Gesellschaftsjagden in Zeiten von Corona

Anzeige
Registriert
10 Mrz 2003
Beiträge
3.994
Will der Jagdeinladende "leben und leben lassen" und handhabt er für alle Teilnehmer in dieser gewiss heiklen Zeit eine praktikable und faire Lösung ( 3 G oder wenn's noch sicherer sein soll aktueller Test für alle) ODER betrachtet er sein Revier als staatsbetrieblich analogen Herrschaftsbereich, in dem er staatlich praktizierte bzw. erwünschte Durchführungen voreilig anordnet?
Die Antwort entscheidet für mich über Zu- oder Absage einer Jagdeinladung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
23 Mai 2009
Beiträge
5.302
Wie im Hotel mit 2G das morgen wegen Impfdurchbrüchen bei uns schließen wird oder das Donauschiff, daß in Wien mit 78 Infizierten von 170 geimpften Reisenden gestoppt wurde...
170 meist geimpfte meist ältere Personen, davon 78 infiziert.... aber keiner wesentlich erkrankt. Alle können mit dem Bus zurückfahren.
Wenn das kein ERFOLG der Impfung ist...
Dass die Impfung keine sterile Immunität macht hat sich wohl bei Schwurblern noch nicht herum gesprochen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
8 Sep 2016
Beiträge
4.190
Tja Zuleika, wenn die Gehirnwäsche erst mal Fuß gefaßt hat, dann breitet sie sich schneller aus als man denkt!

Erst hiess es:
Masken? Braucht kein Mensch, die wirken eh nicht.
Das war zu der Zeit, als es keine Masken gab!!!!

Ähnliches galt für Desinfektionsmittel.

Kaum gab es Masken hiess es: Ärzte und Pflegepersonal müssen Masken tragen.
Die Bevölkerung solle sich auch welche besorgen (oder selbst nähen).
Kaum gab es Masken (aus China) zu kaufen wurde den Stoffmasken die Schutzwirkung abgesprochen.
Wie kommt's?
Dabei haben FFP2 Masken doch gar keine Zulassung und filtern nachweislich die "Tröpfchengröße" gar nicht.
Wobei aber manche Stoffmasken sehr wohl dazu in der Lage waren.

Im Frühjahr wurde wöchentlich eine neue Coronavariante durchs Dorf getrieben.
Kaum war eine Variante entdeckt, war diese wesentlich gefährlicher und tödlicher wie jede andere Variante zuvor.
Kaum zog dieses Argument nicht mehr, tauchten auch keine neuen Varianten mehr auf.

Im Frühjahr hies es, wenn 65% der Bevölkerung geimpft sind, sind wir save (Thema Herdenimunität).
Jetzt reden die von 90-95%, weil die Mittel doch nicht so wirken und die Boosterimpfung wird empfohlen.
Hmmmmm, oder kommt das jetzt nur, weil man Millionen von Impfdosen bestellt hat, die man abnehmen muß aber diese nicht los wird (weil keiner sich mehr impfen lassen will).

Ist schon alles sehr komisch.

Und auch wenn ich mich wiederhole, aber man kann es nicht oft genug sagen:

JEDER, egal ob geimpft, genesen oder nicht geimpft kann sich mit dem Virus anstecken.

Aus diesem Grund frage ich mich, ob es eine gute Idee ist, daß verschiedene Bundesländer verschieden Sachen lockern.
mMn würde eine allgemeine Maskenpflichen UND regelmäßige Tests die Lage "entschärfen".
Und nochmal:
Das dumme Geschwätz: "Ich bin geimpft, mir passiert nichts!" ist absoluter Blödsinn!
Man könnte meinen, daß die Impfung bei den Leuten das letzte bisschen Resthirn zerfressen hat.

Wenn JEDER (egal welchen Status er hat) sich ein wenig vorsieht und etwas vorsichtiger ist,
dann kommen wir auch gut über den Winter.
Corona wird uns wohl (so wie die jährliche Grippewelle) die nächsten Jahre weiter begleiten.
Das sollte so langsamjeder kapieren.

Deshalb:
Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste!
ICH würde alle Personen vor einer Gesellschaftjagd testen.
Wer da nicht mitmacht oder gar positiv ist, geht nach Hause.

But only my two Cent.
 
Registriert
13 Jun 2011
Beiträge
1.290
@Thersites
Naja, der Erfolg ist relativ, wenn man bedenkt, das jede Pandemie oder Infektionskrankheit nach 2-3 Peaks abfalcht und ausläuft.
Ich behaupte nicht, dass die Impfungen gar nix taugen, aber auch ohne Impfung würde das Coronavirus irgendwann im Sande verlaufen!

Im Gegensatz zu den ersten drei Wellen, merke ich in meinem Umfeld dieses mal, tatsächlich deutlich mehr Erkrankte, wovon aber die meisten von ganz alleine zuhause auskurieren.
Dabei ist aber kein Unterschied zwischen Geimpften und Ungeimpften auszumachen.

Lediglich eine Bekannte Pfegerin hat mir gestern bestätigt, dass in ihrem Krankenhaus hauptsächlich ungeimpfte Patienten liegen bzw. betreut werden.

Aber eine erhöhte Auslastung geschweige den Überlastung, konnte Sie nicht bestätigen, weil die eigentlich schon immer am Limit gearbeitet haben.

Mein Schwager, ebenfalls Pfleger und vor kurzem erst seinen Bachelor im Medizinbereich absolviert, hat in seinem Krankenhaus aktuell 4 Patienten in Behandlung, wovon 1 doppelt, 1 einfach und einer ungeimpft ist bei dem vierten ist der Impfstatus unbekannt!

Bei allen vier Patienten steht in der Akte "Adiposidas permagna" > Fettleibigkeit aufgrund von Fressen!

Auch ein vor kurzem verstorbener Bekannter (51), ein richtig guter Mann, ist an (mit) Corona verstorben, er war aber auch zuvor schon über sehr lange Zeit ständig krank und fettleibig!
Seinen Impfstatus kenne ich (noch) nicht.

Kann ja jeder seine eigenen Schlüsse draus ziehen.

Bei all dem Gerede und der Panik über die vierte Welle können wir aktuell einen Fakt festhalten, das Niveau der Intensivmedizinischen Auslastung, liegt (deutlich) unter dem Niveau der letzten Wellen...somit keinen Grund zur Panik!

Intensivmedizinische Versorgung von Corona-Patienten (COVID-19) in Deutschland
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
8 Sep 2016
Beiträge
4.190
170 meist geimpfte meist ältere Personen, davon 78 infiziert.... aber keiner wesentlich erkrankt. Alle können mit dem Bus zurückfahren.
Wenn das kein ERFOLG der Impfung ist...
Dass die Impfung keine sterile Immunität macht hat sich wohl bei Schwurblern noch nicht herum gesprochen.

Wäre die Quote anders, wenn es 170 Ungeimpfte wären?
Glaube ich nicht.
ALLE, die ich kenne (mit Ausnahme einer Person) die nicht geimpft waren und Corona hatten, hatten einen leichten Verlauf.

Mittlerweile kenne ich aber über 20 Personen die vollständig geimpft waren und sich Corona eingefangen haben.
Davon sind 3 auf der Intensivstation und einer verstorben.
Weiterhin kenne ich einige, die enorme Schäden durch die Impfung hatten / haben.

Jeder soll für SICH abwägen können was er machen will.
Aber man soll NIEMANDEN zu etwas zwingen.
Es gibt ja keine Impfpflicht, aber durch die ganzen (zum Teil) hirnrissigen Maßnahmen wird man ja gezwungen sich impfen zu lassen.
Und das ist nicht okay.

Impfen gibt einen gewissen Schutz und soll die Folgen einer Erkrankung minimieren, aber die Sicherheit trügt auch hier!

Einzig und alleine Tests können hier Klarheit schaffen.
 
Registriert
17 Jun 2013
Beiträge
1.476
Es scheint echt so,daß die Gehirnwäsche funktioniert hat!
Doof ist nur, daß dieser geistige Dünnschiss absoluter Schwachsinn ist.
Auch GEIMPFTE können sich immer noch anstecken und noch viel schlimmer:
Da diese meistens wenige bis keine Symptome haben, stecken sie munter weitere Leute (sowohl Geimpfte als auch Genesenen und Ungeimpfte) an,
nicht wissend, daß sie sich mit Corona infiziert haben.
...
Na dann sollten wir mal mit einem wachen Auge nach Dänemark schauen. Da sind von den Alten über 90% geimpft und die Regierung lässt alle Coronal Regeln fallen.
Nach Eurer Logik müsste es jetzt in DK wieder zur Katastrophe führen.
Meine unmedizinische Vermutung ist: Die Inzidenzen werden stark steigen und die Krankenhäuser bleiben leer. Eine hohe Impfquote und mit den bisherigen Erfahrungen vermutlich eine regelmäßige Auffrischung und der Virus kann einer Gesellschaft nichts mehr anhaben (einer Einzelperson eventuell schon). In meinen Augen schade, dass wir das in D nicht hinbekommen werden.
 
Registriert
23 Mai 2009
Beiträge
5.302
Tja Zuleika, wenn die Gehirnwäsche erst mal Fuß gefaßt hat, dann breitet sie sich schneller aus als man denkt!

Erst hiess es:
Masken? Braucht kein Mensch, die wirken eh nicht.
Das war zu der Zeit, als es keine Masken gab!!!!

Ähnliches galt für Desinfektionsmittel.

Kaum gab es Masken hiess es: Ärzte und Pflegepersonal müssen Masken tragen.
Die Bevölkerung solle sich auch welche besorgen (oder selbst nähen).
Kaum gab es Masken (aus China) zu kaufen wurde den Stoffmasken die Schutzwirkung abgesprochen.
Wie kommt's?
Dabei haben FFP2 Masken doch gar keine Zulassung und filtern nachweislich die "Tröpfchengröße" gar nicht.
Wobei aber manche Stoffmasken sehr wohl dazu in der Lage waren.

Im Frühjahr wurde wöchentlich eine neue Coronavariante durchs Dorf getrieben.
Kaum war eine Variante entdeckt, war diese wesentlich gefährlicher und tödlicher wie jede andere Variante zuvor.
Kaum zog dieses Argument nicht mehr, tauchten auch keine neuen Varianten mehr auf.

Im Frühjahr hies es, wenn 65% der Bevölkerung geimpft sind, sind wir save (Thema Herdenimunität).
Jetzt reden die von 90-95%, weil die Mittel doch nicht so wirken und die Boosterimpfung wird empfohlen.
Hmmmmm, oder kommt das jetzt nur, weil man Millionen von Impfdosen bestellt hat, die man abnehmen muß aber diese nicht los wird (weil keiner sich mehr impfen lassen will).

Ist schon alles sehr komisch.

Und auch wenn ich mich wiederhole, aber man kann es nicht oft genug sagen:

JEDER, egal ob geimpft, genesen oder nicht geimpft kann sich mit dem Virus anstecken.

Aus diesem Grund frage ich mich, ob es eine gute Idee ist, daß verschiedene Bundesländer verschieden Sachen lockern.
mMn würde eine allgemeine Maskenpflichen UND regelmäßige Tests die Lage "entschärfen".
Und nochmal:
Das dumme Geschwätz: "Ich bin geimpft, mir passiert nichts!" ist absoluter Blödsinn!
Man könnte meinen, daß die Impfung bei den Leuten das letzte bisschen Resthirn zerfressen hat.

Wenn JEDER (egal welchen Status er hat) sich ein wenig vorsieht und etwas vorsichtiger ist,
dann kommen wir auch gut über den Winter.
Corona wird uns wohl (so wie die jährliche Grippewelle) die nächsten Jahre weiter begleiten.
Das sollte so langsamjeder kapieren.

Deshalb:
Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste!
ICH würde alle Personen vor einer Gesellschaftjagd testen.
Wer da nicht mitmacht oder gar positiv ist, geht nach Hause.

But only my two Cent.
Soviel Blödsinn war selten versammelt.
Schon mit der angeblich fehlenden Zulassung von FFP 2-Masken: Die haben eine Zulassung und Zertifizierung, wenn sie mind. 95% Aerosole herausfiltern.
Zum Wandel der Erkenntnisse: Es ist geradezu ein Qualitätsmerkmal von wirklicher Wissenschaft, dass sie sich den vorher unbekannten Fakten anpasst. Wer das bemängelt, sollte zum Wahrsager gehen.
 
Registriert
18 Sep 2015
Beiträge
9.945
Selbst auf die Gefahr hin, dass ich verwarnt oder dieser Betrag gelöscht wird, muß ich mal ein paar Sachen los werden.

- Dies ist die erste Krankheit/ Infektion, bei der Proaktiv getestet wird. Wir haben keine Vergleiche, was die Zahlen wirklich aussagen.

Ich war die Tage dienstlich in Mailand, da kam diese Meldung bei mir vorbei:



www.iltempo.it



Gran pasticcio nel rapporto sui decessi. Per l'Iss gran parte dei morti non li ha causati il Covid


Secondo il nuovo rapporto (che non veniva aggiornato da luglio) dell'Istituto superiore di Sanità sulla mortalità per Covid, il viru...

www.iltempo.it
www.iltempo.it


Mein Browser übersetzt das automatisiert wie folgt:
"Laut dem neuen Bericht (der seit Juli nicht mehr aktualisiert wurde) des Higher Institute of Health über die Sterblichkeit von Covid hätte das Virus, das die Welt in die Knie gezwungen hat, weit weniger als einen gemeinsamen Einfluss getötet. Es scheint eine verrückte und keine vax Aussage zu sein, aber laut der statistischen Stichprobe der vom Institut gesammelten Krankenakten wären nur 2,9% der seit Ende Februar 2020 verzeichneten Todesfälle auf Covid 19 zurückzuführen. Von den 130.468 Todesfällen, die zum Zeitpunkt der Erstellung des neuen Berichts in offiziellen Statistiken verzeichnet wurden, wären nur 3.783 auf die Macht des Virus selbst zurückzuführen. Weil alle anderen Italiener, die ihr Leben verloren haben, eine bis fünf Krankheiten hatten, die ihnen laut ISS daher wenig Hoffnung ließen. Sogar 67,7% hätten mehr als drei zeitgenössische Krankheiten zusammen und 18% mindestens zwei zusammen gehabt. Jetzt persönlich kenne ich viele Menschen, aber niemanden, der das Unglück hat, fünf schwere Krankheiten gleichzeitig zu haben. Ich möchte unseren Wissenschaftlern vertrauen, dann lese ich die aufgeführten Krankheiten, die ein nicht sekundärer Grund für den Verlust vieler Italiener und einige Zweifel als Laie sind, den ich zu füttern beginne. Laut ISS litten 65,8% der Italiener, die nach einer Infektion mit Covid nicht mehr dort sind, an Bluthochdruck, dh sie hatten hohen Blutdruck. 23,5% waren ebenfalls verrückt, 29,3% fügten den Beschwerden etwas Diabetes hinzu, 24,8% reines Vorhofflimmern. Und das reicht nicht aus: 17,4% hatten bereits kranke Lungen, 16,3% hatten in den letzten 5 Jahren Krebs gehabt; 15,7% litten an Herzinsuffizienz, 28% hatten eine ischämische Herzerkrankung, 24,8% litten an Vorhofflimmern, mehr als jeder Zehnte war ebenfalls fettleibig, mehr als jeder Zehnte hatte einen Schlaganfall gehabt, und noch andere, wenn auch in einem kleineren Prozentsatz, hatte ernsthafte Leberprobleme, Dialyse- und Autoimmunerkrankungen."

Die untersuchen mittlerweile die Todesursache und korrigieren aktuell richtig masiv nach unten.

Und "Nein" ich bin kein Corona- Leugner. Und ich stehe dazu, ich bin geimpft. Das Thema gibt es. Und in meinen Augen ist das große Problem, das zwischen harmlosen und schweren Verlauf die Schere einfach deutlich weiter offen ist und die Zwischenstufen fehlen. Und die Impfung einfach nur hilft, ehre die harmlose Klinge dieser Schere zu erwischen.

Und noch was aus dem Ausland, über das die Impf- Verweigerer nachdenken solten:
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
23 Mai 2009
Beiträge
5.302
ALLE, die ich kenne (mit Ausnahme einer Person) die nicht geimpft waren und Corona hatten, hatten einen leichten Verlauf.

Mittlerweile kenne ich aber über 20 Personen die vollständig geimpft waren und sich Corona eingefangen haben.
Davon sind 3 auf der Intensivstation und einer verstorben.
Weiterhin kenne ich einige, die enorme Schäden durch die Impfung hatten / haben.
Leider sind deine persönlichen Erfahrungen anekdotisch und damit wertlos. Das beweist deine Aussage, dass du noch keine schweren Covid-19-Fälle gesehen hast. - Mag sein, aber sind die zigtausend Todesfälle in D und die Millionen weltweit nur Fiktion?
 
Registriert
22 Nov 2015
Beiträge
2.639
Tja,daß ist das Problem der Unwissenden!
Ich zitiere dich und gebe es an dich zurück:



Wofür wurden FFP2 Masken einmal entwickelt ?

ich helfe ihm mal, da er offenbar keine Ahnung hat!

FFP2 ist die Maske für Dreck
FFP3 ist die Maske für Viren und Bakterien

Natürlich bleiben auch in der FFP2 gewisse Anteile hängen, aber zertifizier und entwickelt wurde dafür die 3er! Und solche Masken trage ich im Beruf schon seit Jahrzehnten bei gewissen Arbeiten wo tatsächlich ein Risiko besteht - Hantavirus nur mal exemplarisch…
 
Registriert
8 Sep 2016
Beiträge
4.190
Ich habe das @Thersites per PN schon geschrieben, da ich immer der Meinung bin, daß man Leute nicht dumm sterben lassen soll.
Ob die geballten Fakten allerdings von den Personen dann geistig richtig verarbeitet werden können (das gilt jetzt allgemein) kann / will und werde ich nicht beurteilen.

Fakt ist jedoch, daß man bei der Fülle der Informationen in der Lage sein sollte die richtigen Information herauszufiltern und den restlichen geistigen Dünnschiss verwerfen sollte.
Dumm ist nur, wenn man sich immer nur einseitig informiert und vorgekaute Informationen als einzig richtig annimmt.

In meinen Augen ist es wichtig, daß ALLE Personen getestet werden, denn nur so kann man Infektionen erkennen und die Infektionskette unterbrechen.
Aber gut, unsere "hochintelligenten" Damen und Herren in Berlin und den Hauptstätten der Bundesländer sehen das ja anders.
 
Registriert
23 Mai 2009
Beiträge
5.302
ich helfe ihm mal, da er offenbar keine Ahnung hat!

FFP2 ist die Maske für Dreck
FFP3 ist die Maske für Viren und Bakterien

Natürlich bleiben auch in der FFP2 gewisse Anteile hängen, aber zertifizier und entwickelt wurde dafür die 3er! Und solche Masken trage ich im Beruf schon seit Jahrzehnten bei gewissen Arbeiten wo tatsächlich ein Risiko besteht - Hantavirus nur mal exemplarisch…
Quatsch:
Der einzige Unterschied:
FFP2 Masken filtern mind. 94 %,
FFP3 Masken filtern mind. 98 %
eines definierten Testaerosols.
Die Filterwirkung gegen Viren beruht nicht auf der Größe der Viren, sondern dass Viren fast immer an Aerosolen gekoppelt sind.
Dem Filter ist es wurscht, ob in dem Aerosol Viren sind oder nicht.
 
Registriert
13 Mrz 2018
Beiträge
460
Quatsch:
Der einzige Unterschied:
FFP2 Masken filtern mind. 94 %,
FFP3 Masken filtern mind. 98 %
eines definierten Testaerosols.
Die Filterwirkung gegen Viren beruht nicht auf der Größe der Viren, sondern dass Viren fast immer an Aerosolen gekoppelt sind.
Dem Filter ist es wurscht, ob in dem Aerosol Viren sind oder nicht.
Coronaviren, darunter Covid 19, zählen zur Riskogruppe 3.

FFP 2 Masken schützen nur vor Viren und Bakterien der Riskogruppe 2.

FFP 3 Masken schützen vor Viren und Bakterien der Riskogruppe 3.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
142
Zurzeit aktive Gäste
421
Besucher gesamt
563
Oben