Grillzeit Rehkeule Niedertemperatur

Anzeige
Mitglied seit
28 Mai 2011
Beiträge
1.455
Gefällt mir
7
#18
Bei der Rehkeule solltte auf jeden Fall auf der Außenmarinade Fett dabei sein, das sogt für eine deutlich schönere Oberfläche, außerdem neigt das Fleisch sonst sehr zum Anhaften am Rost.

Ich habe zwei bevorzugte Varianten. Als Öl nehem ich am liebsten hochwertiges Rapsöl.

- mediterran angehaucht mit Mersalz, Knoblauch und Salbei (geht so ein wenig nach Gefühl)

und dann habe ich mal noch dieses Rezept entdeckt, das man auch (ohne Salzteig!) gut auf dem Grill machne kann:

https://www.salzburgerland.com/de/magazin/mairs-rehkeule-im-salzteig/
(ich hoffe mal, dass ich das hier verlinken darf)

Darin wird auch die Zusammenstellung einer sehr guten Wildgewürzmischung beschrieben, ich nehme lediglich etwas weniger Koriander als in dem Rezept. Falls Du die Keule scharf anbraten möchtest würde ich Rapsöl statt Butter nehmen, weil das hohe Temparaturen besser abkann
 
Mitglied seit
12 Feb 2014
Beiträge
187
Gefällt mir
18
#19
Ich mach häufuger Rehkeule vom Grill. Ist sozusagen meine Hausspezialität. Und meine Gäste sind meistens begeistert!

Für mich gibt es dabei drei wichtige Tipps:

1.) Ich löse die Keule vor dem Grillen immer aus, das erleichter das Tranchieren und macht das ganze besser einschätzbar.
Außerdem kann man so Gewürze (oder Marinade) mit ins Zentrum des Bratens bringen. Danach stecke ich sie mit Rouladennadeln zusamenn, dass ein kompakter Braten entsteht.

2.) Mindestens drei Stunden vor dem Grillen aus der Kühlung nehmen. (Wie bei allen großen Fleschstücken) ist schwierig ein anständiges Ergebnis zu bekommen, wenn man mit einer Kerntemparatur von 2 Grad anfängt.

3.) Nicht tot grillen! 70 Grad geht gar nicht, es sei denn du hast gerne eine Schuhsohle auf dem Tisch. Opitmale Temperatur imho irgendwo knapp zwischen 55 - 58 Grad, Bratenthermometer hilft. Das schöne ist ja auch dabei, dass für jeden Geschmack das Richtige dabei ist, wer es lieber durch mag, bekommt ein Randstück, und für die Medium-Rare Fraktion gibt's ein Mittelstück.

Ich grlle meist scharf an, und dann dauerts bei ca. 150 Grad (indirekte Hitze) für ca. 90 Minuten.

Wenn noch Tipps zum Würzen und Marinieren gewünscht sind, gib Bescheid
Ich rechne 1 Std/kg. GroberAnhalt. Rest besorgt Einstichthermometer. Aber womit hat die arme Keule 70° Kerntemperatur verdient. Töter als tot muß sie doch nicht sein. 60° sind für mich das äußerste der Gefühle. Dh, ich nehme sie spätestens bei 58 °vom Feuer. Durch das Ruhen wird sie heiß genug.

Ich grille auch gern die ausgelöste Keule, allerdings mit maximal 120 Grad. Ich schließe mich Rehragout und Alligatorin da mal an. 57-59 Grad im Kern und runter damit, wenn die 6 davor steht, werd ich zappelig. Schön abdecken noch nach dem Grillen für ca. 10-15 Minuten.

Ich nehme zum einreiben grobes Salz, schwarzen Pfeffer, Piment & Wachholder (fein zermahlen), Koblauch zerdrückt und ein bisschen Paprika. Ich decke dann aber die Keule noch mit dünn geschnittenem Speck rundherum ab.


So sieht das dann bei mir aus, rosa und zart:

Anhang anzeigen 63739


Anhang anzeigen 63738
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben