Glock Fan-Gruppe

Registriert
20 Feb 2012
Beiträge
7.129
Man got to know his limitations ☝️
Und wer mal gelegentlich auf 100 Meter schießen kann sollte das auch tun. Hoffentlich brauche ich das nie… können schadet aber auch nicht.
 
Registriert
24 Mai 2018
Beiträge
386
Zur Eigenpräzision der Glock (17 mit Polygonlauf) IMG_20210603_191928.jpg

Seriefeuer (Schussfolge in unter 3sec)
IMG_20210729_182056.jpg

Zum Vergleich mit der 210'er kann ICH es auch nicht besser

IMG_20210624_181829.jpg

Alles 25m / gleicher Stand !
Die Glock ist SERIE , zum Schnell-Schiessen mit Rotpunkt drauf sonst Stahlkimme/Korn. Abzug ist Original ! Die 210'er ist unverändert entsprechend dem Ordonanzwaffen Reglement. Ich bin nur ein durchschnittlicher Präzi-KW-Schütze und übe mit verschiedenen KW's 2,5-3 k Schuss pro Jahr.
Ich habe den Vergleich der beiden auch auf dem 50m Stand gemacht -- da fällt die Glock etwas weiter ab -- wahrscheinlich auch ob des feineren Zielbildes der 210'er.
Bei mir im Hause liegt auch vorgenanntes Timney Trigger Set und wartet auf den Einbau über den Winter 🤗 (Danke für den Erfahrungsbericht)

WaiHei Pipehitter
 
Registriert
20 Sep 2018
Beiträge
782
Tolle Schussbilder, schaffe ich nicht einmal annähernd (y)
Eine Frage habe ich, warum ist "Polygonlauf", dachte Glocks haben alle einen Polygonlauf, gibt es da andere Versionen? Was wäre der NAch- bzw. Vorteil?
Habe mich damit noch nie befasst, habe das mit den Glocklauf nie hinterfragt bzw. nie Gedanken darüber gemacht, so hingenommen wie es ist.
 
Registriert
1 Jun 2017
Beiträge
3.385
Meinung hast du viel, Ahnung wenig.

Ich rede über das was man bspw in KW Seminaren bei M.Wiegand lernt. Ich glaube kaum, daß es dem um Fangschuss auf immobiles Wild geht, dazu brauche ich keinen Kurs.

Der Spruch müsste eigentlich deine Signatur zieren, ganz schön viel Meinung für so wenig Ahnung.
Auf welchen Lehrgängen du eine Teilnehmer Urkunde erhalten hast interessiert hier vermutlich niemand, Müll bleibt einfach Müll.

Und wie immer der Frage ausgewichen, auf was bereitet man sich mit einer durchgeladen Waffe in einem deutschen Revier vor? Annehmende Hauskatze, Kampfpudel oder doch der maskierte Verbrecher der von solchen "Könnern" natürlich waidgerecht erlegt wird?!
 
Registriert
1 Jun 2017
Beiträge
3.385
Zur Eigenpräzision der Glock (17 mit Polygonlauf) Anhang anzeigen 178733

Seriefeuer (Schussfolge in unter 3sec)
Anhang anzeigen 178734

Zum Vergleich mit der 210'er kann ICH es auch nicht besser

Anhang anzeigen 178735

Alles 25m / gleicher Stand !
Die Glock ist SERIE , zum Schnell-Schiessen mit Rotpunkt drauf sonst Stahlkimme/Korn. Abzug ist Original ! Die 210'er ist unverändert entsprechend dem Ordonanzwaffen Reglement. Ich bin nur ein durchschnittlicher Präzi-KW-Schütze und übe mit verschiedenen KW's 2,5-3 k Schuss pro Jahr.
Ich habe den Vergleich der beiden auch auf dem 50m Stand gemacht -- da fällt die Glock etwas weiter ab -- wahrscheinlich auch ob des feineren Zielbildes der 210'er.
Bei mir im Hause liegt auch vorgenanntes Timney Trigger Set und wartet auf den Einbau über den Winter 🤗 (Danke für den Erfahrungsbericht)

WaiHei Pipehitter

Das sind machbare Schussbilder mit der Glock, auch ohne das es in Trainingsexzesse ausartet.
Ich selbst habe zu Anfang mit einer Beretta 92 u. einem 6 Zoll S/W 586 meine DSB Disziplinen geschossen, mittlerweile eben mit der Glock aber keine Wettkämpfe mehr.
Die Differenz zum Revolver waren immer um die 15 Ringe, egal ob Beretta oder Glock.
Besonders die Präzisionsserien waren mit dem Revolver deutlich besser, Zeitserie kaum ein Unterschied. Bei der DSB Duell oder DJV Pistolen Scheibe sollte man mit etwas Konzentration und Übung einen guten 9er Streukreis halten können.

Ich trainiere auf 25m eigentlich immer mit BDS Scheibe, komme mit dem Zielbild besser klar.
Nur 10 u. 9 wäre sicher erstrebenswert, aber da ist bei mir schon die ein oder andere 8 mit dabei.
1635317048253.png
 
Registriert
28 Jul 2019
Beiträge
611
Ich nutze die Glock 19 mit Glock „-„ Feder. Ich empfinde die Eigenpräzision der Waffe als völlig ausreichend. Ausschöpfen konnte ich das Potenzial erst mit der Montage eines Rotpunktvisiers (stehend beidhändig 25m DSB Präzischeibe).
Gruß
Jan
 

Anhänge

  • B653CD42-F0AF-4E29-8D19-BD7FFE3E81B0.jpeg
    B653CD42-F0AF-4E29-8D19-BD7FFE3E81B0.jpeg
    1,2 MB · Aufrufe: 35
  • 89F3BA13-13A3-4D06-8B31-5C692E38D303.jpeg
    89F3BA13-13A3-4D06-8B31-5C692E38D303.jpeg
    1,6 MB · Aufrufe: 35
Registriert
1 Jun 2017
Beiträge
3.385
Ich denke die Eigenpräzision ist bei Kurzwaffen nicht wirklich das entscheidende Thema.
Lassen wir mal irgendwelche Troll Gießkannen außen vor.

Gewicht, Balance, Visierlänge und vor allem der Abzug.
Ich habe mir als Sportschütze wieder eine 9mm eintragen lassen, schwanke noch zwischen
der Glock 45 MOS und einem 1911 Bautyp, vermutlich dann die Schmeisser in 5 Zoll.
 
Registriert
17 Dez 2020
Beiträge
1.306
Heute
Meine kleine 26er out of the box, nur mit selbstgestrickten 9mm. :love:
Anhang anzeigen 178750
Ich wünschte ich könnte so präzise auf 20m mit der Kurzwaffe schießen!

Mein Glöckchen 32 in .357 SIG (Munition Speer Gold Dot) kam heute Morgen wieder zum Einsatz. Bache auf 7m von vorne den Fangschuss gegeben, war noch mobil und wollte mich annehmen. aufgebrochen 50 kg.8617CB03-9A3D-46AA-B503-392F38B106D2.jpeg
55151BA4-EA06-4049-8645-E2745B47F6D9.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
1 Jun 2017
Beiträge
3.385
Gut dass die sich dann so besänftigen lies (y) 🤜

Ich habe ne 31 mit 9mm Wechsellauf + Glock 27 in 40 Slow & Weak.
musste unbedingt eine 357 Sig haben :p

Kurzwaffe ist kein Hexenwerk sondern einfach Übungssache, eigentlich hör ich das einmal pro Woche so in der Art auf dem Schießstand,

"Gewehrschießen kann ich, aber mit der Kurzwaffe klappt es nicht so gut"
Auf die Frage wie gut man dann stehend, angestrichen oder liegend trifft
"ja ne, sitzend aufgelegt oder im Schießbock! Wer schießt den sein Gewehr im stehen?!"

Problem erkannt...
 
Zuletzt bearbeitet:

Neueste Beiträge

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
154
Zurzeit aktive Gäste
658
Besucher gesamt
812
Oben