Grenzen der 6,5x55

Mitglied seit
12 Jul 2019
Beiträge
905
Gefällt mir
834
#17
Ich würde es mal so sagen, der Schütze setzt der guten 6,5x55 eher eine Grenze, als sie sich selbst.
Worauf ich hinaus möchte ist, dass du, insofern du ordentlich triffst, mit der 6,5x55 jedes hiesige Stück Wild ohne Probleme erlegen kannst. Die Geschosse sind auch gut gewählt.
Also gute Besserung und viel Waidmannsheil mit der alten Schwedin. (y)

Gruß
Bock
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
2 Aug 2017
Beiträge
1.819
Gefällt mir
4.128
#18
Die „Sexfünf“ ist was spezielles.
Rückstossarm, präzise & legt dir von Fuchs bis Elch alles hin.
Plus die Historie.

Ein schwedischer Jäger sagte mir letztes Jahr: „Was tanzen eigentlich alle um die 6.5 Creedmor? Was die kann, hat die 6,5x55 vor 30 Jahren schon ohne zu murren erledigt & die wird bei uns heute noch oft gesehen“ 😂👍🏻


Aufm Schiessstand macht sie auch Spass
 
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
1.861
Gefällt mir
171
#19
🤩Danke Männer für den Zuspruch. Ihr macht mir echt Hoffnung mit der 6,5.

Schulter war halt mehr kaputt, als vor der OP gedacht. Zieht sich ganz schön hin.🤕
 
Mitglied seit
2 Aug 2017
Beiträge
1.819
Gefällt mir
4.128
#21
🤩Danke Männer für den Zuspruch. Ihr macht mir echt Hoffnung mit der 6,5.

Schulter war halt mehr kaputt, als vor der OP gedacht. Zieht sich ganz schön hin.🤕
Mündungsbremse wirkt echt gut bei starkem Rückstoss.
Schaftkappe von Pachmayr hilft auch viel.
👍🏻


Es gibt immer Möglichkeiten, wünsche dir viel Spass
 
Mitglied seit
30 Jul 2011
Beiträge
834
Gefällt mir
695
#23
Gute Besserung und setz einen Schalli drauf, dann glaubst Du es sei ein Lufgewehr. Ob Elche besonders weich sind, weiss ich nicht, aber die
6,5 er hier bei uns liefern den Elch genauso sicher wie meine 8x68.
Ist dasselbe bei den Sauen hier. Die beklagen sich auch nicht.
 
Mitglied seit
16 Apr 2008
Beiträge
2.656
Gefällt mir
2.690
#24
🤩Danke Männer für den Zuspruch. Ihr macht mir echt Hoffnung mit der 6,5.
Schulter war halt mehr kaputt, als vor der OP gedacht. Zieht sich ganz schön hin.🤕
Mach Dir keine Gedanken.
Die 6,5x55 legt Dir bei gutem Treffersitz alles auf die Seite.

So bei mir schon RW, Gams, SW und Hirsche bis 180kg auf 250m.
(Gab beim Hirsch allerdings keine Ausschuss mehr,,,)

Ich hab aktuell auf SW Ansitz nur die 6,5x55 dabei. 50cm langer 22mm Matchlauf
und SD vorne drauf und das Ding schießt sich wie ein Luftgewehr.

Haltepunkt ist bei mir 2-3cm vor die Mitte der Schulter. Trifft die Wirbelsäule und 0,0m Flucht.
Axo...wens interessiert ich verdonner gerade die Hornady -ELD-x damit.
 
Mitglied seit
30 Jul 2011
Beiträge
834
Gefällt mir
695
#26
Bei grösserem Wild wird hier in Schweden oft die Norma Alaska verwendet.
Der Nachteil der 6,5x55 ist, dass mit bleifrei die in Schweden geforderte
Anschlagsenergie auf Hochwild nicht erreicht werden kann. Aber hier haben wir ja noch nicht Beifreigebot.
 
Mitglied seit
16 Sep 2012
Beiträge
275
Gefällt mir
18
#29
[QUOTE

Habe mit der CM letztes JJ auch RW und Sauen bis 80 kg erlegt. Geht.[/QUOTE]


die x55 mit der CM im Gleichen zu nennen ist auch ne geile Gschichte....
 
Mitglied seit
7 Aug 2016
Beiträge
165
Gefällt mir
125
#30
.... das Entscheidende ist die Treffpunktlage, den Rest macht die 6,5 ... .
Ein Bekannter ist von der 7x66vH auf die 6,5x57 umgestiegen.
Laut seiner Darstellung ist das Ergebnis nicht schlechter, nur weniger Wildbretverlust.
-
Das mit der Schulter ist echt bescheiden.
Bei der Schwedin hilft gefühlt evtl. auch ein bisschen Tuning, wie Kappe und Schalldämpfer.
Nicht ganz vergleichbar - ein Kollege mit Herzschrittmacher ist auf eine SLB umgestiegen.
Seit er diese Variante einsetzt, ist er erfolgreicher - denn er hat keine 'Bedenken' mehr.

Ansonsten wünsche ich Dir gute Genesung und dass Du Deine optimale Wahl findest.
 
Oben