Gratulation und Bruch bei Fehlabschuss

Anzeige
Mitglied seit
4 Okt 2007
Beiträge
3.412
Gefällt mir
183
#31
Lustig?, nein Bierernst.

Ich weiß einem richtigen Jäger passiert so etwas nicht, und sollte es dann doch passieren schneidet dieser Lump sich gleich den Finger ab.
Den schnellen natürlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
30 Okt 2005
Beiträge
6.879
Gefällt mir
366
#32
Fehlabschüsse wird es immer geben, und dann macht man kein Theater drum. Der Spießer, der ein wenig zu hoch ist, das Schweinchen zu schwer etc.
Aber Vor Zeugen die Bache vor den Frischlingen schiessen, den Geweihten wo gar keiner frei, fehlt noch Hund und Treiber in der Aufzählung. beim letzten Fehlabschuss schnitt noch selbst am liebsten den Finger ab. Host mi?
 
Mitglied seit
4 Okt 2007
Beiträge
3.412
Gefällt mir
183
#33
Jetzt brauche ich aber meinen schwarzen Humor.
Hund oder Treiber liegen allgemein separat. Da gibt keinen Bruch und keine Gratulation.

Aber bitte päpstlich als der Papst.
Alles wird gut.
 
Mitglied seit
16 Jan 2003
Beiträge
27.922
Gefällt mir
1.615
#34
@9x19:
Heinrich, Du siehst das leider ein wenig einseitig. Wir haben hier festgestellt, dass ein Fehlabschuss gleichzeitig auch objektiv Jagdwilderei ist, das Delikt wird allerdings nur auf Antrag des Geschädigten verfolgt. Da ist es vielleicht für manchen besser, 500 Euro bezahlen zu müssen, um einer solchen Anzeige zu entgehen, und es erzieht vielleicht auch ein wenig für die Zukunft. Und auch hier trifft es ja regelm. nicht den Schmidt, sondern immer nur das Schmidtchen. Und das heult nicht, weil es wieder eingeladen werden möchte. Und zahlt notfalls, um einer Anzeige zu entgehen, die man gegen die Schmidts ohnehin niemals ins Kalkül zöge. So jedenfalls ist die Regel.

Das mag so sein, aber es stellt sich die Frage gegen was verstoßen wurde.
Steht ein Gesetz mit Sanktionen dahinter oder ein Jagdleiter (Beständer/Pächter/Revierleiter) verhängt in eigener Machtvollkommenheit Geldbußen oder wie man das nennen will.

Außerdem ist es überhaupt nicht sicher, ob nicht ein waidheiliger Neider nicht doch zum Kadi rennt, um die Sache "gerichtmassig" zu machen, von der wiederum Advokaten eher nicht abraten. Ob nun Schmidt oder Schmidtchen.

Noch außerdemer: Schnelle Finger werden von langsameren Waidheiligen gerne als Schießer abgetan, selbst wenn die das richtige erlegten, auf das sie selbst nicht fertig wurden. Das sind dann auch diejenigen, die beim Bergen des vom Nachbarn erlegten Wild nicht helfen, sondern sich (neidvoll??) verdrücken. Das sei auch einmal angemerkt.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

anonym

Guest
#35
Außerdem ist es überhaupt nicht sicher, ob nicht ein waidheiliger Neider nicht doch zum Kadi rennt, um die Sache "gerichtmassig" zu machen..........
Ich schrieb doch für Jeden verständlich "Geschädigter". Im Gesetz heißt das "Antrag des Verletzten". Die Verletzung besteht im fremden Jagdausübungsrecht, weil man was schoss, was nicht freigegeben war. Und nur dessen Antrag führt zur Verfolgung, nicht der der üblichen oberweidheiligen Neider, deren Rechte ja nicht verletzt wurden. Hier zum nachlesen: http://dejure.org/gesetze/StGB/294.html

Damit sind wir wieder am Anfang: Selbstverständlich könnte man eine gewisse Sühne verlangen, weil man ja auch das RECHT hat, Strafantrag zu stellen. Im übrigen griffe noch "Schadenersatz aus unerlaubter Handlung", 823 BGB, da kann man sich auch vor Ort einigen, bevor man die Gerichte mit sowas belästigt. Da wäre man also immer noch ganz weit weg von der Nötigung.
 
Mitglied seit
26 Feb 2013
Beiträge
6.996
Gefällt mir
78
#36
Schnelle Finger werden von langsameren Waidheiligen gerne als Schießer abgetan, selbst wenn die das richtige erlegten, auf das sie selbst nicht fertig wurden. Das sind dann auch diejenigen, die beim Bergen des vom Nachbarn erlegten Wild nicht helfen, sondern sich (neidvoll??) verdrücken. Das sei auch einmal angemerkt.
Völlig falsch, Du verehrter Sir hast ggf. nie in geordneten, vernüftigen Revieren gejagt.

Schnelle Finger sind stets Schuss hitzig.
Legen dem/den Nachbarn das Wild vor deren Füße.
Jagen in den aller, aller seltensten Fällen mit der nötigen Portion Waidgerechtigkeit.

Die Zeit zum Ansprechen fehlt, und solche Leute sprechen oft erst am toten Stück an.
Und dieses oft auch noch falsch!

Da werden Alttiere zu Schmaltieren gemacht. Und Umgekehrt.
Stärkere Kälber sind Schmaltier.

Starke Überläufer( Keiler) sind kap. Bassen und Frischlinge dann Überläufer.
Auch schwache ÜL als Frischling gemeldet.

Ich habe sogenannte "schnelle Finger" im Leben einige erlebt.
Es waren stets Schießer. Mit der Ansprache haperte es oft ( gewaltig )

Und ich habe brilliante Schütze erlebt, die Strecke machten,
kaum NS verursachten und nie dicke Bachen und führende Alttiere über den Haufen schossen.
Es waren stets besonnene Leute mit Erfahrungen über Jahrzehnte.

WmH R-M
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
11 Dez 2010
Beiträge
1.034
Gefällt mir
93
#37
Was wäre denn mit einem Bruch und einem (von ihm zu zahlenden) Krebs-Buch für einen "Schiesser"?
"Herrn Schmidt der Bruch fürs Tier und eine Hilfe zur Auffrischung seiner Ansprechkenntnisse, da dies offenkundig notwendig ist."

Bei den mir bekannten Jägern wäre eine humorvolle öffentliche Bloßstellung schwerwiegender als eine Geldstrafe, die stecken die einfach so weg.
Wer aber bei jedem Stammtisch gefragt wird "Und, schon ins Buch geschaut?"...
[HR][/HR]
 
Mitglied seit
19 Sep 2012
Beiträge
38
Gefällt mir
1
#38
Ich rufe die Person einzeln auf nach vorn zu kommen, begründe den Fehlabschuss mit Verweis auf das entsprechende Stück, gebe dem Erleger den Hinweis, dass er sich bitte selbstständig bei mir zum 4-Augen-Gespräch einzufinden hat und lasse ihn ohne Weidmannsheil und ohne Bruch wieder abtreten.
 
Mitglied seit
4 Okt 2007
Beiträge
3.412
Gefällt mir
183
#39
Ich rufe die Person einzeln auf nach vorn zu kommen, begründe den Fehlabschuss mit Verweis auf das entsprechende Stück, gebe dem Erleger den Hinweis, dass er sich bitte selbstständig bei mir zum 4-Augen-Gespräch einzufinden hat und lasse ihn ohne Weidmannsheil und ohne Bruch wieder abtreten.
Abstrafen.
Ja, genauso wurde das in der Schule gemacht, da wurde auch schon so mancher Bock :lol:geschossen(wird das heute noch so gehändelt?). Aber das mit in der Ecke stehen haste vergessen:biggrin:
 
Mitglied seit
19 Sep 2012
Beiträge
38
Gefällt mir
1
#40
Abstrafen.
Ja, genauso wurde das in der Schule gemacht, da wurde auch schon so mancher Bock :lol:geschossen(wird das heute noch so gehändelt?). Aber das mit in der Ecke stehen haste vergessen:biggrin:

Ich hatte noch keinen so gravierenden Fehlabschuss, dass ich jemanden deswegen für alle Ewigkeit aus meinem Revier verdammen musste. Ich hatte durch diese Verfahrensweise aber auch noch niemanden, dem nochmals ein Fehlabschuss passiert ist.
 
G

Gelöschtes Mitglied 7846

Guest
#41
Waidmanns Gruß, @Gutsnobrain
Lustig?

....

Mein Revier, meine Ansage und dann so ein Heini. Entweder ein seniler Tatergreis, dann sollte er schleunigst die Jagd ruhen lassen, oder ein Junger im Saft, Der weint wenn er sich davonschleicht. Wenn die Paragraphen nichts hergeben findet sich ein Weg.

Ich hab sowas von die Schnauze voll von schnellen Fingern.
...Deine Einladung :roll:

Kennt man eigentlich die Leute nicht, die an zu einer Drückjagd lädt?

Und wenn man sie kennt, so auch deren "Macken".. und lebt damit..

Siehe "....kauft hier das meiste Holz"

Was dann zu Lasten der Kratur geht, in Fällen von schlechten Schüssen :what:
 
G

Gelöschtes Mitglied 7846

Guest
#43
@Gipflzipfla

Legst du für jeden Bekannten die Hand ins Feuer?
absolut nicht, @Gutsnobrain, aber Du schreibst ja, u.a.:

.....

Entweder ein seniler Tatergreis, dann sollte er schleunigst die Jagd ruhen lassen, oder ein Junger im Saft, Der weint wenn er sich davonschleicht. ....

....
Vermutlich habe ich das nur fehltinterpretiert.. im Kontext mit Deinem "meine(r)"

Jenes hier:

Ich hab sowas von die Schnauze voll von schnellen Fingern.
kann ich aber nachvollziehen.
 
Mitglied seit
30 Okt 2005
Beiträge
6.879
Gefällt mir
366
#44
"Meine Einladung" sollte nur feststellen, ich hab das Sagen. Kann also reagieren.
Wen man sich da holt, weiß man manchmal erst hinterher.
 
Mitglied seit
16 Jan 2003
Beiträge
27.922
Gefällt mir
1.615
#45
@rüde-mann postuliert:

Völlig falsch, Du verehrter Sir hast ggf. nie in geordneten, vernüftigen Revieren gejagt.
Na du verehrter alleswissender Waidheiliger musst es ja wissen.

Schnelle Finger sind stets Schuss hitzig.
Nein, schnelle Finger schlafen nicht vor sich hin, telefonieren, vespern und trinken nicht, vom tablet und Taschen-PC mal abgesehen.

Legen dem/den Nachbarn das Wild vor deren Füße.
So nahe war ich noch auf keiner DJ zum Nachbarn. Habe aber schon Stücke erlegt, die mit greoßer Wahrscheinlichkeit von anderen verschlafen oder gar gefehlt wurden.

Jagen in den aller, aller seltensten Fällen mit der nötigen Portion Waidgerechtigkeit.
Und was ist "nötige"? die von dir vorgeschriebene?

Die Zeit zum Ansprechen fehlt, und solche Leute sprechen oft erst am toten Stück an.
Und dieses oft auch noch falsch!
Wer hellwach ist und die richtige Waffe, Übung und Reaktion hat, findet immer noch mehr Zeit zum ansprechen, als einer der mit seinem oberwaidheiligen dreiläufigen Bischofsstab mit dem Umschalten, den Abzügen und Einstechen die knappe Zeit verplempert

Da werden Alttiere zu Schmaltieren gemacht. Und Umgekehrt.
Stärkere Kälber sind Schmaltier.
Rotwild haben wir hier nicht, ist bei Rehen auch nicht anders. Für das was andere machen, bin ich als Gastjäger nicht, sondern nur mir, verantwortlich

Starke Überläufer( Keiler) sind kap. Bassen und Frischlinge dann Überläufer.
Auch schwache ÜL als Frischling gemeldet.
Kannst dich ja als Lehrer im Ansprechen andienen und Kurse für "solche Leute" durchführen

Ich habe sogenannte "schnelle Finger" im Leben einige erlebt.
Es waren stets Schießer. Mit der Ansprache haperte es oft ( gewaltig )
Ja - "schießen" muss man schon und dann auch noch treffen.
Die allerschnellsten findet man ohnehin am Biertisch


Und ich habe brilliante Schütze erlebt, die Strecke machten,
kaum NS verursachten und nie dicke Bachen und führende Alttiere über den Haufen schossen.
Es waren stets besonnene Leute mit Erfahrungen über Jahrzehnte.
WmH R-M
Auch ein brillanter Schütze lebt vom Anlauf, aber eben nicht nur. Ich wage es zu behaupten, dass das bei der Einzeljagd nicht anders sein wird, nur dass dort keine Sanktionen verhängt werden, weder finanziell, noch moralisch, noch verletzend.
Oberwaidheilige deines Schlages gibt es offensichtlich nicht viele und in den vielen Jahren die ich nun schon jage, bin ich noch keinem begegnet.
Muss ich wohl nicht richtig "angesprochen" haben.
Wie man hier sehen kann, outen die sich zum leichteren ansprechen gleich selbst:biggrin:

Bin morgen auf DJ. Mal schauen, was sich dort so tut.
Waidheil S.H.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben