Gordons Reloading Tool

Mitglied seit
25 Mai 2010
Beiträge
21
Gefällt mir
31
Aus der Wiederladedatenbank habe ich eine Beispielladung in 8x57IS mit 160grs TTSX und N140, die von der DEVA gemessen wurde in GRT eingegeben:
DEVA: 3.380 bar -> GRT 3.996 bar = 616 bar Differenz (18%)
DEVA: 825 m/s -> GRT 842 m/s = 2% Differenz

Die gemessene Ladung von @Wheelgunner_45ACP aus der DB mit dem TTSX und RS52 weicht nicht ganz so extrem von den GRT-Berechnungen ab:
BA: 3.304 bar -> GRT 3.757 bar = 453 bar Differenz (14%)
BA: 843 m/s -> GRT 885 m/s = 5% Differenz
 
Mitglied seit
18 Sep 2015
Beiträge
2.464
Gefällt mir
1.819
.
BA: 3.304 bar -> GRT 3.757 bar = 453 bar Differenz (14%)
BA: 843 m/s -> GRT 885 m/s = 5% Differenz
.
Naja 14% Abweichung ist nicht wenig. Könnte ja jederzeit auch anders rum sein, Messung niedriger wie Simulation. Wenn dann die Messung 3650bar gewesen wäre, würde es schon kritisch werden mit über 4160 . . .
 
Mitglied seit
23 Jul 2016
Beiträge
568
Gefällt mir
149
Das schaut bei QL und einigen Ladungen aus dem neuesten Deva-Buch nicht anders aus - und zeigt nur, was (richtigerweise!) hier immer wieder gebetsmühlenartig geschrieben wird: es sind Simulationen und keinesfalls Ersatz für valide Ladedaten, die gemessen wurden.

Es hätte mich stark verwundert, wenn es anders wäre.

Einige Faktoren bleiben ja auch völlig außen vor. Z.B. der Einfluß der ZH. Oder aber das Zusammenspiel Übergangskegel/ Setztiefe und 'was weiß ich denn noch alles' ;)

Ich bin ja nach wie vor immer noch wieder erstaunt, dass so ein 'grobes' Verfahren wie der Schuss durch heiße Gase überhaupt so reproduzierbar verlässlich funktioniert und sich auch halbwegs berechnen lässt.
 
Mitglied seit
25 Feb 2018
Beiträge
113
Gefällt mir
89
So. Habe es geschafft mich zu registrieren nach dem 5ten Anlauf. Das Tool läuft mit Parallels auf dem Mac.

Auf den ersten Blick:
  1. Sieht nicht aus wie aus dem letzten Jahrtausend
  2. Lädt schnell
  3. Viele Daten bereits vorhanden (Richtigkeit nicht überprüft)
  4. Man kennt sich sofort aus
  5. Kritik gäbe es auch, aber es ist ja erst eine Beta-Version
  6. Schade, dass es noch keine Mac-Version gibt. Aber wenigstens wird ein richtiges Betriebssystem (Linux) unterstützt. Von dort aus ist es nicht weit zum MacOS.
  7. Ich habe meine Standardladung eingegeben und habe Abweichungen zu QL. Die Zahlen liegen aber nicht weit auseinander. Muss jetzt dann doch mal meine Labo messen lassen

Weiß jemand mit welchem Toolkit und in welcher Sprache das programmiert wurde?

Der Fuchs
 
Mitglied seit
8 Dez 2017
Beiträge
163
Gefällt mir
14
In Bezug auf das RS52 hab ich heute eine Email vom Hersteller zurück bekommen mit den aktuellen Werten (Den Screenshot von GRT hatte ich hingeschickt mit der Frage in die Werte passen, dann kam diese Antwort und ein Screenshot mit den Werten in QL):

"Sehr geehrter Herr xxx,

Herr Brömel erwähnt in der aktuellsten Fassung eine Explosionswäre von 3920 kJ/kg. In Ihrem Tool ist ein Wert von 3900 hinterlegt. Ansonsten habe ich keine Differenzen gesehen."
 

Anhänge

Oben