Habe ich nur das Gefühl, oder werden die Lampenfassungen in unseren Autos immer kleiner?

Mitglied seit
7 Jul 2019
Beiträge
117
Gefällt mir
143
#1
Also, letztlich musste ich doch zum ersten mal in meinem mittlerweile fünf Jahre alten Dacia eine Scheinwerferlampe austauschen. Deckel abnehmen, Gummischutz entfernen ging noch... aber dann...

Ich glaube ich muss meinen Hausarzt mal fragen ob es eine Erkrankung gibt die sich Wurstfingeritis nennt gibt, denn ich habe irgendwie das Gefühl das von Auto zu Auto meine Finger immer dicker und wurstiger werden. Ich hatte echte Mühe die verdammte H4 Glühlampe welche durchgebrannt war zu entfernen... ich kam einfach nicht an die Drahtklemme ran... nachdem ich mich viermal geschnitten hatte, und mittlerweile eine Viertelstunde an der verdammten Klemme herumfummelte löste sich endlich das Teil, nur um mir so als Dank noch einmal richtig heftig in den Zeigefinger zu stechen.

Erleichternd aufatmend baute ich die Ersatzbirne ein, nur um das gleiche Spiel beim Festklemmen zu haben. Mit einigen Stich und Schnittwunden später schleppte ich mich zum Handwerker meines Vertrauens, und bekam nur ein belustigtes Lächeln... "Nein, das ist normal heutzutage."

Schöne Bescherung.
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
52.665
Gefällt mir
6.819
#2
Da sind noch H4 drin?

Das ist ne Norm, die sind alle gleich, es sei denn du hast eine H11, HB3, H7, H8, H15, HIR2 usw.....

Sei froh wenn du es noch selbst machen kannst, manche müssen in die Werkstatt dazu.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
9 Feb 2008
Beiträge
8.853
Gefällt mir
1.446
#3
Gibts da keinen LED Ersatz wie bei den Taschenlampen?
 
Mitglied seit
28 Jan 2019
Beiträge
930
Gefällt mir
979
#4
Leider ist das heute so, habe einen größeren SUV, mit sehr viel Platz im Innenraum.
Aber macht man die Motorhaube auf, ist alles auf engsten Raum verbaut, wollte auch mal die Glühbirnen vom Scheinwerfer wechseln, habe dafür einiges entfernen müssen und hat 2 Stunden gedauert.
Ich glaube das solch eine Bauweise mit Absicht geschieht, man soll nichts mehr selbst machen dürfen, was für ein Sch..ß!
MfG
D.T.
 
Mitglied seit
20 Mrz 2007
Beiträge
6.546
Gefällt mir
2.832
#5
Du bist Opfer eines leicheren Falles geworden. Ich hab mal versucht die Fahrlichtbirne beim MX NC zu wechseln. Nach 2 Stunden unterdemAutoherumwulgern, unzähligen gotteslästerlichen und japanerfeindlichen Flüchen und diversen Hautverletzungen hatte ich die Birne zwar draussen und tatsächlich eine neue drin, aber irgendwie doch verdreht. Der Schrauber um dier Ecke hat es ohne lösen des Innenkotflügels von oben geschafft. Der Gynäkologe der.
Beim T4 ist die Aktion in einer Minute vergessen.
 
Mitglied seit
7 Jul 2019
Beiträge
117
Gefällt mir
143
#6
Gibts da keinen LED Ersatz wie bei den Taschenlampen?
Provinz! War froh dass ich überhaupt an dem Tag an dem die Lampe sich mit einem flackern verabschiedet hat ersetzen konnte. Zwei (!) Tankstellen hatten gar keine Ersatzbirne (lagen beide auf dem Weg), der Baumarkt hatte noch welche. Aber keine LED-Austauscher.
 
Mitglied seit
31 Mai 2015
Beiträge
815
Gefällt mir
2.300
#7
Beim alten Meriva meiner Frau, der inzwischen verkauft ist, hatte ich auch immer den Eindruck, das Lampen vorne nur von so Schlangenmenschen aus dem Chinesischen Staatszirkus gewechselt werden können. Absolute Katastrophe und die Familie zog sich immer lieber weit zurück, wenn mal wieder eine Wechsel anstand.
 
Mitglied seit
17 Feb 2015
Beiträge
778
Gefällt mir
550
#8
War es nicht der vorletzte Golf, bei dem man zum Leuchtmitteltausch in die Werkstatt musste weil man dazu die Stoßstange abbauen musste?

Dieses Versteckspiel gibt es aber nicht erst seit gestern sondern seit mindestens 20 Jahre. Aber es wird immer schlimmer...

Während ich bei der alten S-Klasse W126 (Baujahr 1986) noch richtig von hinten in die Lampen reinfassen konnte, mit schönem Deckel und allem drum und dran, war bei der E-Klasse W210 (Baujahr 1999) je nach Seite schon Schluss. Zuerst Luftfilter raus, ansonsten haben nur sehr kleine Gynäkologen da überhaupt eine Chance...
 
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
2.567
Gefällt mir
1.506
#9
Standlichtbirne beim Mazda BT50 geht nur mit Kotflügeldemontage...(n):oops::mad:
Gruß-Spitz
 
Mitglied seit
8 Okt 2016
Beiträge
3.609
Gefällt mir
1.637
#10
Provinz! War froh dass ich überhaupt an dem Tag an dem die Lampe sich mit einem flackern verabschiedet hat ersetzen konnte. Zwei (!) Tankstellen hatten gar keine Ersatzbirne (lagen beide auf dem Weg), der Baumarkt hatte noch welche. Aber keine LED-Austauscher.
LED sind ohnehin nicht erlaubt.
Und wen dass müsstest zum TÜV, wenn du legal bleiben willst.
Im übrigen ist ne H4 doch ein riesen Klopper, dass geht noch vieeeeel schlimmer...
Standlicht A6 z.B...👍
 
Mitglied seit
7 Jul 2019
Beiträge
117
Gefällt mir
143
#11
War es nicht der vorletzte Golf, bei dem man zum Leuchtmitteltausch in die Werkstatt musste weil man dazu die Stoßstange abbauen musste?

Dieses Versteckspiel gibt es aber nicht erst seit gestern sondern seit mindestens 20 Jahre. Aber es wird immer schlimmer...

Während ich bei der alten S-Klasse W126 (Baujahr 1986) noch richtig von hinten in die Lampen reinfassen konnte, mit schönem Deckel und allem drum und dran, war bei der E-Klasse W210 (Baujahr 1999) je nach Seite schon Schluss. Zuerst Luftfilter raus, ansonsten haben nur sehr kleine Gynäkologen da überhaupt eine Chance...
Naja, beim Dacia ist es kein Versteckspiel, man kommt sogar recht unkompliziert ran... aber dann wird es kriminell eng, ich kriegte keine zwei Finger in den Zwischenraum, und die braucht man um die Feder zusammenzudrücken.
 
Mitglied seit
10 Jul 2007
Beiträge
10.058
Gefällt mir
354
#13
hatten das auch gerade bei einem SQ5, bei welchem wir nach 150.000km die Xenonbrenner getauscht habe.

Scheinwerfer müssen komplett losgeschraubt werden, um sie dann ca. 5cm nach vorne ziehen zu können, um überhaupt halbwegs an die Klappen auf der Rückseite der Scheinwerfer zu kommen. Den Scheinwerfer kann man dann aber nicht komplett herausziehen, da dazu die Frontschürze ausgebaut werden müsste.

Die Xenonbrenner gingen dann halbwegs, da die "von hinten gerade" in die Lampengehäuse eingeführt werden, um dann anschließend mit einem "Drehbajonett" zu verriegeln. Krass wurde es dann aber mit dem "statischen Kurvenlicht". Das ist dann eine im Scheinwerfer zusätzlich verbautet H7, welche ab einer gewissen Geschwindigkeit um 90 Grad nach links oder rechts leuchtet, um die Kurve besser auszuleuchten. Dabei sitzen diese H7 Lampen dann um 90 Grad verdreht im Lampengehäuse, so dass es schon mal wirklich nicht einfach ist, da man vor dem Auto stehend, dann von hinten durchs offene Gehäuse rein muss, um dann an ein paar Streben vorbei um 90 Grad um die Kurve die H7 ein und ausbaut. das Herausnehmen ging dabei noch, doch der Einbau ist deutlich schwerer, zumal die H7 dann speziell in die Halterung eingesetzt werden muss, dass es keine Verriegelung dafür gibt.

das alles ist auf der rechten Scheinwerferseite dann nochmals mehr Aufwand, denn da muss man dann auch noch das komplette Luftfiltergehäuse ausbauen, um auch bei vorgezogenem Scheinwerfer an die Lampen zu kommen.
 
Mitglied seit
13 Okt 2014
Beiträge
51
Gefällt mir
141
#14
Beim Dacia geht's noch, da gibts wesentlich schlimmeres. Der Fiat Stilo meines Bruders ist da der Blanke Horror....
 
Mitglied seit
24 Jun 2017
Beiträge
1.768
Gefällt mir
1.024
#15
Seit froh das man die Glühlampen / XENON Brenner noch tauschen kann, wenn auch mit erhöhtem Aufwand. LED Scheinwerfer werden nur komplett getauscht, Reparatur unmöglich. Das kostet ein paar Euronen mehr.
 
Oben