... gibts doch gar nicht

Registriert
21 Jun 2014
Beiträge
3.862
Aus dem BRF (deutschsprachiger Rundfunk in Belgistan):
"
Der „Kampf“ gegen das Phänomen der Lockdown-Partys wird verschärft. Wer bei solchen illegalen Festen anwesend ist, dem droht jetzt eine Geldbuße nicht mehr von 250 sondern von 750 Euro. Für Organisatoren von Lockdown-Partys kann sich die Geldbuße sogar auf bis zu 4.000 Euro belaufen. In beiden Fällen besteht die Möglichkeit, den Fall vor Gericht zu bringen, wodurch sich die potenziellen Strafen noch einmal erhöhen.
In anderen Bereichen wollten die Generalprokuratoren derweil offensichtlich das Bild wieder gerade rücken. Der Einsatz von Drohnen, wie etwa in Genk angedacht, um Verstöße gegen die Corona-Regeln aufzuspüren, dieses Mittel wird untersagt. Auch dürfen Polizisten eine Wohnung im Verdachtsfall und nur betreten, wenn ein Magistrat vorher grünes Licht für die Aktion erteilt hat. In beiden Fällen sei es eine Frage der Verhältnismäßigkeit."
 
Registriert
10 Jul 2007
Beiträge
11.116
also ich habe im geerbten Haus meines Vaters zig Lebensmittel gefunden, welche schon Jahrzehnte abgelaufen waren. klar kann man davon einiges entsorgen, doch Sachen wie "vakuumiertes" Kartoffelpüree, Kakao, Zucker u.s.w. habe ich testweise probiert ... alles einwandfrei ;-)
 
Oben