2G.

Dann kommst du auf ne 3G konforme winterliche DJ.
Hygienekonzepte erstellt.
Alles an der frischen Luft unter freiem Himmel.
Abstände problemlos einzuhalten.
Diese DJ soll dann auf einmal zum Superspreaderevent mutieren weil statt 2G "nur" 3G-konform?
Kann ich irgendwie nicht glauben...

Nochmal:
Wenn der Gesetzgeber 2G fordert dann ist das eben so. Kann ICH zwar nicht nachvollziehen muss man aber hinnehmen.
Aber freiwillig von 3G auf 2G verschärfen?
Kann ich noch viel weniger nachvollziehen.
 
Registriert
2 Apr 2019
Beiträge
557
Dann kommst du auf ne 3G konforme winterliche DJ.
Hygienekonzepte erstellt.
Alles an der frischen Luft unter freiem Himmel.
Abstände problemlos einzuhalten.

Wir haben bei uns im Revier nur Treibjagden auf Niederwild, da kommt man sich finde ich wesentlich häufiger nahe als auf einer DJ. Alleine die teilweise unverzichtbaren Fahrten mit dem Anhänger zwischen den Trieben machen hier Probleme mit den Abständen.

Laut Gesetzgeber gilt bei uns überall nurnoch 2G, sobald 400 Intensivbetten belegt sind. Bei der aktuellen Entwicklung, ist das in spätestens 4 Wochen der Fall. Wir beginnen in 3 Wochen mit der ersten Jagd und brauchen in puncto Einladungen natürlich auch Vorbereitungszeit und können nicht von einen Tag auf den anderen alles umdrehen, weil dann Personen ausfallen würden. Ist aber eh hinfällig, weil es kaum jemanden betrifft und die die es betrifft, verstehen es gut.
 
Registriert
27 Aug 2012
Beiträge
952
Wir haben hier letztes Jahr aber schlechte Erfahrungen gemacht, deshalb wird es so gehandhabt. Aber es ist mein/unser Revier, da darf ich im Herbst auch meine Regeln bestimmen und vollkommen ohne Angabe von Gründen jemanden einladen oder eben nicht.

Generell bleib ich dabei: Wer wegen den Regeln anderer Angst hat auf seine jährliche Gesellschaftsjagd verzichten zu müssen, muss halt selber veranstalten, dann hat er ein Anrecht dabei zu sein. Ansonsten heißts dankbar sein wenn man geladen ist, und sich nicht beschweren wenn man es nicht ist, egal aus welchem Grund.
Trifft natürlich auch umgekehrt zu, man/frau/* muss ja nicht zu einer 2 G konformen Jagdausgestaltung sich einladen lassen.
Ist ja angeblich ein freies Land (noch)

Wäre mal interessant wieviel HF schon DJ abgesagt haben, weil sie mit dem Hygeniekonzept nicht einverstanden waren (zuviel oder zuwenig G's)

Übrigens bei Müller : FFP2 Masken gibt es auch in Tarn
 

z/7

Registriert
10 Jul 2011
Beiträge
12.951
Laut Gesetzgeber gilt bei uns überall nurnoch 2G, sobald 400 Intensivbetten belegt sind. Bei der aktuellen Entwicklung, ist das in spätestens 4 Wochen der Fall. Wir beginnen in 3 Wochen mit der ersten Jagd und brauchen in puncto Einladungen natürlich auch Vorbereitungszeit und können nicht von einen Tag auf den anderen alles umdrehen, weil dann Personen ausfallen würden.
Das ist das einzige Argument, das ich für diese vorgezogene Einschränkung plausibel finde.

Man darf sich allerdings auch hier wundern, warum der Gesetzgeber im Ernstfall nicht sinnvollerweise dann auf 1 G schaltet: nur noch getestete?
 
Registriert
10 Sep 2020
Beiträge
145
Klar, sind ja auch alles junge Leute. Ohne Impfung wäre es wohl kaum anders verlaufen. Trotzdem sind sie infektiös.
 
Registriert
4 Dez 2020
Beiträge
140
Außerdem wird es wie folgt laufen, ausdrücklich nicht zur Nachahmung empfohlen:
Will man mit solchen Menschen seine Freizeit verbringen?
 
Registriert
4 Dez 2020
Beiträge
140
Ich setze mich auch nie nicht mit einem Abschussmeldungsfälscher an einen Tisch!!!

Grüße an das Oberkommando der Weltmoral
Danke... Umfassender, als durch den Vergleich von Postkartenabschüsse mit der mutwilligen Gefährdung anderer Menschen, ist die Frage kaum zu beantworten.
Und das "Oberkommando der Weltmoral" hat auch schonmal falsch geparkt.- Aber auf einem Behindertenparkplatz parkt man einfach nicht... Und seine Jagdkammeraden gefährdet man nicht leichtfertig.
 
Registriert
11 Aug 2012
Beiträge
3.119
warum der Gesetzgeber im Ernstfall nicht sinnvollerweise dann auf 1 G schaltet: nur noch getestete

Perspektivisch dürfte es das Planziel "0G" werden.

Das derzeitige xG ist im Grunde genommen nur "Teile und Herrsche: Ablenkung, indem man sie in Gruppen aufteilt und aufeinander hetzt."

("#UNTEILBAR", wer's glaubt... kann man ja hier schon prima beobachten.)
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
16
Zurzeit aktive Gäste
121
Besucher gesamt
137
Oben