Guter Jäger – böser Jäger

Anzeige
Mitglied seit
14 Apr 2018
Beiträge
123
Gefällt mir
102
#1
Guter Jäger – böser Jäger

Der Cousin meines Vaters ist Hobby-Ornithologe. Ich mag ihn gerne. Er hat enormes Fachwissen und enorme Beobachtungs-Zeiten an vielen Orten Europas auf dem Buckel (für ihn gefühlt wahrscheinlich „Flugstunden“). Wirklich toll, schießt auch Profi-Fotos mit Gänsehaut-Faktor.

Als ich dann mal aus Schottland von den äußeren Hybriden zurückkehrte wo mich mein Freund Ian zur Moorhuhn-Jagd mitgenommen hatte -ich selbst war damals noch kein Jäger- wurde er aber dann doch klar entlarvt: Moorhuhn-Federn und Schwingen die ich zum Fliegenbinde mitgebracht hatte waren u.a. von einem Jungvogel – Der böser Jäger !

Eines Tages hatte er die Möglichkeit an einer Privat-Expedition auf Spitzbergen teilzunehmen, in Schutz-Gebiete die für Menschen quasi gesperrt sind (so oder so ähnlich). So wie ich mich erinnere war es dann behördliche Auflage einen Waffen- und Jagdkundigen Begleiter dabei zu haben, mit seiner Waffe! Schließlich gibt es dort lauter kleine schnuckelige Knuts…

Da war er dann plötzlich – Der gute Jäger !

Er hat sich mit dem Jäger dann scheinbar super verstanden, der war auch schon viel unterwegs und sehr gesellig…Die Expedition war super, er konnte als einer der wenigen Deutschen die Elfenbeinmöve beim Brüten beobachten und war wirklich glücklich. Trotzdem meide ich das Thema Jagd in seiner Gegenwart. Er weiß auch nicht dass ich unter die Jäger gegangen bin…

Leben und Leben lassen – so schön könnte es sein

Gruß an alle Foristi

Concolor
 
Mitglied seit
17 Nov 2016
Beiträge
1.788
Gefällt mir
1.801
#2
Leider handeln nicht alle wie du... und dein Verwandter offensichtlich auch nicht, sonst würdest du ihm davon erzählen.....ob er dich "leben" lassen würde :unsure:
 
K

Knut

Guest
#5
So einen Ornithologen habe ich auch im Freundeskreis. Wir verstehen uns prächtig und diskutieren viel über die Natur im allgemeinen. Nur beim Thema Jagd bewegen wir uns argumentativ, als wären wir auf dünnem Eis unterwegs, weil wir genau wissen, dass das Thema Sprengstoff birgt, an dem wir uns beide entzünden können.

Und neuerdings auch das Thema Peter Wohlleben und sein Buch, seit dem ich allzu deutlich klar gemacht habe, dass ich den Autor dieser Fabelwelten, die er gerade so genießt, nicht nur für einen Schwachmaten erster Güte halte, sondern auch finde, das aktiv betriebene Fehlinformation und Volksverdummung mindestens mit Abschwarten bei lebendigem Leibe bestraft werden sollte.
 
Mitglied seit
27 Aug 2018
Beiträge
2.191
Gefällt mir
7.603
#6
das solltesf du ihm beinhart mal Malta als Beobachtungsreise empfehlen...was er dann sagt wenn die ganzen nicht-Jäger(nämlich Vogelsammler) mit der Flinte rumlaufen und drei Meter neben ihm mal ein paar nette Vogerl schießen....das ist sowas wie Volkssport da unten...vl weiß er die Jagd wie sie in Mitteleuropa geregelt ist dann zu schätzen... :D
 
Mitglied seit
17 Nov 2016
Beiträge
1.788
Gefällt mir
1.801
#7
Das bringt nix …. für solche sind das alles "Jäger" was eine Flinte tragen kann...

und von Reviersystem Bewirtschaftung und Wildschadenersatzforderung haben die noch nie was gehört
 
Mitglied seit
13 Mrz 2018
Beiträge
675
Gefällt mir
678
#9
Hast du Angst dich ihm zu stellen?
Argumentativ dürftest du doch alle seine Vorurteile entkräften können, solange er nicht konsequenter Veganer ist, der ganzjährig Baumwollsocken aus bio-Trade-fair-was weiss ich trägt....
 
Mitglied seit
27 Aug 2018
Beiträge
2.191
Gefällt mir
7.603
#10
Die Nummer lass ich nicht gelten, solange hier MILLIONEN Katzen als Freigänger unterwegs sind.

Lass uns mal hübsch vor der eigenen Haustür anfangen, bevor wir Beispiele von den bösen Ausländern bringen.

CdB
Ich verstehe gerade nicht was du mitlr damit sagen willst. Auf Malta haben sie Millionen von Straßenkatzen, und schießen Vögel eigentlich nur weils hübsch sind.

Kannst du mir bitte sagen worauf du hinaus willst?
 
K

Knut

Guest
#11
Argumentativ dürftest du doch alle seine Vorurteile entkräften können
Mir fällt das teilweise sehr schwer.
Wie entkräftet man mit Leimruten gefangene Singvögel, vergiftete Greifvögel, geschossene Wölfe etc. ?
In den allermeisten Fällen waren es Jäger. Natürlich oft nicht deutsche Jäger, aber erstens hab ich so meine Probleme damit, zu behaupten "Jaaaaa, in Italien/Frankreich/woauchimmer vielleicht, Deutsche Jäger machen aber nie was schlechtes" und zweitens kann ich auch den Kritikern in der heutzutage gut vernetzten Welt nicht verübeln, wenn sie die jagdlichen Gräueltaten im Ausland verallgemeinernd der Jägerschaft insgesamt vorwerfen.

Unter dem Deckmantel der Jagd wird viel Zweifelhaftes betrieben, ob aus Böswilligkeit, Eigennutz, Fahrlässigkeit oder nur aufgrund mangelnden Wissens.

Anderes wiederum, dass von aussen für Uneingeweihte oft grausam erscheint, aber Sinn macht (z.B. Fallenjagd, Schwarzwildgatter etc.) versuche ich regelmäßig zu erklären, und meist wird das auch dankbar angenommen.
 
Mitglied seit
13 Mrz 2018
Beiträge
675
Gefällt mir
678
#12
Ich kann deine Argumentationskette nicht ansatzweise nachvollziehen.
Überall wird betrunken Auto gefahren, Leute vorsätzlich angefahren oder eben fahrlässig getötet.
Verurteilt man deswegen jeden kfz-Fahrer?
Nur weil fast jeder Auto fährt, ist das nicht weniger schlimm, als wenn ganz seltenen Jagdscheininhaber ebenfalls vorsätzlich oder fahrlässig scheisse bauen.
Unabhängig davon wüsste ich nicht, wann ich das letzte mal jemanden mit Leimrute habe Vögel fangen sehen 😂
 
K

Knut

Guest
#13
Ich kann deine Argumentationskette nicht ansatzweise nachvollziehen.
Überall wird betrunken Auto gefahren, Leute vorsätzlich angefahren oder eben fahrlässig getötet.
Der Vergleich wird zwar oft bemüht, ist aber völlig unzureichend.

Nahezu jeder ist Autofahrer, hat also die Erfahrung aus Sicht des Autofahrers schon gemacht. Kennt also die "innere Sichtweise" und identifiziert bzw. solidarisiert sich z.T. -wenigstens zu einem Minimum auch mit "dem Autofahrer".
Da fällt es nicht schwer, etwas differenziert zu betrachten.

Die Jagd und der Jäger hingegen sind für die meisten völlig unbekannte Welten in die man nicht mal ansatzweise hinein geschaut hat.
Da fällt es nicht schwer, das ganze komplett zu pauschalisieren.
 
Mitglied seit
14 Apr 2018
Beiträge
123
Gefällt mir
102
#14
Hast du Angst dich ihm zu stellen?
Argumentativ dürftest du doch alle seine Vorurteile entkräften können, solange er nicht konsequenter Veganer ist, der ganzjährig Baumwollsocken aus bio-Trade-fair-was weiss ich trägt....
Ich sehe Ihn recht selten, und weil man in der Verwandtschaft dann keinen Streit haben will drückte ich mich bisher vor dem Outing. Also ja, effektiv ist es Angst.
Bin jagdlich noch nicht so beschlagen, ich schätze das würde nur auf ein Untentschieden wie beim schwarzen Ritter rauslaufen, vielleicht noch mit einem Arm und einem Bein dran;)
Nur mit seinem Spitzbergen-Jäger habe ich ihn etwas an der Kandarre ;) Bin dann im Ernstfall auch nicht auf den Mund gefallen...

Gruß Concolor
 
Mitglied seit
30 Aug 2015
Beiträge
1.687
Gefällt mir
1.062
#15
@ TS:
Wenn ich lese was Du so schreibst und mir auch Deine anderen Beiträge anschaue, dann frage ich mich wirklich ob Du ein Jäger, ein Laberer oder ein Troll bist.

CD
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben