Golf Alltrack

Anzeige
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
15.091
Gefällt mir
27.456
#1
Hallo, fährt jemand von Euch einen Golf-Alltrack. Der soll keine extremen Geländeabschnitte meistern, aber doch genügend Bodenfreiheit haben, um ausgefahrene Waldwege ( keine Rückeschneisen ) zu meistern und das Allrad, sollte es schaffen, aus einer Schneise wieder auf den Fahrweg zu kommen. Hauptsächlich würde er als Straßenfahrzeug genutzt. Jemand Erfahrungen?
 
Mitglied seit
5 Mai 2015
Beiträge
483
Gefällt mir
495
#3
Ja, ich.

es geht was mit 17,5 cm halt geht. Ab und an kratzt was.

der letzte (Handschaltung) hatte 120.000 und ging nach 4 Jahren weg. Keine Probleme außer Verschleiß, kaufen hätte ich den aber nicht mehr wollen, da ich ihn nur getreten habe,

der neue auch alltrack nervt nur, va das Getriebe (Automatik).
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
5 Sep 2017
Beiträge
149
Gefällt mir
357
#4
Ich hab den Golf 7 Alltrack 2,0 TDI mit DSG..

Das DSG finde ich furchtbar.
Meinstens fahre ich im Sportmodus, da das normale "D" zum kotzen ist.
Schaltet bei 90 schon in den 7 Gang , wenn man dann ein wenig Schub braucht knallt er in den 4 Gang runter und nach den gefhühlt Stunden dauernden Turboloch zieht er dann heftig an.

Geschont wird er bei mir nicht, bekommt schon des öfteren Vollgas auf der Autobahn.
alle 10.000 Km braucht er mindestens 1 Liter Öl.
Hatte letzte Woche den 30.000 Kundendienst.

Im großen und ganzen ist das Auto Ordnung, 17,5 cm sind jetzt wirklich nicht der Hammer.
2 Wege im Revier kann ich nicht fahren, da die schon arg ausgefahren sind.

Wenn in 2 Jahren ein neuer ansteht, wird es kein Golf mehr mit DSG ausser es hat sich strark was getan.
Mein Dad fährt einen Audi auch mit 2,0 TDI und Automatik, der schaltet viel angenehmer.
 
Mitglied seit
10 Nov 2014
Beiträge
54
Gefällt mir
23
#5
Golf 7 Alltrack 2.0 TDI mit 150 PS Handschalter aus 2015, mittlerweile 135.000 km, gekauft mit 1,5 Jahren und 20.000 km. Probleme bislang nur einmal die Wasserpumpe bei 90.000 km. Das war ärgerlich, aber angeblich eine allgemeine VW-Krankheit. Keine weiteren Defekte.
Verbrauch im langen Mittel mit gemischter Fahrweise und verschiedenen Straßenarten 6,0 l/100 km.
Bodenfreiheit reicht bislang für alle getesteten Waldwege von Mittelgebirge bis Heide. Durch Rückefahrzeuge stark zerfurchte Wege setzen die erste Grenze. Hohe Mittelrippen, die sich nicht einseitig befahren lassen, kratzen ziemlich am (Kunststoff-)unterfahrschutz.
Der Allrad reicht aus, ich empfinde es bei schlammigen Wegen sehr angenehm, direkt das Offroadfahrprogramm zu aktivieren. Vielleicht ist es Einbildung, aber die Lenkung wird direkter und auch der Allrad scheint mir früher einzugreifen.
Für mich, der ich 80 % Langstrecke auf der Straße unterwegs bin und 20 % beruflich oder jagdlich auf Waldwegen, ein ideales Auto, dass Stauraum mit wenig Verbrauch und ausreichenden Fähigkeiten verknüpft. Es ist kein Geländewagen, dessen muss man sich bewusst sein.
Auch wenn ich der größeren Maschine mit dem DSG immer wieder hinterherschaue, scheinen die Probleme doch größer als beim Handschalter zu sein. Auch die Vollkasko des Großen wäre bei meinem Versicherer 66 % teurer gewesen.
Insofern ist der Handschalter mit 150 PS unter dem Strich die wirtschaftlichste Lösung für meine Bedürfnisse.
 
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
15.091
Gefällt mir
27.456
#6
hier ist "VW-Land", es laufen hier viele, den Golf Alltrack hatte ich gar nicht vorm Auge, letztens auf einer Jagd im Harz, fuhr ein Mitjäger dieses Auto, ich hatte bisher immer nur nach Skoda Octavia Scout geschaut, da ich keinen SUV möchte.
Vom DSG hört man nur gutes, wenn es in Fahrzeugen mit Leistung GTI usw. verbaut ist.
 
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
15.091
Gefällt mir
27.456
#8
Du solltest den ganzen Satz zitieren, keine Bruchstücke.
z.B. von meinem "Mitgroßvater" der einen Golf R fährt und von einem Kollegen der Golf GTI fährt.
 
Mitglied seit
9 Sep 2013
Beiträge
2.970
Gefällt mir
2.270
#10
Vom DSG hört man nur gutes, wenn es in Fahrzeugen mit Leistung GTI usw. verbaut ist.
Ich hatte drei Passat damit, 170, 150, 190 PS TDI, kann mich nicht beschweren. Wir haben noch einen 150 PS Benziner in der Familie, auch einwandfrei. Im 115 PS Seat meiner Mutter schaltet es zugegeben jedoch recht nervös.
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
60.064
Gefällt mir
11.476
#11
Du solltest den ganzen Satz zitieren, keine Bruchstücke.
z.B. von meinem "Mitgroßvater" der einen Golf R fährt und von einem Kollegen der Golf GTI fährt.
Ich hatte jetzt 4 Wochen einen Octavia RS TD 184Ps von Sixt mit dem DSG. 4000km gefahren.
Das Ding schaltet wie es soll. Aber ich bin ein vorsichtiger Mensch, wie lange das tatsächlich hält ist bei DSG anscheinend so eine Sache.
Man hört und liest so einiges.

Aber wenn du das Ding willst gibts nur zwei Möglichkeiten DSG oder kein DSG. Autoohne Automatik kommt mir keines ins Haus.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
2 Apr 2001
Beiträge
5.468
Gefällt mir
2.037
#12
Ich hatte jetzt 4 Wochen einen Octavia RS TD 184Ps von Sixt mit dem DSG. 4000km gefahren.
Das Ding schaltet wie es soll. Aber ich bin ein vorsichtiger Mensch, wie lange das tatsächlich hält ist bei DSG anscheinend so eine Sache.
Man hört und liest so einiges.

Aber wenn du das Ding willst gibts nur zwei Möglichkeiten DSG oder kein DSG. Autoohne Automatik kommt mir keines ins Haus.
Ich habe meinen Touareg

mit dem 6-Zylinder 3-l TDI Motor über 13 Jahre und 350.000 km mit DSG gefahren, und zwar ohne irgendein Problem mit dem Getriebe. Alle 30.000 km Service und die intervallmäßigen Getriebeölwechsel, das war‘s. Ich habe einen Freund, der seinen A6 als Dienstwagen in seinem kleinen Bauunternehmen fährt, im Schwarzwald. Ebenfalls DSG. Hat ihn nach 400.000 km verkauft und jetzt einen Neuen, ebenso mit DSG.

Außer von Dir habe ich noch nie von jemandem, der wirklich Erfahrungen damit hat, auch nur ein negatives Wort über das DSG Getriebe gehört.

Aber das liegt wohl daran, dass Du noch nie einen Wagen damit hattest.

Gruß,

Mbogo
 
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
5.198
Gefällt mir
8.238
#13
Vom DSG hört man nur gutes, wenn es in Fahrzeugen mit Leistung GTI usw. verbaut ist.
Es kommt wohl eher auf die persönlichen Vorlieben der einzelnen Fahrer an als auf die Leistung.
Für mich selber gab das DSG den Ausschlag als VW vs. Subaru für den Neu-(Gebraucht)Kauf anstand.

Die Subaru-Automatik ist grausig wenn man nicht permanent "cruist". Am DSG - meines Wissens gibt es verschiedene Versionen/Varianten - gefällt mir persönlich auch die Möglichkeit des "Segelns", wie es VW nennt. Da wir aber eine VW mit DSG als Dienstwagen haben, weiß ich von einigen Kollegen, dass sie das Segeln geradezu hassen. :rolleyes:
Es ist wohl wie bei dem Spruch vom Affen mit der Seife: Geschmackssache. :giggle:

Insofern hat es keinen Sinn hier drauf zu pochen man hätte die einzige wahre Wahrheit, die gibt es einfach nicht.
Was mir bei meinem Diesel nicht gefällt und vielleicht auch mit der Konfiguration des DSG zu tun hat: Die ersten Meter nach dem Kaltstart.
Nach ein paar hundert Metern stehenbleiben und ab- bzw. einbiegen hat öfter mal zu unangenehmen Überraschungen geführt. Die Kiste kommt nicht vom Fleck, tut nicht was man eigentlich erwarten würde - und der bevorrechtigte Verkehr kommt immer näher und muss ggf. gezwungenermaßen bremsen weil man ungewollt die Straße blockiert. (n)
Ist nach sehr kurzer Strecke schon vorbei, nervt aber.
Erst kommt der Kübel nicht vom Fleck und wenn man das mit mehr Gas "ausbügeln" will schießt er plötzlich los. Als wär der Sprit erst nicht wie befohlen und abgerufen gekommen und dann kommt alles auf einmal.
 
Mitglied seit
18 Sep 2015
Beiträge
6.940
Gefällt mir
17.184
#15
Hab jetzt den 3ten Passat in Folge mit DSG, den akutellen auch als 4Motion/190PS. Alltrack erlaubt meine Firma nicht mehr dank CO2. Die Segel- Option hab ich zumindest in den letzen 2 nicht mehr gefunden. Und bei dem davor war es das erste, was ich ausschaltete, da ich gerne die Motorbremse benutze.

Grad beim DSG scheinen sich die diversen Steuergeräte intensv auszutauschen, was vor allem in Verbindund mit kaltem Motor zu Verzögerungen führt.
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben